Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen

Lago Maggiore
Die Isola Madre im Lago Maggiore

Sowohl in Italien als auch in der Schweiz gelegen, ist der Lago Maggiore ein wunderschönes Fleckchen Natur. Nach dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Italiens und beeindruckt mit imposanten Bergen, bunten Fischerdörfern sowie natürlich dem azurblauen Wasser, in dem es sich herrlich baden lässt. Wo sonst könnte man das Dolcefarniente wohl besser genießen?

Der Lago Maggiore – zu Deutsch „Langensee“ – ist 65 km lang und bis zu 10 km breit. Er ist das perfekte Ziel sowohl für einen Städtetrip, einen Wanderurlaub oder aber für eine erholsame Zeit am Strand. Während pittoreske Städtchen wie Cannobio mit traumhaften Promenaden aufwarten, zeichnen sich die Naturparks durch dichtes Grün aus. Ob Sonnenbaden, Wandern, Mountainbiking, Segeln, Angeln oder Tauchen – Actionliebhaber und Erholungssuchende kommen an den schönsten Orten am Lago Maggiore gleichermaßen auf ihre Kosten.

Top 10 Sehenswürdigkeiten am Lago Maggiore auf einen Blick

  1. Valle Verzasca
  2. Isola Bella
  3. Monte Verità
  4. Centovalli
  5. Val Grande
  6. Madonna del Sasso
  7. Valle Maggia
  8. Isole di Brissago
  9. Piazza Grande Locarno
  10. Isola Madre

» Alle Angebote ansehen

Platz 1: Valle Verzasca


In einer malerischen Felslandschaft gelegen und von smaragdgrünem Wasser durchflossen, bietet das Valle Verzasca einen atemberaubenden Anblick. Die umliegenden Berge ragen bis zu 2.400 Meter in den Himmel empor, während sich im Tal ein idyllisches Dorf an das andere reiht.

Das Verzascatal – so die deutsche Bezeichnung – liegt im Schweizer Kanton Tessin an der Grenze zu Italien. Der hier durchfließende Fluss ist der Verzasca, der in den Lago Maggiore mündet. Wer in das Valle Verzasca kommt, darf sich auf spannende Wanderungen oder das Baden im kristallklaren Wasser vor märchenhafter Kulisse freuen.

Adrenalinjunkies kommen beim Bungee-Jumping voll und ganz auf ihre Kosten. Im Valle Verzasca kann man nämlich von der rund 220 Meter hohen Staumauer springen. Diese ist bekannt geworden durch den spektakulären Bungee-Jump von James Bond im Film „Golden Eye“.

Platz 2: Isola Bella


Die Isola Bella liegt vor der Stadt Stresa und zählt zu den sogenannten Borromäischen Inseln. Sie ist gerade einmal 320 Meter lang und 180 Meter breit und galt während des 18. Jahrhunderts sogar als Weltwunder. Heute beherbergt sie eine wunderbare Blütenpracht und wertvolle Kunstschätze, die man im Urlaub am Lago Maggiore besichtigen kann.

Palast oder Schiff?

Einst war die Isola Bella hauptsächlich von Felsgesteinen gesäumt, bis der Herrscher Carlo III. Borromeo 1632 begann, einen Palast für seine Frau Isabella zu errichten. Im Nordwesten der Insel befindet sich heute der Palazzo Borromeo im lombardischen Barockstil, der aus der Ferne wie ein gewaltiges Schiff wirkt. Im Palast gibt es prunkvolle Innenräume imposante Salons und ein geradezu königliches Flair zu bestaunen. Die zugehörigen Gärten sind im englischen und italienischen Stil gehalten.


Platz 3: Monte Verità


Der Monte Verità – zu Deutsch „Berg der Wahrheit“ – erhebt sich auf den Hügeln über Ascona nahe der Stadt Locarno. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Monte Verità zum Zentrum einer Bewegung der spirituellen Suche und Erneuerung des Lebens. Freigeister gründeten hier eine Kolonie mit Fokus auf dem Leben an der frischen Luft und der Feldarbeit. Sie führten ein selbstgenügsames Leben und übten somit Kritik an der industriellen Gesellschaft. Auch viele Künstler und Intellektuelle wurden von dem Berg angelockt und fanden hier ihre letzte Ruhe.

Die Aussicht vom Wahrheitsberg

Heute bietet sich der Monte Verità wunderbar für ausgiebige Wanderungen an. So führt der Panoramaspaziergang beispielsweise über Ronco nach Ascona. Von der Felsterrasse aus bietet sich ein herrlicher Ausblick, weshalb der Ort auch als „Balkon über dem Lago Maggiore“ bezeichnet wird.


Platz 4: Centovalli


Das Centovalli liegt im Schweizer Kanton Tessin westlich des Lago Maggiore und bedeutet übersetzt „100 Täler“. Das Centovalli ist die perfekte Destination für Naturfreunde, denn das wildromantische Tal wartet mit einer unverfälschten Landschaft auf, die eine herrliche Ruhe ausstrahlt. Hier führen viele Wanderwege entlang von rauschenden Bächen oder durch die atemberaubende Bergwelt. Im Tal befinden sich zudem kleine, malerische Dörfer, in denen heute noch etwa 1.200 Menschen leben.

Die Centovalli-Bahn

Ein besonderes Erlebnis während des Besuchs des Centovalli ist die Fahrt mit der Centovalli-Bahn. Auf der Fahrt von Locarno bis Domodóssola kann man die traumhafte Aussicht genießen, während die Bahn Reisende über dutzende Brücken und Viadukte und durch enge Schluchten und Felsspalten bringt.

Der Name „Centovalli“ stammt von den vielen Seitentälern, die von dem Haupttal abzweigen – 100 sind es aber wohl nicht.

Platz 5: Val Grande


Der Nationalpark Val Grande befindet sich in den norditalienischen Alpen nahe der Schweiz und westlich des Lago Maggiore. Er erstreckt sich auf etwa 25 km und beherbergt in seiner Mitte den Berg Pizzo Mottac mit einer Höhe von 1.802 Metern. Auch der 2.100 Meter hohe Pizzo Proman lädt zu rund zweistündigen Wanderungen ab Alpe della Colma ein. Zwar ist die Wanderung recht anspruchsvoll und führt über schmale Pfade, aber es sind auch leichte Klettergebiete eingeschlossen und die Wanderer werden mit einem herrlichen Panoramablick auf die Berge der Alpen belohnt.

Val Grande und Val Pogallo

Die Kernzone Val Grande des Nationalparks liegt im westlichen Teil, ist schwer zugänglich und unbewohnt. Das Val Pogallo im Osten ist dagegen wesentlich offener und wird auch bewohnt. Hier lohnt es sich, den recht einfachen Wanderweg „Strada Sutermeister“ von Cicogna aus anzutreten.


Platz 6: Madonna del Sasso


Die Wallfahrtskirche Madonna del Sasso liegt im Schweizer Kanton Tessin oberhalb der Stadt Locarno und ist ein wichtiges Ziel für Pilgerfahrten. Der Geschichte zufolge wollte der Franziskanerbruder Bartolomeo hier eine Andachtsstätte zur Würdigung der Jungfrau Maria schaffen. Der Ort gilt als einer der religiös und historisch bedeutendsten Plätzen in Tessin.

Wo Kirche und Natur sich vereinen

Die Madonna del Sasso steht auf einem spektakulären Felsvorsprung und wird von einem großen Platz umgeben. Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht auf das Tal. Aber man kann auch auf Locarno und den Lago Maggiore mit den ihn umgebenen Bergen blicken. Der Weg zur Kirche hinauf führt durch eine wunderbare Naturlandschaft und vorbei an kleinen Kapellen. Er ist auch ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in die umliegenden Berge. Der Heilige Berg kann aber auch bequem mit der Zahnradbahn erreicht werden.


Platz 7: Valle Maggia


Das Valle Maggia liegt etwa 15 km nordwestlich von Locarno und macht rund ein Fünftel des Kantons Tessin aus. Das Tal bietet nicht nur eine beeindruckende botanische Vielfalt und über 50 glasklare Bergseen. Hier kann man auch in den zahlreichen Restaurants einkehren und Tessiner Spezialitäten kosten und den Gaumen mit Köstlichkeiten aus lokalen Produkten verwöhnen. Wer seinen Urlaub im Maggiatal verbringen möchte, findet in den kleinen Berghütten oder aber auch in den modernen Anlagen mit höchstem Komfort die nötige Ruhe und Erholung.

Sommers wie winters ein lohnendes Ausflugsziel

Im Sommer lädt das Valle Maggia zu ausgiebigen Wanderungen auf dem Netz von Wanderwegen auf über 800 km ein. Vom Tal bis zu den Gipfeln geht es über 3.000 Meter in die Höhe – die Wege führen über imposante Steinbrücken und in Fels gehauene Pfade sowie durch Dörfer mit reich verzierten Kirchen und Kapellen. Die größtenteils unberührte Landschaft zeichnet sich zudem durch den Fluss Maggia aus, der durch kleine Sandstrände und eindrucksvolle Wasserfälle geprägt ist. In der kalten Jahreszeit verwandelt sich das Valle Maggia dagegen in ein kleines Winterwunderland, das zum Skifahren oder zu Schneeschuhwanderungen einlädt.


Platz 8: Isole di Brissago


Die Isole di Brissago liegen auf der Schweizer Seite des Lago Maggiore und gehören zum Gemeindegebiet von Brissago. Zu ihnen zählen die Insel San Pancrazio – die größere der beiden – und die weitgehend naturbelassene Insel Sant’Appolinare, auch liebevoll Isolino genannt. Besucher können die Isole di Brissago bequem mit dem Shuttle-Boot erreichen, zum Beispiel von dem Ort Porto Ronco aus.

Das Herzstück der Brissago Inseln – der botanische Garten

Die Inseln weisen das wärmste Klima der gesamten Schweiz auf, denn hier ist es einzigartig mild. So können verschiedenste Palmen- und Pflanzenarten wachsen und gedeihen. Der botanische Garten auf San Pancrazio beherbergt rund 1.700 Pflanzen aus dem Mittelmeerraum, Asien, Südafrika, Amerika und Ozeanien. Zu ihnen zählen Mammutbäume, Lotosblumen, Bananenstauden und sogar Eukalyptusbäume, die die Besucher hier bewundern können.


Platz 9: Piazza Grande Locarno


Die Piazza Grande in Locarno ist einer der größten und bekanntesten Stadtplätze der Schweiz. Langgezogen und gepflastert, ist er das pulsierende Herz der Stadt. Hier kann man durch die Arkaden schlendern und ausgiebig shoppen oder bei Kaffee oder Lunch in aller Ruhe verweilen. Auf der Piazza Grande – umgeben von der wunderbaren Altstadt – spielt sich das geschäftliche und kulturelle Leben von Locarno ab. Hier finden Open Air Konzerte und Filmvorführungen statt. Bekannte Festivitäten sind das Moon and Stars Musikfestival im Juli oder das Locarno Festival im August.

Das wöchentliche Highlight auf der Piazza Grande

Doch ist die Piazza Grande noch für etwas anderes bekannt, und zwar für den Wochenmarkt am Donnerstag. Dann bieten zahlreiche verschiedene Händler ihre Produkte feil. So kann man hier zum einen Nahrungsmittel wie Käse, Eier, Honig, Früchte, Gebäck, Wurst und Gemüse einkaufen, aber auch Handwerkliches aus Holz, Keramik und Stein. Außerdem werden weitere Waren wie Schallplatten, Bücher oder auch Kleidung angeboten.


Platz 10: Isola Madre


Die Isola Madre, zu Deutsch „Mutterinsel“, zählt zu den Borromäischen Inseln und ist zugleich die größte Insel im Lago Maggiore. Sie ist 220 Meter breit und 330 Meter lang und gehört zur Gemeinde Stresa. Besucher können die Insel mit dem Schiff erreichen und sich hier verschiedene Sehenswürdigkeiten anschauen. Hierzu zählt zum einen der Palazzo Madre aus dem 16. bis 18. Jahrhundert sowie die Familienkapelle von 1858 und die wunderbaren Gärten. Der Palast ist heute ein Museum mit Nachbildungen der altertümlichen Zimmer, Wandteppichen, Porzellanwaren und einer Puppensammlung.

Das grüne Herz der Insel

Ein besonderes Highlight auf der Isola Madre ist der botanische Garten mit zahlreichen verschiedenen Pflanzenarten. Dank des milden Klimas können hier auch viele subtropische Pflanzen und Blumen gedeihen. Darüber hinaus sind auf der Insel exotische Tiere wie weiße Pfauen, Fasane und bunte Papageien anzutreffen.


Die Top 10 Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Der Lago Maggiore ist vor allem für Naturliebhaber und Kulturbegeisterte das optimale Urlaubsziel. Aber auch Erholungssuchende kommen im Urlaub am Lago Maggiore voll und ganz auf ihre Kosten. Traumhafte Landschaften prägen die Gegend rund um den tiefblau strahlenden See sowohl in der Schweiz als auch auf der italienischen Seite und bieten ein einzigartiges Freizeitangebot. Ob Wanderungen für Fortgeschrittene oder ausgiebige Spaziergänge an der frischen Bergluft – dem Abenteuer in der Natur steht am Lago Maggiore nichts im Wege.

» Alle Angebote ansehen

Lago Maggiore: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Größe: 212,5 km²
  • Sprache: Italienisch, aber auch Deutsch ist weit verbreitet
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC +1:00)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 27°C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 9°C

Diese Sehenswürdigkeiten in der Umgebung könnten Sie auch interessieren:

  1. Italien Sehenswürdigkeiten
  2. Schweiz Sehenswürdigkeiten
  3. Gardasee Sehenswürdigkeiten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here