Reisetipps Berlin: Viktoriapark Berlin – Grüne Oase Kreuzbergs

Kreuzberg Viktoria Park

Der Viktoriapark Berlin kann ohne Weiteres als die grüne Lunge Kreuzbergs bezeichnet werden. Hier hin strömen Berliner und Touristen, die die Hektik und den Trubel der Weltmetropole für einen kurzen Moment hinter sich lassen wollen.

Egal, ob für das Sonnenbad, das Familienpicknick, das Joggen oder einfach für ein gepflegtes Feierabendbier – der Viktoriapark bietet all das.

 

» Alle Angebote ansehen

Grüne Oase in Berlin Kreuzberg

Wilde Romantik mit Wasserfall

Der Viktoriapark Berlin befindet sich im Bezirk Kreuzberg.

Angelegt wurde der Park 1888. In Erinnerung an Kaiserin Viktoria und das englische Königshaus erhielt die Anlage den Namen „Viktoriapark“. Der Park selbst ist aber nicht im englischen Stil angelegt. Vielmehr steht er im Zeichen einer Art „Wildromantik“ und seines Wasserfalles.

24 Meter Höhe, 13.000 Liter Wasser pro Minute

Kurz nach seiner Errichtung erhielt der Park 1894 nämlich einen eigenen Wasserfall, der sich über eine schroffe Berglandschaft an den Fuß des Kreuzbergs ergießt, und damit eine beinahe täuschend echte Gebirgslandschaft erschafft. Entlang des Wasserfalls gibt es einige Stellen, an denen man dem rauschenden Wasserfall ganz nah sein kann – Romantik inklusive.

Lange Zeit, um genau sein zu etwa 100 Jahre lang, war der Viktoriapark Berlin die einzige grüne Oase in Kreuzberg. Besonders im Sommer ist der zentral gelegene Park hochfrequentiert – ist es doch eine herrliche Anlage, um dem Häusermeer zu entkommen.

Der Kreuzberg und das Nationaldenkmal

Gerahmt in das Viereck aus Katzbach-, Kreuzberg-, Duden- und Methfesselstraße, befindet sich im Viktoriapark die höchste Erhebung Berlins – der Kreuzberg.

Um ihn schlingen sich viele enge Pfade, die den Besucher auf die Spitze des Kreuzberges leiten. Mitunter können die Pfade schon einmal ganz schön steil sein.

Wer den Aufstieg auf den Berg, der 66 m über dem Meeresspiegel liegt, geschafft hat, den erwartet eine grandiose Sicht über Berlin und das Wahrzeichen des Kreuzbergs: Das Nationaldenkmal. Es wurde von Karl Friedrich Schinkel entworfen und dient der Erinnerung an den Sieg gegen Napoleon.

Das Nationaldenkmal im Viktoriapark gilt als ein echtes Meisterwerk der romantischen Neugotik. Man errichtete es hoch oben auf dem Berg, um es für alle gut sichtbar zu machen. Zu diesem Zeitpunkt, 1821, war das auch noch durchaus der Fall. Doch im Laufe der Zeit wurde das Häusermeer um den Kreuzberg und den Viktoriapark Berlin größer und vor allem höher, sodass die Statue 1878/1879 auf einen Sockel gestellt werden musste, um sichtbar zu bleiben.

Wie der Turm einer gotischen Kathedrale

Das Denkmal war der eigentliche Grund, um den Viktoriapark zu errichten. Zuvor stand die 1821 enthüllte Statue zwar in einer natürlichen Umgebung, hoch oben gut sichtbar für jedermann, aber sie befand sich doch in einer recht kargen, sandigen Umgebung. Ein Park – und damit eine würdigere Umgebung – musste her.

Und wie kam der Kreuzberg nun zu seinem Namen? Na klar, durch das Nationaldenkmal. Die gusseiserne Spitzsäule ist mit zwölf Statuen und – mit einem eisernen Kreuz – versehen. Jenes Kreuz gab dem Berg schließlich seinen heutigen Namen und damit auch dem heutigen Kultbezirk.

Schon gewusst? Bevor das Denkmal auf den Kreuzberg kam, nutzte man den Berg, der früher noch Tempelhofer Berg und Runder Berg hieß, vor allem für den Weinbau. Seit 1968 gibt es diese Tradition im Viktoriapark Berlin auch wieder. Am Nordhang des Kreuzberges wird jedes Jahr der Nero-Kreuzberger angebaut. Dieser wird aber nur an ausgewählte Gäste ausgeschenkt.


Wofür der Kreuzberg im Viktoriapark heute steht

Heute bieten der Viktoriapark Berlin und der Kreuzberg eine grüne Oase. Besonders aus dem umliegenden Bergmann– und Chamissokiezen zieht es viele Menschen regelmäßig in den Viktoriapark.

Es gibt viele weite Flächen auf sanften Hügeln, viele schattenspendende Bäume und Sträucher und jede Menge Platz für Outdooraktivitäten wie Fußball – oder aber auch für ein gepflegtes Sonnenbad.


 

Viktoriaparkt Berlin auf den Punkt gebracht

Der Viktoria Park in Berlin ist ein Naherholungsgebiet für die Stadtbewohner mitten in der City. Für einen gemütlichen Spaziergang, zum Sonnenbaden oder um Sport zu treiben, ziehen sie sich hierher zurück.

Neben der Erholung im Grünen ist für Urlauber das Nationaldenkmal im Viktoriapark und der Wasserfall interessant und auf jeden Fall einen Abstecher wert!

» Alle Angebote ansehen
 

Viktoriaparkt Berlin: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Bundesland: Berlin
  • Lage: Kreuzberg, Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
  • Größe: 12,8 km²
  • Angelegt: 1888-1894
  • Max. Höhe: 66 m
  • Status: Seit 1980 vollständig unter Denkmalschutz

 

Das könnte Sie in der Umgebung auch interessieren:

    1. Reisetipps Berlin: Das BergWerk Berlin
    2. Top 10 Sehenswürdigkeiten Berlin
    3. Reisetipps Berlin: Grunewald
Reisetipps Berlin: Viktoriapark Berlin – Grüne Oase Kreuzbergs
4.3 - 3 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here