Brückentage 2019

Hier gibt es das Maximum an Urlaub

29 Urlaubstage einreichen und 67 Tage frei bekommen – wie klingt das? Mit einer Infografik zeigen die Reiseexperten von Travelcircus, wie der Jahresurlaub am besten geplant werden sollte, um das Maximum aus Brücken- und Feiertagen rauszuholen.

Eine clevere Urlaubsplanung kann nie früh genug beginnen! Grundsätzlich gilt sogar: Je früher, desto besser – denn die Brückentage sind unter Kollegen hart umkämpft. Doch keine Sorge, mithilfe der Brückentage-Infografik sind alle Termine übersichtlich und bequem einsehbar.

Diese Bundesländer können am meisten faulenzen

Unglaublich, aber wahr: Deutschlandweit können clevere Urlaubsplaner ihren Urlaub mehr als verdoppeln. Gerade mal 29 Urlaubstage können zu 67 Tagen voller Entspannung werden.

Das Maximum an Urlaub ist im Saarland herauszuholen – aus 38 Urlaubstagen machen schlaue Arbeitnehmer sogar 89. Aber auch Sachsen ist mit potenziellen 81 freien Tagen aus 35 Urlaubstagen gut dabei.

(Urlaubs-) Arm, aber sexy – Berlin

Schlusslicht ist hingegen der Stadtstaat Berlin. Während der Reformationstag in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen 2018 erstmals als Feiertag anerkannt wird, wartet die Hauptstadt noch immer sehnsüchtig auf einen zehnten Feiertag. Damit ist Berlin das einzige Bundesland, das nur die bundesländerübergreifenden Feiertage zur Erholung nutzen darf.

Clever Urlaub einreichen – aber wann?

Mit einem Durchschnitt von 28,3 Urlaubstagen im Jahr ist ein Großteil der Brücken- und Feiertagswochen für die Deutschen sogar sehr gut realisierbar. Arbeitnehmer, denen leider nicht so viele Urlaubstage zugesichert sind, können in der Infografik ablesen, wie sie dennoch das Höchstmaß an freien Tagen ergattern können:

Brückentage 2019
Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here