Wie Musik in den Ohren: Die besten Festivals 2020 in Europa

festivals-europa

Tanzende Menschenmengen und mitreißende Musik vor der Bühne; Party und Trinkspiele auf dem Campingplatz – die Festival-Saison 2020 steht bereits in den Startlöchern! Mehr als 6,7 Millionen Besucher genießen jährlich die ausgelassene Stimmung und die Live-Acts auf mehrtägigen Musikveranstaltungen in ganz Europa.

Doch welches Festival ist besonders gefragt unter Musikliebhabern? Travelcircus hat nun bereits zum zweiten Mal insgesamt 359 Festivals in Europa genauer unter die Lupe genommen und Preise, Dauer, Instagrammability sowie Besucherzahlen verglichen, um die Top 11 der besten Festivals zu küren.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Unglaublich, aber wahr: Das größte Festival Europas ist kostenlos!
  • Trotzdem zahlen Musikliebhaber für einen Festivalbesuch inkl. Camping bis zu 380 €
  • Das fotogenste Festival zählt 9-mal mehr Hashtags als das zweitfotogenste
  • Durchschnittlich dauert ein Festival in Europa 3,38 Tage, in Deutschland nur 3,01
  • Der Europameister in puncto Festival macht ganze 45% des Angebots aus
  • Im Schnitt sind Festivaltickets dieses Jahr 9,82 € teurer als noch 2019

Pol’and’Rock | Sziget Festival | Roskilde Festival | Glastonbury Festival | Rototom Sunsplash | Paredes De Coura Festival | Tomorrowland | Hellfest | Pinkpop | Nature One | Wacken Open Air

Platz 1: Pol’and’Rock

Größtes Festival Europas für lau!

Bereits seit 1995 lässt das Pol’and’Rock Festival die Menschenmassen in Polen unter dem Motto “Liebe, Freundschaft & Musik” ausgelassen tanzen und feiern. Ursprünglich wurde das Festival als Dank für Menschen ins Leben gerufen, die die polnische Krankenversorgung finanziell unterstützen. Mittlerweile ist das Festival für jedermann zugänglich.

Als Non-profit Festival hat sich das Pol’and’Rock unweigerlich den Titel “Günstigstes Festival in Europa” verdient: Drei Tage Musik, Party und Camping gibt es in Polen komplett kostenfrei! Kein Wunder, dass jährlich rund 800.000 Besucher den Weg zum Festivalgelände suchen – so viele wie bei keinem anderen Open Air in Europa!

Festival für lau – wie geht das? Die gesamte Veranstaltung wird von der polnischen Wohltätigkeitsorganisation “Wielka Orkiestra Świątecznej Pomocy” bezahlt.

26 Jahre Pol’and’Rock

Vom 30.07. bis zum 01.08. geht das Pol’and’Rock Festival in die 26. Runde und beglückt die Ohren mit Rock, Indie und Alternative. Festivalgänger dürfen sich auf bis zu 100 Acts auf vier Bühnen freuen. Waren in den letzten Jahren Bands wie Die Toten Hosen, Judas Priest und Goo Goo Dolls zu Gast, rocken 2020 unter anderem Parkway Drive, Lordi und Avatar die Main Stage!

Schon gewusst? Von 1995 bis 2017 rockte das polnische Festival unter dem Namen “Przystanek Woodstock” – zu Deutsch “Haltestelle Woodstock”. Seit 2018 trägt das Pol’and’Rock aufgrund von Markenschutzstreitigkeiten des Begriffes “Woodstock” seinen aktuellen Namen.

Wie komme ich hin?

Vom Berliner Ostkreuz verkehrt die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) nach Kostrzyn Bahnhof. Wer mit dem Auto anreist, nimmt von Berlin aus am besten die B1 bis Kostrzyn.

Platz 2: Sziget Festival

Inselurlaub in Budapest

Eine ganze Woche dem Alltag entfliehen und sich von der Musik treiben lassen? Das geht auf dem Sziget Festival in Budapest. Rund 530.000 Besucher zieht es jedes Jahr eine Woche auf die Donau-Werftinsel Óbuda im Herzen der ungarischen Hauptstadt. Damit ist das Festival nicht nur eines der längsten seiner Art, sondern gleichzeitig das zweitgrößte Festival Europas.

Kleiner Sprachkurs: Sziget bedeutet zu Deutsch “Insel”. Damit beschreibt der Titel perfekt die Mentalität des Festivals.

Die besten Acts aus Rock & Pop

Das Sziget Festival bringt jährlich etwa 100 Künstler auf die Bühnen. Hauptsächlich bekommen die Besucher Rock, Indie und Alternative auf die Ohren, aber auch Acts aus Hip-Hop- und Pop-Musik begeistern die Massen. Neben Pink, Muse und Bastille brachten auch bereits Placebo und Imagine Dragons die Zuschauer zum Jubeln. 2020 begeistern Calvin Harris, Kings of Leon und Foster The People als Headliner.

Zwar wirkt der Ticketpreis von 339,00 € zunächst nicht ganz günstig – in Anbetracht der Länge des Festivals ist er jedoch mehr als angebracht. Auf sieben Tage gerechnet, ergibt sich ein Tagespreis von 48,43 €, womit das Sziget Festival noch unter dem europäischen Durchschnitt liegt.

Wie komme ich hin?

Per Auto, Flugzeug, Bus oder Bahn geht es zunächst nach Budapest. Dort reisen Besucher vom Bahnhof Nyugati Pályaudvar mit der Straßenbahnlinie 4-6 bis Margit Híd-Budai Hídfő. Von dort geht es zu Fuß über die Margharet Brücke. Wer das Auto bevorzugt, fährt über die A13, A17, D8, D1/E65 und M1 bis Budaörsi út.

Platz 3: Roskilde Festival

30.000 Freiwillige für 130.000 Besucher

Roskilde Festival – das steht für Musik, Party und Gemeinschaft. Bester Beweis dafür sind die 130.000 Besucher sowie die 30.000 freiwilligen Mitarbeiter, die dem Open Air jedes Jahr erneut Leben einhauchen. 1971 feierte das Festival Premiere und gehört damit zu den ältesten seiner Art.

Längstes Festival zum kleinen Preis

Mit einer Dauer von ganzen acht Tagen hat sich das Roskilde den Titel “Längstes Festival Europas” ergattert. Bei einem Ticketpreis von 304,45 € ergibt sich ein Tagespreis von 38,06 €, womit die Musikveranstaltung weit unter dem europäischen Preisdurchschnitt liegt.

Lobenswert: Seit 1972 spendet das Roskilde Festival ausnahmslos alle Einnahmen an gemeinnützige Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International und den WWF. Als Non-Profit-Festival konnte bisher eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 55 Millionen Euro aufgebracht werden.

Von Pop, Rock und Metal über Hip-Hop bis hin zu Electronic – auf dem Roskilde gibt es nichts, das es nicht gibt. 2020 erwarten die Besucher internationale Künstler wie Taylor Swift und FKA twigs, aber auch skandinavische Musiker wie Thomas Helmig und Unge Ferrari.

Wie komme ich hin?

Am einfachsten erreichen Musikliebhaber das Roskilde Festival mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Per Zug geht es zunächst bis zum Hauptbahnhof Kopenhagen und von dort bis zum Bahnhof Roskilde. Anschließend bringt ein Shuttle-Bus die Besucher zum Festivalgelände.

Platz 4: Glastonbury Festival

Eins für alle

Jährlich pilgern bis zu 177.000 Musik-Fanatiker zum Glastonbury Festival in Pilton, um gemeinsam zu feiern und den Alltag für fünf Tage zu vergessen. Da das Festival ein breites Musikspektrum abdeckt, ist es vor allem für Freundesgruppen mit verschiedenen Musikgeschmäckern geeignet. Ob Rock, Metal, Pop, Hip-Hop, Blues oder Electro – hier findet garantiert jeder den richtigen Act für sich.

Gehörten in den letzten Jahren Künstler wie Tom Odell, The Killers und Billie Ellish zum Line-Up, dürfen sich Besucher dieses Jahr schon auf Paul McCartney, Taylor Swift und Diana Ross freuen.

Milch für alle: Das Festival findet jedes Jahr auf einer Farm statt. Als es erstmals 1970 seine Pforten öffnete, war Milch im Eintrittspreis von einem Pfund inbegriffen.

Wie komme ich hin?

Das Vereinigte Königreich erreichen Festivalgänger am besten per Flugzeug oder Fähre. Danach bietet sich die Bahn an: Besucher fahren bis zur Station Castle Cary, von wo ein kostenloser Shuttle-Bus die Besucher bis zum Festivalgelände bringt. Alternativ geht es mit dem Auto aus Richtung London über die M3 auf die A303 vorbei an Southampton von wo die Ausfahrt Whitestone Rd/A37 bis zum Festival führt.

Platz 5: Rototom Sunsplash

Günstiger Sommerurlaub in Spanien

Willkommen auf dem größten Reggae-Festival der Welt! Jedes Jahr zieht das Rototom Sunsplash rund 260.000 Besucher in seinen Bann. Auf der Bühne sorgen etwa 150 Bands, Solokünstler und Soundsystems für beste Unterhaltung.

Ursprünglich war das Festival in Italien, genauer in Parco del Rivellino, beheimatet. Mittlerweile hat es sich jedoch im spanischen Benicàssim angesiedelt. Ganze sieben Tage heißt es dort Sommer, Palmen, Sonnenschein! Mit einem Tagespreis von 33,57 € bietet das Rototom Sunsplash also eine günstige Alternative zum Sommerurlaub.

Ohren auf! Beim Rototom Sunsplash steckt die Musik bereits im Namen: “Rototom” soll den markanten Trommelsound widerspiegeln, der bei vielen Reggae-Hits eine zentrale Rolle einnimmt.

2019 standen bereits Acts wie Ziggy Marley, Chronixx und Queen Ifrica auf der Bühne. In diesem Jahr machen es die Veranstalter hingegen spannend: Bisher ist das Line-Up 2020 Top-Secret.

Wie komme ich hin?

Festivalgänger erreichen Spanien am schnellsten mit dem Flugzeug – am besten sollte direkt Valencia oder Barcelona angesteuert werden. Per Zug geht es weiter nach Benicàssim. Vom Bahnhof ist es nur noch ein Fußmarsch von einem Kilometer, bis Musikliebhaber das Festivalgelände erreichen. Wer lieber im eigenen PKW anreist, fährt auf der Autobahn AP-7 aus Richtung Barcelona bis zur Abfahrt 45 bzw. aus Richtung Valencia zur Abfahrt 46.

Platz 6: Paredes de Coura Festival

26 Jahre Musikgeschichte in Portugal

Im Norden von Portugal, genauer gesagt im Praia do Taboão an einem verträumten Fluss, zieht das Paredes de Coura Festival jährlich rund 100.000 Besucher in seinen Bann. Als ältestes Festival Portugals hat das Event die Musikgeschichte des Landes maßgeblich beeinflusst – dieses Jahr feiert es bereits 26-jähriges Jubiläum.

Was das Festival so beliebt macht? Neben der traumhaften Kulisse zwischen Wald und Fluss bietet das Paredes de Coura eine bunte Musikmischung aus Rock, Pop und Hip-Hop. In den letzten Jahren brachten bereits Künstler wie Foo Fighters, Placebo, Korn und Coldplay die Massen zum Tanzen.

Top Künstler zum Sparpreis

Auch dieses Jahr können sich Festivalgänger auf rund 40 Acts freuen, darunter Pixies, MacDeMarco und Floating Points. Das Beste: Bei einem Ticketpreis von 110,00 € kostet ein Festivaltag gerade einmal 27,50 €. Damit gehört das portugiesische Event zu den günstigsten Festivals Europas.

Wie komme ich hin?

Mit dem Flugzeug geht es bis Porto. Von dort verkehren Busse des Rede Expressos bis Paredes de Coura. Alternativ lässt sich die Gemeinde auch mit dem Zug aus Valença erreichen.

Platz 7: Tomorrowland

Märchenhafte Wunderwelt der Zukunft

Einmal in der Welt von morgen leben – wer träumt nicht davon? Tomorrowland macht’s möglich! 2005 ging das Festival erstmals als 1-Tages-Event an die Startlinie. Mittlerweile hat es sich zu einem der größten Electro-, Techno- und Dance Music-Festivals entwickelt.

Tomorrowland ist sogar so beliebt, dass es 2020 wieder an zwei Wochenenden stattfindet. Zwar ist es mit einem Preis von 380,00 € pro Wochenende das teuerste Festival Europas, doch der Preis lohnt sich: Der märchenhafter Charakter entführt Besucher in fremde Welten – dieses Jahr unter dem Motto “The reflection of love”. Da wundert es nicht, dass sich Tomorrowland mit 4,3 Millionen Hashtags auf Instagram den Titel “fotogenstes Festival Europas” sichert.

Winterwunderland: Wer es kaum noch abwarten kann, bis sich die Tore von Tomorrowland im Juli öffnen, kann sich die Wartezeit vom 14. bis 21. März etwas verkürzen und im Tomorrowland Winter mit 25.000 anderen Menschen einer Woche voller Ski, Musik und Party frönen.

Mehr als 300 Shows für Augen und Ohren

Jährlich lassen sich im Tomorrowland 400.000 Besucher von pulsierenden Beats und Rhythmen tragen. In über 100 Bühnenshows pro Tag (!!!) bekommen Festivalbesucher sowohl berühmte DJs und Live-Acts als auch spannende Newcomer auf die Ohren.

In den letzten Jahren gehörten unter anderem Skrillex, Avicii, David Guetta, Steve Aoki, Swedish House Mafia und Armin van Buuren zu den Headlinern. 2020 können sich Besucher auf Afrojack, Marshmello und Adam Beyer freuen.

Wie komme ich hin?

Mit den Zügen der NMBS und SNCB erreichen Festivalgänger den Bahnhof in Boom. Von dort verkehren Shuttle-Busse zum Festivalgelände. Alternativ geht’s im PKW auf der Autobahn E19 oder A12 entlang der Schilder “Festival Boom”.

Platz 8: Hellfest

Das Tor zur Hölle?

Das Hellfest in Frankreich entführt seine Besucher in eine ganz eigene Welt: Sobald sie die majestätischen Tore durchqueren, ist es Zeit für Party und Entspannung, Sonnenschein und Regentanz sowie harte Riffs und herzzerreißende Melodien.

Von Airbourne bis ZZ Top

Über 150 Acts aus Metal, Hard Rock und Punk ziehen jährlich 110.000 Besucher nach Clisson nahe Nantes. Waren es über die Jahre bereits Bands wie Airbourne, Misfits, Motörhead, Slayer, ZZ Top und Rammstein, die die Metalheads zum Feiern brachten, sorgen 2020 unter anderem Babymetal, Korn und System Of A Down für Headbangen.

Fotogenes Frankreich

Rund 171.300 Fotos tragen auf Instagram der Hashtag #hellfest; im letzten Jahr waren es noch 131.600. Scheint, als wären die Franzosen also in Fotolaune – bei der atemberaubenden Kulisse nahe der Westküste des Landes allerdings auch mehr als verständlich.

Wie komme ich hin?

Besucher steuern mit dem Flugzeug die Stadt Nantes an. Von dort verkehren Shuttle-Busse in Richtung Clisson. Wer mit dem PKW anreisen möchte, fährt über die A4 und die A11.

Platz 9: Pinkpop

Europas ältestes Festival

Bereits 1970 feierte das Pinkpop mit 10.000 Besuchern erfolgreiche Premiere. Seither hat das Festival in den Niederlanden ununterbrochen stattgefunden und ist damit offiziell das älteste durchgehende Festival Europas. Mittlerweile zieht es 180.000 Menschen nach Landgraaf, um gemeinsam die größte Party des Landes zu feiern.

Die größten Acts des Jahrhunderts

Über die Jahre rockten bereits Künstler wie Tenacious D, The Rolling Stones und Pharrell Williams die Bühne. Auch dieses Jahr werden wieder rund 60 Acts die Massen zum Toben bringen, darunter Red Hot Chili Peppers, Post Malone, Marshmello, Guns N’Roses und Twenty One Pilots.

Mit einem Tagespreis von 73,33 € müssen Festivalbesucher zwar überdurchschnittlich tief in die Tasche greifen, doch in Anbetracht dieses Line-Ups lohnt sich die Investition garantiert! Zudem lassen sich nebenbei traumhafte Bilder für den Instagram-Feed machen: Bereits 94.100-mal findet sich der Hashtag #pinkpop auf der Fotoplattform.

Aha! Der Name Pinkpop setzt sich zusammen aus der Musikrichtung “Pop” und dem niederländischen Wort “Pinksteren”, was zu Deutsch “Pfingsten” bedeutet. Grund dafür: Ursprünglich fand das Festival immer zu Pfingsten statt.

Wie komme ich hin?

Extrazüge der Gesellschaften “NS” und “Arriva” verkehren aus verschiedenen Destinationen bis zum Bahnhof in Landgraaf. Von dort fahren Shuttle-Busse zum Festivalgelände.

Insider-Tipp von Reiseexpertin Kathrin Huken: “Keine Lust auf Menschenmengen vor der Bühne oder kein Ticket mehr erwischt? Kein Problem! Vom Wilhelminaberg aus haben Musik-Fanatiker besten Blick auf die Bühne – und zwar völlig kostenlos. Dafür müssen nur 508 Stufen erklimmt werden.”

Platz 10: Nature One

300+ Acts auf 20+ Floors

Als eines der größten Electro-Festivals Deutschlands feierte das Nature One im letzten Jahr bereits 25-jähriges Jubiläum – und auch 2020 wird garantiert nicht weniger gefeiert! Mit über 300 Künstlern, DJs und Musik-Acts erwartet die 65.000 Besucher eine Party auf vier Head-Floors und 19 Club-Floors – das Line-Up ist jedoch noch streng geheim.

Preiswerte Party

Auch preislich dürfen sich die bis zu 65.000 Besucher des Festivals glücklich schätzen: Drei Tage Party gibt es bereits für 97,90 €. Mit einem Tagespreis von 32,63 € liegt das Nature One deutlich unter dem europäischen Durchschnitt von 50,56 € und gehört damit zu den günstigeren Festivals in Europa.

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto fahren Festivalbesucher am besten über die B51 bis zur A555. Auf der A61 geht es weiter bis Dörth und von dort bis zur Ausfahrt Emmelshausen. Auf der B327 angekommen, führt die L225 bis zum Campingplatz. Das Festivalgelände befindet sich auf der Raketenbasis Pydna. Perfekte Location für ein abgespacetes Electronic-Festival, oder?

Platz 11: Wacken Open Air

Die Legenden des Metal live auf dem Acker

Das beschauliche Dorf Wacken in Schleswig-Holstein zählt selbst nicht einmal 2.000 Einwohner – und doch pilgern seit 1990 jährlich bis zu 75.000 Metalheads in die kleine Gemeinde, um eines der größten Metal- und Hard-Rock-Festivals der Welt zu besuchen.
Neben Metal-Queen Doro Pesch rockten bereits Legenden wie Böhse Onkelz, Motörhead, Slayer, Rammstein und Iron Maiden die Bühnen von Wacken. Da wundert es nicht, dass das Festival seit 2007 jedes Jahr ausverkauft ist.

150-mal Wall of Death, Circle Pit & Headbanging

In diesem Jahr können sich Besucher des Festivals auf über 150 Live-Acts freuen – 112 von ihnen sind bereits bestätigt. Unter anderem dürfen Metal-Liebhaber ihren Kopf zu In Extremo, Judas Priest, Amon Amarth und Grave Digger bangen.

Von wegen Musik des Teufels: Ausgewählte Konzerte des Wacken Open Air finden in der örtlichen Kirche von Wacken statt.

Zu schön um wahr zu sein

Klingt nach einem absoluten Traum für alle Kuttenträger und Metal-Fans, oder? Allerdings müssen Wacken-Besucher für drei Tage Festival ganze 239,00 € hinblättern. Der Tagespreis von 79,67 € liegt also deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Hinzu kommt, dass die Tickets jedes Jahr innerhalb von Minuten ausverkauft sind.

Wie komme ich hin?

Die glücklichen 75.000 Festival-Gänger, die ein Wacken-Ticket ihr Eigen nennen, können im PKW über die Autobahn 7 und 23 anreisen. Die Anfahrtswege sind ausgeschildert. Wer lieber die Umwelt schont, fährt am besten bis zum Bahnhof Itzehoe. Von dort gibt es einen Shuttle-Service zum Festivalgelände.

7 Tipps für den Festival-Sommer

Endlich, die Festivalsaison steht in den Startlöchern. Damit du den Sommer zwischen Wacken und Hellfest überstehst, haben die Reise-Experten von Travelcircus ihre Festival-Erfahrung gebündelt und Tipps zusammengestellt, mit denen du garantiert problemlos durch’s Festival kommst – auch als Neuling!


Du möchtest wissen, welche 11 Festivals in Deutschland am beliebtesten sind? Dann schau dir gern die Festival-Analyse von Travelcircus an!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here