Derweze Krater – Das „Tor zur Hölle“ in der Wüste Karakums

Turkmenistan Krater Derweze

Naturschauspiele und einmalige Landschaften gelten als sichere Touristenmagneten. Ein besonderes Phänomen lodert tief in der turkmenischen Wüste nahe der Ortschaft Derweze.

Das „Tor zur Hölle“ hat allerdings einen gänzlich unnatürlichen Ursprung – und zieht trotzdem jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Region am Kaspischen Meer. Der Derweze Krater ist auf alle Fälle ein unvergessliches Reiseerlebnis.

Derweze Krater auf der Landkarte

Das „Tor zur Hölle“ im Herzen Turkmenistans

Blick in die Flammen, Foto: Getty Images
Derweze Krater – Blick in die Flammen | © Getty Images

In einem unbekannten Land…

Das isolierte Land zwischen Kasachstan, Iran und Afghanistan ist der breiten Öffentlichkeit wohl vor allem als Gaslieferant und als Regierungsstätte des despotischen Präsidenten Berdimuhamedow bekannt. Dieser sorgt per Importverbot schon mal dafür, dass die Bevölkerung ausschließlich in Autos seiner Lieblingsfarbe weiß durch die Wüstenlandschaften fährt.

Ähnlich skurril ist die Geschichte hinter dem Tor zur Hölle, der neuesten Tourismusattraktion des Landes. Seit 1971 lodern die Flammen unaufhaltsam und erleuchten nachts den Himmel über der Wüste Karakum.

Touristenattraktion aus Versehen

Eine Fehlberechnung von Wissenschaftlern führte zum heutigen Naturspektakel. In der Wüste, die rund 80 Prozent des ehemaligen Sowjet-Staates bedeckt, finden immer wieder Gasbohrungen statt. Auch an der Stelle des heutigen Kraters unternahmen Experten 1971 solche Sondierungsbohrungen. Doch bohrten sie in einen Hohlraum, die dünne Erddecke hielt der Belastung nicht stand und riss das Bohrgerät mit in die Tiefe.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt oder getötet. Trotzdem klaffte ein 20 Meter tiefer und 70 Meter breiter Krater in der Mitte der Wüste unweit der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat, aus dem eine große Menge des umweltschädlichen Methan strömte.

Schadensminimierung auf turkmenisch

Um das Austreten des giftigen Methangases zu stoppen, entschlossen sich die Fachleute schließlich es zu verbrennen. Nach wenigen Tagen sollte das Feuer ihren Berechnungen zufolge wieder ausgehen.

Stattdessen entfachten sie ein ewiges Feuer, das auch nach 40 Jahren noch nichts von seiner Kraft verloren hat – und das auf absehbare Zeit auch nicht wird. Immerhin verfügt Turkmenistan über gewaltige Gasreserven, der Großteil davon gut behütet in der kaum bewohnten Karakum Wüste.

Das Tor zur Hölle wird also auch in den kommenden Jahren für Staunen und zahlreiche Besucher sorgen.


Beliebtes Touristenziel

Das Tor zur Hölle" in Turkmenistan, Foto: Getty Images
Derweze Krater, „Das Tor zur Hölle“, in Turkmenistan. | © Foto: Getty Images

Doch das schaurig-schöne Naturschauspiel, das vor allem in der Nacht seinen ganzen Zauber entfaltet, hat auch sein Gutes. Aktuell gehört das „Tor zur Hölle“ zu den gefragtesten Touristenattraktionen von Turkmenistan und wird auch in Reiseführern und der aktuellen Ausgabe des Erfolgs-Reisebuchs „1.000 places to see before you die“ erwähnt.

Für das isolierte Land, in das sich pro Jahr nur knapp 15.000 Touristen verirren, ein großer Erfolg. Und ein Schritt hin zur touristischen Öffnung. Trotz der Gefahren des ewigen Feuers ist der Krater bisher nicht abgesperrt. Touristen können direkt vom Rand in den lodernden Abgrund blicken. Ein besonderes Erlebnis, nicht nur für Adrenalin-Junkies und Aktivurlauber.

Aber auch wenn das Anzünden des Methangases umweltschonender ist als sein Entweichen, gab es immer wieder Bemühungen das Feuer zu löschen. 2010 ordnete Präsident Berdimuhamedow persönlich den Stopp des flammenden Kraters an. Ohne Erfolg. Gut für Sie. Entdecken Sie das unbekannte Land am Kaspischen Meer und das lodernde Naturschauspiel inmitten der Wüste Turkmenistans solange die Flammen noch lodern.


Derweze Krater auf den Punkt gebracht

Das künstlich entstandene Naturschauspiel in der Wüste Turkmenistans ist ein außergewöhnliches und lohnenswertes Reiseziel für alle, die nicht viel von einem Pauschalurlaub halten. Besuchen Sie den „Wüstenvulkan“ und entdecken Sie noch weitere Sehenswürdigkeiten des ehemaligen Sowjet-Staates.
 

Derweze Krater: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Land: Turkmenistan
  • Einwohner: ca. 6 Mio.
  • Größe: 488.100 km²
  • Sprache: turkmenisch
  • Währung: Manat
  • Zeitzone: Turkmenistan Time (UTC +5)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 23,7 °C (Bremen)
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 7,2 °C (Bremen)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

    1. Lake Hillier
    2. Spektakulärste Aussichtsplattformen der Welt

    Derweze Krater – Das „Tor zur Hölle“ in der Wüste Karakums
    4 - 2 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here