Europastadt mit Schokoladenherz

Hauptstadt Belgiens, Herz Europas, Pralinenstadt – Brüssel hat viele verschiedene Gesichter, die Sie bei einer Städtereise nach Belgien unbedingt erleben sollten. Die Stadt lebt von ihrer kontrastreichen Architektur, von zahlreichen Kunst- und Kulturschätzen, ihren Europa-Institutionen und nicht zuletzt auch von ihren Pralinen- und Pommes-Spezialitäten. Doch welche der vielen Attraktionen darf bei einem Urlaub auf gar keinen Fall fehlen? Unsere Travelcircus Top 10 der beliebtesten Brüssel Sehenswürdigkeiten verrät es Ihnen! Los geht’s!

Platz 1: Manneken Pis

Berlin hat den 368 m hohen Fernsehturm, Paris den 300 m hohen Eiffelturm, London das 135 m hohe London Eye – und Brüssel das 61 cm hohe (oder kleine) Manneken Pis. Die Bronzefigur des kecken, Wasser strullenden kleinen Jungens ist DAS Wahrzeichen Brüssels. Und auch wenn es nicht einmal einen Meter misst, ist es eine der beliebtesten Brüssel Sehenswürdigkeiten, die den Belgiern seit jeher große Freude bereitet.

Manneken Pis befindet sich an der Ecke Rue de l’Etuve und Rue des Grands Carmes und entstand 1619. Damals ahnte wohl nicht einmal Jérôme Duquesnoy, der den frechen Buben anfertigte, zu welcher Berühmtheit es die kleine Statue einmal schaffen würde. Denn nicht nur die Brüsseler fanden Gefallen an Manneken Pis, sondern auch viele Diebe. Und so wurde die Statue bereits mehrere Male gestohlen. Seit 1965 ist daher nicht mehr das Original Manneken Pis in Brüssel zu sehen, sondern eine Kopie. Wer den echten wasserlassenden Bub sehen will, besucht das Museum „Maison du Roi“. Dort sind übrigens auch seine Kostüme ausgestellt. Denn zu feierlichen Anlässen wie einem Spiel der belgischen Fußballnationalmannschaft, wird die Bronzefigur verkleidet.

Gut zu wissen:

Der Legende nach steht Manneken Pis übrigens für Respektlosigkeit und Mut. Und: In Brüssel gibt es noch 2 weitere urinierende Figuren. Ein kleines, hockendes Mädchen (Jeanneke Pis) – ebenfalls an einem Brunnen – und einen Hund (Zinneken Pis), der an einem Straßenpoller das Bein hebt.

Platz 2: Das Atomium

Ein bisschen futuristisch, ein bisschen wissenschaftlich und vor allem ziemlich merkwürdig. Auf diese Weise lässt sich Belgiens berühmtestes Bauwerk und unser Platz 2 der beliebtesten Brüssel Sehenswürdigkeiten wohl am besten beschreiben.

Beim Atomium handelt es sich um eine 102 m hohe Stahlkonstruktion, die ein 165 milliardenfach vergrößertes Eisenkristall darstellt. Es besteht aus 9 gigantischen Kugeln (mit je 18 m Durchmesser) und aus mehreren 23 m langen Röhren. Errichtet wurde das Atomium anlässlich der Weltausstellung 1958. Der futuristische Bau sollte zum einen den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt huldigen und zum anderen den demokratischen Willen, den Frieden zwischen den Nationen zu pflegen bzw. zu wahren.

Bei einem Besuch lassen sich 5 der 9 Kugeln begehen. In der obersten von ihnen befindet sich ein Restaurant, in dem es sich nicht nur gut speisen lässt. Hier erwartet Sie auch ein herrlicher Ausblick auf Brüssel. In einer weiteren Kugel gibt es eine Dauerausstellung, die Einblick in die Entstehung und Bedeutung des Bauwerks gibt.

Unser Tipp:

Besuchen Sie das Atomium auch in den Abendstunden. Bei Sonnenuntergang färbt die Sonne die 9 Metallkugeln magisch, bevor sie durch zigtausende Glühbirnen erleuchten.

Platz 3: Das Europaviertel – Quartier Europeen

Wer an Brüssel denkt, denkt wahrscheinlich sofort an Europa. Und das zurecht. Im Europaviertel der Stadt befinden sich die meisten Institutionen der Europäischen Institution, darunter

  • die Europäische Kommission im Berlaymont-Gebäude
  • der Europäische Rat im Justus Lipsius Gebäude
  • das Europäische Parlament im Espace Leopold Gebäude

Auch wenn es sich beim Quartier Europeen nicht um die schönste der Brüssel Sehenswürdigkeiten handelt, zählt das hochmoderne Viertel dennoch zu den wichtigsten Attraktionen der Stadt. Das Viertel aus modernen Gebäudekomplexen erstreckt sich zwischen Brüsseler Park, Parc du Cinquantenaire und Leopold Park formen.

Natürlich können Sie die Gebäude des Europaviertels nicht nur von außen besichtigen. Sehr beliebt ist zum Beispiel ein Besuch des Parlamentariums im Espace Leopold Gebäude. Hier haben Sie u.a. die Gelegenheit, Europa und die Arbeit des Parlaments durch verschiedene Installationen zu erleben. Sie können sich sogar aussuchen, in welcher der 24 Amtssprachen der EU sie die Informationen lesen und hören wollen. Der Eintritt ins Parlamentarium ist übrigens frei.

Zu den Highlights zählen hier:

  • der Raum „United in Diversity“ mit riesiger LED-Installation an der Decke
  • ein 360°-Panoramafilm zum Europäischen Parlament
  • der Tunnel der Stimmen, in dem es um die Mehrsprachigkeit Europas geht
  • die virtuelle Reise durch Europa mit seinen bunten Ländern und Bürgern

Wer möchte, kann auch an einer Plenartagung teilnehmen und in die Atmosphäre des größten transnationalen Parlaments der Welt eintauchen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Platz 4: Grand Place

Prachtvoll, prachtvoller, Grand Place! Der Grand Place ist nicht nur die schönste unserer Brüssel Sehenswürdigkeiten, sondern auch eine der schönsten der Welt! Das liegt vor allem an der außergewöhnlichen Architektur des Zentralplatzes. Die Gebäude, die den Grand Place in Brüssel säumen, präsentieren nämlich einen beeindruckenden Mix aus italienischem Barock und flämischem Dekor. Dieser Mix spiegelt sich unter anderem an zahlreichen verschnörkelten Zunfthäusern wider. Und natürlich am so reich verzierten Rathaus. Seit 1998 gehört dieser beeindruckende Ort im Übrigen auch zum UNESCO Weltkulturerbe.

Darüber hinaus ist der Grand Place auch Ort für zahlreiche Feste und kulturelle Veranstaltungen. Alle 2 Jahre verwandelt sich der Grand Place im August zum Beispiel in ein riesiges Meer aus bunten Begonien (sog. Blumenteppich). Im Juli ist er Schauplatz des Ommegang – einem farbenprächtigen Umzug. Und im Dezember erstreckt sich zwischen Grand Place und Fischmarkt ein bezaubernder winterlicher Markt.

Platz 5: Das Brüsseler Rathaus

Neben Manneken Pis und dem Grand Place darf auch das Rathaus auf keinen Fall in unserer Top 10 der Brüssel Sehenswürdigkeiten fehlen. Mit seiner wunderschönen Fassade ist das Rathaus eines der schönsten Gebäude der Stadt. Das Besondere an ihm: Seine Fassade ist extrem reich und detailliert verziert. Zusammen mit dem großen schlanken Glockentrum und dem Belfried sticht das Rathaus deutlich aus dem Gebäudeensemble des Grand Place hervor. Zu sehen sind neben den zahlreichen Fenstern u.a. auch viele Skulpturen und eine goldene Figur, die den Schutzpartron Brüssels, den Erzengel Michael, darstellt, der mit einem Drachen kämpft.

Gut zu wissen:

Auch der Belfried des Rathauses ist sehr reich verziert und prächtig gestaltet. Das liegt vor allem daran, dass er schöner und repräsentabler sein sollte als der Belfried von Brügge.

Lassen Sie sich eine Führung im Inneren dieser beeindruckenden Brüssel Sehenswürdigkeit nicht entgehen. Am Mittwoch um 15 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr zum Beispiel starten Führungen auf Englisch.

Platz 6: Mini Europe

Einmal durch Europa in 80 Tagen? Mit dem Mini Europe in Brüssel schaffen Sie das locker auch in 2 Stunden. Denn der einzigartige Miniaturpark vereint am Fuße des Atomiums mehr als 350 Mini-Ausgaben europäischer Sehenswürdigkeiten. So können Sie zum Beispiel

  • die Gondeln Venedigs vor dem Dogenpalast
  • den Schiefen Turm von Pisa
  • das Brandenburger Tor in Berlin
  • den Eiffelturm in Paris
  • den Neptunbrunnen in Danzig

bestaunen, die im Maßstab 1:25 detailgetreu nachgebaut wurden. Zu den Highlights unseres sechten Platzes der Brüssel Sehenswürdigkeiten zählen aber vor allem die animierten Miniaturmodelle. Beispielsweise können Sie die Berliner Mauer zum Einsturz bringen oder den TGV auf seinem Weg nach Paris begleiten. Oder wie wäre es, den Vesuv zum Ausbruch zu bringen?

Erahnen Sie, wie viel Arbeitszeit in ein Miniatur-Monument gesteckt werden muss? Tausende! So benötigten die Erbauer für den Grand Place von Brüssel ganze 19.000 Arbeitstunden.

Sie finden den Miniaturpark im Bruparck am Atomium. Der Eintritt kostet für einen Erwachsenen 15,30€. Kinder unter 1.20 m gelangen kostenlos in den Park, größere Kinder kosten 11,40€. Das Mini-Europe ist saisonabhängig geöffnet. In der Regel haben Sie aber ab 10 Uhr morgens bis mindestens 18 Uhr am Abend Zugang in den Park.*

* Bitte beachten: Der Miniaturpark in Brüssel ist von Januar bis Ende Februar geschlossen.

Platz 7: Brüsseler Pralinen

Brüssel steht auch ganz im Zeichen der Schokolade! Und so lässt es sich mit Fug und Recht behaupten, dass es in wohl keiner anderen Stadt der Welt eine so hohe Dichte an erstklassigen Chocolatiers gibt wie in Brüssel. Zurückzuführen ist das vor allem auf den Schweizer Jean Neuhaus. Er ließ sich im Jahr 1912 in Brüssel das Verfahren zur Herstellung des süßen Naschwerks patentieren. Die heiße, flüssige Schokolade wird hierbei zunächst in kleine Metallförmchen gegossen. Danach wird sie mit einer ausgewählten Füllung versehen und schließlich mit einem Schokoplättchen verschlossen. Seither gehört die Praline zur Lebenskultur der Belgier. Statt Blumen schenkt man sich hier köstliche Pralinen.

Doch welche Chocolatiers in Brüssel lohnen sich? Zum Beispiel diese fünf:

  • Confiserie Neuhaus in der Galerie de la Reine 25 – 27. Hier gibt es unter anderem exquisite Buttercreme-Kaffee- und Vanillecreme-Pralinen
  • Chocolaterie Galler in der Rue au Beurre 44 – exquisite Pralinen zu wirklich erschwinglichen Preisen
  • Marcolini in der Rue des Minimes 1 mit jahreszeitlich wechselnden Kollektionen von einem Schokoladen-Weltstar
  • Wittamer am Place du Grand Sablon 6 – ein Traditionshaus mit Chocolaterie-Kunst der Spitzenklasse

Weitere tolle Schoko-Tipps finden Sie hier.

Platz 8: Mont des Arts – der Kunstberg

Kunst und Kulturfans werden Platz 8 unserer Brüssel Sehenswürdigkeiten lieben. Der Mont des Arts, der Kunstberg, stellt eine einzigartige Verbindung aus zahlreichen Museen und kulturellen Einrichtungen von Weltrang dar.

Rund um den Kunstberg scharen sich ganze 16 Gebäude. Dazu gehören unter anderem:

  • das Königliche Museum der Schönen Künste
  • das Magritte Museum
  • die Cinematek
  • das Musikinstrumente-Museum
  • das BELvue Museum
  • der BOZAR-Palast der schönen Künste
  • das Generalstaatsarchiv

Als Hauptattraktion gilt dabei das Königliche Museum der Schönen Künste. Der Besucher taucht hier in sämtliche Kunstepochen ein. Unter den 20.000 Exponaten finden sich z.B. moderne und klassische Kunst, etliche Skulpturen sowie Malereien. Ebenso spannend ist das BELvue Museum. Es zeigt, wofür Belgien neben Pommes, Pralinen und Bier vor allem steht. Aufgegriffen werden dabei die Themen Demokratie, Wohlstand, Solidarität, Pluralismus, Migration, Sprache sowie Europa. Jedes Thema wird dabei durch Erlebnisberichte aufgegriffen und vor seinem geschichtlichen Hintergrund erklärt, um das moderne Belgien verstehen zu können.

Adresse: Rue Royale 2 – 4, 1000 Bruxelles

Platz 9: Kakao- und Schokoladenmuseum

Berlin hat seine Currywurst, Paris das Croissant, London Fish & Chips – und Brüssel die Schokolade. In welcher Stadt könnte ein Schokoladenmuseum da besser stehen als hier? Das Kakao- und Schokoladenmuseum ist definitiv die süßeste unserer Brüssel Sehenswürdigkeiten.

Das einzigartige Museum wurde 1998 von Gabrielle Draps gegründet. Sie ist die Ehefrau des Godiva Chocolatiers Jo Draps. Seither können Besucher in die Welt der Schokolade eintauchen. Hier wird ihre Geschichte, die bis zu den Mayas und den Azteken zurückreicht, anschaulich erklärt.

Darüber hinaus erfahren Sie hier auch, wie Schokolade überhaupt entsteht. Das reicht vom Anbau des Kakaos über die Ernte bis hin zur kunstvollen Verarbeitung. Sie erfahren aber u.a. auch

  • warum Schokolade glücklich macht
  • welche Traditionen und Kulte es rund um die Kakaobohne gibt
  • wo Kakao überall eingesetzt wird – z.B. in der Kosmetik
  • oder wie Kakao die Gesellschaft beeinflusst hat

Im Schokoladenmuseum Brüssel finden Sie dafür zahlreiche Illustrationen, Keramiksammlugen, Skulpturen sowie Videofilme auf drei Etagen.

Wussten Sie z.B., dass die Azteken den Göttern Schokolade als Opfergabe gaben? Der Herrscher der Azteken soll Schokolade sogar täglich als Heißgetränk genossen haben.

Platz 10: Pommes Frittes und Waffeln

Neben der Schokolade sind es auch die Waffeln und Pommes, die die Belgier wie kein zweites Volk zubereiten. Zu einer Städtereise nach Brüssel gehören daher unbedingt auch Stopps an einem der vielen Waffel- und Pommesstände.

Waffeln

Die berühmte Brüsseler Waffel geht zurück auf das Jahr 1856, als Maximilian Consael die süße Naschware erstmals kreierte. Seither gibt es sie an an allen Ecken der Stadt zu kaufen.

Doch was ist nun das Besondere an ihr? Zum einen ihr besonders lockerer Eierteig – zum anderen ihre viereckige Form. In der Regel wird die goldbraune Waffel im Naturzustand gegessen. Oft wird sie aber noch durch Puderzucker, Sahne, Obst oder Schokolade aufgepeppt. Waffeln gibt es in Brüssel in fast jeder Gasse an einem Waffelstand. Wer eine große Auswahl sucht, ist in der Rue de l’etuve  sehr gut aufgehoben. Oder aber im Waffelladen neben Manneken Pis.

Pommes

Nirgendwo sonst schmecken Pommes wohl so gut, wie in Brüssel. Ihr außergewöhnlich guter Geschmack ist darauf zurückzuführen, dass die Kartoffelstreifen doppelt in Rinderfett frittiert werden. Wer auf der Suche nach besonders guten Pommes ist, geht zum Maison Antoine, zum Fritland oder zu Frit Flagey. Zu den Pommes gibt es etliche tolle Soßen wie Joppiesauce (Curry und Zwiebeln), Sauce Samourai (scharf, mit Sambal), Pickles (mit Essiggurken) oder auch einfach nur Ketchup.

Waffeln und Pommes Frites gehören definitiv zu den leckersten Brüssel Sehenswürdigkeiten!

Natürlich umfasst unsere Top 10 der Brüssel Sehenswürdigkeiten nur einen kleinen Teil der vielen beeindruckenden Attraktionen der Stadt. Bei einer Städtereise nach Brüssel gibt es noch viel, viel mehr zu entdecken. Genau wie in den vielen anderen tollen Städten Europas. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Reise ins schöne Prag? Oder nach Salzburg?