Westkanada Rundreise

Der Natur auf der Spur

Wer zu einer Rundreise durch Kanadas Westen aufbricht, taucht in eine faszinierende Welt aus absoluter Naturbegeisterung und modernem, pulsierendem Großstadtflair ein. Entdecken Sie bei Ihrem Roadtrip durch British Columbia und Alberta eine der lebenswertesten Städte der Welt und fahren Sie auf dem Icefields Parkway durch eine Bilderbuchlandschaft aus Wäldern, Bergen und Seen, die ihresgleichen sucht. Machen Sie sich bereit für eine unvergessliche Rundreise von Vancouver nach Calgary und lernen Sie dabei einige der schönsten Facetten Westkanadas kennen. Let's get started!

Die Route durch Westkanada in der Übersicht:

  • Länge: ca. 2150 km
  • Rundreise Dauer: mindestens 14 Tage
  • Start-/Zielpunkt: Vancouver/Calgary (auch umgekehrt möglich)
  • Beste Reisezeit: Juni - September
  • Womit: Wohnmobil und/oder Auto

  • Tag 1 und 2: Willkommen in einer der lebenswertesten Städte der Welt!

    Es gibt wohl kaum einen besseren Auftakt für Ihre Rundreise durch Kanadas Westen als die Metropole Vancouver in der Provinz British Columbia. Vancouver ist die größte Stadt Westkanadas und bereits mehrfach als eine der lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet worden.

    Ein Grund dafür ist zum Beispiel die Lage Vancouvers. Die Stadt befindet sich idyllisch zwischen zerklüfteten Bergen und dem Pazifik. Hier wechseln sich unzählige Wolkenkratzer mit weitläufigen Parks ab, zwischen die sich moderne Geschäftsstraßen durch wunderschön restaurierte, historische Stadtviertel schlängeln. Von nahezu jedem Punkt Vancouvers erhaschen Sie dabei einen tollen Blick auf den Pazifik oder die mit Regenwald bedeckten Berge.


    Einige Highlights Vancouvers sind:

  • die vielen Grünflächen wie der Stanley Park – der größte Stadtpark Kanadas
  • wunderbar restaurierte Viertel wie die Altstadt Vancouvers
  • Sandstrände in Stadtnähe wie Kitsilano Beach und Jericho Beach
  • das UBC Museum of Anthropology, das in die Kultur der First Nations einführt
  • Chinatown – die drittgrößte chinesische Siedlung der Welt
  • die Vancouver Public Library, deren Architektur an das Kolosseum erinnert
  • Must-do: Besuchen Sie unbedingt Grouse Mountain (15 Minuten von der Innenstadt entfernt). Den Berg und seine nahezu unberührte Natur erreichen Sie z.B. mit der Super Skyride-Gondel. Bereits auf dem Weg zum Gipfel genießen Sie einen traumhaften Ausblick auf Vancouver, den Pazifik und das Umland und freuen Sie sich auf unzählige Wanderwege, die Möglichkeit zum Paragleiten, tolle Holzfäller-Shows oder ein Grizzlybären- und Wolfsreservat.

    Übernachten in Vancouver

    Für die Übernachtung in Vancouver ist für jeden Geldbeutel etwas dabei: Wer es luxuriös mag, kommt im 4* Wedgewood Hotel & Spa oder im 4* The Westin Bayshore unter. Beide Hotels befinden sich nahe oder direkt am Hafen von Vancouver. Etwas günstiger schlafen Sie im 3* Hotel The Burrard in Downtown nahe der Einkaufsstraße Robson Street oder aber im Samesun Backpackers Hostel.

    Tag 3: Ab auf die Insel!

    Vancouver – Victoria 115 km

    Bevor Sie Ihre Westkanada Rundreise durch British Columbia und Alberta in Richtung Osten fortsetzen, brechen Sie zunächst in die lebhafte Hauptstadt der Provinz auf. Victoria ist eine der ältesten Städte Kanadas und an der südöstlichen Spitze Vancouver Islands gelegen. Die urbane Perle ist einerseits durch den Ozean und die Berge geprägt, andererseits ist Victoria auch die britischste Stadt Kanadas. Das spiegelt sich zum Beispiel an den Villen im viktorianischen Stil, den roten Doppeldeckerbussen oder aber den vielen Tearooms wider, die noch heute an die Zeiten des Empires unter Königin Victoria erinnern.

    Victoria BC Hafen
    Tag 3: Der perfekte Ort, um zu einer Erkundungstour an den Küsten Vancouver Islands aufzubrechen - Victoria Inner Harbour

    Architektur, Fernblick und Blütenzauber

    Entdecken Sie bei Ihrer Westkanada Rundreise die unglaubliche architektonische Bandbreite Victorias. Victoria Downtown besteht zum größten Teil aus denkmalgeschützten Bauwerken (über 600 Stück), die der Stadt einen ganz eigenen Charme verleihen. Lassen Sie sich aber auch keinesfalls das auf einem Berg gelegene Herrenhaus Craigdarroch Castle entgehen, von dessen Schlossturm Sie einen spektakulären Blick auf die Stadt, den Pazifik und die Olympic Mountains haben. Darüber hinaus ist die Stadt aber auch berühmt für ihre bezaubernden Gärten. Das milde Küstenklima lässt in zahlreichen Blumengärten exotische Pflanzen mit üppigem Farbenschauspiel gedeihen – so etwa im Burchart Garden.

    Weitere Victoria Highlights auf Ihrer Kanada Tour:

  • das Royal British Columbia Museum zur Geschichte West-Kanadas
  • das Parlamentsgebäude im neobarocken Stil
  • Kanadas größte Chinatown
  • eine Whalewatching-Tour
  • die innovative Küche in Inner Harbour
  • der Thunderbird Park mit einer Sammlung historischer und zeitgenössischer Totempfähle
  • Übernachten in Victoria

    Genau wie in Vancouver gibt es auch in Victoria Hotels jeder Preisklasse. Wollen Sie sehr zentral wohnen, ist das 4* Magnolia Hotel and Spa eine gute Wahl. Wer hingegen die exklusive Lage am Inner Habour genießen möchte, bucht ein höherpreisiges Zimmer im bekannten The Fairmont Empress. Wesentlich günstiger kommen Sie während Ihrer Westkanada Rundreise in Victoria aber im 3* James Bay Inn Hotel nahe des Beacon Hill Parks.

    Tag 4: Ein erster Vorgeschmack auf die großen Nationalparks!

    Victoria – Harrison Hot Springs (220 km)

    Entdecken Sie die wunderschöne Naturkulisse rund um Harrison Hot Springs - bestens geeignet dafür: Das Kanu! | Credit: @Johnny Beach

    Aus der Stadt geht es an Tag 4 Ihrer Westkanada Rundreise endlich ab in die Natur. Der Ort Harrison Hot Springs ist ein beliebtes Erholungsgebiet. Einen wesentlichen Grund dafür, weshalb Sie hier Halt machen sollten, trägt der malerische Ort am Harrison Lake bereits in seinem Namen: Seine Thermalquellen!

    Wo finde ich die Thermalbäder in Harrison?

    Thermalbad in Harrison Hot Springs
    So erholsam kann Kanada sein! | Credit: @hellobc

    Am Ufer des Sees befinden sich zwei Mineralquellen – Potash und Sulphur – die bereits vor Tausenden von Jahren von den indigenen Völkern als heilsamer Ort beschrieben wurden. Wollen auch Sie die heilsame Wirkung des Thermalwassers genießen, haben Sie dazu im Harrison Hot Springs Resort & Spa Gelegenheit. Der Zutritt ist Ihnen aber nur als Hotelgast möglich.

    Sind Sie nicht Gast des Hotels, können Sie das heilsame Wasser gesichert nur im Harrison Hot Springs Public Pool genießen. Sie finden das Bad in der Hot Springs Road 101. Besucher ab 15 Jahren zahlen $10 und Kinder zwischen 5 und 14 Jahren $7.75.

    Was kann ich sonst in Harrison erleben?

    Die einzigartige Lage zwischen dem Harrison Lake und River sowie den Bergen macht den Ort aber auch zum perfekten Ziel für einen Aktivurlaub. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kajaktour von Harrison über den Harrison River nach Harrison Mills? Auf der 18 km langen Strecke lässt sich die wunderschöne Naturkulisse am besten genießen. Bekannt ist der Harrison Lake aber auch für seine langen Sandstrände.

    Tipps: Während der Harrison Beach an warmen Sommertagen schnell sehr voll werden kann, sind die nahegelegenen Seen Hicks Lake und Deer Lake wesentlich leerer. Wer seinen Kanada Urlaub lieber an Land verbringt, schnürt die Wanderschuhe und entdeckt den Sasquatch Provincial Park oder besucht das legendäre Harrison Festival of the Arts im Juli.

    Übernachten in Harrison Hot Springs

    In Harrison Hot Springs haben Sie in Sachen Übernachtung die Qual der Wahl: Wollen Sie in einem Hotel übernachten? Dann bietet sich zum Beispiel das 3* Harrison Hot Springs Resort & Spa an, das Ihnen den direkten Zugang zu einer der Harrison Thermalquellen bietet. Direkt am Harrison Lake gelegen lockt aber auch das 3* Harrison Beach Hotel. Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist oder campen möchte, kommt jedoch auch im luxuriösen Springs RV Resort oder im Harrison Country Club RV auf seine Kosten.

    Tag 5: Willkommen im Napa Valley Kanadas!

    Harrison Hot Springs – Penticton (300 km)

    Die nächste Etappe Ihrer Rundreise durch Westkanada führt Sie zu einem Ort, an dem Sie Kanada abseits seiner gängigen Klischees erleben können. Das seenreiche, 175 km lange und bis zu 19 km breite Okanagan Valley ist in einem Ausläufer der Rocky Mountains gelegen und steckt voller Überraschungen und Kontraste:

    Entdecken Sie das größte Weinanbaugebiet in British Columbia

    Während im Süden des Tals wüstenähnliche Landschaften vorherrschen, ist der Norden durch Meere aus Weinbergen und Obstplantagen geprägt. Das milde Klima, der nährstoffreiche Boden und ausgefeilte Bewässerungssysteme lassen hier Weintrauben, Äpfel, Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen und vieles mehr gedeihen. Der Weinanbau nimmt im Okanagan Valley jedoch eine zunehmend bedeutendere Rolle ein, sodass das kontrastreiche Tal mittlerweile auch als das „Napa Valley Kanadas“ bekannt ist - ein Traumziel für Weinliebhaber! Kultiviert werden hier vor allem Chardonnay, Pinot Noir, Riesling und Merlot.


    Die Liebe zum Wein wird in der Region dann auch an den mehr als 120 Weingütern deutlich. Machen Sie während Ihrer Westkanada Rundreise unbedingt an einem von ihnen Halt und nehmen Sie an einer Weinverkostung teil. Eines der berühmtesten Weingürter ist Mission Hill am Westufer des Sees. Hier beeindrucken sowohl die Architektur und Aussicht auf den See als auch das Terrace Restaurant. Letzteres wurde vom Travel + Leisure Magazin zu einem der 5 besten Weinrestaurants der Welt gekürt.

    Nessie in Kanada? Das Weingut ist an einem der vielen Seen des Tals gelegen, dem Okanagan Lake. Es heißt, dass in dem glasklaren See ein mehrere Meter langes, schlangenartiges Wesen namens „Ogopogo“ leben soll. Das Pendant zum schottischen Nessie wurde angeblich mehrere Male gesichtet.

    Übernachten im Okanagan Valley

    Im Süden des Sees finden Sie mit Penticton den perfekten Ort für Ihre Übernachtung. Umgeben von Weinbergen, Obstgärten und gleich 2 Seen (im Süden befindet sich der Skaha Lake) gibt es quasi in jeder Himmelsrichtung etwas zu entdecken und zu erleben. In guter Lage und die Reisekasse schonend, bieten sich in Penticton zum Beispiel die folgenden Hotels während Ihrer Kanada Rundreise an:

  • das Beachside Motel, das direkt am Skaha Lake gelegen ist
  • das Best Western Inn at Penticton mit TripAdvisor Zertifikat für Exzellenz (800 m vom Skaha Lake)
  • das Penticton Lakeside Resort & Conference Centr, das direkt am Okanagan Lake liegt
  • Sie alle bieten Ihnen einen tollen Ausgangspunkt für Entdeckungstouren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Biketour entlang des Kettle Valley Rail trails? Er bietet angenehm sanfte Steigungen, tolle Panoramablicke über den Okanagan See und die vielen Weingüter. Der Skaha Bluffs Provincial Park eignet sich aber auch perfekt zum Klettern.

    Tag 6: Hallo Natur, hallo Revelstoke!

    Penticton – Revelstoke (260 km)

    An Tag 6 Ihres westkanadischen Roadtrips reisen Sie nach Revelstoke in den Kootenay Rockys. Das 7000-Seelen-Städtchen wird eingerahmt von den Bergen Selkrik und Monashee und bietet einen ersten Vorgeschmack auf die großen Nationalparks Banff und Jasper – nur genießen Sie hier wesentlich mehr Ruhe.

    Panorama über Revelstoke Westkanada
    Weit, weiter, Kanada! | Credit: @Melina Miertsch

    Hier können Sie auf dem Illecillewaet River zum Raften aufbrechen oder auf dem Lake Revelstoke erste Versuche im Stand Up Paddling wagen. Familien sollten unbedingt auch einen Abstecher zur spektakulären „The Pipe Mountain Coaster“ machen. Die bobartige Einschienenbahn rast auf 1,4 km Länge in knapp 280 m Tiefe.

    Kanada, wie es im Buche steht?

    Zu einem Naturparadies für Outdoorfans wird Revelstoke aber vor allem durch die Nähe zum Mount Revelstoke Nationalpark und dem Glacier Nationalpark. Die kanadische Natur ist hier mehr als sehenswert.

    Sie reicht von Sumpfgebieten bis hin zu echtem Regenwald - im Revelstoke Nationalpark finden Sie übrigens den weltweit einzigen gemäßigten Binnenregenwald. Sie bietet aber auch die perfekte Kulisse zum Wandern und Mountainbiken. In der Region befinden sich einige weltberühmte Mountainbike-Trails.

    Sutherland Falls im Blanket Creek Provincial Park
    Die Sutherland Falls | Credit: @👽 Tammy Hannan 👽
    Tipp: Entdecken Sie eine der schönsten Panoramastraßen in BC! Auch ein Ausflug auf den Mount Revelstoke selbst lohnt - hinauf führt der 26 km lange Meadows in the Sky Parkway. Links und rechts der Straße recken sich wunderschöne Wälder mit Zedern, Fichten und Tannen in den Himmel, während weite Wiesen mit einem bunten Meer aus Wildblumen verzaubern. Die Aussicht vom Gipfel ist phänomenal.

    Wer von Naturparks nicht genug bekommt, kann auch zum westlich von Revelstoke gelegenen Blanket Creek Provincial Park am Ufer des Columbia Rivers aufbrechen. Neben zutraulichen Murmeltieren gibt es hier die Sutherland Falls zu bestaunen.

    Übernachten in Revelstoke

    Revelstoke ist ein kleiner, verträumter Ort in wunderschöner Naturkulisse. Für Ihre Übernachtung bieten sich folgende Beispiel-Hotels an:

  • 3* Best Western Plus Hotel Revelstoke - in ruhiger Lake am Ortsrand von Revelstoke
  • 3,5* Coast Hillcrest Hotel - ruhig außerhalb des Ortskerns
  • 2* Hotel Days Inn And Suites Revelstoke - im Ortskern gelegen
  • Die erste naturgeprägte Etappe Ihrer Mietwagenrundreise durch Westkanada hat es schon in sich, oder?

    Tag 7 und 8: Naturschönheit in ihrer wohl beeindruckendsten Form

    Revelstoke – Banff (283 km)

    Moraine Lake im Banff Nationalpark
    Mit Worten kaum zu beschreiben - der Gletschersee Moraine Lake im Valley of the Ten Peaks

    Lassen Sie Revelstoke hinter sich und brechen Sie an Tag 7 Ihrer Rundreise durch Westkanada zu einer weltberühmten Bilderbuchlandschaft auf. Im Banff Nationalpark schmiegen sich tiefgrüne Wälder an gigantische Bergketten und Gletscher, während türkisblaue Seen auf rauschende Wasserfälle und reißende Flüsse treffen.

    Ein Nationalpark der Superlative

    Der 6.600 km² große Banff Nationalpark ist der älteste und der wohl berühmteste Nationalpark Kanadas. Jährlich besuchen den Nationalpark in der Provinz Alberta 5 Millionen Naturliebhaber. Halten Sie Ausschau nach Elchen, Wapitis, Grizzlybären, Seeadlern und Wölfen und entdecken Sie einige der vielen unvergesslichen Attraktionen wie:

  • den Peyto Lake, der mit seiner leuchtend türkisgrünen Farbe wahrlich surreal wirkt
  • den Lake Louise - einen Bergsee vor der Gletscherkulisse des Mount Victoria
  • den Moraine Lake im spektakulären Tal der 10 Gipfel
  • die leuchtenden Grassi Lakes
  • die wilde Schlucht Johnston Canyon
  • Der Nationalpark lädt auf mehr als 1.500 km Wander- und Radwegen zum aktiven Erholen ein. Wer menschenleere Natur entdecken möchte, wandert z.B. ins Backcountry zur wilden Johnston Canyon oder zum Wild- und Vogelrevier der Vermillion Lakes.

    Unser Wandertipp - der Little Beehive Trail!
    Startpunkt ist der Parkplatz am Lake Louise. Am Seeufer geht es entlang des Ufers bis zum Hotel an der Spitze des Sees. Danach trennt sich der Weg - folgen Sie dem Pfad zum Little Beehive. Er führt zunächst zum Mirror Lake und dann zum Lake Agnes, wo sich das höchste Teehaus Kanadas befindet. Direkt hinter dem Teehaus geht es hinauf zum 2.210 m hohen Little Beehive. Von hier aus genießen Sie eine atemberaubende Aussicht auf den Big Beehive, den Lake Louise, den Yoho Nationalpark und das Tal in Richtung Banff.

    Die Kleinstadt Banff - willkommen im Herzen des Nationalparks

    Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch von Banff. Die Kleinstadt ist das Zentrum des Nationalparks - daher überrascht es auch nicht, dass Sie im Ort ganz sicher auf das ein oder andere grasende Wapiti oder auf wandernde Elche treffen. Zu den Highlights des Ortes zählen darüber hinaus aber auch:

  • die vielen Museen wie das Whyte Museum of the Canadian Rockies
  • tolle Restaurants wie das Block Kitchen and Bar mit asiatisch-kanadischer Küche
  • das historische Kur- und Badehaus
  • der ganzjährig geöffnete Weihnachtsladen
  • das pompöse Fairmont Banff Springs Hotel mit 700 Zimmern, 14 Restaurants, 50 Geschäften u.v.m.
  • Unser Banff Nationalpark Fazit: Das Zusammenspiel aus gigantischer Bergwelt, atemberaubend schönen Seen und einer so artenreichen Fauna ist einfach unvergesslich. Absolutes Must-do Ihrer Kanada Tour!

    Campinggrounds, Lodges und Hotels in Banff

    Auch in Banff sind die Übernachtungsmöglichkeiten vielseitig. In und um die Kleinstadt Banff finden Sie zum Beispiel diese Unterkünfte:

  • 4* Buffalo Mountain Lodge in Banff
  • Pension Tannenhof - 3* - Banff - Bed and Breakfast
  • Tunnel Mountain Village I Campground - in Banff, nur für Zelte
  • Campground Tunnel Mountain Village II - in Banff, für Camper und RV's
  • Lake Louise Campground - ca. 4,5 km vom Lake Louise
  • 3* Paradise Lodge & Bungalows - 2 km von Lake Louise
  • 3* Baker Creek Chalets - nahe des Lake Louise, 45 km nach Banff
  • Tag 9 und 10: Superlative garantiert – der Jasper Nationalpark

    Banff Nationalpark - Jasper (288 km)

    Von Banff ausgehend führt Sie Ihr Rundreise durch Kanadas Westen heute in Richtung Jasper. Noch mehr als sonst heißt es dabei heute: Der Weg ist das Ziel. Denn Ihr Weg führt Sie über den legendären Icefields Parkway. Ein absolutes Highlight, denn der 230 km lange Highway inmitten der Rocky Mountains ist eine der schönsten Panoramastraßen der Welt!

    Icefields Parkway Kanada
    Kann es einen besseren Ort für einen Roadtrip geben? | Credit: @Jasper, Canada

    Unterwegs auf dem Icefields Parkway

    Links und rechts der Straße reckt sich eine atemberaubend schöne Naturkulisse aus Bergen, Tannenwäldern und Seen empor, die einem gigantischen Postkartenidyll gleichkommt. Mit knapp 11.000 km² ist der Jasper Nationalpark wesentlich größer als der Banff Nationalpark - die Dichte an Touristen ist allerdings wesentlich geringer. Was wiederum nicht heißt, dass es nichts zu bestaunen gäbe! Ganz im Gegenteil.

    Jasper bietet Ihnen erneut die Gelegenheit, in eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt einzutauchen, Einsamkeit in wunderschöner Naturkulisse zu atmen und sich aktiv zu erholen.

    Zu den Highlights zählen:

  • die Jasper Miette Hot Springs - die heißesten Mineralquellen der Rockies
  • die Athabasca und Sunwapta Falls
  • der Maligne Lake - DAS Fotomotiv des Nationalparks
  • der Maligne Canyon - eine der spektakulärsten Schluchten der Rocky Mountains
  • die Jasper Sky Tram auf den 2.285 m hohen Whistler's Mountain
  • Viele Attraktionen erreichen Sie von der kleinen Stadt Jasper sehr gut. Hier befinden sich auch zahlreiche Unterkünfte, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

    Entdecken Sie ein wundersames Naturschauspiel!

    Der Maligne Lake ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Jasper Nationalpark. Auf dem Weg dorthin, kommen Sie aber auch am Medicine Lake vorbei, dem Sie unbedingt auch einen Besuch abstatten sollten. Warum? Er ist berühmt für seinen extrem schwankenden Wasserstand.

    Der See ist Teil des Maligne Rivers, der am Ende des Maligne Lakes natürlich aufgestaut wird. Sein Wasser fließt dann in einem der größten unterirdischen Flusssysteme der Welt ab. Da der Maligne Lake mit Gletscherwasser gespeist wird, ist der Wasserstand des Medicine Lake im Sommer am höchsten, während der See im Winter auch nahezu verschwunden sein kann.

    Tipp: Werden Sie zum Sternengucker!

    Nachthimmel ueber Jasper
    Der Sternenhimmel über Jasper | Credit: @Jasper National Park

    Seit 2011 ist der Jasper Nationalpark ein offizielles Dark Sky Preserve. Als solches hat sich die Region dazu verschreiben, den Nachthimmel vor Lichtverschmutzung zu schützen. In diesem Zuge wurden zum Beispiel alle alten Straßenlaternen in Jasper ausgetauscht, da diese ihr Licht in alle Richtungen streuten. Moderne Laternen richten ihr Licht nur noch nach unten.

    Als Dark Sky Preserve sind die Nächte im Jasper Nationalpark tatsächlich extrem dunkel, was einen spektakulären Blick in den Nachthimmel erlaubt. Teilweise erkannt man die Milchstraße mit bloßem Auge!

    Hervorragend zur Sternenbeobachtung geeignet: Pyramid Island, Old Fort Point und Maligne Lake. Auch Polarlichter lassen sich hier sehr gut bestaunen. Wie gut Ihre Chancen auf die Lichter steht, erfahren Sie tagesaktuell hier.

    Übernachten im Jasper Nationalpark

    Wer im Jasper Nationalpark campen möchte, findet zahlreiche gute Campingplätze vor. Beachten Sie bei Ihrer Westkanada Rundreise allerdings, dass die Campinggrounds saisonal geöffnet bzw. geschlossen sein können. Eine gute Übernachtungsmöglichkeit bieten hierbei z.B.:

  • Whistlers - vor allem für Familien gut geeignet
  • Wapiti Campground - am Ufer des Athabasca River gelegen (Sommer und Winter)
  • Icefield Campground - nur für Zelte ausgelegt
  • Wer eine feste Unterkunft vorzieht, findet im Zentrum von Jasper das gemütliche Park Place Inn oder nördlich der Stadt am Lake Patricia das Patricia Lake Bungalows Resort.

    EXKURS - Nationalparks

    Spirit Island im Banff Nationalpark
    Unbeschreiblich schön - Spirit Island im Banff Nationalpark

    Abstand zu Wildtieren halten

    Auch wenn es vielleicht sehr verlockend ist, Tieren wie Elchen, Wapitis oder Murmeltieren aus nächster Nähe zu begegnen - die Nationalparkverwaltungen Kanadas raten dazu, zu Wildtieren einen Abstand von mindestens 30 m (bei großen Tieren wie etwa Wapitis) und 100 m zu Bären einzuhalten.

    Wer Fotos von Tieren machen möchte, wird angehalten, diese ausschließlich aus dem stehenden (!) Auto heraus zu machen – das dient Ihrer eigenen Sicherheit und der der Tiere.

    Das beste Nationalparkticket finden

    Wollen Sie bei Ihrer Kanada Rundreise Nationalparks besuchen, ist dafür eine Eintrittskarte nötig - der sog. Canada Park Pass. Sie können ihn als Tages- oder Jahreskarte erwerben und befestigen ihn einfach an der Windschutzscheibe. In der Regel lohnt sich der Jahrespass ab einer Aufenthaltsdauer von 1 Woche. Dieser ist für 27 teilnehmende Nationalparks gültig. Für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren ist der Besuch ab 2018 übrigens kostenfrei. Das so eingenommene Geld fließt in den Erhalt der schützenswerten Natur. Preise finden Sie zum Beispiel hier.

    Tag 11: Zurück in die Zivilisation

    Jasper – Edmonton (366 km)

    Winter in Edmonton
    Naturerlebnis einerseits... | Credit: @Edmonton Tourism

    Darf's heute wieder etwas urbaner sein? Dann auf nach Edmonton! Edmonton ist die Hauptstadt der Provinz Alberta und mit 800.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Kanadas. Das Besondere an Edmonton: Die Stadt bietet von allem etwas - einen nahegelegenen Nationalpark, Shoppingsuperlative, Kunst und Sport und vieles mehr!

    Lust auf Streetart?

    Was sollten Sie bei einem Besuch in Edmonton unbedingt tun? In die Downtown aufbrechen! Zugegeben: In Kanada gibt es Städte, die architektonisch weit aufregender sind als Edmonton. Ein Spaziergang durch Downtown lohnt sich aber dennoch.

    Besonders schön anzusehen sind beispielsweise das Alberta Legislature Building und die Art Gallery of Alberta. Darüber hinaus lässt sich hier immer wieder tolle Streetart entdecken.

    2011 fand in Edmonton nämlich zum 2. Mal das Street Mural Festival statt. Dabei zauberten zahlreiche Graffitikünstler wunderschöne und vor allem riesige Kunstwerke an die Häuser der Stadt.

    Moderne Architektur in Edmonton
    ... Stadtleben andererseits | Credit: @Edmonton Tourism

    Weitere Gründe für einen Stopp in Edmonton während Ihrer Mietwagenrundreise durch Westkanada sind:

  • der historische Stadtteil Old Strathcona mit seinen vielen kleinen Geschäften, Galerien, Bars und Clubs
  • das Edmonton River Valley - die größte zusammenhängende Parkanlage Nordamerikas. Am besten entdecken Sie das Tal mit einem Leihbike
  • die West Edmonton Mall, die mit mehr als 800 Geschäften größte Mall in Nordamerika - inklusive weltgrößtem Indoor-Freizeitpark und Wellenbad
  • der Elk Island National Park, der für seine Bisonherden bekannt ist
  • ein Spiel der Edmonton Oilers im Rogers Place - Eishockey ist hier Religion

  • Übernachten in Edmonton

    Eine Stadt - viele tolle Hotels. Edmonton bietet Ihnen auf Ihrer Rundreise durch Westkanada Unterkünfte für jedes Budget und jeden Anspruch, so zum Beispiel:

  • das Crash Hotel - modern, unonventionell und relativ günstig
  • das HI-Edmonton für Preisbewusste
  • das Metterra Hotel on Whyte -stylisch, modern, etwas höherpreisig
  • Tag 12: Von Dinos, Jesus und skurrilen Dingen

    Edmonton - Drumheller (280 km)

    Bevor es Sie zum Endpunkt Ihrer West Kanada Rundreise verschlägt, sollten Sie unbedingt in Drumheller Halt machen. Die 8.000-Seelen-Gemeinde liegt zusammen mit dem Midland Provincial Park 150 km nördlich von Calgary. Berühmtheit erlangte die Kleinstadt 1884 als der Geologe und Paläontologe Joseph Burr Tyrrell auf der Suche nach Kohlevorkommen auf einen Dinosaurierschädel stieß.

    Entdecken Sie eines der renommiertesten Museen der Welt

    Dem heute als Albertosaurus bekannten Saurier folgte eine ganze Reihe von Dinosaurierfunden, die heute im Royal Tyrrell Museum im Midland Provincial Park ausgestellt sind. Das Museum ist eines der renommiertes paläontologischen Museen der Welt. Ausgestellt sind u.a. über 40 vollständige Dinoskelette, die sicherlich nicht nur Fans von Jurassic Park beeindrucken.

    Ausblick aus dem weltgroessten Dinosaurier
    Einfach skurril diese Kanadier! Ausblick aus dem 26 m hohen Dinosauriermaul in Drumheller

    Gewöhnlich kann schließlich jeder...

    In diesem Zusammenhang beeindruckt auch der weltgrößte Dinosaurier in Drumheller - ein 26 m hoher Aussichtsturm in Dinosaurierform. Über 106 Stufen gelangen Sie im Inneren des Dinos auf eine Aussichtsplattform, die sich im geöffneten Maul des T-Rex befindet und einen grandiosen Blick auf die Badlands freigibt, skurril oder?

    Im Sommer steht Drumheller aber auch im Zeichen des Theaters. Jedes Jahr im Juli findet das Canadian Badlands Passion Play statt – die kanadische Variante der Passionspiele.

    Übernachten in Drumheller

    Drumheller ist ein verhältnismäßig kleiner Ort, dem Sie auf Ihrem Kanada Roadtrip begegnen werden. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten Ihnen zum Beispiel das 2* Quality Hotel Drumheller und das 3* Heartwood Inn and Spa.

    Tag 13 und 14: Westernfeeling, Olympia und mehr in Calgary

    Drumheller - Calgary (135 km)

    Calgary Skyline
    Tag 14: Welcome to Calgary! Calgarys Skyline ist nicht nur im Sommer beeindruckend

    Willkommen in Calgary, der sonnenverwöhnten Metropole vor den Toren der Rocky Mountains! Im Schnitt scheint die Sonne in Calgary im Jahr ganze 2400 Stunden - auf diesen Spitzenwert kommt keine andere Stadt in Kanada! Zum Vergleich: Berlin muss sich mit durchschnittlich 1590 Sonnenstunden im Jahr begnügen.

    Neben dem schönen Wetter ist Calgary aber auch eine Westernstadt. Jedes Jahr im Juli findet für 10 Tage die weltgrößte Rodeo-Veranstaltung und Landwirtschaftsausstellung „Stampede“ in Calgary statt. Über eine Millionen Besucher zieht es dann hierher, um sich beim Rodeo zu messen, an Planwagenrennen teilzunehmen oder das Bullenreiten zu bestaunen. Planen Sie Ihre Westkanada Rundreise im Juli, wundern Sie sich also nicht über die vielen Cowboys in der Stadt!

    Calgarys Sehenswürdigkeiten entdecken

    Wer sich einen guten Überblick von der Stadt verschaffen möchte, kann zur Aussichtsplattform des 190 m hohen Calgary Tower aufbrechen. Für ein wenig Nervenkitzel sorgt hier der Glasboden, der den Blick in die Tiefe freigibt. Nicht ganz so hoch, aber dafür ebenso schöne Aussichten gibt es auf Scotman's Hill. Der kleine Hügel befindet sich hinter dem Eishockeystadion und bietet ein tolles Panorama über die Skyline der Stadt und die dahinterliegenden Rocky Mountains.

    Weitere Calgary Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bei einer Westkanada Rundreise sind:

  • Calgarys ältestes Stadtviertel "Inglewood"- es hält zahlreiche kleine Boutiquen, Kunstgalerien und Antiquitätenläden bereit (Beachten Sie: montags sind viele der Läden geschlossen)
  • Kanadas größter Plattenladen "Recordland" - mit mehr als einer Millionen LPs
  • ein Hockeyspiel der Calgary Flames - Erzrivale ist übrigens Edmonton Oilers
  • der Canada Olympic Park, dessen Sportanlagen 1988 Austragungsort der Olympischen Winterspiele waren
  • der Prince's Island Park - eine kleine Insel, die vor den Wolkenkratzern von Downtown gelegen ist und u.a. einen tollen Blick auf die futuristische Peace Bridge erlaubt
  • Übernachten in Calgary

    Für den Abschluss Ihrer Kanada West Rundreise haben Sie in Sachen Hotels in Calgary erneut die Qual der Wahl. Hotels mit hoher Weiterempfehlungsrate sind hierbei beispielsweise das 3* Hilton Garden Inn Calgary Downtown unweit des Bow Rivers und das 4* Hotel Arts, das in zentraler Lage Kunst und Design miteinander verbindet.

    Mehr spannende Rundreise Angebote

    Hat Sie das Fernweh gepackt? Dann schnell gebucht, Koffer gepackt und los geht's! Für noch mehr Inspiration und Reiselust entdecken Sie auch unsere anderen tollen Reiseangebote. Brechen Sie mit Travelcircus zu unvergesslichen Reisen auf und lassen Sie sich von der Schönheit unserer Erde verzaubern!