Norwegen Rundreise

„Velkommen til Norge“! Das Land der Fjorde und Inseln begeistert seit jeher Menschen aus aller Welt. Wo einst die Wikinger herrschten, findet man heute ein Paradies aus Ruhe, Entspannung und atemberaubenden Aussichten. Das Königreich Norwegen steht für weite Landschaften und ein absolutes Wohlgefühl! Bei einer Rundreise durch das nördlichste Land Skandinaviens erwarten Sie nicht nur Rentiere oder Eisbären, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie die berühmten Fjorde und strahlenden Nordlichter.

Ganz egal, ob Sie einen Rundtrip in Norwegen planen, Camping oder gar eine Schiffsreise – unsere Reiseexperten haben tolle Tipps für Ihre Norwegen Rundreise zusammengestellt. Aber auch spektakuläre Norwegen Geheimtipps, wie Gletschertouren, stellen wir Ihnen vor. So können Sie direkt in Ihren Norwegen Urlaub starten. Also worauf warten Sie noch? Los geht’s!

Norwegen Route Facts and Figures Gut zu wissen Klima

Norwegen Route

Zu den schönsten Orten Norwegens

Norwegen
Copyright © 2005-2018 Zee Source. All rights reserved.

Besteigen Sie die weltbekannten Trollstigen, erkunden Sie die gewaltigen Eismassen des Jostedalsbreen-Gletschers und erleben Sie hautnah das Rauschen des „Butey-Waterfalls“. Bei Ihrer Reise zu den spannendsten Orten in Norwegen erleben Sie einzigartige Naturschauspiele wie die Mitternachtssonne oder die berühmte aurora borealis. Mit kleinen Zwischenstopps in den schönsten Städten wie Oslo oder Bergen wird Ihre Norwegen Rundreise zu etwas ganz Besonderem! Hier bestaunen Sie die schönsten Norwegen Sehenswürdigkeiten in einer einzigen Reise.

  • Oslofjord
  • Hardangervidda Nationalpark
  • Geirangerfjord
  • Trollstigen
  • Trondheim
  • Hier gehts zur Route


    Facts and Figures

    Warum ist Norwegen für seine Fjorde bekannt und wie sind diese entstanden? Was hat es mit den Wikingern auf sich und welche Sachen sollten Sie vermeiden, wenn Sie das Königreich im Norden Europas besuchen? in den nachfolgenden Abschnitten haben wir nützliche Tipps für Ihre Rundreise zusammengstellt - von der besten Reisezeit bis zu Infos über die Geschichte oder den Sport.

    Wussten Sie, dass Norwegen im Jahr 2017 zum glücklichsten Land der Welt gekürt wurde? Erfahren Sie noch weitere Fakten über das Land, in dem sich ganze 8 UNESCO-Weltkulturerbestätten befinden:

  • Fläche: 323.802 km²
  • Population: 5,3 Millionen Einwohner (Stand 2017)
  • Hauptstadt: Oslo
  • Währung: Norwegische Krone (1 Euro = 9,81 NK)
  • Nationalspeise: Mors Kjøttkaker („Mutters Frikadelle")

  • Wussten Sie schon? Bekannte Persönlichkeiten aus Norwegen sind beispielsweise Roald Amundsen, der als erster Mensch den geografischen Südpol erreichte. Aber auch „Game of Thrones“-Schauspieler Kristofer Hivju (spielt Tormund Giantsbane) und „ABBA“-Sängerin Anni-Frid Lyngstad sind weltbekannt.

    DOs

    • Inselhopping („Øyhopping“), denn es gehören über 150.000 Inseln zu Norwegen.
    • Mit einem Motorboot auf einen der Fjorde herausfahren und die wunderschönen „fjells“ (Berge) betrachten.
    • Einmal das norwegische „softis“ (Softeis) probieren – hat noch mehr Sahne als bei uns, schmeckt gerade deshalb so gut!
    • Einmal in einer der kleinen roten Fischerhütten an den Fjorden oder Bergen übernachten – kostet gar nicht viel und ist ein Abenteuer!
    • Feiern Sie den Nationalfeiertag am 17. Mai mit den Einheimischen - viele Festivals und Umzüge erwarten Sie.

    DON'Ts

    • „Ting tar tid“ – Gut Ding will Weile haben! Also drängeln Sie nicht.
    • In Longyearbyen ist es gesetzlich verboten zu sterben. Der Boden ist immer zugefroren und Beerdigungen deshalb unmöglich.
    • Mit Bargeld zahlen. In Norwegen nehmen manche Hotels, Shops und Bars gar kein Bargeld mehr an.
    • Trunkenheit am Steuer: gibt 30 Tage Haft, ein Bußgeld von 10% des Jahreseinkommens und Fahrverbot – na, wie viel wäre das bei Ihnen?
    • Jemanden aufgrund seines Titels bevorzugen - Gleichberechtigung wird in Norwegen groß geschrieben.

    Einige der UNESCO-Weltkulturerbestätten in Norwegen

    Norwegen ist ein Highlight für jeden Naturliebhaber, aber auch für die kulturellen Entdecker unter Ihnen. Denn in Norwegen gibt es ganze acht Weltkulturerbestätten, die Sie sich bei Ihrer Rundreise unbedingt anschauen sollten. Ein paar davon haben wir Ihnen einmal vorgestellt:

    Stabkirche Urnes

    Felszeichnungen in Alta

    Stadtviertel Bryggen in Bergen

    Vega Archipel

    Bergbaustadt Roros

    „Wir wissen nie, wann das Abenteuer in unser Leben tritt, doch an dem Tag, an dem es so weit ist, müssen wir es greifen.“

    „Vi vet aldri når eventyret kommer til livet vårt, men den dagen det er der, må vi gripe det.“

    Norwegische Lebensweisheit

    Von Fjorden und Wikingern

    FjordGeirangerfjord

    Jeder hat schon mal davon gehört und wer sie einmal besucht hat, will direkt wieder hinfahren – die norwegischen Fjorde. Diese weit ins Festland hineinragenden Meeresarme entstanden durch Talgletscher. Jene flossen durch bereits existierende Flusstäler abwärts und trugen kleinere und größere Gesteinsbrocken mit sich. Über die Zeit vertieften sich die Flusstäler und wurden immer breiter.

    Der Grund, weshalb Norwegen nur so vor Fjorden strotz ist ein ganz einfacher: Viele Eiszeiten schufen etliche Gletscher, von denen man heute noch einige in Norwegen bewundern kann, wie den Jostedalsbreen Gletscher. Doch mit dem Abschmelzen der Gletscher wurden einerseits die Flusstäler größer und das Schmelzwasser erhöhte zudem den Wasserspiegel. So sammelte sich das Wasser in den Fjorden Norwegens.

    Auf Ihrer Norwegen Rundreise können Sie folgende Fjorde besuchen:

  • Oslofjord
  • Geirangerfjord
  • Lysefjord
  • Nærøyfjord
  • Kreuzfahrt Norwegen
    Wer die Fjorde in all ihrer Pracht erleben will, der kann diese nicht nur während einer Autorundreise in Norwegen erkunden, sondern auch auf einer Kreuzfahrt. Egal ob Hurtigruten, Nordkap oder Polarlichter - Sie besuchen nicht nur die schönsten und größten Fjorde, sondern auch die eindrucksvollsten Orte des Landes! Na, hat Sie die Lust auf eine Kreuzfahrt durch Norwegen gepackt? Wir haben die die schönsten Kreuzfahrten für Sie zusammengestellt.


    Norwegen Kreuzfahrten






    "Hey Wicki, hey…" – Willkommen im Land der Wikinger!

    Wikinger

    Sie gelten als die schlimmsten Seeräuber des europäischen Frühmittelalters und waren bekannt für ihre Grausamkeit – heute existieren von ihnen nur noch alte Artefakte und viele Sagen. Die Wikinger sind bis heute Ursprung vieler Geschichten und Bestandteil von Überlieferungen aus dem Mittelalter. Doch wer waren diese Plünderer und warum verbindet man Sie mit dem Land Norwegen?


    Die Herkunft der Seeräuber

    Die sogenannten Wikinger, wie wir sie heute bezeichnen, stammten ursprünglich aus Norwegen, Schweden und Dänemark und lebten dort meist als ärmliche Bauern und Siedler. So war der Handel einerseits die einzige Möglichkeit, weiteres Geld zu verdienen. Gleichzeitig verbreiteten sich dadurch unter den Nordmännern fantastische Geschichten über den leicht zu stehlenden Reichtum der Europäer. So wurden erste erfolgreiche Streifzüge unternommen und die nordischen Völker sahen diese als Möglichkeit, ebenfalls Reichtum und Macht zu erlangen, sodass die Wikinger zwischen 800 und 1050 ihre Blütezeit erlebten.


    Wussten Sie schon? Im Wikingerschiffmuseum in Oslo können Sie zahlreiche Artefakte der Wikinger bestaunen. Von alten Schiffen, Grabgegenständen oder alten Pferdekarren bis hin zu Infos über die Lebensweisen der Seefahrer erfahren Sie hier alles Wissenswerte!


    Der Untergang

    Gerüchte, weshalb die Vorherrschaft über die Meere für die Wikinger irgendwann ein Ende nahm, gibt es viele. Die plausibelsten Gründe für das Verschwinden der Seemänner ist vor allem das Erstarken der nördlichen Königreiche, die somit ihren Bewohnern andere Lebensstandards gewährten. Gleichzeitig sind auch die Christianisierung und die Schlacht bei Hastings von 1066 Gründe für das Verschwinden der Wikinger.


    Der Name „Wikinger“

    Die Bezeichnung „Wikinger“ stammt vermutlich von dem nordischen Begriff víkingr ab. Dieses Wort bezeichnet Seekrieger, die schon lange Zeit auf Reisen sind. Genau das ist auch der Grund, weshalb Wikinger nicht als ein spezielles Volk angesehen werden. Seeräuber und brutale Plünderer gab es im Mittelalter viele, denn einige Völker aus dem Norden setzten mit Schiffen auf andere Inseln über und brandschatzten dort. Vor allem ab dem 8. Jahrhundert häuften sich diese Überfälle, vor allem an Englands Küsten.


    Gut zu wissen

    Was isst man eigentlich so in Norwegen? Welchen Sport treibt man gerne dort und wie ist das Klima in Norwegen? Wir haben Ihnen die Recherche abgenommen und die interessantesten Fakten über eines der flächengrößten Länder Europas notiert, damit Ihrer Rundreise durch Norwegen nichts mehr im Wege steht. Sie müssen jetzt nur noch die Koffer packen!


    Kosten

    Kosten

    Der Lebensstandard in Norwegen ist ein besserer als in Deutschland und die Gehälter fast 50% höher als bei uns. So erhalten Sie für Ihr Geld noch bessere Qualität, müssen allerdings mit etwas höheren Kosten in Norwegen rechnen als bei uns. Direktflüge von Deutschland nach Norwegen gibt es, dank Airlines wie easyjet, Ryanair oder Norwegian Air, bereits ab sechzig Euro und das mehrmals am Tag. In Norwegen sollten Sie übrigens immer eine Kreditkarte dabeihaben, denn viele Hotels, Supermärkte und andere Läden nehmen kein Bargeld an.



    Aufwand

    Aufwand und Einreisebedingungen

    Norwegen ist zwar kein Mitglied der EU, dennoch ist die Einreise ins Land mit Personalausweis und/oder Reisepass nahezu unproblematisch. Bei Kontakten mit Behörden wird ein Reisepass jedoch häufig nicht akzeptiert, sondern nur der Ausweis. Einen Jetlag müssen Sie nicht fürchten, denn zwischen Deutschland und Norwegen gibt es keine Zeitverschiebung. In Norwegen können Sie zudem bis zu 3 Monate ohne Visum unterwegs sein – ideal also für einen sehr langen Urlaub!!



    Kultur

    Kultur

    Achtung vor den Trollen in Norwegen! Das ist kein Witz, denn Sagen und Mythen haben im Norden einen hohen Stellenwert. Die kleinen, zwergähnlichen Fabelwesen haben vielen Orten in Norwegen ihren Namen eingebracht. So zum Beispiel der Bergregion Trollheimen und den bekannten Trollstigen.

    Ein besonderes Festival ist das Mittsommerfest Ende Juni eines jeden Jahres. Aber auch Weihnachten wird speziell zelebriert: Am Heiligen Abend essen viele Familien Milchreis, in dem eine Mandel versteckt ist. Der Finder soll im Jahr darauf viel Glück haben.



    Sport

    Sport

    Die Norweger sind ein sportliches Völkchen! Kein Wunder, denn das „Geburtsland des Wintersports“ brachte Sportlegenden wie die Skilangläufer Thomas Aalsgard, Marit Björgen oder den Biathleten Ole Einar Björndalen hervor. Auch im Curling sind die Norweger richtige Koryphäen, denn sowohl bei Olympia als auch den Weltmeisterschaften gewann die Nationalmannschaft etliche Medaillen. Eine bekannte Volkssportart in Norwegen ist außerdem der Orientierungslauf.



    Angeln

    Angeln

    Neben dem typischen Wintersport ist auch das Angeln in Norwegen äußerst beliebt. Dank unzähliger Seen, Flüsse oder Bäche und dem klaren Wasser dort im Norden ist das Land die perfekte Kulisse für eine Angelreise. Zu den Fischen, die Sie dort aus dem Wasser ziehen können, zählen unter anderem: Hechte, Forellen oder der Arktische Saibling. Perfekte Orte für Ihren Angeltrip in Norwegen finden Sie vor allem im Hardangervidda Nationalpark oder am Romsdalfjord.



    Politik

    Politik

    Norwegen ist eine konstitutionelle Monarchie. Das Regierungssystem ist parlamentarisch und demokratisch, gemäß der Verfassung von 1814. Staatsoberhaupt Norwegens ist seit dem Jahr 1991 König Harald V. Gemeinsam mit seiner Familie, vor allem Nachfolger Prinz Haakon und dessen Frau Mette-Marit, übernimmt der König die Rolle des Repräsentanten Norwegens. Das „storting“, die norwegische Nationalversammlung, ist die höchste politische Instanz. Die Legislaturperiode dauert in Norwegen vier Jahre. Mehr zur Politik des Landes erfahren Sie hier.



    Norwegens Kulinarik

    Kulinarik

    Mutters Frikadellen, „Mors kjøttkaker“, sind ein beliebtes Gericht der Einheimischen. Eher gewöhnungsbedürftig ist der Lutefisk, in Lauge eingelegter Stockfisch, der nach seiner Verarbeitung wie Gelatine aussieht. Daneben gibt es noch weitere Gerichte, die jeder Urlauber in Norwegen probieren sollte:

  • „Fiskeboller“, kartoffelgroße Klöße aus Fisch, Milch, Salz und Gewürzen
  • „Multekrem“, eine Nachspeise aus Moltebeeren und Schlagsahne
  • „Finnebiff“, geschnetzeltes Rentierfleisch


  • Großbritanniens Naturschönheiten

    Norwegens Naturhighlights

    Norwegen ist ein wahres Paradies für jeden Naturliebhaber. Ob eisige Gletscher, gewaltige Berge und rauschende Wasserfälle. Auch die Fjorde, darunter der Geirangerfjord, und vor allem die strahlenden Polarlichter machen das Land zu einer der einzigartigsten Naturschönheiten der Welt. Auch die Mitternachtssonne, das Scheinen der Sonne selbst bei Nacht, ist zwischen Mai und Juli eine der Hauptattraktionen auf einer Rundreise durch Norwegen. Hier lassen Sie die Nacht wahrhaftig zum Tag werden und erleben spektakuläre Anblicke.



    Camping

    Unterkünfte

    Wer in Norwegen einen Roadtrip oder eine Rundreise wagt, der kann nicht nur im Hotel übernachten, sondern auch in der freien Natur campen. Dank des Jedermannsrechts können Sie in Norwegen auf uneingezäuntem Gebiet wie Gletschern, Fjorden und an Seen Ihr Zelt aufschlagen, solange der Natur nicht geschadet wird. Wer nicht so gerne unter freiem Himmel schläft, der sollte in einem der roten Ferienhäuser übernachten, für die Norwegen bekannt ist. Hier können Sie selbst kochen, am Abend gemütlich vor dem Kamin sitzen und nach Belieben Ihren Urlaub in Norwegen genießen.



    Geografie

    Geografie

    Mit einer Fläche von 323.802 km² zählt Norwegen zu den flächenmäßig größten Ländern Europas. Kennzeichnend für das Land im Norden Skandinaviens sind nicht nur die unzähligen Fjorde und über 150.000 Inseln an der Küste, sondern auch die Gebirgsketten. Mit 2.469 m gilt der Galdhøpiggen als höchster Berg des Landes. Aufgrund seiner weit nördlichen Lage prägen auch zahlreiche Gletscher das Landschaftsbild in Norwegen. Ganze 1.627 Stück der eisigen Gebilde warten dort auf Ihren Besuch.



    Wirtschaft

    Wirtschaft

    Norwegens Wohlstand ergibt sich vor allem aus seinem gewaltigen Ölvorkommen, aber auch Fischfang und Tourismus machen einen großen Teil der Wirtschaft des Landes aus. Auch die Schifffahrt und der Schiffbau bringen Norwegen eine Menge Geld ein und sind Norwegens zweitgrößter Wirtschaftszweig. Schon seit den Wikingern ist die Schifffahrt eine der wichtigsten Traditionen in Norwegen. Das zeigt sich vor allem daran, dass das Land über die fünftgrößte Handelsflotte der Welt verfügt.




    Zurück zum StartNorwegen RouteFacts and FiguresKlima

    Klima und beste Reisezeit

    Norwegen liegt bis zu den Gebirgszügen von Hardangervidda und Trollheimen in der gemäßigten Klimazone. Wer noch weiter nördlich reist, der passiert sogar die Alpine Klimazone und auf der Inselgruppe Spitzbergen schließlich die Polare Klimazone. Der westliche Teil Norwegens ist geprägt durch viel Niederschlag, kühlere Sommer und milde Winter. Im östlichen Teil des Landes ähnelt das Klima dem deutschen sehr stark, denn im Sommer ist es sehr warm, im Winter äußerst kalt.

    „Det finnes ikke dårlig vær, det finnes kun dårlig klær.“ - Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt nur unpassende Kleidung.

    Die Durchschnittstemperaturen im Süden des Landes, wie in Oslo, im Sommer liegen bei knapp 20°C, im Norden und im Skandinavischen gebirge bei gerade mal 11°C. Im Winter fallen die Temperaturen in ganz Norwegen unter 0°C. Die höchsten Niederschlagsmengen fallen zwischen August und November vom Himmel.

    Norwegen – beste Reisezeit: Wer Norwegen in seiner ganzen Pracht erkunden will, der nutzt am besten die Sommermonate, von Mai bis September. Hier gibt es keine zugefrorenen Berggipfel und schneeversperrten Bergpässe. Stattdessen erwarten Sie rauschende Wasserfälle und angenehme Temperaturen. Als besonderes Highlight lässt sich zu dieser Zeit auch die bekannte Mitternachtssonne erleben. Starten Sie in diesen Monaten Ihren Norwegen Urlaub, wird Ihre Nacht zum Tag!


    Temperaturen Oslo
    Durchschnittliche Temperaturen in Oslo
    Niederschlag Oslo
    Durchschnittlicher Niederschlag in Oslo




    Ein Ausflug zu den Polarlichtern

    Polarlichter
    Polarlichter

    Sie sind das wohl schönste Naturschauspiel der Erde – die Nordlichter. Wer auf die berühmte aurora borealis nicht verzichten will, der sollte Norwegen im September und Oktober besuchen. Zu dieser Zeit sind die bunten Lichter am Himmel am wahrscheinlichsten.

    Doch wie entstehen die Lichter? Jedes Mal, wenn die Sonne den sogenannten Sonnenwind mit seinen energiegeladenen Teilchen ausstößt und dieser auf die Magnetfeldlinien (Magnetosphäre) der Erde trifft, werden die Teilchen sozusagen abgeprallt. Es entsteht also eine Bewegung der Teilchen. Manche von ihnen verbinden sich mit den erdeigenen Atomen und bilden dann die Nordlichter.

    Ganze sechs verschiedene Farben können die Nordlichter annehmen: rot, grün und blau. Wenn diese sich vermischen, entstehen daraus Farben wie violett, weiß und selten auch mal gelb. Die Farbe der Lichter hängt von den Bestandteilen der Atmosphäre und auch der Höhe ab, in der die Teilchen auf das Magnetfeld treffen. Grün entsteht ab einer Höhe zwischen 80 bis 150 km, blau und rot hingegen erst bei 150 bis 600 km.

    Zurück zum StartNorwegen RouteFacts and FiguresGut zu wissen