Insel des ewigen Frühlings

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln und wird jährlich von etwa 2,8 Millionen Touristen besucht. Die Insel besticht durch eine grandiose Vielfalt an Ausflugszielen und Freizeitaktivitäten. Gehen Sie mit uns auf die Reise und entdecken Sie die Top 10 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der nahezu kreisförmigen Insel. Schon jetzt versprechen wir Ihnen, dass Sie garantiert auf kilometerlange Sandstrände, idyllische Küstenorte und fantastische Panoramaaussichten treffen werden.

Platz 1: Maspalomas – die Miniwüste von Gran Canaria

Maspalomas befindet sich ganz im Süden der Insel und ist unser absolutes Top Highlight. Die Sanddünen (Dunas de Maspalomas) sind ein riesiges Naturschutzgebiet und das kulturelle Erbe in der Region. Zwischen dem Leuchtturm Faro de Maspalomas und dem Badeort Playa del Inglés können Sie sich auf einer Fläche von vier Quadratkilometern wie in der Sahara fühlen. Das ist übrigens auch gar nicht so abwegig, da Gran Canaria geografisch zu Afrika gehört.

A post shared by Maria Sassa 🌴 (@mariasassa) on

Kamelreiten

Lernen Sie die fantastische Dünenlandschaft doch auf dem Rücken eines Kamels besser kennen. Ein einmaliges Abenteuer, welches Sie anschließend am Strand von Maspalomas im kühlen Nass abrunden können.

A post shared by @danieilka on

Platz 2: Inselhauptstadt Las Palmas

Schon bei der Anreise mit dem Flieger kommen Sie an der Inselhauptstadt Las Palmas nicht vorbei. Als größte Stadt der Insel bietet sie ein breites Spektrum an kulturellen Höhepunkten. Bummeln Sie durch die hübsche Altstadt und besichtigen Sie unter anderem:

  • die Ermita de San Antonio Abad, die älteste Kirche der Stadt
  • das Kolumbushaus
  • den Plaza de Santa Ana
  • das dort befindliche Rathaus und
  • die Kathedrale Santa Ana

Von Letzterer werden Sie oben auf dem Kirchturm angekommen (Fahrstuhl vorhanden) mit beeindruckenden Aussichten über Las Palmas belohnt.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind:

  • die Shoppingmeile Triana
  • die Parks San Telmo und Santa Catalina
  • die Festung Castillo de la Luz

Karneval

Im März geht es besonders traditionell zu, denn es ist Zeit für den Karneval. Feiern Sie mit, wenn es in den Straßen der Stadt bunt zugeht und lassen Sie sich von dem Frohsinn der Inselbewohner mitreißen.

A post shared by Detur Suomi (@detur.suomi) on

Platz 3: Roque Nublo und das Bergdorf Tejeda

Ein fantastisches Wanderparadies ist das Naturschutzgebiet Roque Nublo. Bekannt ist es für die berühmten Fotomotive der „Frosch“ und der „Mönch“, welche man schon von Weitem erblicken kann. Vom 1800 Meter hohen Roque Nublo gibt es anschließend grandiose Aussichten. Von dort aus kann man teilweise sogar bis zum Vulkan Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa schauen.

Bergdorf Tejeda

Das kleine Dorf Tejeda wirkt magisch. Mal erscheint es im Wolkenmeer, dann ist es wieder verschwunden. Erhalten Sie von Tejeda aus einmalige Ausblicke auf den majestätischen Roque Nublo in seiner unwirklichen Mondlandschaft.

A post shared by Ari U. (@arionphotosafari) on

Platz 4: Puerto de Mogán

Das Fischerdorf Puerto de Mogán hat sich von einem kleinen Ferienort zu einem wahren Anziehungspunkt gemausert. Glücklicherweise ist die Stadt dennoch vom Massentourismus verschont geblieben und wird liebevoll als „Klein-Venedig“ von Spanien bezeichnet. Niedliche Gassen, farbenfrohe Pflanzen und Häuser im venezianischen Stil sowie Kanäle und zahlreiche Cafés rund um den Marktplatz bestimmen heute das Stadtbild von Puerto de Mogán. Ein wunderbarer Ort, um die Augen zu schließen und einfach nur zu Sein!

A post shared by Lieselot Watty (@lieselot.w) on

Platz 5: Guayadeque Schlucht in Agüimes/Ingenio

Zwischen Agüimes und Ingenio liegt die imposante Guayadeque Schlucht, ein kleines Naturjuwel. Inmitten schönster grüner Landschaftszüge wohnen bis heute noch einige Kanarier in Wohnhöhlen an den steilen Hängen. Im Besucherzentrum Guayadeque können Sie sich über die spanische Höhlenkultur und die dortige Flora und Fauna genauer informieren. In der tiefen Schlucht befinden sich übrigens auch drei Höhlenrestaurants, die Sie unbedingt probieren sollten.

Platz 6: Arucas – Zuckerrohrplantage und Rumfabrik

Gran Canaria ist auch bekannt für ihre Zuckerrohrplantagen. In Arucas, im Norden der Insel, können Sie genau solche besichtigen. Lohnenswert ist auch der Besuch der Destillerie Arehucas. Nehmen Sie zum Beispiel an einer Führung teil und lassen Sie sich die Rumherstellung erklären. Zum krönenden Abschluss können Sie den leckeren Zuckerrohrschnaps auch probieren.

Cuba Libre

Man nehme jede Menge Eiswürfel, frische Limetten und einen guten Rum – schon ist einer der beliebtesten Cocktails bereit zum Genießen.

A post shared by Ving Sverige (@vingresor) on

Platz 7: Jardin Canario

Im Nordosten der Insel können Sie auf 27 Hektar eine wirklich beeindruckende Naturvielfalt erleben. Der im Jahre 1952 gegründete Botanische Garten (Jardin Canario) beherbergt 1000 unterschiedliche Pflanzenarten, darunter zum Beispiel einheimische Arten wie die Dattelpalme oder der Drachenbaum.

A post shared by Au RCh (@aurori.rch) on

Es wird stachelig

Im Kakteengarten können Sie sage und schreibe mehr als 2000 Exemplare bestaunen.

Platz 8: Teror – Das Leben außerhalb vom Tourismus erleben

Im Herzen der Insel gelegen treffen Sie auf das idyllische Dörfchen Teror. Allein die historische Altstadt ist einen Besuch wert. Besonders schön anzuschauen ist die Basilika "Nuestra Señora del Pino" sowie die architektonisch sehenswerten Hausfassaden sämtlicher Gebäude. Bekannt ist die Stadt auch als Wallfahrtsort und für die Häuser aus dem 16. Jahrhundert mit ihren Kanarischen Holzbalkonen. Je größer und prunkvoller ein Balkon ist, desto wohlhabender war oder ist auch die Familie, die in dem Haus lebt(e).

Shoppen und Schlemmen

Jeden Sonntag findet in Teror der größte Flohmarkt der Insel statt. Unweit davon findet ebenfalls am Sonntag ein Bauernmarkt statt, auf dem viele regionale Produkte angeboten werden. Gönnen Sie sich zum Beispiel ein köstliches Bocadillo de Chorizo y Queso (Brötchen mit Wurst und Käse). Guten Appetit!

A post shared by Canary Life (@canarylife888) on

Platz 9: Agaete, die weiße Stadt

Das kleine Dorf Agaete wird auch gerne als weiße Stadt bezeichnet. Die weiß gekalkten Häuser prägen die Landschaft zwischen all den Kieferwäldern und Orangen- und Mangobäumen.

Gaumenschmaus

In Agaete empfiehlt sich der Besuch in einem der kleinen Restaurants am Strand oder am Hafen. Dort können Sie köstlichen frischen Fisch und ein leckeres Glas Wein genießen, während die Möwen im Wind tanzen.

A post shared by Laetitia Roà (@letiziaroa) on

Platz 10: Palmitos Park

Ein tolles Abenteuer für die ganze Familie ist der Palmitos Park. In einer schön angelegten 20 Hektar großen Anlage treffen Sie hier nicht nur auf eine exotische Flora. So können Sie sich unter anderem auch spektakuläre Delfin- oder Greifvogel Shows anschauen. Immer mit dabei sind die atemberaubenden Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft. Schlendern Sie weiterhin durch den Orchideengarten, besuchen Sie das Affengehege oder Europas größtes Schmetterlingshaus.

Travelcircus zeigt Ihnen die schönsten Reiseziele

Gran Canaria hat noch weit mehr als unsere Top 10 der beliebtesten Ausflugsziele und Attraktionen zu bieten. Vor allem Wasserratten kommen auf der Insel ebenfalls voll und ganz auf Ihre Kosten. Gehen Sie Surfen, Segeln, Tauchen, Speedboot- oder Katamaran fahren und sichten Sie dabei vielleicht sogar Wale. Ein weiteres Highlight wollen wir noch am Rande erwähnen: Der Themenpark Sioux City in San Bartolome de Tirajana ist ein großartiger Westernspaß für Groß und Klein und Jung und Alt. Bereisen Sie mit Travelcircus viele weitere spannende Reiseziele. Fliegen Sie doch von der Insel direkt in eine der 10 schönsten Städte Europas. Oder in den hohen Norden nach Dänemark oder Island! Wo auch immer es Sie hinführt, wir wünschen schon jetzt einen tollen Urlaub!