Mit dem Smartphone auf Reisen: Hilfreiche Tipps für den Urlaub mit dem Handy

Viele Urlauber wollen auf Reisen einfach nur abschalten – auch das Smartphone. Dabei erweisen sich moderne Handys in vielen Situationen als nützliche Helfer. Für junge Reisende ist die Fotofunktion das Wichtigste. Die hochaufgelösten Bilder werden dann an Familie und Freunde geschickt und in den sozialen Netzwerken geteilt. Aber Smartphones können auch an anderer Stelle helfen: Online-Buchungen, GPS und Sprach-Apps haben unseren Urlaubsalltag in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Wir zeigen Ihnen, welche Apps und Handy-Funktionen Sie im und vor dem Urlaub wirklich weiterbringen und wie Sie mit wenig Aufwand die beneidenswertesten Urlaubsfotos schießen.

So verändern Smartphones unsere Art zu reisen

Nicht nur zur Orientierung gut
Nicht nur zur Orientierung gut

Apps, die den günstigsten Flug anzeigen, die Umgebung nach passenden Hotels absuchen oder angesagte Bars vorschlagen, machen den Urlaub einfacher. Natürlich nimmt die Rundum-Vernetzung Urlaubern auch die Spontanität und sorgt in manchen Fällen sogar für mehr Stress in der eigentlichen Erholungszeit. Aber das Gute an den digitalen Reisebegleitern ist: Wer wirklich abschalten will, kann dies mit nur einem Knopfdruck tun. Für alle anderen wird der Urlaub mit Smartphone zum Abenteuertrip mit weniger bösen Überraschungen. Schon vor Reiseantritt bewähren sich die vielen Funktionen und Apps der Smartphones. Mit wenigen Klicks finden Sie nicht nur die günstigsten Flüge und passenden Unterkünfte, sondern können diese auch unmittelbar buchen – unkomplizierter war die Urlaubsplanung nie. Packlisten und Tipps für die angepeilte Urlaubsdestination gibt es dann auch. Vor allem Local-Apps erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei vielen, wie dem gefragten Spotted by Locals, geben dann auch Einheimische Tipps, wo man den schönsten Blick auf die Stadt und welche Bar den besten Barkeeper hat. GPS erleichtert zudem die Orientierung in der fremden Umgebung. Smartphone-Apps haben auch hier längst die übergroßen Falt-Straßenkarten abgelöst. Sind Sie mit dem Auto auf den Straßen Amerikas unterwegs? Eine App zeigt Ihnen die nächste Tankstelle. Auf der Suche nach einer Tapas-Bar in Barcelona? Auch hier helfen Apps Ihnen auf jeden Fall weiter. Und auch Naturverbundenen kommen die Apps in manchen Situationen gelegen. GPS sichert auf ausgedehnten Wandertouren die Orientierung und sorgt dafür, dass Sie trotz widriger Gelände auf dem richtigen Weg bleiben. Auch die großen Reise-Konzerne von Thomas Cook bis Marco Polo haben die Dringlichkeit der digitalen Reisehelfer erkannt und bieten auch Offline-Reiseführer mit nützlichen Tipps an.

Übrigens: Handy-Telefonate und Surfen im Ausland werden immer günstiger. Darauf hat sich die EU-Kommission bereits im vergangenen Jahr geeinigt. Vor allem die Roaming-Gebühren im Ausland sollen sinken. Wer Freikontingente an SMS oder Telefonminuten hat, kann diese dann künftig auch im EU-Ausland nutzen, ohne Extra-Gebühren zahlen zu müssen. Bereits ab dem 30. April soll die Obergrenze der Roaming-Gebühren deutlich sinken. Noch interessanter dürfte für viele Urlauber aber die Einführung des lange geplanten offenen Internets sein, die das kostengünstige Surfen im Internet garantieren soll – egal in welchem EU-Staat Sie sich gerade aufhalten.

So gelingen Urlaubsfotos mit dem Smartphone

Viele Urlauber nutzen ihr Handy aber nicht nur für die Planung und zur Orientierung. Die modernen Handys lösen auch die klassischen Fotokameras ab. Statt teurer Foto-Ausrüstung benötigen Sie heutzutage nur Ihr Smartphone um beeindruckende Urlaubsbilder zu schießen. Handykameras werden immer besser und funktionsfähiger. Für die Nachbearbeitung gibt es wiederum spezielle Apps. 10 Tipps wie Ihnen garantiert beeindruckende Urlaubsfotos gelingen:

Tipp 1 Feinarbeit

Bevor Sie einmalige Urlaubsimpressionen festhalten können, sollten Sie zunächst sichergehen, dass Bildqualität und Auflösung bestmöglich eingestellt sind. Nur so gelingen am Ende tatsächlich beeindruckende Bilder.

Tipp 2 Bewegen statt Zoomen

Der digitale Zoom der meisten Smartphones sorgt dafür, dass die Bildqualität beim ranzoomen stark abnimmt. Wenn es geht, sollten Sie sich also lieber dem Bildmotiv nähern, statt dies Ihrem Handy zu überlassen.

Tipp 3 Mehr ist mehr

Zumindest, wenn es um Handyfotografie geht. Statt ein Bild zu schießen, lohnt es sich gleich mehrere Aufnahmen zu machen. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie am Ende ein perfektes Bild finden.

Tipp 4 Horizontal gehen

horizontal fotografieren
Immer horizontal fotografieren

Halten Sie Ihr Handy stets waagerecht. Umso mehr Platz haben Sie für Ihr Motiv. Außerdem sorgt diese Haltung für mehr Stabilität und am Ende für weniger verwackelte Bilder.

Tipp 5 Licht ist alles

Zumindest was gute Bilder anbelangt. Die richtige Belichtung kann ein Bild retten. Die Lichtquelle sollte dabei möglichst hinter einem liegen. So wird das Hauptmotiv gut beleuchtet und körnige Bilder vermieden. Eine der schönsten Lichtquellen und gleichzeitig beliebtes Fotomotiv sind Sonnenaufgänge. Extra Pluspunkt: In den frühen Morgenstunden entgehen Sie den touristischen Menschenmassen und können so noch schönere Bilder machen.

Tipp 6 Selfiestick? Nein, Danke!

Auch, wenn der Trend allgegenwärtig scheint, lohnt es sich auf den Porträt-Stick zu verzichten. Vor allem, weil der Winkel aus dem mit ihm fotografiert wird, nicht gerade schmeichelhaft ist. Außerdem werden sie von immer mehr Touristenorten verbannt. Also lieber auf die klassische Handhabung zurückgreifen! Das beliebteste Motiv für eine Urlaubs-Selfie ist übrigens der Pariser Eiffelturm, dicht gefolgt von Disney World in Orlando, Florida und dem Posieren vor dem Burj Khalifa.

Tipp 7 Spot on!

Belichtungsapps sorgen für Abwechslung. In einigen Fällen wirkt ein über- oder unterbelichtetes Bild durchaus ansprechend. Es lohnt sich also mit der Belichtung zu experimentieren und das beste Licht für das jeweilige Motiv zu finden. Je nach Kamera-App verstellt sich der Belichtungsgrad bereits beim Klick auf den hellsten oder dunkelsten Bildbereich.

Tipp 8 Anderer Blickwinkel

Oftmals macht die Perspektive ein Bild erst besonders. Ungewöhnliche Blickwinkel können aus einem mittelmäßigem Motiv trotzdem ein aufregendes Bild machen. Da kommt es den Hobbyfotografen häufig gelegen, dass das kleine Smartphone so flexibel in Bewegung und Handhabung ist. Probieren Sie verschiedene Perspektiven aus und wählen Sie den perfekten Winkel für die Urlaubsaufnahme.

Tipp 9 Störfaktoren vermeiden

Finden Sie die schönsten Motive, auch in den touristischen Hotspots der Welt. Versuchen Sie immer vor größere Besuchergruppen zu gelangen. So landen am Ende keine Köpfe oder Hände auf dem Traum-Bildausschnitt.

Tipp 10 Nachbearbeitung ist alles

Nachbearbeitung ist das A und O jedes gelungenen Urlaubsfotos
Nachbearbeitung ist das A und O jedes gelungenen Urlaubsfotos

Auch Profis können meist nicht auf Bildbearbeitungsprogramme verzichten. Für Smartphones gibt es eine Vielzahl an praktischen Apps für die Nachbearbeitung der Urlaubsbilder. Direkt nach dem Schnappschuss können Belichtung, Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung eingestellt und verbessert werden. So entstehen am Ende beneidenswert schöne Urlaubsfotos.

Die cleveren Reisebegleiter erleichtern den Urlaubsalltag enorm. Mittlerweile gibt es praktische Apps für jeden Bereich, von Straßenkarten über Online-Buchungsplattformen bis hin zu Portalen mit praktischen Insider-Tipps. Und wer vom digitalen Überfluss doch genug hat: Einfach abschalten!

Passende Urlaubsziele für den nächsten Trip finden Sie unter anderem hier. Und über die neuesten Trends der Reisebranche informieren wir Sie an dieser Stelle.

Mit dem Smartphone auf Reisen: Hilfreiche Tipps für den Urlaub mit dem Handy
5 - 1 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here