Herzlich willkommen in der Landeshauptstadt von Niedersachsen! Mit rund 530.000 Einwohnern zählt Hannover zu den 15 größten Städten in Deutschland. Doch das allein macht die Stadt noch längst nicht aus. Internationale Bekanntheit genießt Hannover vor allem für die Ausrichtung der CeBIT und der Hannover Messe. Mit ihren rund 40 Museen und Galerien hat sie aber auch kulturell jede Menge zu bieten. Ein historischer Altstadtkern mit wunderschönen Fachwerkhäusern sowie malerische Park- und Gartenanlagen laden zum Ausspannen und Verweilen ein. Was die Stadt an der Leine darüber hinaus noch bereithält, verrät Ihnen die Top 10 der Hannover Sehenswürdigkeiten!

Platz 1: Altstadt Hannover

Idyllische Gassen mit gemütlichen kleinen Cafés und Geschäften, rundherum historische Fachwerkbauten. Die Altstadt Hannover gilt als die gute Stube der Stadt und entführt Sie bei einem Besuch in längst vergangene Zeiten. Die vielen historischen Bauwerke lassen gut erahnen, wie es hier einst ausgesehen haben muss. Denn bevor durch die Bombardierungen während des 2. Weltkrieges ein Großteil des Stadtgebietes in Schutt und Asche gelegt wurde, besaß die Stadt Hannover einen großen Altstadtkern. Diese zählte etliche Fachwerkhäuser und enge Gassen, welche noch aus der Zeit des Mittelalters stammten. Allerdings überstanden nur rund 40 Häuser die kriegerischen Auseinandersetzungen. Allein 12 von ihnen befanden sich rund um die Knochenhauer-, Kramer- und Burgstraße. Aus diesem Grund entschied sich die Stadt Hannover Ende der 1950er Jahre auch, die restlichen Fachwerkbauten, die über das Stadtgebiet verteilt waren, abzutragen und dort aufzubauen. Somit entstand rund um die Alte Marktkirche und das Alte Rathaus das schmucke Altstadtviertel.

Darüber hinaus gibt es in der unmittelbaren Umgebung viele weitere historische Bauten zu bestaunen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • der Holzmarkt mit dem Nachbau des Leibniz-Hauses
  • das älteste Bürgerhaus aus dem Jahr 1566
  • die älteste Kirche, die Kreuzkirche, aus dem Jahr 1333
  • der Ballhofplatz, der als der schönste Platz der Altstadt gilt

Das heißt für uns: Die Altstadt Hannover sollte auf Ihrer To-Do-Liste der 10 beliebtesten Hannover Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall fehlen.

Platz 2: Das Sprengel Museum

„Kunst ist eine eigene Sprache, die nicht jeder verstehen kann.“ (Jenniffer-Ellen lewe)

Das Sprengel Museum Hannover ist eines der bedeutendsten Museen seiner Art. Bei einem Besuch tauchen Sie in die Vielfalt der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ein. Ob Kubismus, Surrealismus oder Expressionismus. Im Sprengel Museum erleben Sie die vielen verschiedenen Gesichter künstlerischen Schaffens. Zu den Highlights des Museums zählen Werke der „Brücke“ und des „Blauen Reiters“. Freuen Sie sich aber auch auf Werke von Max Beckmann, Paul Klee oder Emil Nolde. Auch Pablo Picasso, Fernand Léger, August Macke oder Max Ernst sind mit einmaligen Werken zu sehen.

Insbesondere in den letzten 30 Jahren wurde der Bestand des Museums deutlich erweitert. Und zwar um Kunst nach 1945 und zeitgenössische Kunst. Letztere wird zum Beispiel durch Werke von Andy Warhol, Alexander Calder und Gerhard Richter präsentiert. Aber auch die Fotografie stellt einen Schwerpunkt dar, genau wie die 400 Werke von Niki de Saint Phalle.

Darüber hinaus gibt es im Sprengel Museum Hannover wechselnde Ausstellungen zu bestaunen. So zum Beispiel zur Ausnahmekünstlerin Niki de Saint Phalle. Entdecken Sie während Ihres Urlaubs in Hannover Kunst aus einer neuen Perspektive. Am besten im Sprengel Museum – unserem Platz 2 der beliebtesten Hannover Sehenswürdigkeiten!

Adresse: Kurt-Schwitters-platz, 30169 Hannover
Öffnungszeiten: Di 10 bis 20 Uhr, Mi bis So 10 bis 18 Uhr
Preise: Erwachsene 7,00 €, Ermäßigt 4,00 €, Freitags freier Eintritt

Platz 3: Herrenhäuser Gärten

Wer nach Hannover reist, sollte auf jeden Fall die Herrenhäuser Gärten besichtigen. Wie kaum eine andere Sehenswürdigkeit in Hannover verbinden die Herrenhäuser Gärten Natur, Kunst und Ästhetik. Die Gärten bestehen zum einen aus dem Großen Garten und dem Berggarten und zum anderen aus dem Georgengarten und dem Welfengarten. Während die ersten beiden kostenpflichtig sind, sind die letzten beiden frei zugänglich.

In ihrem Zusammenspiel bilden die Gärten ein einzigartiges Beispiel für europäische Gartenkunst. Der Große Garten beispielsweise zählt zu den bedeutendsten Barockgärten Europas. Er ist es auch, der das historische Kernstück der Herrenhäuser Gärten darstellt. Doch was genau gibt es hier zu sehen? Zum Beispiel mehrere Sonder- und Mustergärten, eine große Fontäne, Wasserspiele, einen Irrgarten, ein Schloss und eine Orangerie. Das Highlight ist jedoch die Grotte aus dem 19. Jahrhundert. Im Jahr 2002 veredelte die Künstlerin Niki de Saint Phalle die Grotte. Dazu nutzte Sie Kiesel-, Glas- und Spiegelstücke, die die Grotte in ein Kunstwerk aus Licht und Farbe verwandeln.

Im Berggarten finden Sie darüber hinaus auch einen Botanischen Garten samt Aquarium. Insgesamt finden sich hier mehr als 11.000 kultivierte Pflanzenarten. Darunter befinden sich zum Beispiel Europas größte Orchideensammlung sowie beeindruckende Kakteen. Zum Spazieren eignet sich aber auch der Georgengarten perfekt. Er stellt eine Verbindung zwischen der Innenstadt und den Herrenhäuser Gärten dar. Seine Landschaft ist nach englischem Vorbild geprägt und erstreckt sich auf 2 km Länge links und rechts einer wunderschönen Lindenallee.

Die Herrenhäuser Gärten sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie gehören daher unbedingt in unsere Top 10 Hannover Sehenswürdigkeiten.

Haben Sie Lust auf noch mehr Erholung in Hannover und Umgebung? Sichern Sie jetzt tolle Angebote für einen Wellnessurlaub in Niedersachsen!

Platz 4: Kröpcke Hannover

Kennen Sie schon Hannovers Shoppingmekka und Platz 4 der Hannover Sehenswürdigkeiten? Rund um den Kröpcke können Sie nach Herzenslust bummeln. In nur wenigen anderen Städten finden Sie eine so hohe Dichte an Geschäften und Gastronomie wie hier in Hannover. Beim Kröpcke handelt sich dabei um einen zentralen Platz in Hannover, der Teil einer großen Fußgängerzone ist. Hier finden Sie tolle Cafés und Restaurants, edle Boutiquen, Bekleidungsgeschäfte, Schmuckläden und alles, was das Herz begehrt.

Gekreuzt wird der Platz dabei von der Bahnhofstraße und der Georgstraße. Beide zählen zu den längsten und beliebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Erstere stellt eine Fußgängerzone auf zwei Ebenen dar. In ihrem Untergeschoss befindet sich die Niki de Saint Phalle Promenade. Ernst-August-Galerie, Galerie Luise und das Kröpcke Center bieten zusätzliche Shoppingmöglichkeiten. Die Georgstraße stellt eine der Hauptschlagadern Hannovers dar. Sie verbindet das Steintor samt Anzeiger-Hochhaus und den Aegidentorplatz. Dazwischen befinden sich ebenfalls etliche Shops.

Seit Oktober 2015 ist der Kröpcke aber auch um eine weitere Attraktion reicher. So verfügt er nun über eine neue Lichtskulptur, die aus 64 LED-Leuchten besteht. Die 3 m breite Skulptur ist in 15 m Höhe an mehreren Stahlseilen befestigt und ist eine der neusten Sehenswürdigkeiten in Hannover.

Platz 5: Erlebnis-Zoo Hannover

Der Erlebnis-Zoo Hannover ist kein gewöhnlicher Zoo. Abgesehen von seiner tierischen Besetzung, die von Eisbären über Kängurus bis hin zu Leoparden reicht, hebt sich der Hannoveraner Zoo deutlich von anderen Zoos ab. Doch wie genau tut er das? Zum einen ist das Zookonzept auf unmittelbaren Kontakt ausgerichtet. Das heißt, Sie kommen den Tieren näher als anderswo – sei es durch Panoramascheiben oder gitterlose Gehege. Zum anderen können Sie täglich bei tollen Shows und Tierfütterungen dabei sein.

Insgesamt erstreckt sich der Erlebnis-Zoo Hannover auf einer Fläche von 22 Hektar. Damit bietet er mehr als 2.000 Tieren aus rund 200 verschiedenen Arten ein Zuhause. Ein Highlight des Zoos ist seine Unterwasserwelt. Trockenen Fußes kommen Sie Kegelrobben, Pinguinen und Eisbären ganz nah. Doch wie ist das möglich? Ganz einfach. Durch 39 große Panoramascheiben können Sie die Tiere unter Wasser beobachten. Ferner gibt es die tolle Ausstellung „Pole-to-Pole“. Hierbei erfahren Sie, wie jeder einzelne von uns zum Umweltschutz beitragen kann.

Eine weitere Besonderheit sind die sieben Themenwelten. Jede von ihnen ist an den jeweiligen Lebensraum der Tiere angelehnt und besitzt Gehege ohne Gitter. Reisen Sie an nur einem Tag um die Welt und erleben Sie beispielsweise

  • das wilde Afrika bei einer abenteuerlichen Bootsfahrt
  • die Wildnis Kanadas
  • den indischen Dschungelpalast, der Sie in 1001 Nacht entführt
  • die spannende Tierwelt im Outback

Der Erlebnis-Zoo Hannover ist unbestreitbar eines der beliebtesten Ziele für Ausflüge in der Freizeit. Entdecken Sie im Erlebnis-Zoo Hannover mit Ihren Kindern und damit eine der 10 beliebtesten Hannover Sehenswürdigkeiten.

Eintritt

Der Eintritt in die Erlebnis-Zoo Hannover ist abhängig von der jeweiligen Saison:

  • Erwachsene (ab 25 Jahren): 19,50 €
  • Junge Erwachsene (17 bis 24 Jahre): 14,50 €
  • Kinder (6 bis 16 Jahre) 13,50 €
  • Kinder (3 bis 5 Jahre): 10,50 €
  • Kind unter 3 Jahren: kostenlos
  • Erwachsene (ab 25 Jahren): 25,00 €
  • Junge Erwachsene (17 bis 24 Jahre): 19,00 €
  • Kinder (6 bis 16 Jahre): 17,00 €
  • Kinder (3 bis 5 Jahre): 13,50 €
  • Kind unter 3 Jahren: kostenlos

Öffnungszeiten: Wintersaison: 10 bis 16 Uhr
Adresse: Adenauerallee 3, 30175 Hannover

Platz 6: Nanas

Den sechsten Platz unserer Top 10 Hannover Sehenswürdigkeiten sichert sich die Kunst. Oder anders ausgedrückt die drei „drallen Nanas“. Vielleicht haben Sie den Begriff „Nanas“ noch nie gehört, gesehen haben Sie aber sicherlich schon mal eine. Es handelt sich dabei um meterhohe Figuren mit ausladenden Rundungen und leuchtendem Farbkleid. Sie stammen von der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle und stehen für Lebenskraft, Weiblichkeit sowie ein freies Leben ohne jegliche Konventionen. Mit Hilfe der Figuren spiegelte Niki ihre eigne lebenslange Auseinandersetzung mit ihrer Rolle als Frau wider.

Zu finden sind die Nanas am Leibnizufer in Hannover. Dort stehen „Sophie“, „Charlotte“ und „Caroline“ seit dem Jahr 1974. Allerdings waren viele Hannoveraner anfangs überhaupt nicht von den Nanas begeistert. Daher kam es zu lautstarken Protesten sowie zu einer aufflammenden Diskussion über Kunst in der Öffentlichkeit. Doch mit den Jahren wuchsen die Nanas den Menschen ans Herz. Heute sind die drei drallen Damen daher auch nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Sie gehören sogar zu den beliebtesten Fotomotiven der Stadt. Im Jahr 2000 ernannte die Stadt Niki de Saint Phalle zur ersten und bislang einzigen Ehrenbürgerin Hannovers.

Übrigens bedeutet das leicht anzügliche „Nana“ in der französischen Umgangssprache so viel wie freches Mädchen.

Beeindruckende Kunst und eine der wohl buntesten Sehenswürdigkeiten in Hannover auf Platz 6.

Platz 7: Neues Rathaus

Zwar mag es auf den ersten Blick so wirken, doch das Neue Rathaus Hannover ist kein Schloss. Vielmehr handelt es sich um einen prächtigen wilhelminischen Bau aus dem Jahr 1913 – und Platz 7 unserer 10 Hannover Sehenswürdigkeiten. Einem schönen Schloss kommt das Gebäude aber tatsächlich sehr nahe. Seit nun schon mehr als 100 Jahren gehört das Neue Rathaus zu Hannovers Wahrzeichen. Damit hat es sich zurecht auch einen Platz in unserer Liste der beliebtesten Hannover Sehenswürdigkeiten gesichert.

Auf mehr als 6.000 Buchenpfählern errichtet ist es nach wie vor Sitz des Oberbürgermeisters. Zudem tagen hier politische Gremien und offizielle Gäste werden empfangen. Bei einem Besuch des Neuen Rathauses in Hannover sollten Sie sich eines aber auf keinen Fall entgehen lassen. Lösen Sie unbedingt ein Ticket für eine Fahrt mit dem Bogenaufzug zur Kuppel. Von der 100 m hohen Kuppel genießen Sie einen grandiosen Blick über ganz Hannover und zum Teil sogar bis zum Harz. Dabei ist auch der Bogenaufzug weltweit einmalig. Nachdem die ersten Meter senkrecht zurückgelegt werden, fährt der Aufzug in einem Winkel von 17 Grad in die Höhe. Auf Knopfdruck kann hierbei sogar die Bodenplatte durchsichtig geschaltet werden.

Unter der Kuppel selbst finden Sie zum Beispiel vier Stadtmodelle. Eines zeigt sie aus dem Mittelalter, eines aus der Vorkriegszeit, eines nach dem Krieg 1945 und eines die heutige Innenstadt.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 09.30 – 18.30 Uhr, am Wochenende 10.00 – 18.30 Uhr
Preis Kuppelauffahrt:
Erwachsene 3,00 €, Kinder/Studenten 2,00 €

Platz 8: Restaurants in Hannover

Ein Urlaub in Hannover entführt Sie auch in die Welt der Kulinarik. Ob Erlebnisgastronomie, Afrikanisch oder traditionell Italienisch – Hannover hält weltweite Gaumenfreuden für Sie bereit. Genießen Sie zum Beispiel leckere, frische Küche mit italienischer Note im Restaurant bell‘ ARTE. Es befindet sich im Sprengel Museum direkt am Maschsee. Daher kommen Sie hier nicht nur in den kulinarischen Genuss, sondern auch zu einem Panoramablick auf den Maschsee. Ebenso stilvoll speisen Sie bei einem Hannover Urlaub im Restaurant Titus. Auf der Speisekarten steht dabei eine modern-klassische Küche. Dafür kommen ausschließlich frische saisonale Produkte aus aller Welt zum Einsatz. Wie wäre es zum Beispiel mit weißem Thunfisch an Meerrettich oder mohngeschmelzten Topfenklößchen mit Cassispflaume?

Für Ausflüge auf einen anderen Kontinent empfiehlt sich aber auch das Restaurant Kilimanjaro. Das Team serviert Ihnen echte afrikanische Köstlichkeiten in einladendem Ambiente. Die senegalesische Köchin bereitet all ihre Speisen mit viel Liebe zu und kocht nach Rezepten ihrer Heimat. Mit gegrilltem Zebrafilet oder afrikanischem Curry zaubert Sie afrikanische Lebenslust und Sonne nach Hannover. Unser Tipp: Unbedingt probieren und drei von vielen kulinarischen Hannover Sehenswürdigkeiten entdecken!

Adressen:
Kilimanjaro: Knochenhauerstr. 23 | 30159 Hannover
Restaurant bell’ARTE: Kurt-Schwitters-Platz 1 | 30169Hannover
Restaurant Titus: Wiehbergstr. 98 | 30519 Hannover

Platz 9: Maschsee Hannover

Für eine erholsame Auszeit im Grünen zieht es die Hannoveraner vor allem an einen Ort – den Maschsee. Der Maschsee ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Stadt und damit eindeutig eine unserer Top Hannover Sehenswürdigkeiten. Der See erstreckt sich auf rund 0,8 km². Einwohner als auch Touristen nutzen das Gebiet gerne für aktive Erholung in der Natur. So eignet sich der Maschsee sowohl zum Schwimmen und Surfen als auch zum Radfahren, Joggen und Flanieren am Ufer. Beinahe jede erdenkliche Wassersportart wird auf dem See ausgelebt. Gerne können Sie sich dafür auch ein Surfbrett, ein Tret- oder Ruderboot ausleihen. Wer lieber an Land bleibt, kann den 6 km langen Uferweg beim Biken oder Spazieren nutzen. Mehrere Biergärten, Cafés und Restaurant laden darüber hinaus zum Genießen und Verweilen ein.

Der Maschsee in Hannover ist im Übrigen nicht natürlich entstanden. 1876 plante die Stadt den Bau eines künstlichen Sees, um den frühjährlichen Überschwemmungen der Leine und Ihme etwas entgegenzusetzen. Allerdings wurde der Bau aus Gründen des Geldmangels auf Eis gelegt. Erst die Nazis griffen die Idee wieder auf. Der erste Spatenstich erfolgte 1934 im Rahmen einer „nationalsozialistischen Arbeitsbeschaffungsmaßnahme“. Etwa 1.600 Arbeiter gruben dafür rund 780.000 m³ Boden per Schaufel aus.

Tipp: Jedes Jahr im Sommer findet das Maschseefest statt. Der See verwandelt sich dabei für drei Wochen in eine Ausgeh- und Partymeile. Erleben Sie dabei Kunst in verschiedene Facetten, tolle Live-Musik und kulinarische Höhepunkte.

Aktiv erholen im Urlaub? Hier gibt’s die passenden Wohlfühlangebote!

Platz 10: Schloss Marienburg

Sieht Platz 9 unserer Top 10 Hannover Sehenswürdigkeiten nur so aus wie ein Schloss, ist Platz 10 dafür eines. Und was für eines. Schloss Marienburg entführt Sie ins höfische Leben des 19. Jahrhunderts. Bei einer einstündigen Führung erfahren Sie viel Wissenswertes über das Schloss und seine Bewohner. Zu den Höhepunkten der Führung zählen hierbei Silbermöbel aus dem 18. Jahrhundert, eine voll ausgestattet Schlossküche sowie die Bibliothek der Königin mit Blattgold verziertem Schirmgewölbe. Mit seiner märchenhaften Erscheinung und der beinahe vollständig erhaltenen Inneneinrichtung ist das Schloss Marienburg eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Hannover. Heute ist es im Familienbesitz der Welfen, einem der ältesten Fürstengeschlechter Europas.

Errichtet wurde es im Auftrag des blinden Königs Georg V. Der letzte König von Hannover schenkte im Jahr 1857 seiner Gemahlin Marie den Schlossberg, auf dem das Schloss errichtet werden sollte. Das romantische Schloss mit Türmen, Kapelle und fantasievoll bemalten Gewölben sollte ihr als Sommerresidenz dienen. Doch bevor der Bau des Schlosses abgeschlossen war, verlor das Königreich Hannover den Krieg gegen die Preußen. Infolgedessen folgte Königin Marie ihrem Mann ins Exil nach Österreich. In ihr Schloss in Hannover kehrte sie nie mehr zurück.

Adresse: Marienberg 1, 30982 Pattensen

Schloss oder nicht Schloss – wer auch Lust auf einen romantischen Urlaub bekommen hat, ist hier genau richtig!

Deutschland und Europa mit Travelcircus entdecken

Und, schon Fernweh bekommen? Mit Travelcircus Urlaubsziele entdecken Sie nicht nur die beliebtesten 10 Hannover Sehenswürdigkeiten. Hier finden Sie auch viele weitere Artikel zu spannenden Reisezielen in Deutschland und Europa. Entdecken Sie zum Beispiel weitere tolle Ausflugsziele in Niedersachsen oder die 10 schönsten Städte in Europa. Viel Spaß beim Lesen!