Norwegen Rundreise - Route

Oslo – Trolltunga – Bergen – Flåm – Jostedalsbreen – Geirangerfjord – Trollstigen


Von Oslo aus brechen Sie auf zur Reise Ihres Lebens! Über bekannte Städte wie Bergen, Åndalsnes und Trondheim führt Sie Ihre Norwegen Rundreise zu den schönsten Orten des Landes. Erkunden Sie beeindruckende Wasserfälle, riesige Gletscher und weltbekannte Sehenswürdigkeiten wie die Trollstigen oder Trolltunga. Vergessen Sie bei all dem Ihren Fotoapparat nicht, denn spannende Highlights wie der Geirangerfjord und der Hardangervidda National Park erwarten Sie auf Ihrer Rundreise durch das Königreich Norwegen.

Ihre Norwegen-Rundreise im Überblick

  • Länge der Route: ca. 1.700 km
  • Dauer der Rundreise: 10-12 Tage
  • Start- und Zielpunkt: Oslo
  • Beste Reisezeit: Mai- September
  • Womit: Auto, Flugzeug

  • Tag 1-3: Oslo

    Oslo
    Oslo

    Videre til Norge“ – auf geht es nach Norwegen, zu Ihrer unvergesslichen Rundreise durch das nördlichste Land Skandinaviens. Sie starten Ihren Norwegen Urlaub vom Flughafen Ihrer Wahl, wie Berlin Tegel und fliegen mit Airlines wie easyjet von Deutschland aus bis in die schöne Hauptstadt Oslo. Nach einem knapp zweistündigen Flug landen Sie gegen Mittag und werden dort die ersten drei Tage Ihrer Rundreise verbringen.

    In Oslo angekommen, geht es erst einmal ab ins Hotel, bevor Sie sich schließlich auf Erkundungstour begeben. Die Stadt, nach einem Gedicht von Bjørnstjerne Bjørnson auch „Tigerstadt“ genannt, begeistert vor allem durch ihre historische Altstadt und die mittelalterlichen Bauten. .

    Oslo Brunnen

    Oslo – Sehenswürdigkeiten und Kultur

    Wer einmal durch die norwegische Hauptstadt streift, der wird feststellen, wie leicht der Alltag der Norweger erscheint – kein Wunder, denn 2017 wurde Norwegen zum glücklichsten Land der Welt gekürt und rangierte 2018 weiterhin auf Platz zwei, hinter Finnland. Die Norweger lieben das leichte Leben, Entspannung und Ruhe. Der Trubel in Oslo ist deshalb ein ganz anderer als in unseren deutschen Großstädten – also lassen Sie sich verzaubern vom luftig leichten Leben in Norwegen!

    Das gesellschaftliche Leben in Norwegen, vor allem in den Großstädten, ist sehr auf Kultur ausgelegt. So ist Oslo nicht nur die größte Studentenstadt in Norwegen, sondern auch eine der Städte mit den kulturträchtigsten Sehenswürdigkeiten.

    Oslo-Rathaus
    Das Rathaus in Oslo

    Das Rathaus in Oslo

    Es gilt als das Wahrzeichen der Hauptstadt Norwegens und als Monument für die norwegische Unabhängigkeit – das Rathaus von Oslo. Bei Ihrem Besuch der Hauptstadt sollten Sie sich dieses Bauwerk keinesfalls entgehen lassen, schließlich findet hier jedes Jahr am 10. Dezember die Verleihung des Friedensnobelpreises statt.

    1950 wurde das Rathaus nach zahlreichen Verzögerungen durch die Weltkriege eröffnet. Insgesamt war der Bau ein Werk aus zahlreichen architektonischen Wettbewerben, denn sowohl über den Außenbau, als auch über die Inneneinrichtung wurde über verschiedene Ausschreibungen entschieden, an denen etliche Architekten teilnahmen.

    Tipp: Wer Lust hat, das Rathaus auch mal zu besichtigen, der findet im Sommer die Möglichkeit dazu. Da finden jeden Tag Führungen durch das Gebäude statt.


    Wikingerschiffmuseum
    Das Wikingerschiffmuseum

    Das Wikingerschiffmuseum

    Auf den Spuren der Wikinger wandeln Sie im „Vikingskipshuset“, dem Wikingerschiffmuseum. Hier können Sie alte Funde aus der Zeit der Wikinger bestaunen und hautnah einen Blick auf die Kultur dieses Volkes erhaschen. Sie gingen als die Plünderer und Krieger der Meere in die Geschichte ein und noch heute spielen die Mythen und Sagen um diese Seeräuber in Filmen und Serien weltweit eine große Rolle.


    Besondere Highlights im Museum sind:

  • Das Oseberg-Schiff
  • Das Tuneschiff
  • Das Gokstad-Schiff

  • Außerdem können Sie bei Ihrer Erkundungstour im Museum besondere Gegenstände aus der Wikingerzeit bestaunen, wie beispielsweise alte Pferdekarren oder Grabgegenstände. Lassen Sie sich hier in eine längst vergangene Zeit entführen und erfahren Sie, was die Wikinger als Volk so besonders macht!


    Das Königliche Schloss

    Das Königliche Schloss
    Das Königliche Schloss

    Seit seinem Amtsantritt im Jahr 1991 lebt hier König Harald V. mit seiner Frau Sonja. Auch ihre Kinder, Kronprinz Haakon mit Frau Mette-Marit und den gemeinsamen Kindern, sowie Prinzessin Märtha-Louise, leben dort. Das „kongelige slott“ wurde zwischen 1824-1848 erbaut und ist umgeben von 20 Hektar Park und einem gigantischen Schlossplatz. Obwohl das Schloss ganze 173 Räume umfasst, zählt es noch zu den kleineren königlichen Residenzen in Europa.


    Erkunden kann man das Schloss von Juni bis August und auch die Wach-Ablösungen kann man sich in diesen Monaten täglich anschauen.

    Wussten Sie schon? Seit jeher muss in den Königsfamilien standesgemäß geheiratet werden, doch König Harald V. war so sehr in seine heutige Ehefrau verliebt, dass er damit drohte, niemals zu heiraten, sollte er von seinem Vater nicht die Zustimmung für die Ehe bekommen. Neun Jahre kämpfte das Paar gegen die Regeln des Adels, bis König Olav V. seine Zustimmung gab. Fast 50 Jahre nach der Eheschließung ist das Paar noch immer glücklich und hat mittlerweile fünf Enkelkinder.



    Ganze drei Tage sind Sie in Oslo und haben deshalb die Möglichkeit, neben diesen noch zahlreiche anderen Sehenswürdigkeiten anzuschauen:

  • Die Norwegische Oper
  • Holmenkollen Skimuseum und Sprungschanze
  • Festung Akershus
  • Fram Polarschiffmuseum


  • Oslofjord – ein Tagesausflug

    Oslofjord
    Der Oslofjord

    Nachdem Sie am ersten Tag schon einiges an Sightseeing-Highlights erleben konnten, können Sie den zweiten Tag für einen Ausflug der ganz besonderen Art nutzen. Denn wer Oslo besucht, der sollte sich auch einen Abstecher zum Oslofjord nicht entgehen lassen.

    Der Oslofjord im Süden der Hauptstadt Norwegens ist einer der größten Fjorde im ganzen Land. Seine tiefste Stelle misst 300 m und ist aufgrund seiner Entfernung zum Golfstrom der einzige Fjord in ganz Norwegen, der zufriert.

    Hier können Sie wunderbar spazieren gehen, die einzigartige Aussicht genießen und aufregende Bootstouren auf dem Oslofjord unternehmen. Erkundungsausflüge entlang des Fjordes sind bei Touristen stets sehr beliebt.


    Die Insel Lindoya

    Lindoya
    Sommerhäuser auf Lindøya

    Denken Sie auch an rote, gelbe oder gar grüne Sommerhäuser, wenn Sie das Wort Norwegen hören? Wenn ja, dann sollten Sie in jedem Fall der Lindøya-Insel einen Besuch abstatten. Hier warten mehr als 300 dieser kleinen Sommerhäuschen und ein großes Naturschutzgebiet, das Lindøya-Naturreservat, auf Sie. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ein paar besondere Erinnerungsfotos zwischen den Ferienhäusern zu schießen, für die Norwegen bekannt ist.


    Ein Besuch auf Hovedøya

    Geschichtsbegeisterte finden auf Hovedøya den perfekten Ort für eine Erkundungstour durch das 12. Jahrhundert: Denn auf der 45 Hektar großen Insel befindet sich die Ruine des alten Zisterziensenklosters, das 1147 gegründet wurde, nachdem einst der englische Abt Philippus mit 12 Mönchen nach Oslo kam und das Gebäude dort errichten ließ. 1532 wurde das Kloster jedoch von der Krone eingezogen und kurz darauf abgebrannt. Heute ist die Ruine eine beliebte Touristenattraktion.

    Nachdem Sie Norwegens Hauptstadt erkundet haben, wird es am dritten Tag Zeit, mit dem Mietwagen loszufahren.

    Tipp: Schließen Sie eine Mietwagenversicherung ab. Diese können Sie ganz bequem bei der Autovermietung dazu buchen. Sicher ist sicher! Mieten Sie ein Auto nur dann, wenn die Anzahl der Kilometer frei ist. So riskieren Sie keine Extrakosten, falls Sie doch mal einen Umweg fahren und noch mehr von Norwegen entdecken möchten.

    Tag 3: Låtefossen Wasserfall

    Am dritten Tag Ihrer Reise verlassen Sie morgens das schöne Oslo und starten Ihren Trip durch Norwegen. Dieser beginnt bei Ihrem ersten Stopp mit dem Låtefossen Wasserfall in der Provinz Hordaland. Nach etwas mehr als fünf Stunden Autofahrt erreichen Sie einen der meist fotografierten Wasserfälle in Norwegen. Direkt an der Fernverkehrsstraße 13 gelegen, wartet hier ein unvergesslicher Anblick auf Sie, denn der Låtefossen ist ein Zwillingswasserfall. Beide Wasserfälle fallen aus einer Höhe von 165 m herab.


    Wussten Sie schon? Sie können am Wasserfall hinaufwandern und sich das spektakuläre Naturphänomen auch von oben anschauen. An der Südseite des Wasserfalls führt ein Pfad entlang, über den Sie bis nach ganz oben gelangen.

    Tag 3-5: Odda

    Odda
    Odda

    Nach Ihrem Stopp am Låtefossen geht es für Sie in den kleinen Ort Odda, nur 15 Minuten vom Wasserfall entfernt. Hier sollten Sie sich von der langen Fahrt erholen und können außerdem noch eine Kleinigkeit essen.

    Tipp: Besonders gut können Sie im Glacier Restaurant essen. Neben europäischen Gerichten, wie Pizza oder Spaghetti mit Lachs gibt es dort auch Köstlichkeiten wie Indisches Chicken Tikka oder Hummus. So kommt dort jeder Genießer auf seine Kosten – apropos Kosten: Die sind im Restaurant gering. Aufgrund des tollen Preis-Leistungs-Verhältnisses und den unzähligen positiven Bewertungen hat sich das Restaurant auf TripAdvisor das Zertifikat für Exzellenz verdient.



    Buarbreen Gletscher

    Wer nach dem Mittagessen noch Zeit und Lust hat, der sollte einen Abstecher zum bekannten Buarbreen Gletscher unternehmen, der nur knappe 15 Minuten von Odda entfernt liegt.

    Der Bruarbreen Gletscher liegt zwischen den beiden Berggipfeln Reinanuten und Nordbakkennuten und besitzt etliche Gletscherzungen, von denen zwei sehr klar herausgebildet sind: Nedre Buerbreen und Øvre Buerbreen. Hier können Sie bei einer Wanderung nicht nur einzigartige Schnappschüsse sammeln, sondern auch unvergleichliche Ausblicke genießen.

    
    


    Trolltunga

    Trolltunga
    Trolltunga

    Am vierten Tag Ihrer Rundreise in Norwegen sollten Sie sehr früh aufstehen, denn heute geht von Odda aus zu einer der Hauptattraktionen in Norwegen: Trolltunga – der Trollzunge.

    Benannt nach den Trollen, die in unzähligen Sagen und Mythen Norwegens eine Rolle spielen und oft als kleine Souvenirs verkauft werden, gilt die Trollzunge als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen. Wer auf diesem 10 m langen Felsvorsprung ein Foto machen will, der muss früh aufstehen! Denn allein für den Auf- und Abstieg bis zur Trolltunga benötigt man knappe 9 Stunden.

    Deshalb sollten Sie am vierten Tag Ihrer Reise spätestens um 7.30 Uhr losfahren, denn mit dem Auto sind es noch 20 Minuten zum Startpunkt Ihrer Wanderung.


    Die Vorbereitung Ihrer Wanderung

  • Nehmen Sie genügend Verpflegung mit (während der Wanderung gibt es nirgendwo Möglichkeiten zum Kauf von Essen)
  • Trinken Sie viel Wasser während der Wanderung, denn diese erstreckt sich über ganze 22 km
  • Kleiden Sie sich so, wie es laut Wettervorhersage am besten ist
  • Vergessen Sie Ihre Wanderschuhe nicht und auch Wanderstöcke sind von Vorteil

  • „Es erscheint immer unmöglich, bis man es gemacht hat.“ – Nelson Mandela


    Spätestens um 8 Uhr morgens sollten Sie am Startpunkt der Wanderung, in Skjeggedal, sein. Von dort aus müssen Sie ganze 11 km bis zur Trolltunga und dieselbe Strecke zurücklaufen.

    Am Startpunkt erwartet Sie bereits eine Infotafel, die Ihnen auch die verschiedenen Wanderrouten zur Trolltunga aufzeigt. Wenn Sie unschlüssig sind, folgen Sie einfach der Masse an Menschen.

    Wussten Sie schon? Jedes Jahr besuchen knapp 40.000 Menschen die Trollzunge.

    Die Wanderung hinauf wird ein kräftezehrender Akt, denn schon in den ersten 4 Kilometern geht es für Sie ganze 700 Meter weiter nach oben.

    Wenn Sie die 11 km bis zur Trollzunge hinauf gemeistert haben, können Sie erstmal sehr stolz auf sich sein. Jetzt steht Ihnen nur noch eine Herausforderung bevor: WARTEN. Denn jeder soll die Möglichkeit auf ein cooles Foto auf dem Felsenvorsprung haben, weshalb es schon mal eine gute Stunde dauern kann, bis Sie an der Reihe sind.

    Tipp für die Ungeduldigen: Wer nicht warten möchte, findet links neben der Trollzunge einen anderen Felsen, auf dem Sie ein Foto machen können, ohne anzustehen.

    Nachdem Sie Ihr Foto und den einzigartigen Ausblick bestaunt haben, wird es Zeit für den Rückweg. Auch hier sollten Sie noch einmal die gleiche Dauer wie für den Aufstieg einplanen, denn vermutlich werden Sie auf dem Rückweg auch noch einige Erinnerungsfotos machen wollen.

    Zurück geht es am Abend nach Odda, damit Sie am nächsten Morgen ausgeruht in die nächsten Tage Ihres Abenteuers starten können.

    Tag 5: Hardangervidda Nationalpark

    Brighton-England
    Hardangervidda Nationalpark

    Heute geht es zum berühmten Hardangervidda Nationalpark. Mit 3.442 km² ist er der größte Nationalpark des ganzen Landes und verteilt sich auf ganze drei Provinzen: Hordaland, Telemark und Buskerud. Auf seinem Gebiet befindet sich mit dem Hangervidda Hochplateau außerdem die höchste Hochebene in ganz Europa. Es gibt also allen Grund für Sie, sich auch dieses Norwegen-Highlight nicht entgehen zu lassen.


    Ein Paradies für Tiere und Pflanzen

    Aktivurlauber finden hier ein wahres Paradies zum Wandern, Klettern oder Angeln. Gleichzeitig lohnt sich ein Ausflug in den Park schon allein wegen der weiten Landschaft und der unberührten Natur. Hobbyentdecker können sich im Park nicht nur auf ganze Rentierherden freuen, sondern auch auf 23 weitere Säugetierarten, 114 verschiedene Vogelgattungen und mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten.

    Die Abenteurer sollten sich mit Zelt, Rucksack und den nötigsten Wanderutensilien ausstatten und im Park übernachten. Denn dank des Jedermannsrechts in Norwegen können Sie einfach im Park zelten.


    Jedermannsrecht in Norwegen In Norwegen gibt es das sogenannte „allemannsretten“, das Jedermannsrecht. Im norwegischen Gesetz ist es seit 1957 festgeschrieben und sorgt dafür, dass Sie nicht eingezäuntes und unbewirtschaftetes Land frei erkunden und dort auch übernachten können, solange Sie der Umgebung keinen Schaden zufügen.


    Tag 5-6: Bergen

    Bergen
    Bergen

    Am Abend des fünften Tages erreichen Sie die zweitgrößte Stadt Norwegens – Bergen. Hier kommen Geschichte und Modernität, aber auch Kleinstadtflair und einzigartige Natur zusammen. In Bergen gibt es unzählige Highlights zu erkunden, wie ein UNESCO-Weltkulturerbe und auch einen der geschäftigsten Seehäfen in ganz Europa.

    Kommen Sie in Ruhe an und entspannen Sie im Hotel, bevor Sie am Abend noch einen Spaziergang durch die Stadt wagen. Wie wäre es mit einem Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt?


    Das Stadtviertel Bryggen

    Willkommen im Hanseviertel Bryggen! Im Jahr 1343 entstand hier die erste Handelsniederlassung für den Handel von Fisch und Getreide. Nach und nach wurde dieses Viertel der Stadt Bergen zu einem beliebten Wohn- und Handelsviertel. Da alle Gebäude vollständig aus Holz erbaut worden waren, war die Gefahr von Bränden so groß, dass die Bewohner der Häuser nicht heizen durften. Dennoch kam es im Jahr 1702 zu einem großen Feuer, das beinahe alle Gebäude des Hanseviertels zerstörte.

    Obwohl 1901 im gleichen Stil wiederaufgebaut, kam es 1955 zu einem weiteren Brand, in dessen Folge nur 62 der hölzernen Gebäude erhalten gebelieben sind. Seit dem Jahr 1979 stehen die Holzhäuser Bryggens auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und sind eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Norwegens.

    Bryggen
    Bryggen


    Der Hafen in Bergen

    Bergen wird nicht umsonst als „Tor zu den Fjorden“ bezeichnet, denn von hier aus starten unzählige Schiffe zu ihrer Reise über die Hurtigruten, die weltbekannte Postschifflinie entlang der norwegischen Westküste. Bergens Hafen gilt als der zweitgrößte in Norwegen und empfängt stets Kreuzfahrtschiffe, die von hier aus bis in den Norden des Landes reisen.


    Die Fløibahn

    Ein besonderes Highlight der Stadt ist zudem die sogenannte Fløibahn, die Standseilbahn Bergens. Sie fährt binnen 6 Minuten ihre Passagiere zum Gipfel des Fløyen, dem Berg an dessen Fuße sich Bergen erstreckt. Sie möchten mit der Seilbahn fahren? Startpunkt der Strecke ist im Zentrum der Stadt, nur einen kurzen Fußweg vom Fischmarkt und dem Hafenviertel Bryggen entfernt. Die Bahn bringt Sie ganze 320 m hinauf und lässt Sie einen unvergleichlichen Blick auf die Stadt Bergen genießen.

    Das ganze Jahr über können Sie von 7.30 Uhr (Mo-Fr), oder von 8.00 Uhr (Sa-So) bis 23.00 Uhr mit der Seilbahn den Berg hinauffahren.


    Wussten Sie schon? An der Touristeninformation in Bergen können Sie sich die sogenannte Bergen Card kaufen. Mit dieser erhalten Sie freien oder ermäßigten Eintritt in zahlreiche Museen oder andere Attraktionen der Stadt. Eine Bergen Card für Erwachsene kostet 260 NOK – 27,50 Euro.



    Weitere Sehenswürdigkeiten, die Sie sich im schönen Bergen nicht entgehen lassen sollten, sind:

  • Der Hardangerfjord
  • Das Schifffahrtsmuseum in Bergen
  • Norwegens ältestes Theater, „Den Nationale Scene“

  • Tipp: Schlafen Sie mit einem Blick auf Bergens geschäftigen Hafen und erleben Sie ein besonderes Zusammenspiel von Historie und Moderne! Ein besonderes Hotel direkt im Hafenviertel Bryggen gelegen, ist das Radisson Blue Royal Hotel Bergen. Hier nächtigen Sie in zweiter Reihe, direkt hinter den berühmten Holzhäusern Bryggens und können aus dem Bett direkt zum Hafen laufen. In modernster Ausstattung können Sie abends die Füße hochlegen und den Blick auf das historische Hafenviertel genießen.

    Tag 6: Flåm

    Flåm
    Flåm

    Am sechsten Tag Ihrer Norwegen Rundreise geht es für Sie in den kleinen Ort Flåm. In diesem 450-Seelen-Ort erwartet Sie ein weiteres Highlight Ihres Urlaubs. Von hier aus gelangen Sie mit dem Bus nämlich ganz einfach zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Norwegen – dem Stegastein. Der Aussichtspunkt liegt knapp 650 m über dem bekannten Aurlandfjord und ragt 30 m über die Bergseite hinaus. Ähnlich wie bei der Trolltunga können Sie hier einen phänomenalen Ausblick genießen und eine der schönsten Landschaften in Norwegen, das Aurland bestaunen.


    Der Stegastein

    Fertiggestellt im Jahr 2006, ist der Stegastein seither einer der bekanntesten Aussichtspunkte in der Region um den Ort Flåm. Die Plattform liegt auf der Norwegischen Landschaftsroute, die sich vom Aurland bis nach Lærdal hinzieht. Diese Route ist in Norwegen vor allem als „Schneestraße“ bekannt. Schnappen Sie sich hier also Ihren Fotoapparat und machen Sie ein unvergleichliches Foto!


    Tipp: Nach dem Besuch des Stegastein bietet sich ein köstliches Mittagessen an. Wie wäre es da mit dem Besuch eines typisch norwegischen Cafés? Im Flåm Marina and Appartement Café erwarten Sie nicht nur leckere Fischgerichte, sondern auch ein besonderer Ausblick auf den Aurlandsfjord. Die tolle Aussicht, die leckeren Speisen und der normale Preis haben dem Restaurant auf TripAdvisor das Zertifikat für Exzellenz eingebracht.

    Tag 6-7: Jostedalsbreen Gletscher

    Die Hälfte Ihrer Reise ist nun schon vorbei und für Sie geht es heute weiter zu einem ganz besonderen Naturphänomen in Norwegen, dem Jostedalsbreen Gletscher. Mit einer Breite von knapp 15 km und einer Höhe von bis zu 2008 m ist er Europas größter Festlandsgletscher. Seine Eisschicht kann in den kalten Wintermonaten auf bis zu 500 m Dicke anwachsen und bietet damit für Entdecker aller Art die perfekten Möglichkeiten zum Wandern oder Klettern.

    Jostedalsbreen Gletscher
    Jostedalsbreen Gletscher

    Infos über den Park

    Wer einen Abstecher auf den Gletscher wagt, der betritt den Nationalpark am besten über das Jostedalsbreen Nationalparkcenter. Hier erhalten Sie vorab die wichtigsten Informationen zum Nationalpark und seinen Attraktionen. Welche Tierarten leben dort? Aus welchen Gesteinen besteht die Umgebung? Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen dort beantwortet.

    Camping am Jostedalsbreen

    Ein besonderes Highlight bei Ihrem Ausflug zum Gletscher ist eine Übernachtung dort. Besonders gut eignen sich dafür die umliegenden Campingplätze, wie Jostedal Camping. Hier haben Sie bei einer Übernachtung die Wahl zwischen Camping mit dem Zelt oder dem Wohnwagen und Übernachtungen in eigens dafür gebauten Hütten. Erleben Sie die unvergleichliche Natur des Jostedalsbreen in vollen Zügen und können entspannt zu Ihren Wanderungen aufbrechen.

    Tag 8: Geirangerfjord

    Geirangerfjord
    Geirangerfjord

    An Ihrem achten Tag machen Sie sich zu einem der Höhepunkte auf Ihrer Norwegen Route auf – dem berühmten Geirangerfjord. Seit dem Jahr 2005 ist er Teil des UNESCO-Weltnaturerbes und lockt jedes Jahr unzählige Touristen an.


    Wussten Sie schon? Vor über 2,5 Mio. Jahren entstanden durch den Lauf etlicher Flüsse tiefe Kerbtäler. Das Schmelzen der Gletscher in der Umgebung füllte diese mit Wasser auf, welches die Täler mehr und mehr zu Trogen formte.



    Besonders eindrucksvoll sind die vielen Tier- und Pflanzenarten im Gebiet rund um den Fjord. Das Klima dort ist sehr mild, dafür gibt es unterschiedlichste Landschaftsformen, die vor allem Elche, Polarfüchse und Schweinswale in ihre Gefilde locken. Über 100 verschiedene Vogelarten haben sich um den Geirangerfjord niedergelassen – ein paar der dort angesiedelten Arten sind vom Aussterben bedroht.

    Bei Ihrem Abstecher zum Geirangerfjord ist eine Fahrt mit dem Boot ein absolutes MUSS! Denn es gibt so vieles zu bestaunen, das man bei einer bloßen Wanderung zum Fjord nicht wahrnimmt:

    Seven Sisters
    Die Seven Sisters

    Die Seven Sisters, „De syv søstre“

    Sieben Wasserfälle stürzen hier 250 m in die Wassermassen des Geirangerfjords hinab und machen diese Attraktion zu einer der schönsten im Geirangerfjord.

    Tipp: Während der Schneeschmelze von Mai bis Juli rauschen die meisten Wassermassen herab, sodass die Sieben Schwestern dort am besten zu sehen sind!

    Die „Adlerstraße“

    Als Verbindung zwischen den Orten Geiranger und Eisdalen gilt dieser Straßenabschnitt als beliebte Touristenattraktion. Auf 8 km Länge schlängeln sich 8 Serpentinen den Berg hinauf und ermöglichen unvergessliche Ausblicke auf den Fjord.

    Tag 8-9: Åndalsnes

    Oxford
    Oxford Universität

    Herzlich Willkommen in Åndalsnes! Hier verbringen Sie eine Nacht, bevor Sie am nächsten Tag zu einem weiteren von Norwegens Highlights aufbrechen.

    Åndalsnes ist ein kleiner, beschaulicher Ort, mit gerade einmal 2.200 Einwohnern. Hier können Sie noch einmal Kraft tanken und bei einem Spaziergang durch den Ort die Erinnerungen an die bisherigen Erlebnisse Revue passieren lassen.

    Bekannt ist das Örtchen vor allem als Endstation der Bahnstrecke der Raumabanen. Die eingleisige Strecke beginnt in Dombas und hat eine Länge von 114 km. Wer noch ein bisschen Kultur in Åndalsnes genießen will, der besucht am besten das Norwegische Gipfelmuseum. Hier wird die eindrucksvolle Geschichte des Bergsteigens in Norwegen erzählt.

    Tipp: Geschichte spielt auch bei einem leckeren Abendessen im Sødahlhuset eine Rolle, denn das Café ist gänzlich im Retro-Stil eingerichtet. Lassen Sie sich hier schmackhafte Burger servieren, bevor Sie in Ihr Hotel zurückkehren und sich auf den nächsten Tag vorbereiten.



    Trollstigen

    Trollstigen"
    Die Trollstigen

    Heute brechen Sie zu einem weiteren trolligen Highlight Norwegens auf. Die Trollstigen. Sie ist die bekannteste Touristen-Strecke in Norwegen und liegt gerade einmal 20 km von Åndalsnes entfernt. Besonders eindrucksvoll auf dieser Route, die Teil der Provinzstraße 63 ist, sind die drei gewaltigen Berge, welche die Strecke umgeben: Der „Bischof (1.450 m), der „König“ (1.614 m) und die „Königin“ (1.701 m).

    Ein jahrelanger Bau

    Acht Jahre dauerte der Bau der Strecke, die schon vor Jahrhunderten von großer Bedeutung für die Menschen von Åndalsnes war. Damals nutzte man die Route als einfachen Pfad, später erklomm man den Gipfel zu Pferd. 1936 wurde die Straße schließlich für den Verkehr freigegeben – seither besuchen jedes Jahr hunderttausende Urlauber und Hobbyentdecker die Trollstigen.

    Ein unvergesslicher Ausblick

    Wer die Trollstigen bezwingen will, der sollte seine Reise nach Norwegen auf die Sommermonate legen, denn die Trollleiter, wie die Route übersetzt heißt, ist nur im Sommer geöffnet. Für die Autofahrer gibt es am Gipfel einen Parkplatz, auf dem Sie halten können. Nur wenige hundert Meter davon entfernt befindet sich eine Aussichtsplattform – die „Utsikten“, über die Sie den gesamten Verlauf der Straße überblicken können.

    ...

    Trustmark

    Käuferschutz

    Sehr gut

    4.69/5.00