Pfaueninsel Berlin – ein Stück Romantik in der Großstadt

Entdecken Sie Berlin auf der Pfaueninsel von seiner romantischen Seite. Die Pfaueninsel Berlin und ihr märchenhafter Charakter wirken wie ein Magnet, dem Touristen ebenso folgen wie Ruhesuchende Berliner und Brandenburger. Doch was genau ist es, das die Pfaueninsel Berlin so attraktiv und einzigartig macht?

Die Pfaueninsel Berlin – Entstehung und Besonderheiten

Bei der Pfaueninsel Berlin handelt es sich um ein Eiland in der Havel. Besucher gelangen nur durch eine Fahrt mit der Fähre auf die wunderschöne Insel, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Insgesamt ist die Insel rund 98 Hektar groß – 1,5 km lang und 0,5 km breit. Das Besondere der Pfaueninsel Berlin sind jedoch die vielen freilaufenden Pfauen, die der Insel schließlich auch ihren Namen gaben. Einst trug sie jedoch

den Namen „Kaninchenwerder“, da König Friedrich Wilhelm I. auf der Insel eine Kanin-chenzucht betrieb. Erst unter König Friedrich Wilhelm II. Kamen schließlich die Pfauen auf die Insel, deren Nachfahren noch heute dort die Besucher erfreuen.

Friedrich Wilhelm II. und seine Mätresse Wilhelmine Encke waren es auch, die die architek-tonische und gärtnerische Gestaltung der Pfaueninsel Berlin Ende des 18. Jahrhunderts in Gang brachten bzw. in die Hand nahmen (natürlich bildlich gesprochen). Sie orientierten sich dabei vor allem an zeitgenössischen englischen und französischen Vorbildern.

Die Ergebnisse der Gestaltung können Besucher noch heute bestaunen. Beispielsweise entstand zwischen 1794 und 1797 ein Schloss auf der Pfaueninsel, das als Sommerresidenz für die Königsfamilie dienen sollte. Das Schloss der Pfaueninsel  trägt neben den Pfauen ebenfalls viel zur märchenhaften Atmosphäre auf der Insel bei. Es ist im romantischen Ruinenstil errichtet und mit zwei viergliedrigen Türmen ausgestattet. Diese rahmen den Mittelbau des Schlosses ein und sind über eine eiserne Wandelbrücke miteinander verbunden.

Was es auf der Pfaueninsel Berlin zu entdecken gibt

Neben dem wunderschönen Schloss der Pfaueninsel Berlin befindet sich auf der Insel auch noch die Russische Rutschbahn, auf der früher die Königsfamilie in kleinen Wagen auf einer 60 Meter langen Holzrampe herunterdonnern konnte. Heute ist davon aber nur noch der Unterbau, eine würfelförmige Holzhütte, zu bestaunen. Daneben gibt es auf der Pfaueninsel auch eine Meierei, mit der sich der König eine Art bäuerliches Plaisir schaffen wollte, den Luisentempel, das Schweizer und das Kavaliershaus, einen Fregattenhafen, eine Gewächshausanlage und vieles mehr.

Daneben erwarten Sie auf der Pfaueninsel aber vor allem ein echtes Natur-paradies, welches zu ausgedehnten Spaziergängen auf reizvollen Wegen einlädt. Zwischen bis zu 400 Jahren alten Eichen, dem ältesten Rosengarten Berlins, zahlreichen Pflanzen und Pfauen genießen Sie einen toll Blick auf die Havel und ein Stück wechselvoller Geschichte.

Und: Auf der Pfaueninsel Berlin gibt es nicht nur Pfauen, sondern auch Wasserbüffel, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern auch als eine Art „natürliche Rasenmäher“ fungieren. Die Pfaueninsel Berlin ist eben einfach eine Welt für sich – die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, ob nun bei einem Berlinbesuch oder bei einem Sonntagsspaziergang.

Weitere Informationen zur Pfaueninsel Berlin finden Sie unter www.spsg.de.

Das Wichtigste zu Öffnungszeiten und Anfahrt im Überblick

Die Pfaueninsel Berlin befindet sich in Berlin Steglitz-Zehlendorf im Ortsteil Wannsee im Südwesten Berlins. Von Berlin Mitte sind es rund 22 km bis zur Insel, von Potsdams Mitte nur rund 5 km. Um auf die Insel zu gelangen, müssen Sie zunächst mit der Fähre fahren. Diese kostet für Erwachsene 4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro. In der Regel verkehrt sie alle 15 Minuten. Die Anfahrt zur Fähre erfolgt zum Beispiel mit dem Bus der Linie 218. Dieser fährt am S-Bahnhof Berlin-Wannsee ab und bringt Sie schließlich zur Anlegestelle „Pfaueninsel“. Wer auf der Pfaueninsel das Schloss oder die Meierei besichtigen möchte, muss dort noch einmal Eintritt bezahlen.

Die Pfaueninsel Berlin ist zu folgenden Zeiten mit der Fähre von Montag bis Sonntag erreichbar:

  • November bis Februar: 10.00 – 16.00
  • März & Oktober: 09.00 – 18.00
  • April & September: 09.00 – 19.00
  • Mai bis August: 09.00 – 20.00

Bitte beachten Sie: Die auf der Insel befindlichen Gebäude wie das Schloss oder die Meierei haben gesonderte Öffnungszeiten. Weitere interessante Information zu Sehenswürdigkeiten in und um Berlin finden Sie hier.

Wer nun Lust auf einen Besuch der Pfaueninsel hat und dabei gleich die deutsche Hauptstadt mit erkunden möchte, findet bei Travelcircus ganz sicher das passende Angebot für eine Berlin Städtereise.

Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here