Stierkämpfe, weiße Dörfer und traumhafte Landschaften

Andalusien ist ein wahres Paradies im Süden der iberischen Halbinsel. An Facettenreichtum kaum zu übertreffen, erleben Sie in Andalusien Sonne satt, malerische Strände, sehenswerte Städte und unzählige Kulturschätze. In unseren Top 10 der beliebtesten Attraktionen erhalten Sie einen Überblick über die schönsten Ecken der Region.

Platz 1: Alhambra in Granada

Die mitunter schönste Sehenswürdigkeit in ganz Spanien ist die Alhambra in Granada. Seit 1984 gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe und ist das meistbesuchte Monument in Spanien. Mehr als 2 Millionen Gäste besuchen jedes Jahr die Alhambra. Die faszinierende Anlage mit mehr als 1000 Jahre Geschichte besteht aus drei Teilen: Der Zitadelle, den Palästen der Nasriden und den vorgelagerten Gärten. Highlight der Alhambra ist jedoch der Löwenhof. Ebenso schön anzuschauen ist aber auch Albaicín, der älteste Stadtteil von Granada. Dieser Stadtteil hat seinen ursprünglichen Charme behalten und besticht durch hübsche kleine Gassen, welche an den typisch weißen Häusern vorbei führen.

Platz 2: Sevilla

Welche schöne Stadt. Sevilla ist immer wieder einen Besuch wert und bietet für jedermann die passende Freizeitaktivität. Die Stadt verspricht Lebensfreude, viel Sonne und ein breites Angebot an Geschichte, Kultur und Festlichkeiten.

Schlendern Sie über den Plaza de España bis hin zur Kathedrale und dem am Rande der Altstadt befindlichen Königspalast. Das bedeutendste Wahrzeichen von Sevilla ist die Giralda, der Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert. Wenn Sie am Hafen unterwegs sind, lohnt der Weg bis hin zum Torre del Oro, dem „Goldturm“. Von ihm aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt.

In Sevilla können Sie auch bestens shoppen gehen. Sowohl in der Fußgängerzone, als auch in einigen Nebenstraßen gibt es zahlreiche Modegeschäfte, Souvenirläden, Geschäfte mit Kunsthandwerk, Flamencokleidern und den typisch andalusischen Fächern.

A post shared by Sevilla (@sevillaciudad) on

Platz 3: Doñana Nationalpark

Der Doñana Nationalpark, zwischen Sevilla und Huelva ist Weltnaturerbe, Biosphärenreservat und der größte Nationalpark in ganz Spanien. Weiterhin gilt der Park als wichtigstes Feuchtgebiet in Europa. Schon seit langer Zeit ist das Gebiet ein wertvolles Vogelparadies. Je nach Jahreszeit können Sie sage und schreibe bis zu 300 Vogelarten im Doñana Nationalpark bestaunen. Doch der Nationalpark ist nicht nur für Ornithologen ein beliebtes Ausflugsziel, auch Naturliebhaber sind hier goldrichtig. Unberührte Strände und aktive Wanderdünen treffen auf mediterrane Wälder und eine üppige Vegetation.

Sie können den Doñana Nationalpark auf mehreren Wegen besuchen. Entweder Sie wandern gemütlich durch den Park, fahren mit dem Rad oder erkunden die Region auf dem Rücken eines Pferdes. Auch Führungen, zum Beispiel mit einem Jeep oder einem Boot, sind möglich.

A post shared by Barrio_Life (@barriolifenl) on

Platz 4: Stierkampfarenen

Was wären Spanien und Andalusien ohne die weltweit bekannten Stierkämpfe? Zahlreiche einzigartige Arenen verteilen sich in ganz Andalusien. Architektonisch sind sie alle unterschiedlich gestaltet und konstruiert und doch kommt immer die gleiche grandiose Stimmung auf. Folgende Stierkampfarenen sollten Sie gesehen haben:

  • Plaza de Toros de Ronda und de la Malagueta in Malaga
  • Plaza de Toros de Mijas
  • La Maestranza de Sevilla
  • Plaza de Toros Segura de la Sierra in Jaén
  • Plaza de Toros de Granada

Einen Stierkampf mitzuerleben wird wohl ein Erlebnis sein, dass Sie noch lange in Erinnerung behalten werden. Stierkampf ist Tradition und tief in der spanischen Kultur verwurzelt.

A post shared by BuzzCal Lightyear (@buzzcal) on

Platz 5: Sierra Nevada (National Park)

Zwischen Granada und Almeria befindet sich der herrliche Sierra Nevada National Park. Das Sierra Nevada Gebirge ist das zweithöchste Gebirge nach den Alpen in Europa. Fast das ganze Jahr über sind die Gipfel des Gebirges mit Schnee bedeckt. Der höchste Berg der Region ist der Mulhacén mit etwa 3.482 Metern. Bei einem Andalusien Urlaub ist ein Tagesausflug in den Sierra Nevada National Park nahezu ein Muss. Treffen Sie bei einem Spaziergang durch den Park auch auf seltene Tierarten wie Steinböcke, Uhus und Adler. Die Sierra Nevada, was übersetzt so viel bedeutet wie „Berge der Sonne“ wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt, was mit über 2100 Pflanzenarten auch nicht weiter verwundert. Eine besondere Pflanze ist dabei das Sierra Nevada Veilchen, welches nur in diesem Bergmassiv zu finden ist.

Platz 6: Cordoba

Die StadtCordoba ist unser Platz 6. Eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten und bunten Volksfesten. Seit 1984 gehört die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe und zieht jedes Jahr aufs Neue Besucher aus aller Herren Länder in den Bann. Die römisch-katholische Mezquita Kathedrale ist eine der größten ehemaligen Moscheebauten der Welt. Der sehenswerte Hochaltar und die Kuppel sind die Highlights dieses einzigartigen Bauwerkes. Mit zu den Wahrzeichen der Stadt gehört auch die Alcázar de los Reyes Cristianos. Selbst Christoph Kolumbus war in dieser alten Festungsanlage zu Gast, um seinen Plan einen Seeweg nach Indien zu finden dem damaligen König und seiner Königin zu präsentieren. Heute sehen Sie neben der Anlage selbst einen wunderschönen Garten mit Springbrunnen, Hecken und zahlreichen Blumen. In der drittgrößten Stadt Andalusiens empfiehlt sich auch ein Spaziergang über die Römische Brücke und der Weg in die ehemalige Palaststadt Medina Azahara, die sich 8km vom Stadtzentrum Cordobas entfernt befindet.

Platz 7: Puente Nuevo in Ronda

Puente Nuevo ist eine Brücke der besonderen Art. Gelegen in Ronda befindet sie sich auf einem nach allen Seiten abfallenden Felsplateau. Wer die Altstadt von Ronda erkunden möchte, wird höchstwahrscheinlich auch über die Puente Nuevo, dem Wahrzeichen der Stadt, spazieren – ein garantiert unvergessliches Erlebnis. 120 Meter hoch über dem Fluss Guadalevin verbindet die Brücke die Alt- mit der Neustadt von Ronda.

Das Schicksal des Baumeisters

Der spanische Baumeister Aldehuela soll nach der Fertigstellung dieser prächtigen Brücke direkt von selbiger in den Tod gesprungen sein. Angeblicher Grund dafür war seine Erkenntnis nie wieder ein ähnliches spektakuläres Bauwerk erschaffen zu können. Die Bauzeit betrug bis zur Fertigstellung übrigens stolze 42 Jahre.

Platz 8: Nerja

Nerja ist der perfekte Ort in Andalusien, um Kultur- und Naturerlebnisse gekonnt miteinander zu vereinen. Das kleine Fischerdorf besticht durch schönste Sandstrände und die hübschen weiß getünchten Häuser entlang der Costa del Sol, ist aber vor allem berühmt für die beeindruckenden Tropfsteinhöhlen. Die Kalksteinhöhlen von Nerja sind nahezu eine kleine Sensation und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Im Jahre 1959 wurde Sie von spielenden Jungs zufällig auf der Jagd nach Fledermäusen entdeckt. Auf einer Länge von insgesamt 4.282 Meter ist sie die größte Tropfsteinhöhle in Spanien. Die Höhle weist unter anderem bedeutende Funde von Knochen, Keramiken und Werkzeugen auf. Highlights der Höhle ist der dort befindliche große Konzertsaal. Erleben Sie dort Tanz- und Musikfestspiele, die Sie in solch einer Kulisse garantiert noch nicht gesehen und gehört haben.

Neben den Höhlen und dem Strandparadies lohnt ein Bummel durch die Altstadt. Die engen Gassen, die blumengeschmückten Häuser und die romantischen Cafés und Restaurants versprühen das typische andalusische Flair und sind genauso eine Augenweide wie auch die historischen Gebäude und Kirchen. Für den Hunger zwischendurch sind Fisch, Meeresfrüchte, Tapas und Paellas immer eine gute Wahl.

Platz 9: Cadiz

Die älteste Stadt in Europa erobert unseren Platz 9. Die Rede ist von Cadiz, einer Stadt, die überwiegend noch vom Massentourismus verschont geblieben ist. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt zählen:

  • die Kathedrale
  • die Kirche des Heiligen Kreuzes
  • das Römische Theater
  • das Rathaus
  • der Barockturm Torre Tavira und
  • das Gran Teatro Falla

Karneval

Je nach Reisezeit dürfen Sie sich den beliebten Karneval von Cadiz nicht entgehen lassen. Er ist der größte und wichtigste in ganz Spanien und wird Sie rundum verzaubern. Elf Tage lang steht die ganze Stadt Kopf und tausende Menschen feiern zusammen dieses Ereignis. Während der Festzüge ist es unabdingbar ein Kostüm zu tragen. Es werden lustige Lieder gesungen, farbenprächtige Paraden sind zu bestaunen und man hat einfach gemeinsam jede Menge Spaß.

Ein Beitrag geteilt von David (@davidvosol) am

Platz 10: Almeria

Einzigartige Landschaften und ein kunsthistorisches Erbe zeichnet unseren Platz 10 aus. Unberührte Strände, sauberes Wasser, hohe Klippen und ein durchgängig angenehmes Klima – das ist Almeria ganz im Süden von Andalusien. Wasserratten kommen hier vor allem beim Tauchen, Segeln und Windsurfen voll auf Ihre Kosten.

Von geschichtlicher Bedeutung ist in Almeria allen voran die mächtige Festung Alcazaba. Fast über 100 Meter über der Stadt thront diese alte maurische Burg auf einem Felsplateau. Nach der Alhambra in Granada gilt sie als das größte maurische Bauwerk in Europa.

Spiel mir das Lied vom Tod

Einer toller Spaß für die ganze Familie ist der Freizeitpark „Mini Hollywood“. Mini Hollywood ist eine alte Westernstadt, die auch bereits für viele Filme als Kulisse diente. Auch „Der Schuh des Manitu“ von Bully Herbig wurde an dem Ort gedreht. Bis zu 500 Westernfilme sollen angeblich etwa in Mini Hollywood gedreht worden sein. Heute gibt es Westernshows, Tanzshows, einen Safari Park, ein Wagenmuseum und einiges mehr in Mini Hollywood.

Fernweh? Andalusien vereint perfekt Tradition und Moderne und ist das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Als letzten Tipp empfehlen wir Ihnen noch einen Besuch auf einem der charmanten Weingüter der Region. Andalusien ist bekannt für exzellenten Wein. Weitere fantastische Weinregionen sind übrigens auch das gesamte Gebiet rund um die Mosel und die Pfalz. Wohl bekomms!