St. Petersburg Sehenswürdigkeiten – die Top 10 der beliebtesten Attraktionen

In Piter, wie die Petersburger ihre Stadt nennen, erwarten Besucher einige der prachtvollsten Bauwerke und die wohl bekannteste Einkaufsmeile Russlands.

Im Winter erleben Sie die 5-Millionen-Metropole bei 15 Grad Minus, im Sommer dann die Weißen Nächte, in denen die Sonne nur für vier Stunden am Tag verschwindet.

Sehenswert sind neben dem Newski-Prospekt auch das Schloss Peterhof und die gesamte Altstadt der nördlichsten Millionenstadt, die seit 1990 auch zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Wir zeigen Ihnen die zehn schönsten und interessantesten St. Petersburg Sehenswürdigkeiten und verraten Ihnen einige Geheimtipps für Ihre Städtereise nach St. Petersburg, die viertgrößte Stadt Europas.

Die Top 10 St. Petersburg Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

» Alle Angebote ansehen
 

Platz 1: Auferstehungskirche

Die Auferstehungskirche, auch Bluterlöserkirche genannt, beeindruckt schon aus der Ferne mit ihrer bunten Fassade und den für Russland typischen Zwiebeltürmen, die in den Himmel ragen.

Unter den prunkvollen Zwiebeltürmen

Errichtet wurde der beliebte Sakralbau bereits 1881 nach dem Vorbild der Moskauer Basilius-Kathedrale. Auf 7.000 Quadratmetern können Sie eines der Wahrzeichen der Hafenstadt und die einmalige Architektur des Denkmals entdecken.

Im Innenraum der von Alfred Parlands gestalteten Kirche finden Sie zahlreiche Mosaiken, Deckengewölbe und Altäre. Die Auferstehungskirche liegt unweit des belebten Newski-Prospekts im Zentrum St. Petersburgs und ist ein Muss für jeden Besucher der russischen Metropole. Deshalb auch auf Platz 1 unserer Top Ten der St. Petersburg Sehenswürdigkeiten: Die Auferstehungskirche.


Platz 2: Eremitage

Folgen Sie dem Fluss Newa weiter in Richtung Innenstadt, gelangen Sie zu einem weiteren Höhepunkt jedes Städtetrips in St. Petersburg, der Eremitage.

Die Eremitage ist eigentlich ein Gebäudekomplex, der sowohl die Alte als auch die Neue Eremitage, sowie das Eremitage-Theater und den Winterpalast umfasst.

Bedeutendste Sammlung klassischer europäischer Kunst

Ursprünglich als Refugium für Katharina die Große erbaut, dient die Kleine Eremitage heute als Museum. Auch in den anderen Gebäuden werden archäologische Fundstücke, Kunstsammlungen und weitere Exponate in 350 Sälen ausgestellt.

Öffnungszeiten: Sa, So, Di, Do 10.30 – 18.00 Uhr; Mi, Fr 10.30 – 21:00 Uhr | Eintritt: Für Kinder und Studierende kostenfrei

Unter den 60.000 Exponaten finden sich auch Werke von Rembrandt, Rubens und Matisse.

Platz 3: Newski-Prospekt

Top 10 St Petersburg: Newski Projekt

Auf 4,5 Kilometern entdecken Sie die schönsten Gebäude und das historische Stadtzentrum von St. Petersburg.

Der Newski-Prospekt ist nicht nur ein Höhepunkt jedes St. Petersburg-Besuchs, sondern auch eine der berühmtesten Straßen Russlands. Nach seiner Erbauung zwischen 1711 und 1721 diente der Newski-Prospekt zunächst als Verbindungsstraße zwischen Admiralität und Alexander-Newski-Kloster.

Kunst- und Kulturmeile St. Petersburgs

Die vielen Residenzen entlang der Prachtstraße zogen im 18. Jahrhundert vor allem Aristokraten an, die sich hier niederließen. Noch heute können Sie die Prachtbauten bestaunen und folgende Gebäude entlang des Prospekts besuchen: St. Petri-Kirche, Kasaner Kathedrale, das Luxuskaufhaus Gostiny Dwor, den schönen Feinkostladen im Jugendstil Jelissejew und das Grand Hotel Europe.


Platz 4: Schloss Peterhof

Top 10 St Peterburg: Schloss Peterhof

Das russische Versailles

Unweit von St. Petersburg, 30 Kilometer westlich der Stadt, befindet sich eine Palastanlage, die ihresgleichen sucht. Hier im Schloss Peterhof in der gleichnamigen Stadt residierte der damalige Zar Peter I. sowie einige seiner Nachfolger. Heute gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird nicht ohne Grund auch als russisches Versailles bezeichnet.

Über Jahrhunderte gewachsen

Knapp zwei Jahrhunderte dauerte es bis das Schloss sein heutiges Aussehen erlangte. In der Zwischenzeit erweiterten Zarin Anna, Elisabeth und Katharina die Große das Schloss um weitere Anbauten, Zimmer und Prunkstücke. Im großen Park rund um den Palast gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, wie den Neptunbrunnen oder die vielen vergoldeten Statuen.

Öffnungszeiten: So – Do von 09.00 – 19.00 Uhr; Fr 09.00 – 22.00 Uhr | Geschlossen: 1. Januar & 24. – 26. Dezember | Eintritt: Für Kinder bis 16 Jahre kostenlos


Platz 5: Puschkin

Top 10 St Petersburg: Katharinenpalast

Der Katharinenpalast

Ebenfalls nicht direkt in St. Petersburg, aber umso sehenswerter, ist unser Platz 5 der St. Petersburg Sehenswürdigkeiten: Die Stadt Puschkin. Hier befindet sich der eindrucksvolle Katharinenpalast, den die russischen Herrscher als Sommerresidenz nutzten. Vor allem Kaiserin Elisabeth und ihr Architekt Rastrelli bestimmten das Bild des Palastes, der zu Ehren Elisabeths Mutter Katharinenpalast getauft wurde.

Rastrelli verband den klassischen, russischen Rokokostil mit italienischem Barock und französischen Einflüssen.

Auch Katharina die II. residierte hier und erweiterte vor allem die Parkanlagen. Hier befand sich bis zum Jahr 1941 auch das sagenumwobene Bernsteinzimmer.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Puschkin

Die anderen Gebäude der UNESCO-Innenstadt wie das Puschkin-Museum, die Sommerresidenz der russischen Zaren und der Alexanderpalast sind ebenfalls einen Besuch wert.

Schon gewusst? Die Stadt verdankt ihren Namen dem russischen Nationaldichter und Schriftsteller Alexander Sergejewitsch Puschkin. Er gilt als begründer der modernen russischen Literatur. Unter anderem „Eugen Onegin“, „Boris Godunow“, und „Die Hauptmannstochter“ gehören zu seinen Werken.

Platz 6: Isaakskathedrale

Top 10 St Petersburg: Isaakskathedrale
Top 10 Sehenswürdigkeiten St. Petersburg – Isaakkathedrale | © ninara

Die Kuppel der Superlative

Die Isaakskathedrale ist die größte Kirche St. Petersburgs und mit seiner imposanten Kuppel eines der größten Sakralgebäude der Welt.

In der 111 Meter langen und 97 Meter breiten Kirche haben rund 10.000 Menschen Platz. Der Durchmesser der Kuppel beträgt 26 Meter. Die Bauarbeiten begannen bereits im Jahr 1818 und wurden 1858 abgeschlossen.

Das Kunstwerk aus 43 Baustoffen

Im Innenraum der Kirche finden Sie zahlreiche Kunstwerke und Malereien, Gemälde und Mosaike.< Insgesamt wurden rund 43 verschiedene Baustoffe für die Isaakskathedrale verwendet, die ihre Innenräume und Außenfassade umso beeindruckender machen.

Die Kathedrale sollte als Nationaldenkmal dienen und an den Sieg über Napoleon erinnern.


Platz 7: Palastplatz

Top 10 St Petersburg: Palastplatz

Der geschichtsträchtige Palastplatz

An einem Ende des Newski-Prospekts befindet sich der große Palastplatz.

Der Platz vor dem weiß-grünen Winterpalast war in den vergangenen Jahrhunderten Schauplatz zahlreicher historischer Ereignisse, wie des Petersburger Blutsonntags oder der Oktoberrevolution im Jahr 1917.

großer Platz mit beachtenswerter Architektur

Die Alexandersäule

Neben seiner Größe und dem imposanten Blick auf den Winterpalast beeindruckt der Platz mit einer weiteren Sehenswürdigkeit. Die Alexandersäule, die mitten auf dem Platz steht, hat eine Höhe von 47 Metern und ist die größte ihrer Art weltweit.

Die anderen Gebäude des Platzes wurden im Stil des Empire entworfen. Hier wurde auch ein Triumphbogen mit Quadriga eingebaut.


Platz 8: Der eherne Reiter

Top 10 Sehenswürdigkeiten St. Petersburg-Der eherne Reiter

Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ist der eherne Reiter auf dem Senatsplatz. Das bronzene Reiterstandbild zeigt den Zaren Peter den Großen, der auf einem sich aufbäumenden Pferd sitzt.

Im Auftrag von Katharina der Großen

Das Denkmal soll den Sieg Peters über Schweden symbolisieren und wurde von Katharina II. in Auftrag gegeben. Mit dem Bau des Reiters wurde der bekannte französische Bildhauer Étienne-Maurice Falconet beauftragt, der ihn im Jahr 1782 enthüllen sollte.

Das Denkmal gehört heute genauso zum Stadtbild St. Petersburgs wie der Newski-Prospekt oder die Zwiebeltürme der Auferstehungskirche. Viele frisch vermählte Paare lassen sich vor dem Denkmal fotografieren.

Schon gewusst? Puschkins, vom Denkmal inspiriertes, Gedicht „Der eherne Reiter“ gehört heute zum schulischen Literaturunterricht.

Platz 9: Marine-Dom in Kronstadt

Top 10 Sehenswürdigkeiten St. Petersburg. Marine-Dom in Kronstadt

Über den Petersburger Damm gelangen Sie auf die Ostseeinsel Kotlin mit dem beschaulichen Kronstadt.

Die historische Altstadt Kronstadts gehört seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbes und beherbergt zahlreiche Forts. Das Herzstück der Stadt ist allerdings der prunkvolle Marine-Dom, der sowohl von innen als auch von außen beeindruckt. Denn auch hier sind große, vergoldete Kuppeln, vergoldete Wände sowie zahlreiche Malereien und Ikonen zu bestaunen.

Seinen Namen verdankt der Sakralbau der ehemaligen Nutzung Kronstadts als Marinestützpunkt. Mehrere Jahrhunderte verteidigte Kronstadt den Ostseezugang nach St. Petersburg, sogar während des Zweiten Weltkriegs. Nach 1945 wurde er als Kino und Theater genutzt und nach Restaurierungsarbeiten in 2012 neu eingeweiht.

Schon gewusst? Die 26,7 Meter breite Kuppel war Bedingung für die Entwürfe der Architekten. Das Kreuz auf der Kuppel ist bei guter Sicht sogar aus dem 25 km entfernten St. Petersburg zu sehen.


Platz 10: Schlossbrücke

Top 10 Sehenswürdigkeiten St. Petersburg. Die Schlossbrücke.

Brücken gibt es einige in der Stadt an der Newa. Eine der sehenswertesten ist die Schlossbrücke, die die Wassiljewski-Insel mit der Admiralitätsinsel verbindet.

Die Schlossbrücke bei Nacht

Vor allem nachts lohnt sich ein Ausflug zur Brücke. Dann können Sie beobachten, wie das Mittelstück der Brücke hochgeklappt wird, um auf der Newa verkehrenden Schiffen Platz zu machen.

Auf der Wassiljewski-Insel finden Sie eine Vielzahl an St. Petersburg Sehenswürdigkeiten, darunter die Kunstakademie und die roten Rostra-Säulen.

Auf der anderen Seite liegen weitere Attraktionen, wie die Eremitage oder der Newski-Prospekt. Ein Muss für die Weißen Nächte im sommerlichen St. Petersburg.


 

Die Top 10 St. Petersburg Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Die typisch russichen prunkvollen Bauten mit jahrhundertelanger Geschichte machen St. Petersburg so unvergleichbar mit anderen Städten in Europa. Eine Sehenswürdigkeit reiht sich an die nächste, viele von ihnen gehören zu dem UNESCO-Weltkultuerbe.

Wenn Sie Angst vor der russichen Kälte haben, besuchen Sie St. Petersburg im Sommer. Besondere Atmosphäre ist in der Stadt während der Weißen Nächte. Im Vergleich zu den weiter östlich gelegenen Städten Russlands hat St. Petersburg allerdings auch im Winter viel mildere Temperaturen und ist einen Besuch wert.

Welche Städte Sie sonst unbedingt bei Ihrer Europa Städtereise besuchen sollten, verraten wir Ihnen in dem Artikel „Top 10 der schönsten Städte Europas“.

» Alle Angebote ansehen
 

St. Petersburg: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Einwohner: ca. 4.879.600
  • Größe: 1431 km²
  • Sprache: russisch
  • Währung: Rubel (beliebt sind auch der US Dollar und der Euro)
  • Zeitzone: Moscow Standard Time (UTC +3)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 12,8 °C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: -3 °C
St. Petersburg Sehenswürdigkeiten – die Top 10 der beliebtesten Attraktionen
4.1 - 16 Bewertungen

2 Kommentare

  1. sehr,sehr schöne Sehenswürdigkeiten ich fahre auch demnächst dahin mit der Aida und schaue mir das von der nähe an also bis danne

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here