Dublin – das ist eine Stadt voller Kultur, Geschichte und geheimnisvoller Ecken, die Sie bei einer spannenden Irlandreise auf vielfältige Weise einatmen können. Die Hauptstadt Irlands ist geprägt durch ihre vielen Gesichter. Diese spiegeln sich sowohl an zahlreichen Museen und Ausstellungen wider als auch an wunderschönen Parks und Küsten mit langen Sandstränden. Hinzu treten viele Pubs (mehr als 850!), Kirchen sowie Musik- und Theaterbühnen. Eine Reise in die Heimat von Oscar Wilde, U2 oder Samuel Beckett besticht durch ihren Facettenreichtum und hält zahlreiche sehenswerte Attraktionen für Sie bereit. Die beliebtesten Dublin Sehenswürdigkeiten verraten wir Ihnen in unserer Travelcircus Top 10.

Platz 1 der Dublin Sehenswürdigkeiten: National Gallery

Erleben Sie Irland von seiner künstlerischen Seite – am besten in der Nationalgalerie! Die National Gallery of Ireland wurde 1854 gegründet und beherbergt einen kleinen, aber wertvollen Schatz. Beispielsweise sind hier über 15.000 Gemälde und Kunstwerke von bedeutenden irischen und europäischen Künstlern ausgestellt. Dazu zählen sowohl Picasso, Goya und Rembrandt als auch namhafte irische Künstler wie Osborne, Maclise oder Yeats.

Das Museum, das in einem Stadtpalais im Stil der Renaissance untergebracht ist, bietet Ihnen am Wochenende die Möglichkeit, an Führungen teilzunehmen. Darüber hinaus können Sie sich kostenlos Audioguides ausleihen und an Vorträgen und Workshops teilnehmen.

Die National Gallery befindet sich am Merrion Square West, Dublin 2 und hat zu den folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

  • Montag bis Samstag + Feiertage: 9.15 – 17.30 Uhr
  • Donnerstag: 9.15 – 20.30 Uhr
  • Sonntag: 11.00 – 17.30 Uhr

Platz 2: Trinity College

Auch Platz 2 der beliebtesten Dublin Sehenswürdigkeiten sollten Sie unbedingt auf Ihre Dublin-to-do-Liste setzen. Das Trinity College mit seiner einzigartigen Bibliothek ist das älteste College Irlands. Es wurde 1592 von Elisabeth I. gegründet, um der Abwanderung der protestantischen Studierenden entgegenzuwirken. Zwar können Sie sich bei einem Besuch des Universitätsgeländes nicht mehr viel von den ursprünglichen Bauten ansehen, ein Abstecher lohnt sich jedoch aus vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel gibt es auf dem berühmten Parliament Square den bekannten, 30 m hohen Glockenturm Campanile zu sehen. Dieser ist auch auf einer Vielzahl von Dublin-Reiseführern abgebildet. An den zentralen Platz grenzt darüber hinaus auch eine beeindruckende Kapelle, die die erste konfessionsübergreifend genutzte Kapelle in der Republik darstellt.

Die alte Bibliothek im Trinity College

Die alte Bibliothek im Trinity College

Darüber hinaus ist die Universität für ihre alte Bibliothek bekannt. In der Old Library lagern heute über 4,5 Millionen Bücher, historische Handschriften, alte Drucke sowie Manuskripte, von denen sich die wertvollsten 200.000 im einzigartigen Long Room befinden. Der größte Schatz der Bibliothek ist übrigens das „Book of Kells“, das in einem Sonderraum ausgestellt ist. Es handelt sich um eine Handschrift aus dem 8. Jahrhundert mit den vier Evangelien des Neuen Testaments.

Tipp: Ein Genuss sind auch die Grünanlagen des Colleges. In Fellow’s Square, New Square und Library Square können Sie sich eine grüne Auszeit nehmen.

Platz 3: St. Patrick’s Cathedral

Platz 3 der beliebtesten 10 Dublin Sehenswürdigkeiten geht an die St. Patrick’s Cathedral. Der Legende nach geht die Nationalkathedrale auf einen Kapellenbau aus dem 5. Jahrhundert zurück. Darin soll der Heilige Patrick mit Wasser aus der nahegelegenen Quelle Menschen getauft haben. Dort, wo die Kapelle stand, sollen 1191 Normannen eine Kirche aus Stein errichtet haben. Diese erhielt im 13. Jahrhundert jenes Äußeres, das die Kathedrale auch heute noch mehr oder weniger besitzt.

Was gibt es zu bestaunen? Viel! Beispielsweise gibt es eine interessante Mischung aus Statuen, Monumenten und weiteren Exponaten aus den letzten Jahrhunderten zu bestaunen. Sie alle spiegeln die irische Geschichte sehr gut wider. So z.B. das Grab des Satirikers Jonathan Swift (Gullivers Reisen) oder das Denkmal zu Ehren von Turlough O‘ Carolan. Es empfiehlt sich, an einer der kostenlosen Führungen durch die St. Patrick’s Cathedral teilzunehmen. Auf diese Weise lassen sich die vielen Details und geschichtlichen Highlights der Kathedrale noch besser erschließen. Nach einer Besichtigung lohnt sich im Übrigen auch ein Spaziergang im Park, der sich direkt neben der Nationalkathedrale befindet. Kurzum: Lassen Sie sich Nummer drei der Top 10 Dublin Sehenswürdigkeiten nicht entgehen!

Die Führungen finden täglich um 10:30, 11:30, 14:30, 15:00 und 15:30 Uhr statt.

Platz 4 der Dublin Sehenswürdigkeiten: Guinness Storehouse

Was wäre ein Citytrip nach Dublin, ohne das legendäre Guinness… Zu einem waschechten Dublinbesuch gehört das schwarze Gebräu einfach dazu. Genauer gesagt der Besuch des Guinness Storehouse, wo Sie einen spannenden Einblick in die Welt des irischen Klassikers erhalten. Das multimedial gestaltete Museum unweit des Stadtzentrums ist Teil der originalen Brauerei, in der Arthur Guinness 1759 mit der Produktion des Bieres begann. Dafür wurde er übrigens noch lange belächelt.

Was wäre eine Reise nach Irland ohne Guinness?

Was wäre eine Reise nach Irland ohne Guinness?

In der Ausstellung des Guinness Storehouse haben Sie die Gelegenheit, z.B.

  • den Original Pachtvertrag, der auf 9.000 Jahre ausgeschrieben ist, zu bestaunen
  • einen Einblick in den Brauprozess zu erhalten
  • sich die Reklame von Guinness im Wandel der Zeit anzusehen
  • über die Guinnesstransportmittel zu staunen
  • ganz besondere Skurrilitäten anzuschauen (so etwa die oft angebohrte Guinness-Pipeline)

Natürlich gibt es im Guinness Storehouse auch einen eigenen Laden und eine tolle Bar. Die rundum verglaste Skybar „Gravity“ bietet Ihnen die Gelegenheit, ein Pint Guinness und einen tollen Blick über Dublin zu genießen. Das Guinness Storehouse, das zweifelsohne zu den beliebtesten Dublin Sehenswürdigkeiten gehört, finden Sie in St James’s Gate, Dublin 8.

Gut zu wissen: Im Preis für die Tour durch das Guinness Storehouse ist ein Pint Guinness bereits enthalten!

Platz 5: Kilmainham Gaol

Kilmainham Gaol ist nicht irgendein Gefängnis in Irland. Es ist einer der wichtigsten Schauplätze des irischen Unabhängigkeitskampfes. Denn: Beinahe jeder irische Freiheitskämpfer saß im 1795 erbauten Kilmainham Gaol ein. Das Gefängnis befindet sich auf einem Hügel im Ortsteil Kilmainham, das zur Zeit der Erbauung noch außerhalb der Stadt lag.

Nachdem das Staatsgefängnis 1910 erstmals geschlossen wurde, wurde es 1916 mit den Osteraufständen wieder in Betrieb genommen. 16 Namhafte Anführer des Aufstandes (wie James Connolly) gegen die Briten wurden in Kilmainham Gaol eingesperrt und hingerichtet. An diese erinnert heute eine Gedenktafel im Innenhof. 1924 wurde das Gefängnis endgültig geschlossen. Danach wurde es 1960 von republikanischen Veteranen als Museum wiedereröffnet. Es soll an die Zeit der Aufstände gegen die Briten in Irland erinnern.

Im ältesten Gebäudetrakt ist erkennbar, dass die Erbauer von Kilmainham Gaol das Konzept der kleinen Zellen zum Einsatz brachten. Dadurch sollten die Gefangenen besser kontrolliert werden. Der Trakt verfügt über sehr schmale Gängen, dunkle und unmenschlich kleine Zellen, ein nass-kaltes Klima sowie dicken Stahltüren. Im späteren Westflügel verwarf man dieses Konzept jedoch und mied jegliche Korridore. Der Grund dafür war das gleichzeitige Einsehen aller Zellen.

Kurzum: In Kilmainham Gaol lässt irische Geschichte auf beeindruckende Weise erleben. Also nichts wie auf zu Platz 5 unserer Dublin Sehenswürdigkeiten.

Gut zu wissen: Kilmainham Gaol befindet sich in einem guten baulichen Zustand. Auch aus diesem Grund wurde es in der Vergangenheit bereits zum Drehort von Filmen (z.B. In The Name of the Father) oder von Musikvideos (z.B. U2).

Weitere Informationen:

  • Adresse: Kilmainham Gaol, Inchicore Road, Kilmainham, Dublin 8
  • Öffnungszeiten: Juli bis September 09:00 – 18:45 Uhr und Oktober bis Juni Montag – Samstag 09:30 – 17:30 Uhr

Platz 6: Dublins Strände

Dublin ist voller Kultur und Geschichte. An jeder Ecke der Stadt gibt es etwas zu erleben und zu entdecken. Wollen Sie sich eine Auszeit vom Trubel der Großstadt gönnen, sollten Sie unbedingt an die Küste fahren und sich an Platz 5 unserer Dublin Sehenswürdigkeiten erholen. Dublin ist an der Ostküste Irlands gelegen und besitzt zahlreiche Küstenabschnitte, die mit langen Sandstränden und beeindruckenden Klippen versehen sind. Besonders beliebt für eine Auszeit in der Natur sind z.B. Sandymount und Bull Island.

Ein Küstenabschnitt mit langem Sandstrand

Ein Küstenabschnitt mit langem Sandstrand

Sandymount befindet sich im Süden der Stadt. Herrscht Ebbe, haben Sie die Gelegenheit durch das weite Watt zu wandern. Jedoch nicht zu weit, damit Sie rechtzeitig vor der einsetzenden Flut wieder am Strand sind. An dem mehr als 2 km langen Sandstrand lässt es sich hervorragend spazieren. Dabei können Sie auch einen Blick auf den alten Martello-Turm in der Mitte des Strandes werfen.

Einen langen Sandstrand gibt es auch in Bull Island. Bull Island ist eine Sandbank zwischen dem Dubliner Hafen und Howth. Sie erreichen sie von der Clontarf Road über 2 Brücken. In Bull Island können Sie im Sommer hervorragend baden, spazieren sowie Drachen steigen lassen. Oder aber Auto fahren, was sich gerade Fahranfänger zunutze machen.

Platz 7 der Dublin Sehenswürdigkeiten: Temple Bar

Genau wie ein Guinness sollte auch ein Besuch von Temple Bar bei Ihrer Dublin Reise nicht fehlen. Temple Bar ist eine der gefragtesten Sehenswürdigkeiten Dublins und gilt als das berühmteste Kultur- und Vergnügungsviertel der Stadt. War es bis in die 1980er Jahre stark vernachlässigt worden, entwickelt es sich seither zu einem angesagten Künstler- und Gastroviertel. Und darüber hinaus zu einem echten Besuchermagneten. Temple Bar ist geprägt durch seine engen mit Kopfstein gepflasterten Straßen, seine gemütlichen Bistros und bunten Pubs und Restaurants. Hinzu gesellen sich pulsierende Nachtclubs, trendige Plattenläden, kleine Künstlerateliers und vieles mehr. Besondere Attraktionen sind zudem das Dubliner Hard Rock Café, die Wall of Fame der irischen Musikszene sowie die Gallery of Photography.

Dass sich viele Touristen von Temple Bar angezogen fühlen, macht sich nicht nur am großen Angebot an Live-Musik in den Gastroläden bemerkbar. Sondern leider auch an den deftigen Preisen. Nichtsdestotrotz lohnt ein Ausflug in das polarisierende Viertel auf alle Fälle!

Tipp: Widerstehen Sie der Versuchung, in Temple Bar ein Hotel zu buchen. Es sei denn, Sie wollen die zentrale Lage nutzen, um die Nacht durchzufeiern.

Platz 8 der Dublin Sehenswürdigkeiten: Dublin Castle

Begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit Dublins – und zwar in der Dubliner Burg. Die einst mächtige Steinburg wurde 1204 auf Befehl von König John errichtet. Sie stellte bis zur Unabhängigkeit 1922 den beständigen Sitz der englischen Herrscher über Irland dar. Allerdings erinnert heute bis auf den Record Tower nicht mehr viel an die einstige Burg. Das liegt daran, dass die Anlage 1684 bei einem Brand zerstört wurde. Danach errichtete man auf den Grundmauern der Burg einen Neubau im Stile eines Palastes. Dieser wird z.B. bei Vereidigungen des Präsidenten oder bei Staatsempfängen genutzt.

Dublin Castle und ihr mächtiger Turm

Dublin Castle und ihr mächtiger Turm

Besuchern empfiehlt sich z.B. auch die 45-minütige Führung durch die einstige Burg. Dabei können Sie in einige der kunstvoll ausgestatteten Räume einen Blick werfen. Der Eintritt in die Dublin Castle ist kostenfrei. Wollen Sie an einer Führung teilnehmen, zahlen Erwachsene 4,50€, Studenten und Senioren 4,50€ und Kinder bis 12 Jahre 2,00€.

Platz 9: Dublinia

Ein Besuch im Dublinia ist eine gute Möglichkeit, um in Dublins Vergangenheit einzutauchen. Dubliana bezeichnet ein außergewöhnliches zeitgeschichtliches Museum im Herzen der Stadt. Hier können Sie mit allen Sinnen in das mittelalterliche Dublin eintauchen und Wikinger hautnah erleben.

Beispielsweise erfahren Sie, wie es im Dublin vor 600 Jahren gerochen haben könnte und in welcher Klangkulisse die Menschen lebten. Sie lernen mittelalterliche Spiele kennen, erfahren wie es um die Kriminalität bestellt war und welche Bestrafung die Menschen damals zu befürchten hatten. Sie können aber auch über eine mittelalterliche Straße laufen und sich die Küche eines reichen Händlers ansehen. Besonders spannend ist auch der Einblick in die medizinische Versorgung. Beispielsweise können Sie sich ein Bild davon machen, wie Zahnschmerzen behandelt wurden ;-))

Nicht verpassen sollten Sie im Dubliana den Aufstieg auf den St. Michael’s Tower – oben angelangt erwartet Sie eine herrliche Aussicht über die Stadt.

Weitere Informationen:

  • Öffnungszeiten: März – September 10.00 bis 18.30 Uhr und Oktober – Februar 10.00 bis 17.30 Uhr
  • Preise: Erwachsene 8,50€ – Studenten und Rentner 7.50€ – Kinder 5.50€

Platz 10 der Dublin Sehenswürdigkeiten: Phoenix Park

Dublin ist eine unglaublich vielseitige Stadt. Wenn Sie sich während Ihrer Reise aber doch einmal eine grüne Pause gönnen wollen, sind Sie im Phoenix Park richtig. Der Park ist die grüne Lunge Dublins, der die Bewohner der Stadt ebenso anzieht wie Touristen. Mit seinen 7 km² ist er einer der größten Stadtparks Europas und sogar doppelt so groß wie der Central Park.

Der Dubliner Zoo ist Teil des berühmten Phoenix Parks

Der Dubliner Zoo ist Teil des berühmten Phoenix Parks

Der schöne Park, der mit Wald und Wiesen lockt, geht aus einem im 17. Jahrhundert als Jagdrevier angelegten Areal hervor. Erst 1747 wurde aus dem Gebiet eine Parkanlage, die der Öffentlichkeit zugänglich wurde. Heute gibt es im Park neben Natur pur auch einige beliebte Attraktionen wie den Dubliner Zoo und das Wellington Monument. Wenn Sie ein wenig Glück haben, bekommen Sie auch eine Herde Hirsche zu sehen. Die sind nämlich im Phoenix Park beheimatet. Damit ist der Phoenix Park zurecht unsere Top 8 der beliebtesten Dublin Sehenswürdigkeiten!

Gut zu wissen: Der Name „Phoenix Park“ leitet sich nicht wie man meinen könnte vom mystischen Feuervogel ab. Sondern vom irischen „Fionn Uisce“, was so viel bedeutet wie „klares Wasser“.