Brückentage 2016: So verlängern Sie Ihren Urlaub

Für viele Arbeitnehmer beginnt mit den ersten Tagen des neuen Jahres bereits die Urlaubsplanung. Brückentage sind immer eine gute Möglichkeit seinen Urlaub zu verlängern. Auch wenn die gesetzlichen Feiertage 2016 nicht ganz arbeitnehmerfreundlich liegen: Wer seinen Urlaub im kommenden Jahr clever zwischen freien Tagen und Wochenenden verteilt, kann sich über zusätzliche Urlaubstage freuen. Nutzen Sie Ihre verlängerte Freizeit für Kurztrips in die schönsten Städte Deutschlands und Europas beliebteste Metropolen. Oder verbringen Sie ein paar erholsame Tage im Warmen. Wir haben alle Feier- und Brückentage 2016 für Sie im Überblick und zeigen, wie Sie Ihren Urlaub mit etwas Geschick fast verdoppeln können. Wer es noch übersichtlicher will, der findet unter dem Text unsere praktische Grafik zum Thema Brückentage.

Mehr Urlaub: Brückentage 2016 in NRW, Bayern und Co.

In punkto Freizeit gehört Deutschland im Ländervergleich nicht gerade zu den Spitzenreitern. Während unsere Nachbarn in Österreich und auf Malta ihren Urlaub auf 38 gesetzlich garantierte arbeitsfreie Tage verteilen können, haben deutsche Arbeitnehmer im Schnitt nur 29 Urlaubstage zur Verfügung. Umso wichtiger ist es, die Urlaubsplanung mit Brückentagen zu kombinieren und so die Auszeiten in 2016 zu verlängern.

Das Jahr beginnt bereits mit einem freien Tag, fällt der 1. Januar in 2016 doch auf einen Freitag. Wer sich bereits zwischen Weihnachten und Silvester freigenommen hat, kann sich so auf elf Urlaubstage am Stück freuen. In einigen Bundesländern starten Arbeitnehmer noch entspannter ins neue Jahr: Der Feiertag Heilige Drei Könige am 6. Januar fällt auf einen Mittwoch und beschert Angestellten in Baden Württemberg, Bayern und SachsenAnhalt einen zusätzlichen Brückentag.

Die nächsten Feiertage folgen Ende März mit Ostern: Karfreitag am 25. März und Ostermontag am 28. März lassen sich gut mit Urlaubstagen vom 21. bis zum 24. März verbinden. Das frühe Osterfest ist ideal für Wintersportler, die vor dem Sommer noch einmal einen entspannten Skiurlaub verbringen wollen.

Brückentage 2016 in Deutschland

Weiter geht es im Mai: Der Tag der Arbeit fällt im kommenden Jahr zwar auf einen Sonntag, dafür ist Christi Himmelfahrt an einem Donnerstag. Wer sich den nachfolgenden Freitag frei nimmt, kann ein verlängertes Wochenende für einen Kurztrip nutzen. Ein weiteres langes Wochenende folgt am 15. und 16. Mai mit Pfingsten. Und noch mehr Brückentage sorgen im Mai für glückliche Arbeitnehmer. Allerdings nur in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, NordrheinWestfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Hier gehört Fronleichnam am 26. Mai zu den gesetzlichen Feiertagen.

Für die meisten Arbeitnehmer folgt nach dem Wonnemonat eine lange Zeit ohne die willkommenen Feiertage. Lediglich den Bayern und Saarländern verschafft Mariä Himmelfahrt am 15. August eine kleine Auszeit.

Feiertage in Deutschland: Wer kann sich über die meisten Brückentage 2016 freuen?

Der Norden und die Stadtstaaten haben die wenigsten Feiertage im Jahr und müssen auch 2016 auf einige Brückentage verzichten, die in anderen Bundesländern für freie Zeit sorgen. Die meisten Feiertage gibt es in Bayern, Baden-Württemberg und im Saarland.

Alle anderen haben dann am Tag der Deutschen Einheit wieder frei, er fällt 2016 arbeitnehmerfreundlich auf einen Montag. Das verlängerte Wochenende können Sie für Städtereisen nutzen. Im Oktober sind neben den deutschen Großstädten auch die europäischen Metropolen von Prag über Kopenhagen bis hin zu Paris einen Ausflug wert. Milde Temperaturen herrschen in Barcelona, Rom oder auch in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

Ebenfalls auf einen Montag fällt der Reformationstag im kommenden Jahr und beschert den Bundesländern Brandenburg, MecklenburgVorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen gleich zwei Feiertage im Oktober – und Möglichkeiten Brückentage für mehr Urlaub zu nutzen. Am 1. November wird in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland Allerheiligen gefeiert. Wer vor dem Winter noch einmal ins Warme fliehen möchte, kann sich hier vom 2. bis 4. freinehmen und einen verspäteten Sommerurlaub genießen. Der Buß- und Bettag am Mittwoch, den 16. November sorgt nur in Sachsen für freie Tage: Wer zwei Urlaubstage investiert, kann sich über fünf freie Tage freuen.

Tipp für die Urlaubsplanung: Natürlich macht es Sinn den eigenen Urlaub clever zu planen und möglichst günstig zu legen. Trotzdem machen Sie sich bei den Kollegen nicht gerade beliebt, wenn Sie sämtliche Brückentage in 2016 für sich beanspruchen.

Die nächste bundesweite Gelegenheit für zusätzlichen Urlaub gibt es dann erst zu Weihnachten. Heiligabend und Silvester fallen zwar etwas ungünstig jeweils auf einen Samstag, dafür ist der zweite Weihnachtsfeiertag ein Montag. Mit vier Urlaubstagen überbrücken Sie also die Zeit zwischen den Jahren und lassen das Jahr 2016 entspannt ausklingen.

Unsere Grafik zum Thema

Brueckentage_2016_verlaengertes-Wochenende

Und wann beginnen Sie mit Ihrer Urlaubsplanung? Als kleine Hilfe hier nochmal die wichtigsten gesetzlichen Feiertage im Überblick:

Neujahr1. Januar 2016Freitag
Heilige Drei Könige6. Januar 2016Mittwoch
Karfreitag25. März 2016Freitag
Ostermontag28. März 2016Montag
Tag der Arbeit01. Mai 2016Sonntag
Christi Himmelfahrt05. Mai 2016Donnerstag
Pfingstmontag16. Mai 2016Montag
Fronleichnam26. Mai 2016Donnerstag
Mariä Himmelfahrt15. August 2016Montag
Tag der Deutschen Einheit03. Oktober 2016Montag
Reformationstag31. Oktober 2016Montag
Allerheiligen01. November 2016Dienstag
1. Weihnachtsfeiertag25. Dezember 2016Sonntag
2. Weihnachtsfeiertag26. Dezember 2016Montag
Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here