Last Minute Urlaub in Deutschland – 100 Urlaubsziele im Preischeck

Der Sommerurlaub neigt sich dem Ende zu und in vielen Bundesländern sind die Ferien vorüber – doch das Wetter zeigt sich weiterhin von seiner schönsten Seite. Am besten lassen sich strahlender Sonnenschein und ein warmes Lüftchen natürlich bei einem Last Minute Urlaub genießen: Immerhin jeden siebten Deutschen zog es schon einmal spontan in den Kurzurlaub.

Deshalb hat Travelcircus wie im vorherigen Jahr die Preise der 100 beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland aus den Kategorien Meer (Nord- und Ostsee), See, Kultur, Wandern und Wellness analysiert und verglichen.

Die Reiseexperten untersuchten den Buchungszeitraum vom 03.09. bis 09.09.2018. Anhand von drei unabhängigen Reiseportalen wurden die Preise für ein Doppelzimmer (2 Personen) im 3-Sterne Hotel inklusive Frühstück ermittelt und den Daten aus 2017 gegenübergestellt.

Unsere Analyse im Überblick

  • Gleich zwei der Top 6 günstigsten Last Minute Urlaubsziele liegen in Sachsen
  • Dennoch verreisen Sparfüchse durchschnittlich am günstigsten in Thüringen
  • Wer seinen Geldbeutel schonen muss, sollte nicht nach Niedersachsen reisen
  • Last Minute Urlaub ist 2018 günstiger als im Vorjahr
  • Last Minute Urlaub ist 2018 günstiger als im Vorjahr
  • Last Minute Urlaub ist 2018 günstiger als im Vorjahr
  • Trotzdem ist ein Wellnessurlaub im Rottaler Land in diesem Jahr fast doppelt so teuer wie 2017
  • Ein Last Minute Urlaub an der Nordsee kostet durchschnittlich 300 € mehr als an der Ostsee
  • Einen Wellnesstrip gibt es rund 500 € günstiger als einen Urlaub am Meer


Last Minute Urlaub
Die 6 günstigsten Last Minute Urlaubsziele

Last Minute Urlaub 2018: Der Preisvergleich

Last Minute Preisvergleich

Teure Meeresbrisen, günstige Wellnessoasen
Mit durchschnittlich 1.060 € reißt ein Last Minute Kurzurlaub an der Nordsee ein vergleichsweise großes Loch in den Reise-Geldbeutel. Damit ist Deutschlands Wattenmeer so teuer wie keine andere Kategorie. Günstiger lässt es sich an der Ostsee oder am See planschen: Hier zahlen Urlauber durchschnittlich nur 740 bis 776 € und kommen dabei sogar günstiger weg als 2017.

Wer hingegen auf einen Urlaub am Wasser verzichten kann, spart bei einer Last Minute Reise bares Geld. Ob Wandern, Kultur tanken oder im Wellnesshotel entspannen – für zwei Personen im 3-Sterne Hotel bezahlen Urlauber hier durchschnittlich nur 565 bis 613 €. Im vorherigen Jahr war ein Wellnessurlaub jedoch im Schnitt noch fast 40 € günstiger.

Meer kostet mehr

Durchschnittliche Preise für einen Nordsee-Urlaub 2017/18.
Durchschnittliche Preise für einen Nordsee-Urlaub 2017/18. Die Preise verstehen sich für 1 Woche im Doppelzimmer (2 Pers.) im 3* Hotel inkl. Frühstück
Wer den Spätsommer am Meer genießen möchte, muss bei einer Last Minute Urlaubsreise tief in die Tasche greifen. Mit einem Preisdurchschnitt von 1.060 € bzw. 776 € sind Nord- und Ostsee so teuer wie keine andere Kategorie.

Ein Urlaub am Meer kann zwei Reisefreunde bis zu 1.640 € kosten – so verzeichnet beispielsweise die Norderney einen Preisanstieg von ganzen 81 %. Aber: Eine Woche an der Ostsee ist preiswerter als an der Nordsee und in diesem Jahr außerdem günstiger als 2017. Wenn es also Sonnenschein, Strand und Meer sein sollen, dann lieber Ziele wie Flensburg und Hohwacht ansteuern.

Durchschnittliche Preise für einen Ostsee-Urlaub 2017/18.
Durchschnittliche Preise für einen Ostsee-Urlaub 2017/18.

Vom Bodensee bis zur Mecklenburgischen Seenplatte

Durchschnittliche Preise für einen Urlaub am See 2017/18
Durchschnittliche Preise für einen Urlaub am See 2017/18

Deutschland ist ein Land der Seen. Ganze 12 der 100 beliebtesten Last Minute Destinationen sind an stillen Gewässern gelegen. Die meisten von ihnen befinden sich in Bayern. Für einen Last Minute Urlaub am See zahlen Urlauber dieses Jahr rund 20 € weniger als 2017.

Tipp der Travelcircus-Reiseexperten: Die Seen mit den teuersten und günstigsten Unterkünften sind gerade einmal 70 km voneinander entfernt. Wieso also nicht eine Woche am Walchensee statt am Ammersee verbringen?

Preisanstieg im Bayerischen Wald, sparen im Erzgebirge

Durchschnittliche Preise für einen Wanderurlaub 2017/18.
Durchschnittliche Preise für einen Wanderurlaub 2017/18.

Wo lassen sich die letzten warmen Tage des Jahres besser genießen als in der freien Natur? Da wundert es kaum, dass sich fast ⅓ der beliebtesten Reiseziele Deutschlands in Wanderregionen befinden. Am teuersten wird es wie im Jahr 2017 an der Mosel. Hier zahlen Urlauber fast 1.000 € für eine Woche im 3-Sterne Hotel.

Doch auch der Bayerische Wald hat preislich ordentlich zugelegt: Zahlten Wanderer 2017 durchschnittlich noch 372 €, sind es 2018 schon 554 €. Bei diesem rasanten Preisanstieg kann sich die Wanderregion an der Mosel vielleicht schon nächstes Jahr von ihrer Spitzenposition verabschieden.

Wander-Fans, die ihren Geldbeutel schonen möchten, ist ein Trip ins Erzgebirge zu empfehlen. Lag der Durchschnittspreis 2017 noch bei 410 € für ein Doppelzimmer im 3-Sterne Hotel, zahlen Urlauber 2018 nur noch 360 €.

Ein Preisanstieg kommt selten allein

Durchschnittliche Preise für einen Kultururlaub 2017/18.
Durchschnittliche Preise für einen Kultururlaub 2017/18.

Die Preise für einen Kultururlaub steigen im Vergleich zum Vorjahr an. Bezahlten Reisende 2017 für eine Woche im 3-Sterne Hotel durchschnittlich 580 €, sind es 2018 bereits 612 €. Besonders in Heidelberg müssen Liebhaber von Kunst und Kultur stark sein: Hier zahlen Urlauber im Vergleich zum Vorjahr 180 € drauf. Das entspricht einer Steigerung von ganzen 41%!

Je nach Destination lässt sich aber auch sparen – so in Potsdam, Kempten und Fulda. Hier kommen Last Minute Urlauber rund 120 € günstiger weg als noch 2017. Unschlagbar ist trotz kleinem Preisanstieg die sächsische Stadt Dresden. Wie schon im Vorjahr zahlen Reisende hier mit 493 € am wenigsten.

Günstig erholen leicht gemacht?

Durchschnittliche Preise für einen Wellnessurlaub 2017/18.
Durchschnittliche Preise für einen Wellnessurlaub 2017/18.

Anfang September leuten viele Urlauber voller Vorfreude die Wellness-Saison ein. Bei den günstigen Preisen kein Wunder – immerhin schneidet der Wellnessurlaub im Deutschlandvergleich preislich am besten ab. Besonders günstige Erholung finden Urlauber im Harz: Mit 396 € ist Bad Sachsa unschlagbarer Insider-Tipp!

In Bad Griesbach müssen Hotelgäste hingegen in den teuren Apfel beißen: Zahlten Wellness-Fans für eine erholsame Woche 2017 noch 447 €, sind es in diesem Jahr satte 759 €. Das entspricht einem Preisanstieg von sage und schreibe 70 %.

Bundesländer im Preisvergleich: Hier wird’s teuer

Deutsche Bundesländer im direkten Preisvergleich.
Deutsche Bundesländer im direkten Preisvergleich.

Obwohl zwei der sechs günstigsten Urlaubsziele nach Kategorie in Sachsen liegen, hat Thüringen im direkten Bundeslandvergleich die Nasenspitze vorn: Hier zahlen Urlauber 2018 durchschnittlich 444 € für eine Woche im 3-Sterne Hotel. In Sachsen sind es lediglich 5 € mehr – ein akzeptabler Unterschied.

Teuer wird es hingegen in den Bundesländern mit Meerzugang. Wer für den Last Minute Urlaub im September nur ein kleines Budget einplanen möchte, sollte Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern lieber vermeiden – hier zahlen Urlauber mit 785 bis 862 € fast doppelt so viel wie in Thüringen und Sachsen.

Fazit

Tabellarischer Vergleich der günstigsten und teuersten Urlaubsziele 2017/2018.
Tabellarischer Vergleich der günstigsten und teuersten Urlaubsziele 2017/2018.

Trotz durchschnittlichem Preisanstieg können Sie 2018 günstiger an der Nordsee entspannen als im Vorjahr. In Wangerooge kostet eine Woche im 3-Sterne Hotel immerhin nur 571 €. Noch günstiger wird es an der Ostsee – am Weißenhäuser Strand gibt es maritimes Flair ab 530 €. Kleines Manko: 2017 waren es sogar nur 521 € für einen Ostsee-Urlaub in Hohwacht.

Reisefreunde, wie Sie, denen der Sinn eher nach Wandern, Kultur oder Wellness steht, können sogar noch mehr sparen. Absolutes Highlight: Wandern in Oberwiesenthal für 360 €. Können Sie da widerstehen?

Last Minute Urlaub in Deutschland – 100 Urlaubsziele im Preischeck
4 - 1 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here