Dass Dänemark voller Überraschungen und sehenswerter Städte steckt, weiß wohl jeder, der schon einmal in der Hauptstadt Kopenhagen unterwegs war. Beeindruckend ist aber auch Aarhus, die zweitgrößte Stadt unseres skandinavischen Nachbarn. In diesem Jahr hat Aarhus nun endlich die Möglichkeit sich aus dem Schatten der scheinbar übergroßen Hauptstadt zu befreien. 2017 ist sie die Kulturhauptstadt Europas und lockt mit einem breit gefächertem Angebot an Kultur, Kunst und Geschichte. Ein Besuch in der neuen Kulturhauptstadt.

Startschuss in ein besonderes Jahr

Seinen Status aus Kulturhauptstadt 2017 feierte die zweitgrößte Stadt Dänemarks bereits Ende Januar mit einer aufwendigen Lichtershow und einem eindrucksvollen Feuerwerk. Auch einige prominente Namen fanden sich unter den Gästen, die sich das seltene Spektakel in der sonst meist stiefmütterlich behandelten Uni-Stadt ansehen wollten. Unter dem Motto „Let’s rethink“ will sich Aarhus in diesem Jahr als eigenständige Marke und als kulturell vielseitige Stadt einen Namen machen – und nebenbei zahlreiche Touristen anlocken. Dafür sollen knapp 400 Veranstaltungen, verteilt auf 19 Kommunen in und rund um Aarhus sorgen. Tatsächlich hat die mit knapp 320.000 „kleinste Großstadt der Welt“ die gesamte Region Midtylland in seine Planungen für das kommende Kulturjahr einbezogen. Dabei will Aarhus auch zeigen, was es so besonders macht und von der Landeshauptstadt abgrenzt. Die war übrigens bereits im Jahr 1996 Europas Kulturhauptstadt. Höchste Zeit also, dass sich auch Aarhus dem Kulturpublikum beweisen darf.

Das soll in Scharen in die Region strömen, mit knapp fünf Millionen Besuchern rechnet Aarhus derzeit. Darunter auch einige deutsche Urlauber, die meist an der westlichen dänischen Küste, zwischen Hvide Sande und Bjerregard, die Ruhe Dänemarks genießen. Dabei kann man beides erleben in Dänemark: Strandurlaub und urbanes Leben. Nur knapp zwei Stunden trennen die Westküste von Aarhus, das perfekte Ziel also für einen abwechslungsreichen Ausflug. Und auch rundherum, in gleich 18 Gemeinden gibt es 2017 einige Veranstaltungen. Bei denen gibt es dann einiges zu entdecken in der Kulturhauptstadt Europas. Immerhin gilt Aarhus mit einem Durchschnittsalter von 38 und knapp 45.0000 Studenten als jüngste Stadt Dänemarks. Und das obwohl sie auf eine mehr als 1.000-jährige Geschichte zurückblicken kann. Ein Widerspruch? In Aarhus geht beides zusammen. Genauso wie historische Gebäude und moderne Street Art, Sprechgesang und Kultur. Nicht ohne Grund wählten die Verantwortlichen auch den Hit des Rappers Erik B. Jacobsen als Hymne für ihre Kampagne.

„Let’s rethink“ ist hier eben nicht nur ein Spruch, sondern soll das gesamte Kulturleben in Aarhus verändern und in das Bewusstsein der Welt katapultieren. Das Programm soll Brücken schlagen zwischen den sozialen Schichten, Jung und Alt. Dass das gelingt, daran zweifelt in der „Stadt des Lächelns“ niemand.

Kulturhauptstadt 2017: Das Programm

Bei rund 400 Veranstaltungen den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht. Aber es gibt einige Ausstellungen, Museen und Events, die Sie in diesem Kulturjahr nicht verpassen sollten:

JORN + MUNCH vom 11. Februar – 28. Mai 2017

In Silkeborg treffen die beiden größten Maler Europas aufeinander. Dafür arbeitet das Museum Jorn mit dem Osloer Munch-Museum zusammen und schafft so eine knapp 100 Werke umfassende Ausstellung.

Seven Deadly Sins vom 3. Februar – 28. Mai 2017

Stolz, Neid, Wollust, Wut, Faulheit, Völlerei und Habgier: Den sieben Todsünden gehen verschiedene Ausstellungen unter anderem in Randers und Viborg auf den Grund. Und das mit Installationen, Skulpturen, graphischen Texten und Fotografien.

Tree of Codes vom 27. April – 01. Mai 2017

Die älteste Ballettkompanie der Welt ist zu Besuch in Aarhus und führt das moderne Ballett „Tree of Code“ nach dem gleichnamigen Roman von Jonathan Safran Foer und mit Musik des Briten Jamie XX (Teil der Band The XX) auf.

Spot Festival vom 4. Mai – 7. Mai

Drei Tage lang präsentieren sich hier Bands aus Dänemark und Skandinavien. Im Juni folgt außerdem das Northside Festival mit Künstlern wie Frank Ocean und The Kills.

Wassermusikshow am 2. & 3. September

Im Hafen von Aarhus findet diese schauspielerisch-musikalische Darbietung Anfang September statt. Erzählt wird die Wikingerlegende „Rote Schlange“ unter der Regie der bereits mit einem Oscar ausgezeichneten Susanne Bier. Sie wird von 600 Darstellern und Akrobaten unterstützt.

Kultur und mehr in Aarhus erleben

Im gesamten Jahr locken außerdem die vielen Museen der Stadt, darunter das Freilichtmuseum, das MOMU Moesgaard Museum und das ARoS Kunstmuseum. Den Regenbogen auf dem Dach erschuf übrigens der weltbekannte Künstler Olafur Eliasson. Genug von Kultur? Dann können Sie dem Tivoli Friheden einen Besuch abstatten. Der erinnert nicht nur mit seinem Namen an das Äquivalent in Kopenhagen. Aber Aarhus hat noch einiges mehr zu bieten. Das sind die Top 3 Sehenswürdigkeiten in der diesjährigen Kulturhauptstadt.

Platz 1: Musikhuset Aarhus

Diese Sehenswürdigkeit ist nicht nur erster Anlaufpunkt für Städtereisende aus aller Welt. Das Musikhuset spielt natürlich auch im Kulturjahr eine tragende Rolle. Knapp 3.600 Menschen passen in das riesige Konzerthaus im Herzen der Stadt. Damit ist sie die größte Konzerthalle in ganz Skandinavien. Und beeindruckt auch mit ihrer Architektur und dem 2.000 m² großen, rundum verglasten Foyer. Das Musikhuset ist außerdem Heimat der Den Jeske Opera und des Aarhus Symfoniorkester.

Platz 2: Dokk1

Das wohl futuristischste Gebäude der Stadt ist Dokk1, die größte öffentliche Bibliothek Skandinaviens.Gleichzeitig ist das gläserne Bauwerk in der Hafen-City auch eines der modernsten seiner Art. Hier hat die digitale Revolution längst Einzug gehalten. Im Vordergrund stehen dann auch Kommunikation und ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm. Dazu gibt es modernste Computer, 3-D Drucker und sogenannte Maker Spaces sowie Reparatur-Cafés. Oben befindet sich zudem ein Familienbereich, wo Kinder an Konsolen und auf digitalen Fußballplätzen spielen können. Nicht wundern, wenn Sie hier einen Gong hören. Der ertönt immer, wenn im Kreißsaal der Stadt ein neues Kind geboren wird.

Platz 3: Aarhus Domkirke

Die Aarhus Domkirke, auch Aarhuser Dom genannt, gehört auch zu den Must-Sees in der Kulturhauptstadt. Der heutige Bau wurde im Jahr 1500 vollendet und gilt mit seinen 93 Metern als größte Kirche der Stadt. Sie beeindruckt aber nicht nur von außen, sondern auch mit ihrem mit Fresken bemalten Innenräumen, die überwiegend zwischen 1470 und 1520 entstanden. Der vom Lübecker Bildhauer Bernt Notke geschnitzte Altar gehört heute zu Dänemarks Nationalschätzen.

Sie wollen diese und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt selbst erkunden? 2017 ist das perfekte Jahr für Erkundungstouren und Sightseeing in der aktuellen Kulturhauptstadt Europas.