Der große Urlaubs-Check 2020: So verändert Corona unser Reiseverhalten

Ostsee statt Karibik, Camping statt Fernreise und Hausboot statt Kreuzfahrtschiff – aufgrund von Covid-19 fiel der Urlaub in diesem Jahr meist anders aus als ursprünglich geplant. Dennoch ging die Reiselust nicht verloren: Rund 65% der Deutschen verreisen trotz Corona, davon 36% innerhalb Deutschlands. Immerhin vier von zehn Urlaubern trauen sich sogar ins europäische Ausland.

Doch welche Reiseziele sind 2020 besonders beliebt? Bevorzugen Urlauber dieses Jahr tatsächlich Ferienhäuser oder vertrauen sie nach wie vor auf die Qualitätsstandards der Hotels? Und kann der Campingplatz mit dem Wellnessurlaub mithalten? Travelcircus hat die Antworten!

Top Urlaubsländer 2020 | Top Urlaubsregionen 2020 | Top Unterkünfte 2020 | Top Urlaubsarten 2020

Das Wichtigste in Kürze:

  • Home sweet home: Urlaub in der Heimat wird 2020 besonders großgeschrieben
  • Für Paris, Kopenhagen und Oslo gibt es dieses Jahr eine traurige Nachricht
  • Reisende wollen hoch hinaus – Berge sind damit aber nicht gemeint
  • Ein neuer Trend treibt Reisende aufs Wasser
  • Ferienwohnungen sind nach absolutem Wachstum beliebter als Ferienhäuser

Die beliebtesten Urlaubsländer: Zu Hause ist es immer noch am schönsten

Urlaub in der Heimat wird 2020 ganz besonders großgeschrieben: Sowohl Deutschland als auch Österreich und Schweiz sind bei den eigenen Landsleuten als Reiseziel am beliebtesten und verzeichnen dabei eine Steigerung der Nachfrage um mehr als 90%.

Zudem reisen Deutsche 62,34% lieber nach Österreich, Österreicher 32% lieber in die Schweiz und Schweizer 37,06% lieber nach Deutschland als noch im letzten Jahr.

Doch auch Kroatien hat als Reiseziel die Herzen des DACH-Raums erobert. Damit ist es das einzige Land Europas außerhalb der DACH-Region, das in den drei Ländern ein positives Wachstum der Urlaubsnachfrage vorweist – am stärksten übrigens bei deutschen Urlaubern. Während die Nachfrage für Urlaub in Kroatien bei Schweizern um 29,33% und bei Österreichern um 50,5% steigt, reisen die Deutschen sogar 87,21% lieber nach Kroatien als noch 2019.

Alle anderen Länder verzeichnen mindestens in einem Land des DACH-Raums ein negatives Wachstum der Nachfrage. Besonders vermieden wird 2020 ein Urlaub in Norwegen, Italien, Slowakei, Tschechien, Schweden und Frankreich. All diese Länder verlieren bis zu 26,16% der Nachfrage.

 


Die beliebtesten Urlaubsregionen: Auf in die Natur, raus aus der Großstadt

Dass Urlaub im eigenen Land 2020 voll im Trend liegt, beweisen auch die beliebtesten Urlaubsregionen des Jahres: Während die Deutschen am liebsten an Bodensee, Ostsee und Nordsee entspannen, zieht es Österreicher nach Salzburg und Kärnten. Schweizer verbringen ihre Ferien 2020 vor allem in Tessin und am Bodensee.

An Touristen einbüßen müssen in diesem Jahr hingegen vor allem der Gardasee, Sardinien und Großstädte wie Paris, Kopenhagen und Oslo. Die Nachfrage für diese Regionen sinkt um bis zu 63,54%.

 


Die beliebtesten Unterkünfte: Ferienhäuser mit Abstand am beliebtesten

In Anbetracht der Pandemie sinkt auch die Nachfrage für Hotels im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich um 5,45%, was unter anderem damit begründet werden könnte, dass Großstädte in diesem Jahr als Urlaubsziel eher gemieden werden.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen verzeichnen hingegen ein Wachstum der Nachfrage um mehr als die Hälfte. Kein Wunder, schließlich sind Urlauber hier in der Regel ungestört und verringern so das Risiko einer Infektion.

Zudem sind Hausboote im Kommen: Die Unterkunft der etwas anderen Art ist besonders bei den Deutschen beliebt, kann aber auch bei Schweizern und Österreichern viele interessierte Urlauber für sich gewinnen. Im Schnitt steigt die Nachfrage für Urlaub auf dem Hausboot im Vergleich zu 2019 um 40,1%.

 


Die beliebtesten Urlaubsarten: Nervenkitzel siegt gegen Last Minute

Adrenalin, Spaß und Nervenkitzel: Urlauber zieht es dieses Jahr in die Freizeitparks. Die Nachfrage der Vergnügungsresorts stieg um mehr als 50%. Im Kontrast dazu entspannen Reisende 2020 außerdem gern in den Wellnessoasen – und zwar 41,65% lieber als noch 2019. Zudem steigt die Nachfrage für Urlaub auf dem Campingplatz um 32,92%.

Last Minute Urlaub ist in diesem Jahr hingegen alles andere als beliebt: Die Nachfrage dieser Urlaubsart sank um 80,43%. Auch Städtereisen sind zu 71,53% weniger gefragt als noch im letzten Jahr.

 


WO haben Sie in diesem Urlaub gemacht und welches Sehnsuchtsziel vermissen Sie derzeit am meisten? Bevorzugen Sie Urlaub in Freizeitparks oder auf dem Campingplatz? Und würden Sie sich ein Hausboot mieten? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Übrigens: Wenn Sie schon den Urlaub für 2021 einplanen, wird Ihnen unsere Brückentage-Infografik eine große Hilfe sein!

4.9/5 - (9 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here