travelcircus
Heute 10 - 17 Uhr

Sonntag

10 - 17 Uhr

Montag

10 - 21 Uhr

Dienstag

10 - 21 Uhr

Mittwoch

10 - 21 Uhr

Donnerstag

10 - 21 Uhr

Freitag

10 - 21 Uhr

Samstag

10 - 17 Uhr

Irland Rundreise: Von Dublin in den Süden

8 Tage atemberaubende Natur und bunte Lebensfreude im Land der Kobolde

Irland ist die Nummer Eins der Rundreise-Ziele. Und das vollkommen zurecht: Denn die „Grüne Insel“ lockt mit unzähligen spannenden Sehenswürdigkeiten, sympathischen Städten und einzigartigen Landschaften. Erleben Sie die Schönheit dieses Landes bei einer fantastischen Irland Rundreise, die Sie von der lebendigen Hauptstadt Dublin zur Atlantikküste nach Galway, den Cliffs of Moher und bis zum legendären Ring of Kerry führt, bevor es über Cork wieder zurück nach Dublin geht.

Bei dieser Irland Rundreise müssen Sie sich um nichts sorgen – und können gleichzeitig die volle Freiheit genießen. Ihre Reise geht durch viele wunderschöne Gegenden bis zum spektakulären Ring of Kerry, dessen mystische Schönheit schon seit Ewigkeiten und nicht zuletzt als Filmset von Blockbustern wie Star Wars oder Harry Potter Menschen in ihren Bann gezogen hat.


Ihre Route durch Irland im Überblick:

  • Start/Ziel: Dublin
  • Länge der Route: ca. 1.000 km
  • Dauer: 8 Tage
  • Verkehrsmittel: Mietwagen
  • Highlights: Cliffs of Moher, Ring of Kerry und Dublin


Auf den Spuren von Luke Skywalker, Harry Potter & Co.


Nicht nur Naturfans und Kulturfreunde sind in Irland richtig aufgehoben – auch Film- und Serienliebhaber kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Die Grüne Insel ist mit ihrer einzigartigen rauen Natur ein beliebtes Land für zahlreiche Produktionen. So lassen sich zum Beispiel um den Ring of Kerry viele spannende Star Wars Drehorte entdecken. Trinken Sie hier ein leckeres Guinness im gleichen Pub wie Luke Skywalker Darsteller Mark Hamill – die Keating’s Bar in Derrynane am Ring of Kerry freut sich auf Ihren Besuch!

Aber auch für Harry Potter und die Serie Vikings wurden Irlands atemberaubende Landschaftszüge als Drehorte genutzt, ebenso wie für Braveheart, Rosamunde Pilcher, P.S. Ich liebe Dich und Brooklyn.

Tag 1: Ankunft in Dublin

Ihr Flug nach Irland führt Sie direkt ins einzigartige Dublin. Hier werden Sie zunächst Ihren Mietwagen abholen und in Ihr Hotel einchecken. Danach haben Sie reichlich Zeit, um Dublin zu erkunden. Schlendern Sie zum Beispiel durch die berühmte O’Connell Street im Herzen der Stadt. Ein absolutes Muss während Ihrer Irland Rundreise ist ein Abend im Pub mit Live-Musik – und das geht nirgends besser als in der Hauptstadt! Unsere Top 10 Dublin Sehenswürdigkeiten finden Sie auf unserem Blog.

Temple Bar

Tag 2: Fahrt nach Galway & Cliffs of Moher

Ihr erstes Ziel nach Irlands lebendiger Hauptstadt ist Galway, die quirlige Hafenstadt an der irischen Westküste. Galway steckt voller Kunst, Kultur und Musik sowie einer ausgeprägten gastronomischen Szene. Die Stadt am Meer zeichnet sich aber auch durch ihr kosmopolitisches Flair aus. Schlendern Sie in aller Ruhe durch das Zentrum mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen, bunten Shops und der unkonventionellen Barkultur. Verpassen Sie es in Galway auch nicht, diesen Sehenswürdigkeiten einen Besuch abzustatten:

Galway Hooker
Der Galway Hooker auf dem Eyre Square
  • dem Eyre Square mit dem Denkmal für den Galway Hooker – einem traditionellen Segelboot, das in der Galway Bay benutzt wird
  • dem Galway City Museum mit allem Wissenswerten über die Geschichte und Kultur der Stadt
  • den Märkten, auf denen Sie eine unglaubliche Geschmacksvielfalt entdecken werden




Sollten Sie sich im September in Galway befinden, lohnt sich auch ein Besuch des Galway Oyster Festivals. Am letzten vollen Wochenende des Monats werden zehntausende Austern verspeist, die unter anderem von den Pubs kostenlos verteilt werden. Das Highlight ist die World Oyster Opening Championship, bei der es darum geht, 30 Austern in möglichst kurzer Zeit zu öffnen. Doch kommt es nicht nur auf die Schnelligkeit an, denn auch für die Präsentation werden Punkte vergeben.

Weitere bekannte Festivals in der Stadt sind das Galway International Arts Festival sowie The Galway Film Fleadh, die beide im Juli stattfinden.


The Burren
© Chris Hill

Der Burren

Auf dem Weg zu den bereits heiß ersehnten Cliffs of Moher sollten Sie einen kurzen Stopp einlegen, um sich eine weitere ganz besondere Naturkulisse anzusehen. Der Burren – Irlands faszinierende Steinwüste – besticht mit mondähnlichen Landschaftszügen, die Tausende Jahre irischer Geschichte widerspiegeln. Hellgrauer Fels reiht sich hier Stein an Stein, bis ihn die schäumenden Wellen des Atlantiks schließlich umschlingen. Doch ist der Burren keinesfalls nur karg und grau, denn hier und da suchen sich bunt blühende Wildblumen ihren Weg zum Sonnenlicht. „The Burren“ bedeutet übersetzt „steiniger Ort“ und gilt als eines der wichtigsten Ökogebiete der sonst so grünen Insel.


Cliffs of Moher

Nachdem Sie Galway erkundet haben, geht es weiter zu einem wahren Highlight während Ihrer Irland Rundreise. Mit den Cliffs of Moher besichtigen Sie die bekanntesten Steilklippen des Landes, die sich über mehr als 8 km erstrecken und an vielen Stellen fast senkrecht bis zu 214 Meter hoch aus dem Ozean ragen. Die weltberühmten Klippen bescheren Ihnen eine der schönsten Aussichten und Fotomotive, die die Grüne Insel zu bieten hat. Unternehmen Sie hier windgepeitschte Wanderungen und lassen Sie sich von dieser einmaligen Naturkulisse schlichtweg den Atem rauben.

Verwundert es, dass die Cliffs of Moher von zahlreichen Geschichten und Mythen umgeben sind? Wohl kaum. Nehmen Sie zum Beispiel die Geschichte von dem Fischer, der sich in eine Meerjungfrau verliebte – die ihn jedoch wieder verließ und in das Meer zurückkehrte. Am besten erfahren Sie in einer urigen Kneipe von den Ortsansässigen mehr über die atemberaubenden Klippen und die Sagen, die sie umspielen.

Schon gewusst? Die Cliffs of Moher haben es natürlich auch in die Filmwelt geschafft. In Harry Potter und der Halbblutprinz apparieren Harry und Dumbledore zum Beispiel hierher, um in einer Höhle auf die Jagd nach einem Horkrux zu gehen.
Cliffs of Moher
Cliffs of Moher

Tag 3: Über Limerick nach Dingle

Limerick
King John's Castle

Während um 812 noch die Wikinger hier ihre Siedlungen stationierten, wurde Limerick im 12. Jahrhundert neu erbaut und hat sich mittlerweile zu einer Großstadt im Süden Irlands entwickelt. Legen Sie in Limerick einen kurzen Stopp ein und besichtigen Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt, zum Beispiel:

  • die St. Mary’s Cathedral und den St. John’s Square in der kleinen Altstadt
  • King John’s Castle, eine Burg aus dem 13. Jahrhundert am Fluss Shannon
  • die Limerick City Gallery of Art mit einer imposanten Auswahl an irischen Gemälden

Besuchen Sie auch unbedingt den Milk Market! Der ehemalige Getreidemarkt erwartet Sie mit einer wunderbaren Mischung aus duftenden Aromen, musikalischen Klängen und entspannter Plauderei. Auf dem Markt können Sie keltische Eier und Black Pudding probieren, aber Sie finden auch Wurst, Marmeladen, Gebäck und Schokolade.

Wild Atlantic Way

Über den Wild Atlantic Way treten Sie dann die Weiterfahrt nach Dingle an. Mit einer Länge von über 2.600 km ist er eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt und schlängelt sich von Derry im Norden des Landes bis zum County Cork im Süden entlang der irischen Westküste. Die Route führt durch spektakuläre Landschaften mit turmhohen Klippen und vorbei an wunderschönen Buchten und Stränden sowie kleinen bezaubernden Orten und uralten Monumenten.


Dingle

Fungie

Am Wild Atlantic Way gelegen, wurde die Halbinsel Dingle von National Geographic als schönster Ort der Welt ausgezeichnet. Und das nicht zu Unrecht: Die Gegend ist geprägt von rauen Landschaften, verschlungenen Straßen, wilden Hecken, dem unendlichen Horizont und gemütlichen Pubs, die zum Verweilen einladen. Übernachten Sie in der Stadt Dingle, die sich direkt an eine Bucht schmiegt und mit ihren bunten Häusern als einer der charmantesten Orte der Insel gilt. Während Ihres Aufenthaltes können Sie hier Wanderungen durch die Natur unternehmen, kleine Bootstouren machen und den Hafen mit der Statue zu Ehren des Delfins Fungie besuchen – einem häufigen Gast im Hafen.

Tag 4: Ring of Kerry & Killarney Nationalpark

Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit, um den legendären Ring of Kerry zu erkunden. Die Ringstraße, die auf 179 km an der Westküste Irlands entlangführt, ist schon seit Ewigkeiten ein beliebtes Reiseziel bei Naturliebhabern und Abenteurern. Lassen Sie sich auf der Panoramaküstenstraße entlang unberührter Küsten und dramatischer Bergpässe sowie durch charmante Dörfer und lebendige Städte führen. Entdecken Sie verborgene Juwelen und lassen Sie sich von fantastischen Kulissen schlichtweg den Atem rauben.

Skellig Michael

Am Ring of Kerry ließen sich schon etliche Maler, Musiker und Dichter von der Schönheit der Gegend inspirieren – so auch die Filmemacher von Star Wars. Diese nutzten die beeindruckende, von der rauen See geformte einsame Insel Skellig Michael, rund 12 km von dem Hafen des Küstenstädtchens Portmagee entfernt. Hier wurde die Schlussszene des siebten Star Wars Films „Das Erwachen der Macht“ gedreht. Nach einer 90-minütigen Fahrt mit einem kleinen Ausflugsdampfer können auch Sie „Michaels Felsen“, so die Übersetzung, erreichen. Wenn Sie die 618 Stufen nach oben erklommen haben, erwartet Sie eine wunderbare Aussicht auf die raue See.

Wer hätte das gedacht? Wo sich einst Mönche zurückgezogen haben, muss sich heute gegen Massentourismus geschützt werden. Das Weltkulturerbe Skellig Michael darf täglich nur noch von 15 Booten mit insgesamt 180 Passagieren angesteuert werden, und das auch nur von Mitte Mai bis Ende September. Schnell sein und weit genug im Voraus Tickets für eine Tour zum Schauplatz des Krieges der Sterne sichern lohnt sich aber allemal!


Killarney Nationalpark

In der Grafschaft Kerry gelegen, sollte der über 100 km² große Killarney Nationalpark unbedingt auf Ihrem Reiseverlauf stehen. Er begrüßt Sie mit einer grandiosen Landschaft aus drei Seen sowie Bergen, Schluchten, Wäldern und historischen Gebäuden und lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein. Folgende Ausflugsziele bieten sich im Killarney Nationalpark an:

  • der Torc Wasserfall mitten im Wald
  • der Muckross Lake, den Sie zum Beispiel über den Rundwanderweg erreichen
  • der Aussichtspunkt Ladie’s View mit Blick auf den Park und den Upper Lake
  • das Muckross House am gleichnamigen See, das Sie bei geführten Touren besichtigen können
Im Muckross House können Sie sich ein gutes Bild vom damaligen Leben in einem irischen Herrenhaus machen. Besonders beeindruckend ist auch der Glockengang: Hier gibt es viele Glocken mit unterschiedlichen Klängen, mit denen die Diener direkt in bestimmte Räume geordert werden konnten.


Killarney Nationalpark

Tag 5: Cork

Nachdem Sie im Killarney Nationalpark und entlang des Ring of Kerry spektakuläre Naturlandschaften bewundern durften, geht es heute für Sie an die irische Südwestküste nach Cork. Die Universitätsstadt liegt etwas landeinwärts am Fluss Lee und wartet mit leicht südländischem Flair auf. Cork – Irlands zweitgrößte Stadt – besticht mit einem großen kulturellen Angebot und ist außerdem für seine Musikszene und die zahlreichen Pubs bekannt. Seien Sie auch gespannt auf den etwas eigentümlichen Dialekt, an den Sie sich erst werden gewöhnen müssen, und auf die zahlreichen Brücken, von denen es hier 25 Stück gibt!

Cork


Was Sie während Ihres Aufenthalts in Cork keinesfalls verpassen sollten:

  • das Elizabeth Fort, eine vor fast 400 Jahren erbaute Festung mit gutem Blick über die Stadt
  • die St. Mary’s Church mit beeindruckenden Kassettendecken im Inneren
  • die St. Anne’s Church mit ihren Glocken, welche die Besucher jederzeit selbst läuten dürfen
  • das Cork City Gaol, ein einstiges Gefängnis, gibt heute Einblicke in das tägliche Leben der Gefangenen
  • die Crawford Municipal Art Gallery mit historischer und auch zeitgenössischer Kunst von etwa 4.000 irischen und europäischen Künstlern
English Market

Besuchen Sie in Cork auch unbedingt den English Market. Er befindet sich in einer Markthalle im viktorianischen Stil und bietet Ihnen traditionelle Spezialitäten wie Drisheen (ein Blutwurstgericht) und Pigs‘ Trotters (Schweinefüße). An den rund 55 Marktständen werden aber auch Brot, Fisch, Käse, Obst und Gemüse verkauft.

Beeindruckend: Der English Market hat bereits Feuer, den Bürgerkrieg und den Versuch einer Namensänderung überlebt.

Tag 6: Kilkenny

Von Cork aus geht es heute für Sie nach einer rund zweistündigen Fahrt nach Kilkenny. Wir empfehlen Ihnen jedoch, einen Zwischenstopp beim Rock of Cashel – der „irischen Akropolis“ – einzulegen. In der malerischen Landschaft von Tipperary gelegen, gilt der 65 m hohe Berg mit der vor rund 1.000 Jahren auf ihm errichteten Kirche als irisches Wahrzeichen. Der Rock of Cashel ist eine der wichtigsten kirchlichen Stätten des Landes und wurde schon im Altertum als Sitz von Feen und Geistern verehrt.

Augen auf: die irische Mythologie steckt voller Kobolde, Vampire und Feen. Die bekanntesten Feenwesen sind die „Leprechauns“, die zumeist als kleine grüne Männchen in folklorischer Kleidung des 19. Jahrhunderts und mit einem großen grünen Hut dargestellt werden. Vielleicht können Sie während Ihrer Rundreise ja auch einen entdecken?


Rock of Cashel
Rock of Cashel. © Brian Morrison

Nach Ihrem Stopp beim Rock of Cashel erreichen Sie schließlich Kilkenny. Der Ort ist berühmt für seine historischen Bauten und das rege Nachtleben, aber natürlich auch für das gleichnamige Bier. Die Stadt hat tiefe religiöse Wurzeln und beherbergt viele gut erhaltene Kirchen und Klöster. Kilkenny besticht zudem mit dem mittelalterlichen Stadtkern, der durch viele kleine Gässchen geprägt ist.

Kilkenny Castle
Kilkenny Castle

Das Highlight in Kilkenny ist das wunderschöne Kilkenny Castle, das von 1195 bis 1213 errichtet wurde. Es war ab 1391 rund 600 Jahre lang der Sitz der mächtigen Butler Dynastie, bevor das Schloss in den Besitz des irischen Staates überging. Nach einer sorgfältigen Restauration ist es heute für Besucher geöffnet und besticht als eines der beliebtesten Touristenziele Irlands mit einem ausgedehnten Park und seinen herrlich angelegten Gärten. Besichtigen können Sie hier die Galerie, die Bibliothek, einen Salon und ein Schlafzimmer aus den 1830er Jahren.

Tag 7: Wicklow Mountains Nationalpark

Nachdem Sie Schlösser und Burgen ausgiebig besichtigt haben, folgen Sie heute wieder dem Ruf der Natur – und zwar in den Wicklow Mountains Nationalpark. Er bildet das Herzstück des County Wicklow und weist dank der geschützten Lage an der irischen Ostküste auf rund 200.000 Hektar eine beeindruckende Naturlandschaft auf. Hier werden Sie von sanften Hügeln und schroffen Bergen, weiten Mooren, purpurnen Heidepflanzen und bunten Wildblumen begrüßt. Plätschernde Flüsse strömen aus den Bergen und dunkle Bergseen in ruhiger Lage garantieren Ihnen Ruhe und Erholung inmitten der Natur.

Am besten erkunden Sie den Wicklow Mountains Nationalpark, indem Sie über die Military Road fahren, die Sie von Süden nach Norden durch den Park führen wird. Dabei kommen Sie an zwei wunderbaren Orten vorbei, die Sie auskundschaften sollten:

  • Glenmalure: Der Ort wird umrahmt von den höchsten Bergen der Wicklow Mountains und ist ein wahres Paradies für Outdoor-Fans. Wanderfreunde kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten!
  • Glendalough: Der irische Name „Gleann Dá Loch“ lässt sich mit „Tal der zwei Seen“ übersetzen. Zwischen den steilen Berghängen befinden sich zwei Seen, die mit frischem Bergwasser gespeist werden: der Lower Lake und der Upper Lake. Am unteren Ende des Upper Lakes strömt zudem der Poulanass Wasserfall rauschend in das Tal – ein Anblick, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!
  • Upper Lake
    Upper Lake in Glendalough
    So viel traumhafte Natur geht natürlich auch nicht an den Filme- und Serienmachern vorbei. Die Wicklow Mountains sind daher Drehort der Serie Vikings, genauer der sich hier befindende Loch Tay, auch Guinness Lake genannt. In der Serie befindet sich hier Kattegat, der fiktionale Heimatort der „Vikings“. Aber auch Szenen für Filme wie P.S. Ich liebe Dich mit Gerard Butler und Braveheart wurden in den Wicklow Mountains gedreht.

Tag 8: Dublin & Rückreise

Am achten Tag Ihrer Rundreise machen Sie sich auf den Weg zum Flughafen von Dublin. Dort angekommen, geben Sie Ihren Mietwagen zurück und machen sich per Flugzeug auf den Heimweg.

Lassen Sie all die schönen Momente und Eindrücke noch einmal Revue passieren. Welche Region hat Ihnen am besten gefallen? War es die Hauptstadt Dublin mit all den interessanten Museen und dem regen Nachtleben? Die Naturgewalten an den Cliffs of Moher? Oder ist es das bunte Hafenstädtchen Dingle, das Sie tief ins Herz geschlossen haben?

...

Trustmark

Käuferschutz inklusive

Sehr gut

4.63/5.00