Mit Emily in Paris: 27 zauberhafte Drehorte der beliebten Netflix Serie

Kurz vor Weihnachten bereitet uns Netflix bereits eine verfrühte Weihnachtsüberraschung: Am 22.12.2021 startet endlich die langersehnte zweite Staffel der bezaubernden Serie „Emily in Paris”. Seien Sie dabei, wenn Emily Cooper mit ihrer erfrischenden amerikanischen Art das Leben ihrer Kollegen bei Savoir und das ihrer Freunde im wunderschönen Paris auf den Kopf stellt.

Für alle, die es nicht mehr erwarten können oder diejenigen, die unbedingt einmal Paris durch Emilys Augen sehen möchten, hat auch Travelcircus ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Wir haben uns auf die Suche nach den Original-Drehorten der Serie gemacht und die schönsten 27 zusammengefasst.

Emily in Paris Grafik

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis auf einer, befinden sich alle Drehorte der ersten Staffel in Paris
  • Das köstliche Pain au Chocolat gibt es wirklich
  • Fast alle der Drehorte sind reale Orte
  • Von berühmten Food-Hot-Spots bis hin zu Geheimtipps – Die Restaurants, Bars und Bistros der Serie sind einmalig
  • Die schönste Straße Paris’ befindet sich im Stadtteil Montmartre
  • In der 2. Staffel entdeckt Emily auch die zauberhafte Côte d’Azur

Interaktive Drehort-Karte

Na, neugierig geworden? Die Drehorte von Emily in Paris befinden sich zum größten Teil in Paris, ein paar aber auch ein wenig außerhalb. Mit unserer interaktiven Karte sind sie jedoch alle super leicht zu finden.


Bienvenue à Paris!

Kaum eine andere Stadt hat den Ruf so schön und vor allem so romantisch zu sein. Die wunderschöne französische Hauptstadt lockt jedes Jahr Millionen Romantiker aus aller Welt an. Sie besticht durch ihren kosmopolitischen Charme, traumhafte Sehenswürdigkeiten wie den berühmten Eiffelturm oder die Mona Lisa im Louvre, edle Boutiquen und natürlich durch süße Verführungen jeglicher Art.

Kein Wunder also, dass so viele Menschen davon träumen einmal nach Paris zu reisen oder dort sogar zu leben. Genau so geht es auch der quirligen Marketing Managerin Emily Cooper, gespielt von Lily Collins, aus Chicago. Nachdem die Firma, für die Emily arbeitet, die französische Marketing Firma Savoir aufgekauft hat, soll sie eigentlich ihre Chefin Madeleine im Büro vertreten, während diese für ein Jahr nach Paris geht. Da Madeleine überraschend schwanger wird, macht sich Emily kurzfristig an ihrer Stelle auf den Weg nach Frankreich.

Eiffelturm

Gesagt getan – Emily packt ihre Koffer, lässt ihren Freund in Chicago zurück und stürzt sich Hals über Kopf in ein unvergessliches Abenteuer in der französischen Weltmetropole. Und das ohne auch nur ein Wort Französisch zu sprechen.

Kaum angekommen in Paris, stolpert Emily von einem kulturellen Fettnäpfchen ins nächste. So versucht sie beispielsweise mehrfach die Tür ihres Nachbarn aufzuschließen, weil sie sich nicht merken kann, dass Häuser in Frankreich mit dem Erdgeschoss beginnen. Auch bei Savoir rennt sie mit ihrer frischen ambitionierten Art und ihren modernen Ideen nicht von Anfang an offene Türen ein.

Doch mit ihrem ganz eigenen Charme und mithilfe ihrer Kollegen und ihren neuen Freunden bringt Emily nicht nur ihre Mitmenschen, sondern auch die Zuschauer immer wieder zum Schmunzeln, Träumen und Mitfiebern.

Mit Emily zu den schönsten Orten in Paris

Zudem lernen die Zuschauer mit Emily gemeinsam die schönsten Plätze, Bistros und Restaurants Paris kennen. Das Beste daran? Nahezu jeder Ort der Serie ist ein realer Ort, den Serienfans und Parisliebhaber auch selbst besuchen können. Wie wäre es also mit einer Emily-in-Paris-Food-Tour oder einem Spaziergang unter den Sternen durch die wohl schönste Straße der Stadt?


Wohnen wie Emily am Place de l’Estrapade

Dieses wunderschöne Haus gehört mittlerweile wohl zu den am meisten fotografiertesten Häusern der Stadt. Es befindet sich am Place de l’Estrapade im schönen 5. Arrondissement. Von Emilys Wohnung im 5. Stock aus hat sie einen traumhaften Ausblick.

Übrigens: In der Serie sagt ihr der Chauffeur, dass ihr Apartment das „Chambre de bonne” sei, was so viel bedeutet wie das Zimmer des Dienstmädchens. Diese Zimmer gibt es wirklich, sie sind in der Regel aber viel kleiner und oft sogar nur über eine spezielle „Bediensteten-Treppe” zugänglich. Wer die Serie schon gesehen hat, stimmt sicherlich zu, dass Emilys Wohnung viel mehr eine wunderschöne Dachgeschosswohnung ist, auf die man wirklich neidisch sein kann.

Steht man vor dem schönen Haus und blickt sich einmal um, so gibt es gleich noch zwei weitere Drehorte der Serie zu entdecken: Zum einen die „Boulangerie Moderne”, in der Emily zum ersten Mal ein köstliches Pain au Chocolat isst und zum anderen das Restaurant „Terra Nera”.

Dieses heißt in der Netflix Serie zwar Les Deux Compères, aber die roten Fensterläden und Stühle verraten eindeutig, dass dieses kleine Restaurant eben jenes ist, in dem Emilys Nachbar und Schwarm Gabriel arbeitet. Auch wenn der schnuckelige Gabriel wohl nicht dort arbeitet, so ist das Essen dort ein wahrer Genuss.


Arbeiten im Herzen Paris am Place de Valois


Wo lassen sich exklusive Luxusartikel besser vermarkten als im Stadtzentrum der französisch Hauptstadt? Nirgendwo – genau deswegen befindet sich das Büro der schicken Marketingagentur Savoir auch im Herzen von Paris. Das Büro ist jedoch einer der wenigen fiktiven Orte der Serie. Der Drehort lässt sich trotzdem leicht finden, denn die Galerie Patrick Fourtin, die in der Serien neben der Agentur ist, gibt es tatsächlich.

Ebenfalls am Place de Valois befindet sich dafür noch ein weiterer Schauplatz der Serie: Das Bistrot Valois. Das pittoreske Bistro, in dem Emily mehrfach mit ihren Kollegen zu Mittag isst, gibt es zum Glück wirklich. Da es sich ein wenig versteckt befindet, ist es laut Tripadvisor auch noch nicht so überlaufen und das Essen ist hier auch formidable.


Mittagspause mit Mindy und Emily im Jardin du Palais Royal

Aller Anfang ist schwer. So verbringt Emily ihre erste Mittagspause alleine im Jardin du Palais Royal. Wie als wäre es Schicksal, trifft sie dort auf Mindy, die ebenfalls keine Französin ist und in Paris als Nanny arbeitet. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, was auch daran liegt, dass Mindy dieselben Dinge an den Franzosen stören wie Emily. Sie werden Freundinnen und Mindy zeigt Emily die schönsten kleinen Ecken der Stadt.


Darf es ein bisschen Sightseeing sein?

Emily ist zum ersten Mal in Paris, bzw. sogar zum ersten Mal überhaupt in Europa. Da ist es natürlich verständlich, dass sie sich, ganz nebenbei, auch einige der Sightseeing Hotspots ansieht. Sehr zur Freude alle Zuschauer, denn auch die bekommen immer wieder einige der berühmten Wahrzeichen zu sehen.

Pantheon

So schlendert Emily telefonierend am beeindruckenden Panthéon vorbei. Genau dort erfährt sie, dass ihr Freund sie nicht in Paris besuchen kommen wird. Voller Unverständnis dafür, wie er nicht auch unbedingt nach Paris kommen möchte, trennen sich die beiden.

Was traurig klingt, eröffnet ihr jedoch zahlreiche neue romantische Möglichkeiten, wie beispielsweise ein romantisches Doppel-Date am Ufer des Canal Saint-Martin.
An alle, die das noch nicht romantisch genug finden: Wie wäre es mit einer privaten Bootstour auf der Seine? Genau das macht der charmante Mathieu Cadeau, „um ein Mädchen zu beeindrucken”. Bei Emily hat es auf jeden Fall funktioniert – aber mal ehrlich, wie könnte es auch nicht?

Pont Alexandre III

Doch das sind bei Weitem nicht alle Touristen-Lieblinge, die Zuschauer zu sehen bekommen. Beim Joggen entdeckt Emily noch mehr von der schönen Seine und auch den bekannten Jardin du Luxembourg.

Später darf Emily zu einem Werbespot-Dreh für das neue Parfum De l’heure. Dieser wird auf der bekannten Brücke Pont Alexandre III gedreht. Besonders bei Sonnenuntergang ist sie definitiv einer der malerischsten Orte in Paris.


Verzaubert in Paris

Diese zwei Drehorte stehen vielleicht noch nicht auf jeder Paris Bucket-List, sollten es aber unbedingt. Wie wäre es mit Schwanensee im magischen Palais Garnier?

Eine Oper ist doch ein wenig zu viel, aber ein bisschen Kunst darf es schon sein? Dann empfiehlt sich definitiv ein Besuch des Atelier des Lumières im 11. Arrondissement. Hier erwartet Besucher ein ganz besonderes Rendezvous mit großen Kunstwerken wie Starry Night von Van Gogh.

Durch die einzigartige Digitalisierungen bekommt man das Gefühl mittendrin zu sein. Kein Wunder, dass es hier gewaltig zwischen Emily und Gabriel knistert.


Arbeiten an magischen Orten

Für eine exklusive Marketingagentur mit dem Fokus auf Luxusgüter zu arbeiten hat für Emily auf jeden Fall viele unerwartete Vorteile. So kommt sie beispielsweise an die schönsten und exklusivsten Orte in ganz Paris.

Alte Jahrmarktstände, bunte Karussells und jede Menge Magie – was wir in einem alten Film klingt, entführt Besucher im Musée des Arts Forains auf Jahrmärkte von 1850 bis 1950. Das private Museum für Kirmeskunst kann nach vorheriger Anmeldung mit einer Führung besichtigt werden. Keine Sorge, dabei gibt es genügend Zeit die bezaubernden Dinge vergangener Tage zu fotografieren. Emily ist ebenfalls ganz verliebt in diesen wahrlich magischen Ort, an den sie für einen Empfang der Luxusmarke Fourtier gehen darf. Wir finden: Bei der Kulisse vergisst man doch glatt, dass man eigentlich arbeitet.

Das Café de l’Homme ist vor allem für seinen traumhaften Blick auf den Eiffelturm und den köstlichen Champagner bekannt. Damit ist es auch der perfekte Ort für die Release Party des neuen Parfums der Luxusmarke Maison Lavaux, dessen Besitzer Antoine zufällig nicht nur Kunde von Savoir, sondern auch der Liebhaber von Emilys Chefin Sylvie ist. Achtung: Hier sollte man unbedingt vorab reservieren, um einen guten Platz zu bekommen.

Weitere zauberhafte Orte, an die Emily für ihre Arbeit kommt sind beispielsweise: das Hôtel d’Evreux und die Monnaie de Paris.


Rue de l’Abreuvoir – die wahrscheinlich schönste Straße in Paris

Ein Urlaub in Paris ohne durch die romantischen Gassen im Stadtteil Montmartre zu spazieren? Undenkbar! Als die Freundinnen durch die Rue de l’Abreuvoir schlendern, erzählt Mindy, dass diese die schönste Straße in ganz Paris sei. Offiziell wird sie so zwar nicht betitelt, sie hätte es aber auf jeden Fall verdient!

Die „Straße, die bis zum Ende führt” scheint ideal für Emilys letzten Post zu sein. Doch es wird nicht ihr letzter bleiben: Savoirs Kunde Hästen möchte prompt an genau diesem Ort seine neue Betten-Kampagne starten – natürlich mit Emily!


Paris für Foodies

Traumurlaub in Paris bedeutet noch viel mehr als Mode, Shopping und all die fabelhaften Sehenswürdigkeiten. Die französische Hauptstadt ist zudem für köstlichen Wein und unfassbar deliziöses Essen bekannt. In diesen Genuss kommen Emily, Mindy und die Zuschauer immer wieder. Die Serie zeigt: Paris ist ein wahres Paradies für alle Foodies.

Café de Flore

Manchmal gibt es nichts Schöneres als einen guten Kaffee oder einen guten Wein mit einer Freundin – oder auch mal ganz allein zu trinken. Zum Glück gibt es in Paris zahlreiche fabelhafte Cafés, in denen sich so manche gemütliche Stunden verbringen lassen.
Dazu gehören zweifelsohne diese drei:

  • das Café de Flore
  • das Café de la Nouvelle Mairie
  • das Le Flore en l’Île

La Maison Rose

Emily und ihre Liebsten gibt es Paris jedoch nicht nur Wein und Kaffee, sondern auch romantische Dinner-Dates, aufregende Mittagessen mit Kunden und Kollegen und natürlich wunderschöne Freundinnen-Abende in den schönsten Restaurants der Stadt, wie dem La Maison Rose im malerischen Montmartre.
Die Restaurant-Empfehlungen der Serie sind unter anderem:

  • die Crêperie Lulu la Nantaise
  • das Hotel Particulier Montmartre
  • das La Maison Rose
  • das Bistrot Alexandre III
  • das Le Grand Véfour – der einzige Ort, an dem nicht einmal Emily einen Tisch bekommt

Champagner in der Champagne

Genau mit diesen Worten überzeugt Camille ihre Freundin Emily mit ihr und Gabrie zum Anwesen ihrer Eltern, dem wunderschönen Château de Lalisse, zu fahren – na gut, Emily kommt auch mit, um Camilles Mutter als Kundin für Savoir zu gewinnen, aber der Champagner ist mit Sicherheit der Hauptgrund. Psst… für Emily gibt es auf diesem Ausflug nicht nur süßlichen Wein und Champagner zu naschen.

Das wunderschöne Anwesen ist der einzige Drehort der 1. Staffel, der sich nicht in Paris selbst befindet. Das Château gibt es wirklich, es heißt allerdings Château de Sonnay und es befindet sich nicht in der Champagne, sondern in Centre-Val de Loire.


<

In der 2. Staffel heißt es: Welcome to Saint-Tropez

Saint-Tropez
Na wenn das nicht eine Menge Anreize für eine Reise nach Paris und für die Serie sind? Wir sind schon sehr gespannt an welche Orte uns die 2. Staffel ab dem 22.12.2021 führen wird. Der Trailer sieht auf jeden Fall vielversprechend aus. Es ist auch bereits bekannt, dass Emily und ihre Liebsten nicht nur Paris unsicher machen werden, sondern auch die bezaubernde Côte d’Azur.

Es geht nach Saint-Tropez und gedreht wurde unter anderem in dem pompösen Luxushotel Grand-Hôtel du Cap-Ferrat in der Nähe von Nizza. Die Aussichten auf’s Mittelmeer sind vielversprechend und wer ist eigentlich der neue Mann an Emilys Seite? In wenigen Tagen wissen wir mehr!

3.7/5 - (3 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here