Venedig – ein Museum unter freiem Himmel. Brücken, verwinkelte Gassen und der allgegenwärtige Canal Grande machen den besonderen Charme der schwimmenden Stadt aus. Nicht ohne Grund gehört sie seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen europäischer Touristen und Besuchern aus aller Welt. Ziele in der Stadt sind der Markusplatz, die Rialtobrücke oder die vielen kleinen Inseln. Abseits der bekannten Venedig Sehenswürdig-keiten offenbart sich Besuchern das wahre Venedig in idyllischen Vierteln und Kunst-ausstellungen. Wir zeigen Ihnen in unserer Top 10 die bekanntesten Venedig Sehens-würdigkeiten und Geheimtipps für Besucher der italienischen Stadt.

Platz 1: Canal Grande

Unübersehbar windet sich unser Platz 1 der Venedig Sehenswürdigkeiten durch die Stadt, der Canal Grande. Die Haupt-wasserstraße ist vier Kilometer lang und bis zu 70 Meter breit. Er trennt die sechs Stadtteile und wird von vier Brücken überspannt. Die wohl bekannteste ist die Rialtobrücke. Um von einer Seite der Stadt zur anderen zu gelangen, können Sie außerdem die Gondeln und Wasserbusse nutzen.

Top 10 Venedig: Rialtobrücke

Das Übersetzen mit den berühmten Gondeln ist zwar teuer, aber auch ein unvergessliches Erlebnis. Beeindruckend sind bereits die Fahrten mit den städtischen Wasserbussen, den Vaporetti, entlang der vielen Adelspaläste und Kirchen. Sehenswert sind unter anderem die Santa Maria di Nazareth und die Santa Maria della Salute.

Tipp: Auch die vielen Brücken selbst sind einen Ausflug wert. Neben der weltbekannten Rialtobrücke sind auch die Scalzi-Brücke und die rote Ponte dell’Accademia beliebte Anziehungspunkte für Touristen.

Platz 2: Markusplatz

Wahrzeichen Venedigs und bedeutendster Platz der Stadt ist der Markusplatz im Stadtteil San Marco. Als einziger Platz in Venedig trägt er auch die Bezeichnung piazza. Auf dem 175 Meter langen und 82 Meter breiten Platz tummeln sich täglich Tausende Touristen und Venezianer. Immerhin befinden sich hier mit dem Dogenpalast, dem Markusdom und dem Campanile di San Marco gleich drei weitere Besuchermagneten und bekannte Sehenswürdigkeiten Venedigs. Außerdem beginnt hier der Canal Grande (unser Platz 1). Durch die direkte Lage am Wasser wird der Platz bei Hochwasser überflutet, im Sommer können Sie aber meist bei hohen Temperaturen das Panorama genießen. Ein Muss für jeden Venedig-Besucher.

Platz 3: Dogenpalast

Der Dogenpalast befindet sich auf dem Markusplatz und war früher Sitz der 120 Dogen, der Staatsoberhäupter Venedigs, und der Regierung. Der gotische Palast zeugt noch heute von der venezianischen Baukunst und der Hochzeit der Seerepublik Venedig. Diese spiegelt sich auch im Inneren des Palastes wider, der mit Stuck und Gemälden großer Maler ausgestattet sind. Ab 1340 begannen die Bauarbeiten des heutigen Dogenpalastes, der in den vergangenen Jahrhunderten einige Brände überstanden hat.

Top 10 Venedig: Dogenpalast

Die Fassade wurde während der Restaurationen wiederaufgebaut, nur die Innenräume wurden modernisiert. Die Seufzerbrücke verbindet den Palast mit den venezianischen Gefängnissen. Ihr Name geht auf die Seufzer der Gefangenen zurück, die die Brücke überquerten, darunter auch einige bekannte Namen, wie Casanova. Der Eintritt kostet 16 Euro.

Platz 4: Markusdom

Unweit des Dogenpalastes befindet sich der Markusdom, die Kathedrale des Patriarchen von Venedig. Wie der gleichnamige Platz, auf dem er sich befindet, wurde auch der Markusdom zu Ehren des heiligen Markus erbaut. Zwischen 1063 und 1094 wurde der Sakralbau errichtet. Den Grundriss der Kirche bildet ein unregelmäßiges Kreuz. Neben der beeindruckenden Fassade und den vielen Kuppel der Kirche ist vor allem ihr Innenbereich sehenswert. Die Kuppeln sind mit Mosaiken auf Goldgrund verkleidet, im unteren Bereich des Markusdoms dominieren Marmorwände. Der Eintritt zur Kirche ist kostenlos, entsprechend lang sind leider auch die Warteschlangen vor der Kirche.

Platz 5: Scuola Grande di San Rocco

Im Herzen Venedigs vereinen sich Kunst und Kultur. Das wird unter anderem in der Scuola Grande di San Rocco deut-lich, die besterhaltene der sechs venezianischen Scuole. Bei den Schulen handelte es sich eigentlich um Bruder-schaften, die sich im 15. Jahrhundert gegründet haben. Die Scuola Grande di San Rocco wurde nach dem heiligen Rochus von Montpellier benannt.

Top 10 Venedig: Scuola

Für Besucher sind vor allem die Säle der Scuola interessant, sind hier doch 56 Gemälde des Künstlers und Mitglieds der Bruderschaft Jacopo Tintoretto ausgestellt. Der Eintritt in die Scuola kostet 10 Euro, alle Besucher unter 26 zahlen 8 Euro. Entdecken Sie unseren Platz 5 der Venedig Sehenswürdigkeiten, die Sie gesehen haben sollten.

Platz 6: Campanile di San Marco

Der Campanile di San Marco ist eine weitere Sehenswürdigkeit auf dem belebten Markusplatz. Campanile sind freistehende Kirchen-Glockentürme. Der Campanile di San Marco gehört zum Markusdom, ist aber trotzdem eine eigenständige Venedig Sehenswürdigkeit. Der Markusturm ist 98,6 Meter hoch und eines der Wahrzeichen der Stadt.

Top 10 Venedig: Markusturm

911 wurde der Turmbau abgeschlossen, auf der Turmspitze befindet sich eine Statue des Erzengel Gabriel. Bis zum Einsturz des Turmes im Jahr 1902 waren nur kleinere Restaurierungsarbeiten notwendig. Bereits ein Jahr später begann der Wiederaufbau. Heute strömen täglich zahlreiche Touristen zum Campanile. Eintrittskarten kosten Sie 8 Euro.

Platz 7: Cannaregio

Wer den Menschenmassen in Venedig entgehen möchte, findet in fast allen sechs Vierteln ruhige Gassen und beschauliche Plätze. Besonders empfeh-lenswert ist das Viertel Cannaregio, gelegen zwischen Bahnhof, Lagune und Canal Grande. Hier befindet sich auch das alte Jüdische Viertel. Ansonsten entspannen Sie in einem der vielen kleinen Cafés oder Restaurants.

Top 10 Venedig: Cannaregio

Oder Sie fahren hinüber auf den Insel-Friedhof Venedigs, auf dem sich auch Gräber bekannter Komponisten und italienischer Künstler befinden. Weiter geht’s vom Cimitero nach Murano, die Insel des Glases. Ihren Namen verdankt sie der Tatsache, dass hier seit 700 Jahren das berühmte Murano-Glas feilgeboten wird. Nicht nur was für Kulturinteressierte: Unser Platz 7 der besten Venedig-Sehenswürdigkeiten.

Geheimtipp: Libreria Acqua Alta
Außergewöhnliche Buchläden gibt es mittlerweile in jeder größeren europäischen Stadt. Doch keiner ist so ausgefallen, urig und herrlich chaotisch wie die Libreria Acqua Alta. Hunderte Büche stapeln sich hier in alten Fischerbooten und kleinen Regalen.

Platz 8: Musica A Palazzo

Große Oper auf kleiner Bühne erleben Sie im Musica A Palazzo. Seit 2005 spielen Musiker im Palazzo Barbarigo Minotto Opern-Stücke auf. Darunter Werke von Verdi, Rossini sowie Auszüge aus La bohème und anderen bekannten Operetten. Zur Gruppe gehören ein Streich-Trio und ein Pianist.

Top 10 Venedig: Musica a Palazzo

© Musica A Palazzo

Die preisgekrönte Gruppe hat bereits im Lincoln Center und im Mozarteum gespielt. Beeindruckend ist auch das Interieur des barocken Adelspalastes, von dem aus Sie auch einen Blick auf den Grand Canal genießen können. Je nach Programm dauern die Aufführungen etwa zwei Stunden. Eine Mitgliederkarte kostet Sie 75 Euro.

Platz 9: Lido

Eine weitere venezianische Insel – und für viele die schönste ist der Lido. Im 19. Jahrhundert wandelte sich die Insel zum beliebten Badeort. Noch heute nutzen vor allem Venezianer den Insel-Strand für eine Auszeit vom Trubel der italienischen Großstadt und den Touris-tenströmen. Am besten ent-decken Sie die beschauliche Insel mit dem Fahrrad. Im Gegensatz zum Rest der Stadt sind Autos hier zwar erlaubt, werden aber wenig genutzt. In den vielen luxuriösen Hotels am Lido kommen die Stars nicht nur während der Filmfestspiele gerne unter. Unbedingt sollten Sie die Strandlage für ein Bad in der Adria nutzen oder im Winter einen entspannten Spaziergang mit Blick auf die Hauptinsel Venedigs unternehmen.

Platz 10: Peggy Guggenheim Collection

Zu den wichtigsten Kunstsammlungen Europas gehört die von Peggy Guggenheim, die selber viele Jahre in der Stadt der Gondoliere gelebt hat. Guggenheim widmete ihr Leben der Kunst und eröffnete früh Galerien in London und Paris. Nach ihrem Tod wurde sie auf dem Gelände ihre Museums bestattet. Im Museum sind unter anderem Werke von Picasso, Max Ernst, Kandinsky, Hans Arp und Miró ausgestellt. Der Eintritt in das Museum kostet rund 16 Euro.

Andere Reiseziele in Europa finden Sie hier.

Interessante Angebote jetzt entdecken bei Travelcircus

Travelcircus Kurzreisen