Kulturhauptstädte 2016: Urlaub in Breslau und San Sebastián

In diesem Jahr machen wieder zwei Städte dem Titel als Kulturmetropolen alle Ehre. Jährlich kürt die Europäische Union ein oder zwei Städte, die sich durch besondere kulturelle und historische Aspekte hervorheben. In diesem Jahr dürfen Breslau und die im Baskenland gelegene Küstenstadt San Sebastián mit Veranstaltungen und einem Kulturprogramm auf ihr kulturelles Erbe aufmerksam machen. Gewöhnlich zieht es auch viele Touristen in dieser Zeit in die Kulturhauptstädte. Wir zeigen Ihnen die sehenswertesten Attraktionen und Orte der beiden Kulturstädte 2016 und geben Tipps für einen gelungenen Urlaub in Breslau und San Sebastián.

Breslau-Wroclaw: Geschichte und Moderne in Polens Kulturhauptstadt

Urlaub_in_Breslau_und_San_Sebastián
Nur eine Sehenswürdigkeit: Die Breslauer Altstadt

Nur eine Sehenswürdigkeit: Die Breslauer Altstadt[/caption]

Geschichte ist in Breslau allgegenwärtig. Auch an die dunklen Abschnitte wird in der Kulturhauptstadt erinnert. So zeugen die kleinen Bronze-Zwerge auf dem Marktplatz von dem unbändigen Willen der Breslauer, der sich zurzeit der kommunistischen Diktatur der 80er Jahre in der Gründung der kreativ-subversiven Bürgerrechtsbewegung „Orange Alternative“ manifestierte. Mit Zwergen-Graffiti und Demonstrations-Slogans wehrten sie sich gegen die Staatsmacht. Die Zwerge stehen heute vor dem Rathaus und dem St. Johannes Dom und erinnern an die Zeit der schlesischen Stadt vor dem Demokratisierungsprozess und nach dem Fall der Sowjetunion. Überhaupt dominieren in Breslau historische Gebäude, immer in Kombination mit dem neuen Lebensgefühl der Stadt, einer modernen Kunstszene und der malerischen Altstadt. Eine Vielzahl der von der deutschen Wehrmacht während des Zweiten Weltkriegs zerstörten Gebäude, wurden in den vergangenen Jahrzehnten wiederaufgebaut, Breslau in Wroclaw umbenannt. Einige der erneuerten Gebäude zählen ohne Zweifel zu den gefragtesten und interessantesten Sehenswürdigkeiten Breslaus. Die 3 Top Attraktionen Breslaus im Überblick.

Platz 1: Marktplatz

Das Herzstück der Stadt ist der historische Marktplatz. Die Ursprünge des „Rynek“ gehen bis auf das 13. Jahrhundert zurück. Schon damals war er zentraler Treffpunkt und Versammlungsort. Die beeindruckenden Gebäude am heutigen Marktplatz wurden ihren, im Zweiten Weltkrieg zerstörten, Vorgängern nachempfunden und bis ins kleinste Detail nachgebaut. Rund um den schönen Marktplatz wohnten früher Händler, heute finden Besucher hier Schmuckläden, Restaurants und Bars. Eines der beeindruckendsten Bauwerke am Marktplatz und Wahrzeichen der Stadt ist das im gotischen Stil errichtete Alte Rathaus.

Platz 2: Die Zwerge von Wroclaw

Die Zwerge von Breslau
Die Zwerge von Breslau

Die bereits erwähnten Bronzefiguren gehören genauso zu Breslau wie die malerische Altstadt und die polnische Küche. Mehr als hundert der Gnomenstatuen sind über das Zentrum Breslaus verteilt. Jeden einzelnen der Krasnoludki aufzuspüren, ist nahezu unmöglich. Nicht alle klettern offensichtlich an Laternen empor oder hocken auf Fensterbänken. Ihre Symbolkraft macht die Entdeckung der kleinen Zwerge umso interessanter. Ständig kommen übrigens neue Zwerge hinzu, während andere scheinbar „entführt“ werden.

Platz 3: Altstadt

Noch ein guter Grund die Stadt im Südwesten Polens zu erkunden, ist die historische Altstadt Breslaus. In der Altstadt um den Ring befinden sich dann weitere Sehenswürdigkeiten, von der Adalbertkirche bis zum Stadttheater. Mehr als 1.000 Jahre alt vereinen sich hier Historie und Moderne in der „Blume Europas“. Hunderte Kneipen, Bars und Shops locken Besucher und Bewohner gleichermaßen. Und im Sommer sorgen Cafés und Straßenkünstler für ein besonderes Stadtgefühl.

Zum ersten Mal seit Jahren hat sich eine Stadt den allseits umworbenen Titel als Europas Kulturhauptstadt wieder redlich verdient. Immerhin nahmen die Menschen auch während schwieriger Zeiten einiges auf sich, um die Kultur in Breslau am Leben zu erhalten. So sorgte etwa der Direktor des Städtischen Museums dafür, dass der Jüdische Friedhof restauriert wurde – gegen den Willen des Regimes. Überhaupt erstrahlte Breslau unter den vielen Künstlern, Musikern und Architekten im neuen Glanz. Von diesem hat sie bis heute nichts verloren. Höchste Zeit also, der aktuellen Kulturhauptstadt einen Besuch abzustatten.

San Sebastián: Kultur in der Perle am Kalabrischen Meer

La Concha
La Concha

Den Titel als Kulturstadt muss auch Breslau sich in diesem Jahr teilen. Auserkoren wurde das baskische Sant Sebastián, gelegen am spanischen Golf von Biskaya. Schon im 19. Jahrhundert nutzte der spanische Adel die Lage am Kantabrischen Meer als Sommerresidenz und Erholungsort. La Concha ist das Herzstück der Großstadt. Die runde Bucht macht den Besuch erst zu einem unvergesslichen Erlebnis. Welcher Name wäre da passender als La Concha, die Muschel? Wegen seiner Schönheit, eingerahmt zwischen Meer und Pyrenäen wird die Kulturhauptstadt auch „Die Perle des Kalabrischen Meeres“ genannt. Heute reisen zahlreiche Touristen in die Stadt im Baskenland, darunter auch bekannte Namen, wie Brad Pitt, Julia Roberts oder Mery Streep. Der Strand gilt nicht nur als schönster Stadtstrand der Welt, die Stadt rühmt sich auch damit eine der sichersten des Landes zu sein. Neogotische Bauwerke und der allgegenwärtig Blick auf La Concha machen Donostia, wie San Sebastián im Baskischen heißt, zum idealen Partner Breslaus in der diesjährigen Auswahl als Kulturhauptstadt. Neben mehrfach prämierter Sterneküchen, einem Strand wie gemacht für Sonnenhungrige und Wellenreiter gehören auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu ihren besonderen Attraktionen. Das sind die Top 3 Sehenswürdigkeiten San Sebastiáns.

Platz 1: La Concha

Die gefragteste Sehenswürdigkeit ist ganz klar der malerische Strand der baskischen Stadt. Mit Blick auf die Altstadt und die umliegenden Berge wird der Badeausflug in San Sebastián zum unvergesslichen Erlebnis. Nicht ohne Grund gilt die bogenförmige Bucht als schönster Stadtstrand der Welt. Seit Jahrhunderten gehört Donostia deshalb auch zu den gefragtesten Seebädern und Feriendomizilen – auch und vor allem bei den gut Betuchten.

Platz 2: Parte Vieja

Die Altstadt San Sebastiáns
Die Altstadt San Sebastiáns

In der Altstadt San Sebastiáns tauchen Urlauber ein in das baskische Lebensgefühl, das Besucher hier in den kleinen Gassen unweigerlich erfasst. Im Sommer quellen diese über mit Touristen, die in den vielen Bars und Restaurants auf der Suche nach den landestypischen pintxos sind, ursprünglich kleine Häppchen, die aber mittlerweile immer aufwendigeren Kreationen weichen. Hier warten auch saurer Apfelwein und andere Spezialitäten auf die Gäste. Immerhin ist die Sternedichte in der nordspanischen Stadt mit 16 Michelin-Sternen so groß wie an keinem anderen Ort der Welt.

Platz 3: Monte Igueldo

Fast so schön wie der Blick aufs offene Meer ist in San Sebastián die Aussicht vom Monte Igueldo. Der Berg verfügt zudem über einen eigenen Vergnügungspark und Leuchtturm. Von hier überblicken Besucher die muschelförmige Bucht und die Altstadt der Kulturmetropole. Nicht nur in diesem Jahr ist San Sebastián zudem Ort zahlreicher Kulturveranstaltungen, darunter Jazz- und Filmfestivals.

Nutzen Sie die Chance und erleben Sie selber einen der schönsten und idyllischsten europäischen Urlaubsorte – Sonnenbaden inklusive.

Erfahren Sie hier mehr über die Trendziele in 2016 oder entdecken Sie die Top 10 Sehenswürdigkeiten Barcelonas, nur wenige Kilometer von San Sebastián entfernt.

Kulturhauptstädte 2016: Urlaub in Breslau und San Sebastián
4.3 - 3 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here