Sevilla Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen

Sevilla Sehenswürdigkeiten

Was macht Sevilla zu einer der beliebtesten Destinationen für einen Urlaub in Spanien? Sind es die pittoresken, von Orangebäumen gesäumten Straßen? Die orientalischen Paläste, bei denen Sie sich wie in ein Märchen aus 1001 Nacht versetzt fühlen? Oder die temperamentvollen Flamencotänzerinnen? Vermutlich ist es die Mischung aus allem, denn die Hauptstadt von Andalusien hat ihren Besuchern so einiges zu bieten.

Welche Attraktionen Sie noch in der südspanischen Stadt erwarten, zeigen wir Ihnen hier anhand unserer Liste der 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla.

Die Top 10 Sevilla Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

» Alle Angebote ansehen

Platz 1: Real Alcázar de Sevilla

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @treacletess geteilter Beitrag am


Was wie ein arabischer Palast wirkt, wurde tatsächlich von einem christlichen Fürsten in Auftrag gegeben. Peter der Grausame wünschte sich ein Schloss für sich und seine Geliebte. Da der Auftrag jedoch an maurische Baumeister ging, ist der arabische Einfluss deutlich zu erkennen. Der Palast gilt mittlerweile als eines der schönsten Bauwerke im Mudéjar-Stil.

Königlicher Palast

Noch heute nutzt der spanische König den Palast, wenn er in Sevilla weilt. Den Rest der Zeit kann er von Besuchern besichtigt werden. Einer der absoluten Höhepunkte ist der Botschaftersaal mit seiner reich dekorierten Gewölbedecke. Auch die wunderschönen Gartenanlagen sollten Sie ausgiebig erkunden.

Adresse:
Patio de Banderas
41004 Sevilla


Platz 2: Kathedrale von Sevilla und Giralda

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Patricia (@plumes_et_scoubidous) am


Eines der wichtigsten Wahrzeichen von Sevilla ist die Catedral de Santa María de la Sede und der dazugehörige Giralda-Turm. Sie gehört zu den größten Kirchen der Welt und zählt seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ereignisreiche Geschichte

Ursprünglich stand an der Stelle der heutigen Kathedrale eine Moschee mit dem aus Backstein gemauerten Giralda-Turm als Minarett. Nachdem die Christen Sevilla zurückerobert hatten, nutzten sie zunächst den vorhandenen Bau als Kirche. Im 15. Jahrhundert wurde dieser dann schließlich abgerissen und durch die spätgotische Kathedrale ersetzt. Nur der Giralda blieb als Glockenturm erhalten.

Schätze der Kirche

Im Inneren der Kathedrale können Sie die Schatzkammer und die königliche Kapelle besichtigen. Außerdem befindet sich hier das Grabmal von Christopher Kolumbus. Der Giralda-Turm kann bestiegen werden und bietet einen tollen Blick über die Stadt.

Adresse:
Av. de la Constitución
41004 Sevilla


Platz 3: Plaza de España

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Margaret Abbotts (@margaretabbs) am


Der charakteristische Platz im Maria Luisa Park entstand für die iberoamerikanische Ausstellung im Jahr 1929. Er wird eingerahmt von einem halbkreisförmigen Gebäude auf der einen und einem Wasserlauf auf der anderen Seite.

Symbolischer Frieden

Die 52 Bänke mit andalusischen Fliesen, die auf dem Platz aufgestellt sind, repräsentieren die spanischen Provinzen. Das halbkreisförmige Gebäude symbolisiert deren Umarmung durch Spanien. Mit der iberoamerikanischen Ausstellung sollte symbolisch Frieden mit den ehemaligen Kolonien geschlossen werden.

Adresse:
Av de Isabel la Católica
41004 Sevilla


Platz 4: Torre del Oro

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Inmobiliaria FIN&Home (@finandhome) am


Der weithin sichtbare „Goldturm“ steht bereits seit dem 12. Jahrhundert in Sevillas Hafeneinfahrt. Zur Zeit seiner Erbauung besaß die Stadt den wichtigsten Seehafen Andalusiens. Der Turm war Teil der Stadtmauer und gehörte als militärischer Wachturm zur Befestigungsanlage Sevillas. Heute befindet sich im Turm ein maritimes Museum.

Die Herkunft des Namens

Im späteren Mittelalter wurde der Torre del Oro zur Lagerung von Edelmetallen, unter anderem Silber und Gold, verwendet. Möglicherweise kommt daher die Bezeichnung Goldturm. Eine andere Theorie ist, dass die Kacheln über den Fenstern einst in der Sonne golden glänzten. Daneben existiert noch die wohl eher unwahrscheinliche Legende, dass König Pedro einst eine Frau mit goldenem Haar im Turm gefangen hielt.

Adresse:
Paseo de Cristóbal Colón
41001 Sevilla


Platz 5: Maria Luisa Park

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hotel Ribera Triana (@hotelriberatriana) am


Der bekannteste öffentliche Park Sevillas beherbergt so einige Sehenswürdigkeiten auf seinem Gelände. Zum einen grenzt er auf einer Seite an den Plaza de España. Zum anderen sind folgende Attraktionen über das Parkgelände verteilt:

  • Universität von Sevilla
  • Plaza de America
  • Palast von San Telmo
  • Pavillons der iberoamerikanischen Ausstellung von 1929
  • Löwenbrunnen (Fuente de los Leones)
  • Lotusteich (Estanque de los Lotos)

Vom Palastgarten zum öffentlichen Park

Der botanische Garten gehörte ursprünglich zum San Telmo Palast. Im Jahr 1893 wurde er der Stadt gestiftet, um in einen öffentlichen Stadtpark umgewandelt zu werden. Seitdem erfreut sich der Maria Luisa Park reger Beliebtheit bei Besuchern und Bewohnern von Sevilla gleichermaßen.

Adresse:
Paseo de las Delicias
41013 Sevilla


Platz 6: Metropol Parasol

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sandra (@sz_muc) am


Die auch als Setas de Sevilla, also Pilze von Sevilla bezeichnete Holzkonstruktion entstand im Zeitraum von 2005 bis 2011 auf dem Plaza de la Encarnación. Mit 150 m Länge und 26 m Höhe ist er eine der größten Holzkonstruktionen der Welt.

Modernes Wahrzeichen von Sevilla

Unter dem Parasal finden Sie verschiedene Geschäfte, Restaurants und Bars. Auch ein archäologisches Museum ist hier untergebracht. Das Beste ist jedoch die Aussichtsplattform auf dem Dach. Von hier können Sie die gesamte Stadt überblicken.

Adresse:
Pl. de la Encarnación
41003 Sevilla


Platz 7: Stierkampfarena und -museum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Benjamin Leclerc (@dcs_ben) am


Hinter dem tragenden Namen Plaza de Toros de la Real Maestranza de Caballería de Sevilla verbirgt sich Sevillas Stierkampfarena, die größte im ganzen Land. Über einen langen Zeitraum war hier der wichtigste Austragungsort für Stierkämpfe in Südspanien.

Beeindruckende Architektur

Auch heute noch finden Stierkämpfe in der Arena statt. Während das blutige Spektakel sicher nicht jedermanns Sache ist, so ist die Arena doch ein kulturell und architektonisch bedeutendes Bauwerk. Sie wurde im 18. Jahrhundert errichtet und verbindet geschickt den hispanischen mit dem maurischen Baustil.

Museo Taurino

An die Arena angeschlossen ist das Museo Taurino, in dem anhand zahlreicher Ausstellungsstücke die Geschichte des Stierkampfes in Sevilla dargestellt wird.

Adresse:
Calle Adriano 37
41001 Sevilla


Platz 8: Casa de Pilatos

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marcela De Argentina (@marcelaatienza) am


Der Palast aus dem 16. Jahrhundert ist die Residenz der Grafen von Medinaceli. Er gilt als typisches Beispiel für andalusische Adelspaläste jener Zeit, deren Bauweise eine gelungene Kombination aus der italienischen Renaissance und dem spanischen Mudéjar-Stil darstellen. Oft wird die Casa de Pilatos als schönster Palast Sevillas nach dem Alcanzar beschrieben.

Eindrücke eines Aristokratenlebens

Innerhalb des hervorragend erhaltenen Palastes befindet sich heute ein Museum. Ausstellungsstücke beinhalten Kunstwerke, Möbel und römische Antiquitäten, die einen Eindruck vermitteln, wie sich das Leben im Palast einst abgespielt hat.

Schon gewusst? Die Casa de Pilatos hatte bereits zahlreiche Filmauftritte, zum Beispiel in Mission Impossible II sowie Knight and Day mit Tom Cruise oder 1962 in dem Klassiker Lawrence von Arabien.

Adresse:
Pl. de Pilatos 1
41003 Sevilla


Platz 9: Flamenco-Museum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sofia Karagiannidou (@skaragiannidou) am


Spanien, das ist natürlich Flamenco. Und nirgendwo sonst können Sie mehr über diesen stolzen Tanz lernen als im einzigen Flamenco-Museum weltweit, dass sich hier in einem Stadthaus von Sevilla befindet. Errichtet wurde dieses im 18. Jahrhundert auf den Grundmauern eines römischen Tempels.

Gegründet von Altmeisterin des Flamencos

Das Museum ist Cristina Hoyos zu verdanken, einer der bekanntesten Flamencotänzerinnen Spaniens. Sie war Chefchoreographin bei bedeutenden Flamencoaufführungen in aller Welt und wirkte bereits in einigen Filmen zum Thema mit.

Flamenco aus Sevilla

Viele der Ausstellungsstücke im Museum stammen aus Cristina Hoyos persönlicher Sammlung. Dazu wird Ihnen mithilfe von interaktiven Bildschirmen ein detaillierter Eindruck dieser Symbiose aus Tanz, Gesang und Gitarre vermittelt, einschließlich Geschichte, Hintergründe und Technik des Flamencos.

Tipp: Neben dem Museum enthält das Gebäude auch eine Tanzschule für Flamenco und einen Saal für täglich stattfindende Aufführungen. Schauen Sie sich den Flamenco hier also gleich live an – oder probieren Sie ihn sogar selbst aus!

Adresse:
Calle Manuel Rojas Marcos 3
41004 Sevilla


Platz 10: Puente de Isabel II

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von #TakaTakaphotography 📷 📸 🇯🇵 (@takatakaphotography) am


Die historische Brücke über den Fluss Guadalquivir verbindet die Altstadt mit dem Stadtteil Triana. Sie ist daher auch weitgehend als Triana-Brücke bekannt. Bereits im 12. Jahrhundert wurde die erste Brücke an dieser Stelle gebaut, die man im Laufe der Jahrhunderte immer wieder erneuerte.

Der Bau der festen Brücke

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde schließlich erstmals eine feste Brücke errichtet, die erste überhaupt über den Guadalquivir-Fluss. Auch diese wurde zwar im Laufe der Zeit immer wieder modernisiert, trotzdem gilt sie heute als älteste noch erhaltene eiserne Brücke Spaniens.

Tipp: Verbinden Sie den Gang über die Brücke gleich mit einer kleinen Erkundung des Stadtteils Triana. Zum Beispiel stehen gleich am Ende der Brücke die Capilla de Carmen und das Museo de Castillo de San Jorge.

Adresse:
Puente de Isabel II, 30
41010 Sevilla


Die Top 10 Sevilla Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Eine Städtereise nach Sevilla offenbart Ihnen all die Schönheiten Andalusiens, die diese Region in Südspanien bei Reisenden so beliebt machen. Historische Bauwerke treffen auf toll angelegte Gartenanlagen und spannende Museen, alles unter der herrlichen Sonne Spaniens. Wenn Ihnen das Lust auf eine Städtereise in Europa gemacht hat, schauen Sie sich gerne noch weitere mögliche Ziele an.

» Alle Angebote ansehen

Sevilla: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Einwohner: ca. 689.500
  • Größe: 141km²
  • Sprache: Spanisch
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC +1:00)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 26°C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 11°C

Diese Sehenswürdigkeiten in der Umgebung könnten Sie auch interessieren:

  1. Andalusien Sehenswürdigkeiten
  2. Barcelona Sehenswürdigkeiten
  3. Madrid Sehenswürdigkeiten
Sevilla Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen
Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here