Spanien Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen

Spanien Sehenswürdigkeiten

Spanien steht auf der Liste der beliebtesten Reiseziele regelmäßig ganz weit oben. Kein Wunder, das südeuropäische Land hat für jeden Geschmack etwas Passendes zu bieten. Weitläufige Strände an Atlantik- und Mittelmeerküste laden zum Badeurlaub ein. Faszinierende Metropolen mit teilweise Jahrtausende alter Geschichte sind dagegen das perfekte Ziel für Städtereisen.

Ob Sie sich viel Kultur im Urlaub wünschen, atemberaubende Naturlandschaften oder einfach einen erholsamen Tag am Strand – in Spanien werden Sie fündig. Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Die Top 10 Spanien Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

» Alle Angebote ansehen

Platz 1: Sagrada Familia in Barcelona

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#sagradafamilia #barcelona #spain

Ein Beitrag geteilt von Daniele Manno (@dani.manno) am


Die katalanische Hauptstadt muss sich grundsätzlich nicht verstecken, wenn es um Attraktionen geht. Die Sagrada Familia ragt jedoch unter allen anderen Sehenswürdigkeiten heraus – im wahrsten Sinne des Wortes: Nach ihrer Fertigstellung wird die Sagrada Familia die höchste Kathedrale der Welt sein.

Einzigartiger Kirchenbau

Der Bau der Sagrada Familia begann 1882 und ist bis heute nicht fertiggestellt. Ihre Vollendung ist für 2026 geplant, zum 100. Todestag ihres Architekten Antonio Gaudí. Dieser entwarf die Kathedrale im neukatalanischen Stil und fügte zahlreiche architektonische Besonderheiten hinzu.

Gaudís Meisterwerk

Besonders die Außenfassaden der Sagrada Familia sind berühmt, wie die Apsisfassade und die Geburtsfassade. Sie stellen verschiedenste Szenen aus der Bibel dar. Das Innere der Kirche muss sich ebenfalls nicht verstecken. Das einfallende Licht kreiert hier ein faszinierendes Farbenspiel, dass sich über die Säulen, die an Bäume erinnern, bis zur imposanten Krypta erstreckt.

Adresse:
Carrer de Mallorca 401
08013 Barcelona


Platz 2: Palacio Real in Madrid


Im Zentrum der Hauptstadt Madrid steht der imposante Palacio Real, der spanische Königspalast. Er ist bis heute die offizielle Residenz des spanischen Königshauses, auch wenn er mittlerweile nur noch zu Repräsentationszwecken und für Staatsempfänge genutzt wird.

Barockes Stadtschloss

Errichtet wurde der Palacio Real im 18. Jahrhundert unter König Philip V. Der Bau wurde notwendig, nachdem Alcazar, das maurische Burgschloss, niederbrannte. Während das Äußere des Gebäudes im Barockstil gehalten ist, findet sich im Inneren aufgrund der zahlreichen royalen Bewohner und deren unterschiedlichen Geschmäckern ein spannender Mix aus den verschiedensten Stilrichtungen, bis hin zu alten maurischen Elementen.

Besichtigung des Schlosses

Bei einem Besuch des Gebäudes bekommen Sie auch die umfangreiche Gemälde- und Waffensammlung des Palastes zu sehen, ebenso wie die prunkvolle Schlosskapelle. Nach der Besichtigung des Inneren darf ein Rundgang durch den bildhübschen Schlossgarten nicht fehlen.

Adresse:
Calle de Bailén
28071 Madrid


Platz 3: Alhambra bei Granada


Die prachtvolle Stadtburg auf dem Sakibah-Hügel bei Granada ist ein imposantes Überbleibsel aus der maurischen Zeit Spaniens, als die Region islamisch geprägt war. Heute ist die Burganlage ein einmaliges Kulturdenkmal und bereits seit 1884 Weltkulturerbe.

Über eintausend Jahre bewegte Geschichte

Die Geschichte der Stadtburg reicht bis ins 9. Jahrhundert zurück. Ursprünglich handelte es sich um eine Festungsanlage, die sich in mehreren Kriegen erfolgreich bewährte. Verschiedenen Herrscher nutzten sie im Laufe der Jahrhunderte als Festung und Residenz.

Schönstes Beispiel des maurischen Baustils

Die Burganlage wurde in einer für das Mittelalter typischen Bauweise errichtet. In der Oberstadt befindet sich eine separat befestigte Zitadelle als Schutz für den jeweiligen Machthaber. Den Mittelpunkt der Burg bildet der Löwenhof mit seinem marmornen Springbrunnen. Rund um die Burg erstrecken sich die wunderschönen Gartenanlagen mit ihren vielen Wasserfällen.

Tipp: Von der Alhambra haben Sie auch einen tollen Blick über Granada!

Adresse:
Calle Real de la Alhambra
18009 Granada


Platz 4: Kathedrale von Santiago de Compostela


Die meisten Menschen kennen Santiago de Compostela in Verbindung mit dem berühmten Jakobsweg, der ebenso wie verschiedene andere Pilgerwege aus ganz Europa hier endet. Weniger bekannt ist möglicherweise, dass die beeindruckende Kathedrale des Ortes nicht nur Pilgerziel, sondern auch einer der imposanten Sakralbauten in ganz Spanien ist.

Grabstätte des Apostel Jakobus

Der Bau der Kathedrale von Santiago de Compostela begann im Jahr 1077. Sie wurde über einer Grabstäte errichtet, die dem Apostel Jakobus zugeschrieben wird. Besonderer Blickfang der Kirche ist das Eingangsportal „Portico la Gloria“. An dessen Mittelpfeiler ist der Apostel Jakobus abgebildet, ebenso wie der thronende Jesus mit seinen Jüngern und den vier Evangelisten.

Schon gewusst? In sogenannten Heiligen Jahren, wenn der Namenstag des Apostels Jakobus auf einen Sonntag fällt, wird die für gewöhnlich zugemauerte Puerta Santa freigelegt, die Pforte der Vergebung.

Adresse:
Praza do Obradoiro
15704 Santiago de Compostela, A Coruña


Platz 5: Cuevas de Altamira in Kalabrien


Nicht weit entfernt von der Stadt Santilla de Mar befindet sich die Höhle von Altamira. Berühmt geworden ist sie aufgrund der steinzeitlichen Höhlenmalereien, die in ihrem Inneren entdeckt wurden. Die über 900 Malereien von hauptsächlich Hirschen, Pferden und Wildschweinen brachten der Höhle ihren Status als UNESCO-Weltkulturerbe ein.

Prähistorische Zeugnisse

Die ältesten Zeichnungen in der Höhle gehen zurück bis 16.000 v. Chr. Durch einen Einsturz 11.000 v. Chr. wurde die Höhle jedoch verschüttet und erst 1868 zufällig wiederentdeckt. Die Malereien wurden erst elf Jahre später gefunden und zunächst als Betrug abgetan, bis man schließlich 1902 ihre wissenschaftliche Bedeutung anerkannte.

Nachbau im Museum

Seit den 1970er Jahren ist eine Besichtigung der Originalhöhle nur noch für ausgewähltes Fachpublikum möglich, da viele Malereien durch die Atemluft der vielen Besucher beschädigt wurden. Stattdessen wurde nur wenige hundert Meter vom Höhleneingang entfernt das Altamira-Museum errichtet, mit einem originalgetreuen Nachbau des Eingangsbereiches der Höhle und der Zeichnungen.

Adresse:
Avenida Marcelino Sanz de Sautuola
39330 Cantabria


Platz 6: Guggenheim Museum in Bilbao


Am Ufer des Nervión im nordspanischen Bilbao steht eines der wohl ungewöhnlichsten Bauwerke des Landes. Das Guggenheim Museum schimmert in den verschiedensten Farben und wirkt mit seiner modernen und außergewöhnlichen Architektur eher wie ein gestrandetes Raumschiff als ein typisches Museum.

Weltbekannte Kunstsammlung

Den ersten Kunstwerken des Guggenheims begegnen Sie schon vor dem Eingang, wie der Riesenspinne Maman oder dem bepflanzten Hund Puppy. Im Inneren erwartet Sie dann eine große und international renommierte Sammlung an moderner und zeitgenössischer Kunst.

Schon gewusst? Das Museum lockt so viele Besucher nach Bilbao, dass es seit seiner Einweihung 1997 einen starken positiven Einfluss auf die Wirtschaft und infolgedessen die Entwicklung der Stadt hat. Dieses Phänomen ist so nachhaltig, dass es inzwischen als „Bilbao-Effekt“ bezeichnet wird.

Adresse:
Abandoibarra Etorb. 2
48009 Bilbao, Bizkaia


Platz 7: Barri Gótic in Barcelona


Das gotische Viertel ist das älteste Stadtviertel von Barcelona und bildet zusammen mit El Born und Raval den historischen Stadtkern. Es ist charakterisiert durch viele kleine verwinkelten Gassen mit hübschen Plätzen, in denen man sich regelrecht verlaufen kann.

Römischer Ursprung

Die Altstadt von Barcelona nahm seinen Anfang vor 2000 Jahren als römische Siedlung namens Barcino. Später, im 14. und 15. Jahrhundert, entwickelte sich Barcelona zu einer blühenden Metropole am Mittelmeer. Die meisten der noch heute erhaltenen Gebäude im Barri Gótic stammen aus dieser Zeit.

Reise durch die Zeit

Bei einem Streifzug durch das Barri Gótic fühlen Sie sich noch heute wie ins Mittelalter versetzt. Zwischen den vielen spezialisierten Geschäften und gemütlichen Cafés finden sich immer wieder kleine Museen, die entdeckt werden wollen. Aber auch einige imposante Bauten sind im gotischen Viertel verborgen, wie unter anderem:

  • Kathedrale von Barcelona
  • Kirche Santa Maria de Pi mit einer der größten Fensterrosetten der Welt
  • Ajuntament de Barcelona (Rathaus)
  • Palau de la Generalitat (Sitz der Regierung der Region Katalonien)
Schon gewusst? Der Name Gotisches Viertel etablierte sich aufgrund der gotischen Bauweise vieler Gebäude.

Platz 8: Kloster Montserrat in Katalonien


Nordwestlich von Barcelona liegt das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat inmitten des Montserrat-Gebirges. Die Klosteranlage ist nicht nur wegen ihres tollen Panoramas bekannt, da sie hier aus 721 m Höhe einen atemberaubenden Blick über das Hinterland Kataloniens haben. Auch das Klostermuseum mit seiner Gemäldesammlung zieht zahlreiche Besucher an.

Umfangreiche Kunstsammlung

Heute leben noch etwa 80 Mönche in dem vor knapp eintausend Jahren gegründeten Kloster. Dazu kommen die zahlreichen Besucher, die vor allem das Museum des Klosters besuchen, in dem Werke von Künstlern wie Dali oder El Greco ausgestellt sind. Am bekanntesten ist jedoch die Mariendarstellung „Unsere Liebe Frau von Montserrat“ aus dem 12. Jahrhundert.

Klosteraufenthalt

Erreichen können Sie das Kloster über eine Seilbahn oder zu Fuß über den traditionellen Pilgerpfad, der etwa zwei Stunden in Anspruch nimmt. Oben angekommen, können Sie sich im klostereigenen Restaurant stärken. Auch eine Übernachtung auf dem Klostergelände ist möglich; entweder in dem angeschlossenen Hotel oder direkt im Kloster in einer modernisierten ehemaligen Mönchszelle.

Tipp: Wenn Sie schon mal im Montserrat-Gebirge sind, besuchen Sie auch den Gipfel des Montserrats, der etwa 300m vom Kloster entfernt ist. Erreichen können Sie ihn über verschiedene Wanderwege oder mit einer Zahnradbahn.

Platz 9: Nationalpark Teide auf Teneriffa


Der höchste Vulkan Spaniens befindet sich auf der kanarischen Insel Teneriffa. Er bildet das Herzstück des Teide Nationalparks, einem faszinierenden Reiseziel für alle Naturliebhaber.

Im Schatten des Vulkans

Über 3700 m misst der Teide Vulkan, was ihn zur dritthöchsten vulkanischen Struktur der Welt macht. Höher hinauf kommen Sie in ganz Spanien nicht. Die gesamte Landschaft des Nationalparks ist vom Vulkanismus geprägt. Karge Mondlandschaften wechseln sich ab mit weitreichenden Pinienwäldern, die eine einmalige Tier- und Pflanzenvielfalt beheimaten.

Wanderparadies

Der gesamte Nationalpark ist über zahlreiche Wanderwege erschlossen. Bei einer Seilbahnfahrt über das Gelände können Sie die faszinierenden Landschaften zusätzlich von oben betrachten. Und wenn ihr Interesse noch höher hinausgeht. Besuchen Sie das Observatorium und bewundern Sie den Nachthimmel über Teneriffa.


Platz 10: Camp Nou in Barcelona


Die letzte Sehenswürdigkeit in unserer Liste ist für alle Fußballfreunde! Camp Nou ist ist mit Platz für über 99.000 Zuschauer das größte Fußballstadium Europas sowie das größte Vereinsstadion der Welt!

Heimat des FC Barcelona

Camp Nou ist seit seiner Eröffnung 1957 die Heimat des erfolgreichen FC Barcelona. Ein ans Stadium angeschlossenes Museum, das Museo del FC Barcelona, informiert über die Geschichte des Sportvereins. Neben dem FC spielt auch die katalanische Nationalmannschaft im Camp Nou.

Stadiontour

Nicht nur das Museum kann besichtigt werden, auch das Stadium selbst können Sie im Rahmen von Führungen besuchen. Die Stadiontour „Camp Nou Experience“ beginnt im Museum und führt dann durch verschiedene Bereiche des Stadions, um Ihnen einen umfassenden Einblick zu geben.

Schon gewusst? Im Stadion befindet sich sogar eine katholische Kapelle mit einer schwarzen Madonna, in der die Spieler vor oder nach Spielen beten können.

Adresse:
C. d’Aristides Maillol 12
08028 Barcelona


Die Top 10 Spanien Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Historische Städte mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten und spannende Naturschönheiten, Spanien bieten Ihnen das volle Programm für einen interessanten Urlaub. Hier müssen Sie sich nicht entscheiden ob Sie am Strand entspannen oder doch die spanische Kultur bei einer Städtereise erkunden wollen – machen Sie einfach beides!

» Alle Angebote ansehen
 

Spanien: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Einwohner: ca. 46.549.000
  • Größe: 505.970 km²
  • Sprache: Spanisch
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC +1:00)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 25°C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 5°C

Diese Sehenswürdigkeiten könnten Sie auch interessieren:

  1. Frankreich Sehenswürdigkeiten
  2. Algarve Sehenswürdigkeiten
  3. Malta Sehenswürdigkeiten
Spanien Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen
Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here