Schokoladenmuseum Köln – mhhh lecker

„Alles ist gut, wenn es aus Schokolade besteht“. Besser als die britische Schauspielerin Dawn French hätte man es wohl nicht sagen können. Denn Schokolade macht bewiesenermaßen glücklich. Ein Besuch im Schokoladenmuseum Köln müsste dann ja erst recht für Glücksgefühle sorgen, oder? Was es im Schlaraffenland des Schokomuseum Köln zu entdecken (und zu probieren :-)) gibt, erfahren Sie bei uns!

Das Schokoladenmuseum Köln – alles rund um die Schokolade

Das Schokoladenmuseum Köln befindet sich im Rheinauhafen direkt vor der Altstadt Köln, wo es auf einer kleinen Insel im Rhein gelegen ist. Es ist eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt, die bis zu  650.000 Menschen jährlich in ihren Bann zieht. Seit seiner Eröffnung hat das einzigartige Museum bereits 12 Millionen Besucher empfangen. Der Andrang ist nach wie vor ungebrochen. Verwunderlich ist das bei solch einem besonderen Museum wie dem Schokoladenmuseum Köln allerdings nicht.

Im Schoko-Museum Köln erwartet den Besucher eine Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade. In insgesamt 9 Ausstellungsbereichen, die sich auf sagenhaften 4.000 m² aufteilen, begeben Sie sich auf eine beeindruckende Reise durch die süße Kulturgeschichte der Schokolade. Diese beginnt bei den altamerikanischen Kulturen wie den Azteken und führt über die Barockzeit bis hin zur Gegenwart und ihren individuellen Verfeinerungsprozessen. Und das Beste: Probiert und genascht werden darf im Schokoladenmuseum Köln auch!

Gegründet und finanziert wurde das Schokoladenmuseum Köln übrigens 1993 von Dr. Hans Imhoff. Er selbst hatte nach dem 2. Weltkrieg in Bullay an der Mosel erfolgreich eine Schokoladenfabrik gegründet. Darüber hinaus sanierte er das Traditionsunternehmen Stollwerck und machte es wieder zu einem führenden Unternehmen der Branche. Die Gründung des Schokoladenmuseums ist ein Geschenk von ihm an die Stadt Köln. Es bringt seine Passion für die Schokolade in jeglicher Hinsicht nochmals zum Ausdruck.

Sie haben Lust, Köln bei einem Citytrip kennenzulernen? Hier finden Sie bestimmt das passende Angebot!

Ausstellung im Schokoladenmuseum Köln

Beginnen Sie Ihren Rundgang durch das Imhoff Schokoladenmuseum Köln an einem großen Kakaobaummodell. Es reicht durch das 10 m hohe Tropenhaus und führt Sie an dem langen Weg entlang, den der Kakao auf seiner Reise zur Schokolade zurücklegen muss. Angefangen beim Anbau der Pflanzen und der Ernte der Bohnen bis hin zum Transport in die Schokoladenfabrik lernen Sie die einzelnen Produktionsabschnitte kennen.

Darüber hinaus gewährt Ihnen die Ausstellung des Schokoladenmuseums Einblick in die Jahrtausende währende Geschichte des Kakaos. Beispielsweise wird Ihnen gezeigt, welche Rolle das luxuriöse Kakaogetränk beim europäischen Adel spielte. Oder welche Zeremonien mit dem braunen Gold in Mittelamerika abgehalten wurden.

In der zweiten Ausstellungsebene des Schokoladenmuseum Köln treffen Sie dann auf das Schokoatelier. Hier erfahren Sie, wie Hohlfiguren, Trüffel und Eintafeln entstehen und wie aufwendig der Prozess der Schokoladenerzeugung ist. Die einzelnen Verarbeitungsschritte können Sie hier durch ein großes Panoramafenster bestaunen. Schauen Sie zu, wie Hohlfiguren in Nikolaus- oder Osterhasenform produziert werden oder wie zweifarbige Figuren „geschminkt“ werden.

Darüber hinaus können Sie sich die mitunter sehr witzige historische Werbung auf Plakaten und Verpackungen für Schokolade ansehen. Diese reichen bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts zurück. Im Schokokino im Schokoladenmuseum in Köln werden Ihnen auch alte Werbespots vorgeführt. Diese zeigen, wie sich die Perspektive auf das Produkt Schokolade bzw. die Bewerbung dieser verändert hat.

Die Schokoladenfabrik im Schokoladenmuseum Köln

Das Tolle am Imhoff Schokoladenmuseum Köln ist aber auch, dass sich Besucher nicht nur über die Geschichte der Schokolade und des Kakaos informieren können. Vielmehr sind sie auch zum Kosten, Fühlen und Ausprobieren eingeladen.

Zwar erfahren Sie in der Schokoladenfabrik im Schokoladenmuseum in Köln, wie Schokolade heute hergestellt wird. Das absolute Highlight der Fabrik dürfte aber der 3 m hohe Schokoladenbrunnen sein. Er ist mit 200 kg warmer, flüssiger Schokolade gefüllt, die sich aus 4 Edelstahlfontänen in die große Brunnenschale ergießt. Mit Waffeln können Sie die leckere Lindt Schokolade des Brunnens sogar selbst testen.

Neben dem Brunnen befindet sich in der Schokoladenfabrik in Köln aber auch eine ganze Einheit zur Verarbeitung der kostbaren Kakaobohnen. Hier werden die Bohnen geröstet, gebrochen und gemahlen sowie bis zur fertig gemischten, gewalzten und conchierten Schokoladenmasse überführt. Welche Endprodukte daraus entstehen können, zeigen die Eintafelanlage, die Trüffelherstellung sowie die Hohlfigurenproduktion. Den aufwendigen Prozess, der von der bloßen Kakaobohne bis zur fertigen Tafel Schokolade reicht, erleben Sie im Schokomuseum Köln durch ein großes Sichtfenster hautnah mit.

Mitmachen und kreieren lassen

Dass das Schokoladenmuseum Köln kein gewöhnliches Museum ist, zeigt sich auch daran, dass Sie sich selbst als Chocolatier üben können. Das Schokoladenmuseum Köln bietet Interessierten nämlich auch Kurse an. So gibt es zum Beispiel Pralinenkurse für Erwachsene und Kinder, Hohlfigurenkurse oder aber Tafelkurse. Von Ihrem Besuch im Kölner Schokoladenmuseum können Sie sich gern auch ein Stück Schokolade mit nach Hause nehmen. Denn im Schokoatelier können Sie sich von den Chocolatiers Ihre ganz eigene Lieblingsschokolade zaubern lassen. Dafür müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie eine Alpenvollmilch-, Edelbitter- oder Weiße Schokolade haben möchten. Darüber hinaus können Sie auch entscheiden, welche weiteren Zutaten zur Basis dazukommen sollen (max. 4 Zutaten).

Schokoladenmuseum Köln Öffnungszeiten

Die Tore des einzigartigen Museums öffnen sich zu den folgenden Zeiten für Sie:

Dienstag bis Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: 11 – 19 Uhr

Schokoladenmuseum Köln Eintrittspreise:

Erwachsene zahlen für einen Besuch im Schokoladenmuseum Köln 11,50 € pro Person. Für Kinder bis 6 Jahren ist der Eintritt frei. Für Kinder ab 7 Jahren werden im Schokoladenmuseum Köln Preise von 7,50 € veranschlagt. Studenten und Auszubildende zahlen 9 €, während Senioren ab 65 Jahren 10 € bezahlen.*

Sie erreichen das Schokoladenmuseum Köln sehr gut zu Fuß von der Altstadt aus. Aber auch mit dem Auto gelangen Sie einfach an Ihr Ziel. Sie finden nahe des Schokomuseums mehrere Parkmöglichkeiten vor. So können Sie z.B. in der Tiefgarage „Rheinauhafen“ parken. Zu dieser gibt es gleich drei Einfahrten. Sie finden diese an der Südbrücke, an der Straßenbahnquerung im Gebäude der Kanzlei Luther und am Bayenturm. Zudem finden Sie auch im Hotel Maritim und unter dem Heumarkt Möglichkeiten zu parken.

Wer sich auf den Weg in das Schokoladenmuseum Köln macht, kann dies übrigens hervorragend mit einem Kurzurlaub verbinden. Die Stadt hat neben ihrem Schokomuseum nämlich noch einiges mehr zu bieten. Einen ersten Einblick gibt es in unserem Top 10 Köln Sehenswürdigkeiten Ranking.

*Stand Mai 2017

Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here