Thüringen Sehenswürdigkeiten – Top 10 der beliebtesten Attraktionen

Reformationstag (31.10.) = Samstag
Reformationstag

Wer sich nach Erholung im Grünen und einem breiten Kulturprogramm sehnt, ist in Thüringen genau richtig. Das Bundesland im Herzen Deutschlands bietet eine wunderbare Vielfalt an Freizeitaktivitäten und spannenden Erlebnissen. Die Sehenswürdigkeiten in Thüringen reichen von spektakulären Naturkulissen über beeindruckende Denkmäler bis hin zu prächtigen Schlössern und Burgen.

Welche der Top 10 Thüringen Sehenswürdigkeiten Sie keinesfalls verpassen dürfen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Die Top 10 Thüringen Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

  1. Wartburg
  2. Kyffhäuser
  3. Thüringer Wald
  4. Barbarossahöhle
  5. Bärenpark Worbis
  6. Nationalpark Hainich
  7. Dornburger Schlösser
  8. Erfurter Dom
  9. Biosphärenreservat Rhön
  10. Weimar Bauhaus

Platz 1: Wartburg


Den ersten Platz der Top Sehenswürdigkeiten in Thüringen belegt die Wartburg in Eisenach. Sie wurde 1067 von dem sagenumwobenen Grafen Ludwig dem Springer gegründet. Im 19. Jahrhundert wurde die Wartburg wiederaufgebaut und ist seit 1999 als „hervorragendes Denkmal der feudalen Epoche in Mitteleuropa“ UNESCO Weltkulturerbe. Am nordwestlichen Ende des Thüringer Waldes gelegen, thront sie über der Stadt Eisenach und gilt nicht nur als wichtiger Teil der deutschen Geschichte, sondern auch als Monument der Weltgeschichte.

Martin Luther auf der Wartburg

Von Mai 1521 bis März 1522 hat der geächtete Reformator im Exil Zuflucht auf der Wartburg gefunden. Hier hat er auch das Neue Testament der Bibel übersetzt. So ist die Wartburg stark mit kulturellen Werten von universeller Bedeutung verknüpft. Weiterhin ist die Wartburg dafür bekannt, dass die Heilige Elisabeth hier lebte und Richard Wagner seine Oper Tannhäuser schrieb.

Bei einer Führung durch die Wartburg können Sie das Hauptgebäude, das Museum mit der Kunstsammlung und die Lutherstube besichtigen.

Platz 2: Kyffhäuser


Der Kyffhäuser ist ein Mittelgebirge zwischen dem Harz und dem Thüringer Wald und wartet mit einer wunderbaren Mischung aus Natur, Kultur, Geschichte und Erlebnis auf. Zahlreiche Wander- und Radwege laden zum aktiven Erholen ein, während Museen, Kirchen, Schlösser und Burgen für kulturelle Vielfalt sorgen.

Reichsburg Kyffhausen

Auf einem Bergvorsprung im Nordosten befinden sich die Ruinen der ehemaligen Reichsburg Kyffhausen. Dabei handelt es sich um eine mittelalterliche Befestigung, die aus drei einzelnen Burgen besteht. Zusammen bilden sie eine der größten Burgenanlagen Deutschlands.

Kyffhäuserdenkmal

Das berühmte Kyffhäuserdenkmal thront über den Ruinen der alten Reichsburg Kyffhausen und wird auch als Barbarossadenkmal bezeichnet. Es wurde im späten 19. Jahrhundert zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. errichtet und ist das drittgrößte Denkmal Deutschlands.


Platz 3: Thüringer Wald


Der Thüringer Wald auf dem dritten Platz der Top Sehenswürdigkeiten ist das meistbesuchte Urlaubsgebiet in Thüringen und zieht Wanderer, Nordic Walker, Radfahrer, Biker und Naturfreunde zum Verweilen an. Hier dürfen Sie sich auf atemberaubende Panoramaausblicke, dichtbewaldete Höhlen und idyllische Täler, aber auch niedliche Dörfer freuen. Für kulturelle Abwechslung sorgen zahlreiche Museen, Kirchen, Schlösser und Burgen.

Der Rennsteig im Thüringer Wald

Der Rennsteig im Thüringer Wald ist ein 170 km langer Kammweg und Deutschlands wohl bekanntester Wanderweg. Mit jährlich etwa 100.000 Wanderern ist er zugleich der meistbegangene Weitwanderweg in Deutschland und führt von dem Ort Hörschel bis Blankenstein. Die Route ist mit einem weißen „R“ gekennzeichnet.


Platz 4: Barbarossahöhle


Im Norden von Thüringen gelegen, ist die Barbarossahöhle eine von weltweit nur zwei Schauhöhlen im Anhydritgestein und somit eine wahre geologische Rarität. 1865 wurde die Höhle zufällig von Bergleuten entdeckt, die auf ein unterirdisches Reich voller Wunder und Geheimnisse trafen. In der 13.000 m² großen Höhle erwarten Sie neben einem vielschichtigen Farbspiel des weißen und grauen Gesteins auch viele kristallklare Seen, die beeindruckende Deckenspiegelungen erzeugen.

Namensherkunft der Barbarossahöhle

Der Name der Barbarossahöhle rührt von ihrer Lage im Kyffhäusergebirge, das für die Verbindung zur Barbarossasage bekannt ist. Laut der Sage schläft Kaiser Friedrich I. – genannt Barbarossa – in einem unterirdischen Schloss. Er und seine Bediensteten erwachen erst, wenn es Zeit für ihn ist, das Reich zu retten und es zu neuer Herrlichkeit zu führen.

Die Höhle können Sie im Rahmen einer etwa einstündigen Führung besichtigen.

Platz 5: Bärenpark Worbis


In Eichsfeld, ca. 40 km von Bad Sachsa entfernt, befindet sich der Alternative Bärenpark Worbis. Hier können die Bären in freier Natur baden, graben und klettern. In der Freianlage sind aber auch Wölfe, Füchse, Waschbären und viele weitere Tierarten zu Hause. Darüber hinaus gibt es einen Streichelzoo mit Ziegen und Schafen – somit ist der Bärenpark ein beliebtes Ausflugsziel in Thüringen mit Kindern.

Den Tieren so nah

Der Bärenpark Worbis entstand 1996 und umfasst eine Fläche von 40.000 m². Das oberste Ziel des Parks ist die naturgemäße Haltung von Tieren wildlebender Arten. Durch das Gelände zieht sich ein Drahttunnel, durch den die Besucher gehen. Ein Lehrpfad informiert zudem über die verschiedenen Bärenarten, die Zerstörung ihrer Lebensräume und auch den Missbrauch der Tiere.


Platz 6: Nationalpark Hainich


Der Nationalpark Hainich wurde 1997 gegründet und breitet sich auf 16.000 Hektar aus. Er ist damit das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands und der einzige Nationalpark in Thüringen. Ziel des Hainichs ist der Schutz des heimischen Buchenwaldes – er soll sich zudem zu einem Urwald entwickeln, in dem man der Natur freien Lauf lässt. Der Nationalpark Hainich zählt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Der Baumkronenpfad im nordöstlichen Teil des Hainich führt auf einer Länge von 530 m bis über die Wipfel der Laubbäume. Bei einem Besuch können Sie den Baumkronenpfad entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer Führung erkunden. Entlang des Pfads befinden sich mehrere Sitzmöglichkeiten und Schautafeln mit interessanten Informationen zum Park und seinen Bewohnern – zum Beispiel der in Deutschland selten gewordenen Wildkatze.


Platz 7: Dornburger Schlösser


Bei den Dornburger Schlössern handelt es sich um drei prachtvolle Schlösser am Rand eines Muschelkalkfelsenplateaus über der Saale. Inmitten von Weinbergen gelegen, sind die Schlösser zudem von einem englischen Landschaftsgarten und einem französischen Barockgarten umgeben.

Die drei Dornburger Schlösser

Die drei Schlösser aus unterschiedlichen Epochen laden zu einer spannenden Zeitreise ein. Dabei handelt es sich um:

  • das Alte Schloss, das aus einer Burganlage des Mittelalters hervorging und von der Uni Jena als Seminar- und Begegnungsstätte genutzt wird
  • das Renaissanceschloss, das einst für ein Rittergut errichtet wurde und mit einem wunderschönen Landschaftsgarten besticht
  • das Rokokoschloss, das im 18. Jahrhundert entstand und mit einem Rosenlaubengang ausgestattet ist

Die letzten beiden Schlösser sind für Besucher geöffnet und beherbergen Ausstellungen zu Johann Wolfgang von Goethe.


Platz 8: Erfurter Dom


Mit einer Höhe von 81 m ist der Erfurter Dom das Wahrzeichen der Stadt. Der offizielle Name lautet Hohe Domkirche St. Marien zu Erfurt. Vom Erfurter Domplatz führt eine 70-stufige Freitreppe zum Dom hinauf – ein Ensemble, das ein wunderbares Bild abgibt.

Die berühmte Glocke

Der Erfurter Dom beherbergt die älteste freischwingende mittelalterliche Kirche der Welt. Die „Gloriosa“ ist zwei Meter hoch und hat einen Durchmesser von rund 2,6 m. Sie gilt als eine der bedeutendsten Schöpfungen der europäischen Gießkunst und kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Erfurts Sehenswürdigkeiten

Der Erfurter Dom ist zwar die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt, doch gelingt es ihm nicht gänzlich, alles weitere Sehenswerte in den Schatten zu stellen. Besuchen Sie bei einer Erfurt Städtereise auch diese Highlights der Stadt:

  • Krämerbrücke
  • Egapark
  • Wenigemarkt
  • Erfurter Altstadt

Platz 9: Biosphärenreservat Rhön


Das Biosphärenreservat Rhön umfasst den Kernbereich des gleichnamigen Mittelgebirges, das sich über Hessen, Bayern und Thüringen auf einer Fläche von fast 2.500 km² ausbreitet. 1991 wurde die Rhön von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Der Name Rhön bedeutet „Land der offenen Fernen“, weil man von den Gipfeln des Gebirges die herrliche Aussicht auf eine weitgehend unbewaldete Kulturlandschaft genießen kann.

Wo Mensch und Natur zusammenkommen

Der Thüringer Teil des Biosphärenreservats Rhön zeichnet sich durch großflächig vernetzte Kalkmagerrasen und eine von Großbetrieben geprägte Landschaft aus. Im Biosphärenreservat spielen Mensch und Natur gleichermaßen eine wichtige Rolle. Zwischen ihnen besteht eine Wechselbeziehung, die sich in den Zielen des Reservats widerspiegelt:

  • Schutz der natürlichen und kulturellen Vielfalt
  • nachhaltige Entwicklung
  • Bildung & Kommunikation
  • Forschung

Platz 10: Weimar Bauhaus


Der letzte Platz der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Thüringen geht an das Bauhaus in Weimar. 1919 von Walter Gropius als Kunstschule gegründet, bezeichnet das Weimarer Bauhaus den Beginn einer neuen Ära. Das Konzept war damals etwas völlig Neues, da Kunst und Handwerk erstmals zusammengeführt wurden – somit wurden das Aussehen der Moderne und das Design revolutioniert. Das Bauhaus in Weimar stellt noch immer eine der einflussreichsten Bildungsstätten im Bereich der Architektur, Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert dar. Die drei Bauhausstätten zählen seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe.

100-jähriges Bauhaus-Jubiläum

Im Jahr 2019 feiert das Bauhaus sein 100-jähriges Jubiläum. Dieser Anlass wird mit zahlreichen Programmpunkten, der Eröffnung des neuen Bauhaus Museums und einer neuen Dauerausstellung während der Festtagswochen im Eröffnungsmonat April gefeiert.

Umgangssprachlich wird der Begriff Bauhaus mittlerweile auch häufig mit der Moderne in Architektur und Design gleichgesetzt.

Die Top 10 Thüringen Sehenswürdigkeiten auf den Punkt gebracht

Thüringen kann mit seiner beeindruckenden Vielfalt überzeugen, seien es Städte wie Erfurt, Weimar und Jena, fantastische Naturparks oder prachtvolle Schlösser. Die Anzahl der Ausflugsziele in Thüringen – auch mit Kindern oder bei schlechtem Wetter – kann sich durchaus sehen lassen.

Thüringen: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Einwohner: 2,15 Millionen
  • Größe: 16.171 km²
  • Sprache: Deutsch
  • Währung: Euro
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC +1:00)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 16,5°C
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 0°C

Diese Sehenswürdigkeiten in der Umgebung könnten Sie auch interessieren:

  1. Erfurt Sehenswürdigkeiten
  2. Weimar Sehenswürdigkeiten
  3. Urlaub im Thüringer Wald

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here