Bunt, bunter, Darmstadt! Ob Kultur, Shopping oder Naturerlebnis – die Stadt Darmstadt ist vor allem durch eines geprägt: Vielfalt! So zählt die hessische Stadt zu einem der bedeutendsten Technologiestandorte Deutschlands. Aber zugleich stellt sie auch das kulturelle und wirtschaftliche Herz des südlichen Rhein-Main-Gebietes dar. Zahlreiche tolle Museen, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen warten auf Ihren Besuch. Auch unzählige Shoppingmöglichkeiten, Parks und Gärten sowie der grüne Odenwald, der sich direkt vor den Stadttoren Darmstadts befindet, zeichnen die Stadt aus. Doch welche Attraktionen sollten auf Ihrer Urlaubs-To-Do-Liste auf keinen Fall fehlen? Entdecken Sie mit uns die Top 10 der Darmstadt Sehenswürdigkeiten! Auf die Plätze, fertig, los!

Platz 1: Waldspirale Darmstadt

Bei dieser Attraktion muss man schon zweimal hinsehen, oder? Die Waldspirale ist ein beeindruckendes Meisterwerk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Das spiralförmig angelegte Gebäude besticht durch eine extrem farbenfrohe Gestaltung und seine irregulären Formen. Hier gleicht eigentlich nichts einander. In der Waldspirale befinden sich insgesamt 105 Appartements, die sich auf 12 Etagen verteilen. Aber gekrönt wird der Bau durch zwei Dinge: Zwei goldene Zwiebeltürme und das einzigartige Dach. Letzteres ist mit Linden, Buchen und Ahornbäumen bepflanzt. Sie sind es wohl auch, die maßgeblich zur Namensgebung beigetragen haben.

Doch was bezweckte Hundertwasser mit diesem Bau, der im Jahr 2000 fertiggestellt wurde?

Sein Ziel war es, die natürlichen Kennzeichen der Umgebung zu integrieren. Genau das spiegelt sich z.B. an der Farbgestaltung der Fassade wider, die die verschiedenen Bodenschichten darstellen soll. Zudem finden sich im Innenhof finden ein Garten mit künstlichem Fluss sowie ein Spielplatz.

Also: Keinesfalls Kamera vergessen! Sie finden Platz 1 unserer Top 10 Darmstadt Sehenswürdigkeiten an der Kreuzung Friedberger und Büdinger Straße.

Platz 2: Orangerie Darmstadt

Mit allen Sinnen genießen! Lassen Sie sich in Ihrem Urlaub in Darmstadt auf eine kulinarische Reise entführen. Denn das Ristorante L’Orangerie ist ein ganz besonderes Restaurant. Wer die italienische und mediterrane Küche liebt, ist hier genau richtig. Die Restaurantküche besticht durch den Einsatz von vielfältigen Aromen, jede Menge Kreativität und die Verarbeitung von frischen und hochwertigen Zutaten. Die Gerichte werden durch internationale Einflüsse verfeinert. Allerdings nehmen Sie auch die Entwicklungen der modernen Kochkunst auf. Und das werden Sie genauso schmecken wie die Liebe und Hingabe für die mediterrane Küche.

Gegründet wurde das Restaurant in Darmstadt von zwei waschechten Italienern, den Brüdern Orlando und Pasquale Carroccia. Heute wird das Ristorante L’Orangerie vom Guide Michelin empfohlen. Und das nicht nur für seine Speisen, sondern auch für seine Lage. Denn: Es befindet sich im historischen Orangeriegebäude, das von einem Blumenmeer, Palmen und Orangenbäumen umgeben ist.

Die Orangerie Darmstadt gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Darmstadt. Sie stellt eine barocke Gartenanlage aus dem 17. Jahrhundert dar. Mehrere Male war sie bereits Schauplatz für gelungene Gartenbau-Ausstellungen. Somit ist die Orangerie ein Genuss für Augen und Gaumen. Und zurecht Platz 2 der Travelcircus Top 10 Darmstadt Sehenswürdigkeiten.

Platz 3: Botanischer Garten Darmstadt

Grün, grüner, Botanischer Garten Darmstadt! Wer sich gern in der Natur aufhält, ist im Botanischen Garten Darmstadt in der Roßdörfer Straße, und unserem dritten Platz der Darmstadt Sehenswürdigkeiten, genau richtig. Bei einem Besuch entdecken Sie u.a. exotische Bäume, den Moorgrund und romantisch verschlungene Wege im Darmbachgrund. Insgesamt kultiviert man hier immerhin 9.000 Pflanzen!

Seinen heutigen Platz im Osten der Stadt hat der Botanische Garten seit 1874. Davor wurde der Garten mehrere Male umgesiedelt, da er schnell an Fläche wuchs. Erstmals errichtet wurde er bereits 1814. Damals befand er sich im ehemaligen Schlossgraben.

Interessant: Der erste Botanische Garten in Darmstadt wurde ausgerechnet im Schlossgraben errichtet, weil dieser aus Geruchsgründen trockengelegt werden musste. Der Graben des Darmstädter Schlosses führte damals das Wasser des Darmbachs. Aber auch Abwasser der benachbarten Altstadt. Jedoch begann das Abwasser im Graben im Sommer stark zu riechen. Daher entschied man sich, den Graben trockenzulegen.

Heute gehört der Garten zu den beliebtesten Ausflugszielen in Darmstadt. Beispielsweise lassen sich hier Sumpf-, Wasser- und Nutzpflanzen, Orchideen und Bromelien bestaunen. Doch zu den Höhepunkten zählen seltene Freilandgehölze sowie eine große Sammlung tropischer und subtropischer Pflanzen. Somit ist der Botanische Garten der perfekte Ort, um sich in der Natur zu erholen.

Platz 4: Mathildenhöhe

Mit Platz 4 begeben Sie sich auf die Spuren eines einzigartigen Stücks Kunst und Kultur in Darmstadt. Die Künstlerkolonie Darmstadt auf der Mathildenhöhe stellt das Zentrum des Darmstädter Jugendstils dar. Es ist der Erforschung, Präsentation und Vermittlung von Kunst und Kultur um 1900 bis zur Gegenwart gewidmet. Im Ergebnis erleben Sie ein Zusammenspiel aus neuer Raumkunst und zukunftsweisendem Design sowie experimenteller Architektur.

Ein Beitrag geteilt von Johanna (@johannalohs) am

Dabei geht die Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe auf das Jahr 1899 zurück. Damals gründete Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein die Künstlerkolonie. Diese schuf im Zuge mehrerer großer Ausstellungen von 1901 bis 1914 ein einmaliges Kunstwerk aus beeindruckenden Bauwerken, Gartenanlagen und Skulpturen. Doch was genau gibt es hier zu entdecken? Zum Beispiel das:

  • das Wahrzeichen Darmstadts – der Hochzeitsturm
  • das Museum Künstlerkolonie
  • ein Platanenhain
  • die Russische Kapelle und
  • die Städtische Kunstsammlung Darmstadt

Infolgedessen ist ein herausragender Ort der Kunst und des Designs entstanden. Tauchen Sie in Kunstsammlungen zu Moderne und Jugendstil ein und entdecken Sie das das künstlerische Schaffens der Künstlerkolonie. Es spiegelt sich zum Beispiel in Form von Möbeln, Zeichnungen oder Skulpturen wider. Aber auch spannende Malerei-Installationen und Platanen gibt es hier zu entdecken.

Übrigens: Im Jahr 2008 hat die Stadtverordnetenversammlung Darmstadts die Prüfung einer möglichen Anmeldung der Künstlerkolonie Mathildenhöhe zum UNESCO Weltkulturerbe beantragt. Das heißt, wir dürfen gespannt sein!

Öffnungszeiten:

  • Museum Künstlerkolonie: Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr
  • Ausstellungsgebäude: 2017 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen
  • Museumsshop im Oktogon: Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr

Eintritt: Erwachsene 5€, Ermäßigt 3€, Kinder bis 11 Jahre Eintritt frei

Platz 5: Hochzeitsturm Darmstadt

Auf Platz 5 läuten gern einmal die Glocken. Die Rede ist vom Hochzeitsturm Darmstadt, der als Wahrzeichen der Stadt unbedingt unter die Top 10 Darmstadt Sehenswürdigkeiten gehört. Aber was macht den Turm aus? Der Hochzeitsturm ist knapp 50 m hoch und besticht vor allem durch sein markantes Bogendach. Dieses erinnert in Form einer Haube an die fünf Finger einer ausgestreckten Hand. Errichtet wurde der Hochzeitsturm 1905 als Hochzeitsgeschenk für Großherzog Ernst Ludwig und Prinzessin Eleonore von Solms-Hohensolms-Lich.

Übrigens stellt der markante Turm der Legende nach die erhoben Hand des Großherzogs dar. Aus diesem Grund nennen die Darmstädter Einwohner den Turm gerne auch „Fünf-Finger-Turm“. Heute ist der Hochzeitsturm auch eine Aussichtsplattform, die Ihnen einen grandiosen Blick über Darmstadt bietet. Darüber hinaus befindet sich hier aber auch eine Außenstelle des Standesamtes. Daher ist der Turm auch ein beliebter Ort für Trauung.

Platz 6: Russische Kapelle Darmstadt

In der Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe befinden sich etliche Jugendstilbauten. Allerdings befindet sich zwischen ihnen auch eine Ausnahme, die meist erst auf den zweiten Blick heraussticht. Die Rede ist dabei von der Russischen Kapelle der Heiligen Maria Magdalena. Diese ragt stolz mit vergoldeten Zwiebeltürmen sowie reich ornamentierten Wandkacheln in den Darmstädter Himmel.

Errichtet wurde das Gotteshaus zwischen 1897 und 1899. Dabei handelt sich damit um das erste Gebäude des beeindruckenden Künstlerviertels auf der Mathildenhöhe. In Auftrag gegeben hatte sie Zar Nikolaus II. Dieser wollte beim Besuch der Familie seiner deutschen Frau Alix nicht auf Gottesdienste verzichten. Somit entstand ein beeindruckendes Bauwerk im Stil russischer Kirchen des 16. Jahrhunderts. Darüber hinaus sind auch die Mosaikarbeiten und Ausmalungen des russischen Malers Wasnezow sowie die auf dem Vorplatz stehende Brunnenanlage sehenswert. Mit anderen Worten: Russischer Prunkbau auf Platz 6 der 10 beliebtesten Darmstadt Sehenswürdigkeiten!

Interessant: Die Russische Kapelle wurde auf eigens importierter russischer Erde erbaut.

Adresse: Nikolaiweg 18 | 64287 Darmstadt
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 – 16 Uhr, Sonntag von 14 – 16 Uhr

Platz 7: Vivarium – Zoo Darmstadt

Jetzt wird’s tierisch unter unseren Darmstadt Sehenswürdigkeiten! Das Zoo Vivarium in Darmstadt ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Stadt. Beispielsweise gibt es hier mehr als 1.500 heimische und exotische Tiere aus rund 150 verschiedenen Arten zu bestaunen. Dazu gehören unter anderem urige Riesenschildkröten, Nandus und Krokodile sowie tropische Fische und Affen. Sie alle leben in naturnah gestalteten Gehegen, Aquarien oder auch Terrarien, die sich auf einer Fläche von 5 Hektar verteilen. Freuen Sie sich auf tropische Erlebnisse in den grünen Tierhäusern und lernen Sie die Tierwelt von einer neuen Seite kennen.

Ein von Yna (@ynasdesign) gepostetes Foto am

Darüber hinaus ist es dem Zoo Vivarium Darmstadt wichtig, sich stark im Artenschutz zu engagieren. Daher nimmt er auch an zahlreichen nationalen und internationalen Zuchtprogrammen teil. Infolgedessen ist es bereits gelungen, eine der bedeutendsten europäischen Zuchtgruppen der stark bedrohten Schopfmakaken aufzubauen.

Somit ist der Zoo definitiv eine Top Attraktion in Darmstadt.

Platz 8: Jugendstilbad Darmstadt

Mit Platz 8 unserer Darmstadt Sehenswürdigkeiten können Sie stilvoll baden gehen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Für erholsame Urlaubsmomente ist das Jugendstilbad Darmstadt genau das richtige Ausflugsziel. Im 1909 eröffneten Jugendstilbad erleben Sie historische Badekultur in ihrer wohl schönsten Form. Das liebevoll restaurierte und modernisierte Bad verbindet eine moderne Bade- und Saunalandschaft mit wohltuenden Spa- und Wellnessanwendungen.

Im Folgenden finden Sie einige der erholsamsten Attraktionen der einzelnen Bereiche.

Schwimmen, entspannt zurücklehnen, Unterwassermusik genießen. Dafür hält die Badelandschaft des Jugendstilbad Darmstadt allerhand für Sie bereit:

  • Schwimmen Sie in der historischen Herrenhalle und genießen Sie eine Nackendusche
  • Schnappen Sie frische Luft im ganzjährig geöffneten Außenbecken
  • Ziehen Sie sich in die Blaue Solegrotte mit Unterwassermusik zurück
  • Genießen Sie ein Dampfbad oder ein anderes wohltuendes Gesundheitsbad

Eine wohltuende Massage, ein revitalisierendes Peeling oder eine erfrischende Gesichtsmaske. Im Wellness- und Beautybereich schieben Sie den Alltag bei einer der vielen verschiedenen Anwendungen in weite Ferne. Dafür sorgen z.B.:

  • eine Shi Tao-Behandlung
  • eine Schokoladenmassage
  • ein Bodypeeling und Vitmanin Bodypack
  • eine Aromaöl-Massage

Genießen Sie auch die wohltuende Wärme des facettenreiches Saunabereiches. Den Alltag zu vergessen, ist hier ganz leicht. Zum Beispiel erwarten Sie hier:

  • ein Onsenbad
  • eine Kräutersauna und ein Römisch-Irisches Dampfbad
  • ein Hamam
  • einen Japanischen Rosensauna
  • ein Bio-Saunarium

Öffnungszeiten: Das Jugendstilbad Darmstadt ist täglich von 10 bis 22 Uhr für Sie geöffnet.
Adresse: Mercksplatz 1 | 64287 Darmstadt

Platz 9: Darmstadtium

Haben Sie schon mal etwas vom Darmstadtium gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Es bezeichnet gleich zwei Dinge. Zum einen die sensationelle Entdeckung eines chemischen Elements, das als Nummer 110 in Periodensystem aufgenommen wurde. Es wurde von Darmstädter Forschern der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) künstlich erzeugt. Zum anderen bezeichnet das Darmstadtium ein faszinierendes Wissenschafts- und Kongresszentrum in Darmstadt. Sein Name ist ferner eine Hommage an die Forscher der GSI. Hier finden vielfältige Kultur- und Konzertveranstaltungen statt, aber auch Messen, Kongresse und Empfänge.

Darmstadtium können Sie Musicalproduktionen wie „Les Misérables“ erleben, bei Sportevents hautnah dabei sein oder auch Musik genießen. Vor allem aber können Sie hier auch Architektur bestaunen. Denn das Gebäude ist in einem avantgardistischen Architekturstil errichtet worden. Dieser beeindruckt und vermittelt ein vollkommen neues Raumgefühl.

Darmstadtium – Platz 9 der Top 10 Darmstadt Sehenswürdigkeiten.

Adresse:Schlossgraben 1 | 64283 Darmstadt

Platz 10: Das Landesmuseum Darmstadt (HLMD)

Malerei, Zoologie, Kunsthandwerk oder Archäologie – im Hessischen Landesmuseum Darmstadt (kurz HLMD) gibt es jede Menge zu entdecken. Begeben Sie sich bei einem Besuch dieser Attraktion auf eine spannende Reise in die Kunst-, Kultur- und Naturgeschichte. Aufgrund seiner Vielfalt ist Platz 10 unserer Darmstadt Sehenswürdigkeiten auch hervorragend für Ausflüge mit Kindern geeignet.

Was gibt es im HLMD zu sehen?

Auf insgesamt 6 Etagen hält das Museum zahlreiche Objekte aus verschiedenen Bereichen bereit. Dazu zählen beispielsweise die Archäologie, die Malerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, der Jugendstil, die Erd- und Lebensgeschichte, die Zoologie oder auch die Präparation. Doch selbst das sind nur einige Bereiche des Museums.

Wie entstand die Sammlung?

Die Sammlung ist über mehrere Jahrhunderte gewachsen. Sie geht auf ein Erbe der Landgräfin Karoline zurück. Diese vererbte ihrem Sohn Ludwig X. Ende des 18. Jahrhundert eine Naturaliensammlung und physikalische Instrumente. Sie bilden die Basis des heutigen Landesmuseums. Ludwig fügte später weitere wichtige Bestände wie zum Beispiel niederländische Gemälde des 17. Jahrhunderts oder aber Säugetierfossilien hinzu. Des Weiteren wurden Objekte geerbt oder angekauft. Schließlich übergab Ludwig die umfangreiche Sammlung im Jahr 1820 in Form einer Stiftung in das Eigentum des Staates. Somit wurde sie auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Adresse: Friedensplatz 1 | 64283 Darmstadt
Öffnungszeiten: Di, Do + Fr 10 bis 18 Uhr, Mi 10 bis 20 Uhr, Sa & So 11 bis 17 Uhr
Eintritt: Erwachsene 6,00 €, Ermäßigt 4,00 €, Kinder bis 18 Jahre freier Eintritt