Die Top 9 spannendsten Wanderwege in Deutschland

Die Tage sind wieder länger, die Natur erstrahlt in neuem Glanz und die Sonne kommt endlich aus ihrem Versteck raus: Zeit, die Wanderschuhe abzustauben und das beste aus den warmen Monaten zu machen! Sich an der frischen Luft bewegen, wunderschöne Natur erleben und einfach mal den Kopf freikriegen – eine Wanderung ist einfach immer eine gute Idee. Doch welche Wege in Deutschland bieten die meiste Abwechslung? Wo kommen Wanderneulinge, aber auch Wanderprofis voll auf ihre Kosten?

Diese Frage hat sich Travelcircus auch gestellt und sich auf die Suche nach der besten Inspiration für die nächste Wanderung gemacht. Wo kann man besonders unterschiedliche Natur erleben? Welche Wege führen an charmanten Ortschaften entlang? Oder welche Routen können auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden? Für die Antwort wurden 200 deutsche Wanderwege auf Stock und Stein untersucht. So viel dabei lässt sich schon am Anfang verraten: Diese Wege machen nicht nur dem Müller Lust aufs Wandern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Weg mit dem kürzesten Fluss Deutschlands schafft es gleich bei zwei Kategorien in die Top 3
  • Mit vier hohen Bergen ist das Schwitzen im Thüringer Wald vorprogrammiert
  • Auch Weinliebhaber kommen bei so mancher Wanderungen voll auf ihre Kosten
  • Unseren 2. Platz finden nicht nur wir gut – auch Goethe war damals schon Fan
  • Perfekt für Kulturinteressierte führt ein Weg nicht durch eine, sondern zwei Städte mit UNESCO Weltkulturerben
  • Trotz wenig Höhenmetern schafft es ein Wanderweg auf den Gipfel des 1. Platzes

Vorgehensweise

Anbindungs-Score (Erreichbarkeit des Start- und Zielpunktes mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, 1 Punkt möglich)
Erlebnis-Score (Gibt es auf dem Weg einen Wald, einen See, einen Berg oder eine Ortschaft? Maximal 4,00 Punkte möglich.)
Award-Score (Wurde der Weg von Wanderbares Deutschland mit einem Award ausgezeichnet? 1 Punkt möglich.)
Suchvolumen-Score (Das durchschnittliche monatliche Suchvolumen des Weges im Zeitraum von März 2020 bis Februar 2022, maximal 5,00 Punkte möglich)

Als Grundlage für den Datensatz wurden zunächst alle 642 bei Wanderbares Deutschland aufgeführten Wanderwege zusammen getragen. Anschließend wurde für diese das durchschnittliche Suchvolumen im Zeitraum von März 2020 bis Februar 2022 ermittelt. Daraufhin wurden alle Wege, die ein Suchvolumen von 0 hatten, aus der Auswertung ausgeschlossen. Außerdem wurden auch alle Wanderwege, die kürzer als 10 km sind, nicht weiter untersucht. So entstand ein Datensatz mit 201 Wanderwegen, die im nächsten Schritt genauer auf die Kategorien untersucht wurden. Insgesamt hatte jeder Weg die Möglichkeit maximal 11 Punkte zu ergattern. Anhand dieser Punktzahl wurde abschließend die Top 9 gekürt.

Die Top 9 der spannendsten Wanderwege in Deutschland

PlatzWegLängeAufstiegAuszeichnung* ImageSumme
1Heidschnuckenweg223 km730 m1,004,00Langer Qualitätsweg5,0011,00
2Rheinsteig320 km5.360 m1,004,00nein4,809,80
3Rothaarsteig154 km2.340 m1,003,00Langer Qualitätsweg4,609,60
4Rennsteig169,3 km2.350 m1,003,00nein5,009,00
5Harzer Hexen-Stieg94 km1.390 m1,004,00Langer Qualitätsweg2,908,90
5Hermannsweg156 km2.430 m 1,004,00Langer Qualitätsweg2,908,90
6Moselsteig365 km6.490 m1,003,00Langer Qualitätsweg3,868,86
7Diemelsteig63,2 km1.405 m1,004,00Langer Qualitätsweg2,558,55
7Westweg288 km5.5401,004,00Langer Qualitätsweg2,558,55
8Eifelsteig313 km3.5801,003,00nein4,508,50
8Malerweg112 km3.0500,004,00nein4,508,50
9Schluchtensteig Schwarzwald119 km3.378 m1,004,00Langer Qualitätsweg1,457,45

Die Top 9 der spannendsten Wanderwege in Deutschland. Die besten Wege wurden hier anhand ihrer Gesamtpunktzahl aus den Kategorien Anbindung (max. 1 Punkt), Erlebnisse (max. 4 Punkte), Auszeichnung (max. 1 Punkt) und Suchvolumen (max. 5 Punkte) bestimmt. Insgesamt konnten maximal 11 Punkte erreicht werden. *Hier wird sich nur auf die Auszeichnung von Wanderbares Deutschland bezogen. Der Rheinsteig und der Eifelsteig wurden vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwege ausgezeichnet, diese Auszeichnung wurde jedoch nicht beim Ranking berücksichtigt.

Platz 9: Schluchtensteig Schwarzwald

Natur hautnah erleben und sich schon fast von der Außenwelt abgeschottet fühlen – der 119 km lange Schluchtensteig Schwarzwald mit seinen verwunschenen Waldabschnitten, glitzernden Seen, unglaublichen Felsformationen und magischen Wasserfällen vermittelt dieses Gefühl sofort. Den 9. Platz konnte sich die Route am südlichen Schwarzwald mit einer Gesamtpunktzahl von 7,45 sichern.

Obwohl man mitten in der Natur ist, kommt hier doch das ein oder andere Örtchen am Wegesrand entlang. So richtig ins Schwitzen kommt der Wanderer hier bei satten 3.378 Höhenmetern, die zum Beispiel beim Buchberg (876 hm) zu überwinden sind. Weitere tolle Highlights sind hier außerdem der Schluchsee sowie der Wehra-Stausee und die Wehraschlucht, aber auch der Windbergwasserfall und die Wutachschlucht – ein wirklich magischer Ort!

Platz 9: Schluchtensteig Schwarzwald


Platz 8: Eifelsteig, Malerweg

Den 8. Platz teilen sich zwei atemberaubende Wege mit einer Gesamtpunktzahl von 8,50. Ist der Unterschied beim Anstieg zwischen dem Eifelsteig mit 3580 hm und dem Malerweg mit 3050 hm nicht sehr groß, wird aber spätestens bei der Länge von 313 km und 112 km klar, dass der Malerweg der etwas anspruchsvollere von beiden ist.

Und das hat auch seinen guten Grund! Nämlich das unglaubliche Elbsandsteingebirge im Nationalpark Sächsische Schweiz, das mit Schluchten und Felsformationen, aber auch wunderschönen Waldabschnitten ein absoluter Traum für jeden Wanderliebhaber ist. Doch auch wenn die gesamte Strecke zunächst schwer zu überwinden erscheint, gibt es doch immer wieder Etappen, die sich auch für Wanderneulinge lohnen. Entlang der Elbe führend, trifft man nämlich auch mal auf Städte wie Wehlen oder Pirna, in denen man ein Päuschen machen kann. Weitere Sehenswürdigkeiten wie die Basteibrücke, den Pfaffenstein, den Amselsee oder die Affensteine sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Redaktionstipp: Je näher man der tschechischen Grenze kommt, desto mehr begegnet man den landestypischen Leckereien wie dem Handbrot. Dieses kann man zum Beispiel besonders gut im kleinen Mühlenörtchen Schmilka direkt an der Elbe genießen.

8. Platz: Malerweg

Auf der anderen Seite von Deutschland steht der mehr als doppelt so lange Eifelsteig mit seiner Route durch die wunderschöne Heidelandschaft und das Hochmoor des Hohen Venn im Deutsch-Belgischen-Nationalpark sowie durch die Mischwälder des Nationalparks Eifel für den eifrigen Wanderer bereit. Die Strecke verzaubert außerdem mit der Süd- sowie der Vulkaneifel und Highlights wie dem Stausee Urftsee, dem Wasserfall Dreimühlen, den Dolomiten Gerolstein und den Maaren.

Auch Kulturliebhaber kommen auf diesem Wanderweg voll auf ihre Kosten. Während in der Stadt Aachen zum Beispiel das UNESCO Weltkulturerbe der Aachener Dom zu betrachten ist, kann man in der Stadt Trier der Geschichte der Römer auf die Spur gehen. Auch hier kann man zahlreiche UNESCO Weltkulturerben wie das Amphitheater, die Barbarathermen oder die Konstantin Basilika erleben.

Platz 8: Eifelsteig


Platz 7: Diemelsteig, Westweg

Auch den 7. Platz dürfen sich die zwei Wanderwege Westweg und Diemelsteig mit jeweils 8,55 Gesamtpunkten teilen. Während beide gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, ist doch auch hier einer der Wege anspruchsvoller als der andere.

Etwas entspannter ist der 63,2 km lange Diemelsteig, der dennoch mit seinen 1.405 hm nicht zu unterschätzen ist. Die Route führt durch das östliche Sauerland, entlang grüner Täler, Waldabschnitte, Höhenzüge der Mittelgebirgslandschaft sowie wie auch einem ganz besonderen Teil der Route: dem Weg der Stille. Hier kann man besonders gut die Ruhe der Natur in vollen Zügen genießen und gleichzeitig felsige und schmale Wege erkunden. Als Qualitätsregion Sauerland Wanderdörfer bekannt, darf man sich hier die Orte Adorf und Deisfeld nicht entgehen lassen. Außerdem erwarten einen der 595 m hohe Eisenberg sowie natürlich der Diemelsee, um den die Route führt.

Platz 7: Diemelsteig

Der im Schwarzwald gelegene Westweg hingegen will hoch hinaus und führt über Deutschland höchstes Mittelgebirge. Hier müssen mächtige Berge wie zum Beispiel der Hohe Möhr (988,8 m ü. NN) oder das Herzogenhorn (1.415,6 m ü. NN) bezwungen werden. Auf dem seit 1900 bestehenden und damit einer der ältesten Fernwanderwege Deutschlands kann man die gesamte Vielfalt des Schwarzwaldes erleben: Verwunschene Nadel- und Mischwälder, wunderschöne Tallandschaften wie das Kinzigtal, Hochmoore und höhe Pässe wie der Feldbergpass auf 1231,3 hm. Für eine Pause mit atemberaubender Aussicht kommt zum Beispiel der Mummelsee und der Titisee gelegen, für eine Pause in der Stadt Pforzheim und Basel.

7. Platz: Westweg


Platz 6: Moselsteig

Wie der Name schwer erkennen lässt, konnte sich der Moselsteig, der entlang des unglaublich schönen Flusses führt, Platz 6 mit einer Punktzahl von 8,86 schnappen. Auf 365 km erlebt man hier neben der Mosel, zahlreiche Weinberge, die Städte Koblenz und Trier, eine Drei-Länder-Grenze sowie eine Region, die schon seit über 2.000 Jahren Geschichte schreibt. Durch das Naturschutzgebiet Hammelsberg und das Dortebachtal, stößt man immer wieder auf Hangkanten. Auch werden Höhen wie zum Beispiel der Bremmer Calmont (370 hm) überwunden. Natürlich immer steter Begleiter: der für die Region bekannte Moselwein.

6. Platz: Moselsteig


Platz 5: Harzer Hexen-Stieg, Hermannsweg

Die Wanderwege Hermannsweg und Harzen Hexen-Stieg glänzen beide auf dem 5. Platz mit einer Gesamtpunktzahl von 8,90.

Wie auch hier der Name vorweg nimmt, führt der Hermannsweg zum Hermannsdenkmal. Auf 156 km und 2.430 Höhenmetern erlebt man auf dieser Route außerdem die zwei Naturparks TERRA vita und den Teutoburger Wald mit dem Eggegebirge – schöne Mischwälder, Felsformationen und Höhenzüge sind hier garantiert. Neben dem bekannten Hermann, führt die Strecke, die eine der schönsten Höhenwege Deutschlands ist, auch an den Externsteinen, dem Hollandskopf (307 hm), der Felsgruppe Lippischer Velmerstot (441 hm) sowie den Städten Bad Iburg und Bielefeld entlang. Die Abwechslung von Tal und Anhöhe macht diese Strecke für Wanderer besonders harmonisch.

Platz 5: Hermansweg

Ein Klassiker unter den Wanderwegen ist der Harzer Hexen-Stieg, der von der mittelalterlichen Fachwerkstadt Osterode bis nach Thale im Bodetal führt. Entlang kommt man an absoluten Highlights wie dem Oberharzer Wasserwirtschaft UNESCO Weltkulturerbe, dem Tal der Hexen mit der Ruine Königsburg sowie der Rappbodetalsperre. Auf den 94 km und 1.390 hm entdeckt man außerdem erwarten einen zahlreiche Mischwälder, Schluchten, Hochmoore und verzaubernde Pfade. Von Torfhaus kann man den ersten Blick auf den höchsten Berg des Harzes, den Brocken (1141,2 m ü. NN), werfen, der später bei einem kleinen Abstecher von der Route auch erklommen werden kann.

5. Platz: Harzer Hexen-Stieg


Platz 4: Rennsteig

Mit 9,00 Punkten und nur ganz knapp vor dem 5. Platz kann sich der Rennsteig den 4. Platz sichern. Auf 169,3 km führt die Route, die 1330 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde und somit der älteste Fernwanderweg Deutschlands ist, quer durch den Thüringer Wald. Der historische Kammweg verzaubert von Hörschel an der Werra bis nach Blankenstein an der Saale außerdem mit dem Thüringer Schiefergebirge, dem Frankenwald und ganzen vier Aussichtsplattformen.

Bei 2.350 Höhenmetern kommt der Wanderer hier bei der Bezwingung des Oberen Beerbergs (830 hm), dem Trockenberg (808 hm), dem Spießberg (756 hm) sowie dem Großen Dreiherrenstein (808 hm) so richtig ins Schwitzen. Wem das noch nicht reicht oder wer seine Tagestour noch etwas verlängern möchte, kann sich von den 44 Rennsteig-Leitern, die sich rechts und links am Weg befinden, zu weiteren magischen Orten entführen lassen.

Platz 4: Rennsteig


Platz 3: Rothaarsteig

In die waldreichste Region Deutschlands entführt der 3. Platz, der Rothaarsteig mit 9,60 Punkten. Auch „Weg der Sinne” genannt, führt die Route vom Sauerland bis nach Hessen über den Namensvetter, das Rothaargebirge.

Mit einem Aufstieg von insgesamt 2.340 hm besteigt man hier mehrere Berge wie den Kahlen Asten (842 hm), den Clemensberg (840 hm) sowie den höchsten Berg NRWs, den Langenberg (843 hm). Hier trifft man außerdem auf spannende Ortschaften wie Brilon, Winterberg und Rodenbach. Ein absolut einzigartiges Erlebnis sind die Bruchhauser Steine bei Olsberg, die eines der vier Nationalen Naturmonumente Deutschlands sind.

Platz 3: Rothaarsteig


Platz 2: Rheinsteig

Mit etwas Vorsprung kann sich der Rheinsteig mit 9,80 Gesamtpunkten den 2. Platz sichern. Diese Route verzaubert jeden Wanderer mit ihrer Rheinromantik. Selbst Goethe schrieb damals schon über diesen Wanderweg mit seinen wunderschönen vollen Wäldern, Weinbergen, schmalen Wegen und anspruchsvollen Steigen. Bei 5.360 hm wird hier der Puls so richtig in die Höhe getrieben. Begegnen man auf dem Weg nämlich zum Beispiel dem Petersberg (336 hm) und dem Drachenfels (321 hm).

Außerdem erlebt man die drei Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie die Städte Bonn, Koblenz und Wiesbaden. Wer Lust auf alpine Atmosphäre hat, der wird sich über die Hammersteiner Felsen, die Rheinbrohler Ley und die Erpeler Ley freuen. Ein weiteres Highlight ist auch das obergermanische UNESCO Weltkulturerbe Limes. Ganz besonders wichtig: Die Wanderung mit einer Weinprobe im Rheingaus ausklingen lassen.

Platz 2: Rheinsteig


Platz 1: Heidschnuckenweg

Die volle Punktzahl von 11,00 erreicht der 1. Platz, der Heidschnuckenweg. Die 223 km lange Route hat sich diesen Platz redlich verdient, verzaubert er doch mit der einzigartigen Lüneburger Heide, in der verwunschene Wälder, zauberhafte Flussläufe sowie der Brunausee und der Heidesee auf einen warten.

Natürlich trifft man hier auch auf die heimischen Heidschnucken, die hier auf den mehr als 100 Heideflächen leben. Die meist flache, aber teilweise mit Hügeln und steilen Heidehängen versehene Strecke, bietet dem Wanderer genügend Abwechslung ohne für Wanderanfänger zu anspruchsvoll zu sein. Auch Kultursuchende werden mit den Städten Soltau, Celle und Buchholz an der Nordheide bedient. Das perfekte Wander-Gesamtpaket!

Platz 1: Heidschnuckenweg


Zusammenfassung

„Ich bin dann mal wandern!” Zigtausende Menschen denken sich genau das jedes Jahr und brechen zu wunderschönen Wanderungen in ganz Deutschland auf. Vom Alltag abschalten, frische Luft einatmen und einzigartige Landschaften genießen – die Freunde des zügigen Schritts wissen ganz genau, was es heißt, aktiv zu entspannen. Dabei muss der Wanderweg nicht immer besonders aufregend oder auch lang sein. Doch ist es trotzdem schön, sich ab und zu von der unglaublichen Natur des Landes verzaubern zu lassen.

Da kommen unsere Top 9 Wanderwege ins Spiel: Jeder einzelne absolut atemberaubend und auf seine eigene Art besonders, sind diese Routen Inspiration und Wegweiser zugleich, sich bei den unglaublichen 300.000 Wanderkilometern Deutschlands einen Überblick über die ganz besonderen Erlebnisse zu schaffen. Egal, ob Anfänger, erfahrener Bergsteiger, Waldnymphe oder Kulturliebhaber – hier ist für jeden der perfekte Wanderweg dabei!

4.3/5 - (9 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here