Athen Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen

Bei Athen denken die meisten Besucher zuallererst an das Antike Griechenland. Zu Recht: In Athen ist man überall von Geschichte umgeben, immerhin gilt die griechische Hauptstadt als die Wiege der Demokratie. Darüber hinaus trifft man in Athen aber ebenso auf viele moderne Aspekte. Egal ob alt oder neu, Athen präsentiert sich vor allem mit viel Lebensfreude und Vitalität, die an jeder Ecke dieser außergewöhnlichen Stadt ausgestrahlt wird.

Damit die Städtereise zu einem ganz besonderen Erlebnis wird, haben wir hier die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten Athens für Sie zusammengefasst.

Die Top 10 Athen Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

» Alle Angebote ansehen

Platz 1: Akropolis


Das Wahrzeichen Athens gehört natürlich auf den ersten Platz unserer Liste. Die ehemalige Festung thront hoch über der Stadt und ist Pflicht für jeden Athen-Besucher. Die Anlage bestand schon im antiken Griechenland. Im 5. Jahrhundert v. Chr. wurde sie durch die Perser zerstört und anschließend vollkommen neugestaltet. Sie beinhaltet unter anderem:

  1. die Propyläen
  2. das Erechtheion
  3. den Niketempel

Ein Tempel für die Stadtgöttin

Das bekannteste Bauwerk der Akropolis ist der Parthenon, den man schon von weitem erblickt. Nach dem Sieg über die oben erwähnten Perser errichteten die Athener ihn zum Dank für ihre Stadtgöttin Pallas Athena Parthenos.

Vielfältiger Einsatz

Abgesehen von seinem Tempel-Dasein wurde der Parthenon in seiner 2500-Jahre alten Geschichte bereits für einige weitere Zwecke genutzt. Er war eine Kirche, eine Moschee und zeitweise sogar ein Munitionslager. Möglicherweise ist es diesen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu verdanken, dass der Tempel heute noch größtenteils im Original erhalten ist.


Platz 2: Akropolis-Museum


Dieses Museum ist vollständig darauf ausgerichtet, Fundstücke von der Akropolis auszustellen. Dieser Zweck ist bereits in der Architektur erkennbar: Der dritte Stock des Bauwerks entspricht in Maßen und Ausrichtungen genau dem Pantheon, damit dort das Fries in Originalgröße gezeigt werden kann. Das Museum bildet die ideale Ergänzung zu einem Besuch der Akropolis selbst.

Neue Anlage aus Platzgründen

Das Museum wurde erst 2009 errichtet, um den Platzproblemen im alten Akropolismuseum entgegenzuwirken. Nun werden hier tausende von Ausstellungsstücken der Öffentlichkeit gezeigt, die vom archaischen Zeitalter über die klassische Antike bis in die Spätantike zurückdatiert werden können. Das schließt eine große Anzahl an Exponaten ein, die im alten Museum schlicht keinen Platz mehr fanden.

Adresse:
Dionysiou Areopagitou 15
Athen 117 42


Platz 3: Syntagma-Platz


Das Herz von Athen. Der freizügige Platz wird von vielen sehr guten Restaurants und Cafés gesäumt und eignet sich daher ideal dazu, die Stadt einfach mal auf sich wirken zu lassen. Das prominenteste Bauwerk ist das griechische Parlamentsgebäude, ein ehemaliges Schloss aus dem frühen 19. Jahrhundert, errichtet zu Zeiten von König Otto. Direkt davor liegt das Grab des unbekannten Soldaten.

Selbst die Metrostation ist sehenswert

Beim Bau der U-Bahn wurden antike Fundstücke unter der Erde entdeckt. Kurzerhand errichteten die Athener ein unterirdisches Museum in der U-Bahnstation, in der die gefundenen Keramiken und Kunstschätze ausgestellt werden. Daneben gibt es in der Metrostation einen Lichtschacht, der einen Querschnitt durch die alten Bebauungsschichten preisgibt.

Tipp: Am Grab des unbekannten Soldaten findet jeden Sonntagvormittag eine Zeremonie zu Ehren der Soldaten statt, einschließlich Blaskapelle und der Evzonen, der Soldaten der ehemaligen königlich-griechischen Leibgarde.

Adresse:
Pl. Sintagmatos
Athen 105 63


Platz 4: Archäologisches Nationalmuseum


Der Fokus des Nationalmuseums liegt, wenig überraschend, auf der griechischen Antike. Mit insgesamt rund 11.000 Exponaten werden Sie nirgendwo eine beeindruckendere Sammlung an Objekten aus dieser Epoche finden. Neben dieser Dauerausstellung gibt es im Nationalmuseum außerdem regelmäßige Wechselausstellungen.

Ein Besuch hier braucht ausreichend Zeit

Die Sammlung umfasst viele verschiedene Arten von Fundstücken aus dem alten Griechenland, von Kunstwerken bis zu Gebrauchsgegenständen. Dabei sind die Sammlungen an Skulpturen sowie an Vasen und Kleinkunst besonders umfassend. Einige der bekanntesten Exponate sind:

  • die Dame aus Mykene
  • die Aphrodite von Sykarus
  • die Dypolin-Amphora

Planen Sie für Ihren Besuch unbedingt großzügig Zeit ein, um den vielen Ausstellungsstücken gerecht zu werden.

Adresse:
28is Oktovriou 44
Athen 106 82


Platz 5: Nationalgarten


Nicht weit von Syntagma-Platz und Parlamentsgebäude tauchen Sie ein in die grüne Lunge von Athen. Der rund 15 Hektar große Park ist liebevoll angelegt. Eine Vielzahl an Wegen führt Sie durch die hübsche Gartenlandschaft, die bei Einheimischen ebenso beliebt ist wie bei Touristen.

Monarchische Wurzeln

Der Nationalgarten stammt, ebenso wie das Parlamentsgebäude, aus dem frühen 19. Jahrhundert. Damals hieß er noch Schlossgarten und gehörte zur Residenz des Monarchen. Darüber hinaus enthielt er auch einen wissenschaftlich angelegten botanischen Garten. Nach der Abschaffung der Monarchie in den 1970er Jahren wurde er in Nationalgarten umbenannt, um dem Zeitgeist mehr zu entsprechen.

Adresse:
Leoforos Vasilisis Amalias 1
Athen 105 57


Platz 6: Dionysistheater


Die Geburtsstätte des Dramas ist selbst für Theatermuffel sehenswert. Das Theater der griechischen Antike mit seinen Tragödien und Komödien gilt als Vorläufer des modernen Theaters. An diesem Ort nahm es seinen Anfang.

Ein wachsender Erfolg

Ursprünglich war das Dionysistheater im 5. Jahrhundert vor Chr. als ebenerdiger Sakralbau geplant. Im Laufe der nächsten 200 Jahre wurde es jedoch immer wieder um- und ausgebaut, bis es zu einem Amphitheater wurde, das etwa 17.000 Menschen Platz bot. Damit war es selbst für griechische Verhältnisse beeindruckend groß.

Adresse:
Mitseon 25
Athen 117 42


Platz 7: Athener Agora


Die Agora kann fast als antikes Einkaufszentrum bezeichnet werden. In dem Forum befand sich der Marktplatz, außerdem nutzten die antiken Griechen es für Versammlungen jeder Art, ob vom Heer, vom Gericht oder dem Volk allgemein. Das Gelände der Agora beheimatet eine ganze Reihe von sehenswerten Gebäuden.

Ein außergewöhnliches Zeugnis antiker Baugeschichte

Eine der wichtigsten Bauwerke innerhalb der Agora ist der Hephaistos-Tempel, der sich trotz seiner stolzen 2500 Jahre noch in einem hervorragenden Zustand befindet. Er ist Hephaistos, dem Gott der Metallkünstler und Schmiede, gewidmet. Die Byzantiner dagegen nannten ihn Theseion, da sie annahmen, dass die Gebeine des Helden Theseus hier begraben sind.

Tipp: Wenn Sie sich für die Ausgrabungsgeschichte der Agora interessieren, statten Sie der rekonstruierten Stoa des Attalos einen Besuch ab, hier befindet sich heute ein Museum.

Adresse:
Adrianou 24
Athen 105 55


Platz 8: Monastiraki-Viertel


Zum Souvenir-Shoppen oder einfach nur für einen Schaufensterbummel gibt es keinen besseren Ort als das sogenannte „Flohmarktviertel“ von Athen. Tauchen Sie ein in den Trubel der Metropole und stöbern Sie in den kleinen Läden und Boutiquen nach außergewöhnlichen Mitbringseln.

Eine Pause bei griechischer Küche

Neben Einkaufen lässt sich in Monastiraki auch hervorragend essen. Zahlreiche Restaurants warten darauf, Ihnen griechische Spezialitäten zu servieren. Diese werden von Einheimischen ebenso gern besucht wie von Touristen, ein untrügliches Zeichen für ihre Authentizität und Qualität.


Platz 9: Olympeon


Der Tempel des Olympischen Zeus war einst der größte Tempel im ganzen Land. Sein Bau zog sich ganze 400 Jahre hin, vom 6. bis zum 2. Jahrhundert vor Chr. Heute stehen allerdings nur noch Überreste. Als Grund für die Zerstörung wird ein Erdbeben im Mittelalter vermutet; anschließend wurde die beschädigte Tempelanlage als Steinbruch missbraucht und weiter abgetragen. Archäologische Arbeiten begannen erst im späten 19. Jahrhundert.

Vorbei am Hadrianstor

Am Eingang zum Olympeon steht ein Triumphbogen, der einst als Ehrenmonument für den römischen Kaiser Hadrian erbaut wurde. Dieser war es auch, der den Bau des Olympeons schließlich abschloss. Von hier genießen Sie auch ein weiteres Highlight dieses Ortes: die unverbaute Sicht auf die Akropolis.

Schon gewusst? Auf dem Gelände des Olympeon leben griechische Landschildkröten. Schauen Sie doch mal, ob sie welche entdecken!

Platz 10: Berg Lykabettus


Mitten im Zentrum von Athen befindet sich ein 277 m hoher Gipfel, der Ihnen einen wunderschönen Rundumblick über die gesamte Metropole ermöglicht. Und keine Sorge: Wenn Ihnen der Aufstieg zu Fuß zu anstrengend ist, können Sie ebenfalls mit der Seilbahn hochfahren.

Unterhaltung auf dem Gipfel

Außer mit dem tollen Blick können Sie sich, wenn Sie oben angekommen sind, auch mit einem Essen im Gipfelrestaurant belohnen. Weiterhin steht oben auf dem Berg die kleine Kirche St. Isidore und es werden einige Ausstellungsstücke präsentiert.

Tipp: In dem Freilichttheater etwas unterhalb des Gipfels finden im Sommer regelmäßig Veranstaltungen verschiedenster Art statt. Schauen Sie doch mal ob was für Sie dabei ist!

Die Top 10 Athen Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Als Stadt mit Tausenden von Jahren an faszinierender Geschichte und trotzdem reichlich modernen Einflüssen wird Athen Sie schnell in seinen Bann ziehen. Und wenn Sie nun mit einem Urlaub in Griechenland liebäugeln, schauen Sie sich weitere Städtereisen in Europa an.

» Alle Angebote ansehen
 

Athen: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Einwohner: ca. 664.000
  • Größe: 39km²
  • Sprache: Griechisch
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: Osteuropäische Zeit (UTC +2:00)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 29°C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 13°C

Diese Sehenswürdigkeiten könnten Sie auch interessieren:

  1. Kreta Sehenswürdigkeiten
  2. Kroatien Sehenswürdigkeiten
  3. Istanbul Sehenswürdigkeiten
Athen Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen
5 - 2 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here