Silberstraße – auf den Spuren des Bergbaus

Erzgebirge Wandern

Im Erzgebirge gab lange Zeit der Bergbau den Takt an. Zahlreiche Bau- und Bergwerke in Sachsen zeugen auch noch heute davon.

Begeben Sie sich auf eine Fahrt entlang der sächsischen böhmischen Silberstraße und tauchen Sie in die aufregende Vergangenheit der Region ein.

Erleben Sie auf der traditionsreichen Ferienstraße 800 Jahre Geschichte, die maßgeblich durch den Bergbau und das Hüttenwesen geprägt wurde. Machen Sie Halt an Besucherbergwerken, Museen oder Bergbaulehrpfaden und lassen Sie sich dabei von wunderschönen Landschaften begleiten. Also los geht’s!

Die Silberstraße auf einen Blick

Was ist die Silberstraße?

Bei der bekannten Silberstraße handelt es sich um eine Ferienstraße, die von Zwickau bis nach Dresden reicht und sich durch das Erzgebirge zieht.

Die Erzgebirgsregion steht dabei ganz im Zeichen der Bergbautradition. Über 800 Jahre lang gaben der Bergbau und das Hüttenwesen den Takt in der Region an. Sowohl auf deutscher als auch auf tschechischer Seite des Gebirges. Das spiegelt sich vor allem an den vielen Bauwerken mit bergmännischem Bezug wider. Aber auch an der unverwechselbaren Handwerkskunst und an den zahlreichen Sachzeugen des mittelalterlichen und neuzeitlichen Bergbaus.

Warum heißt sie Silberstraße?

Im Zuge der „Silbergräberstimmung“ entstand in den vergangenen Jahrhunderte eine moderne Industrieregion mit prächtigen Städten wie Marienberg, Sakralbauten wie dem Dom von Freiberg oder der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz.

Bergbau und Hüttenwesen prägten die Erzgebirgsregion sowie die sächsische Geschichte nachhaltig. Grund genug, dem Gebiet eine Ferienstraße zu widmen. Da der Abbau von Silber in der langen Bergbaugeschichte des Erzgebirges eine besondere Rolle spielte, lag es nahe, die Route „Silberstraße“ zu benennen.

Silberstraße heute

Heute verbindet die Silberstraße im Einklang mit wunderschönen Landschaften jene Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen, die mit dem Bergbau verwoben sind. Darunter über 20 Besucherbergwerke (zum Beispiel „Reiche Zeche“), zahlreiche Museen, Münzstätten, historische Bergstädte oder auch technische Denkmäler.


Verlauf der Silberstraße

Die Silberstraße erstreckt sich auf rund 140 km Länge. Sie ist die erste und längste Ferienstraße Sachsens. Start- bzw. Endpunkte der Route sind Zwickau und Dresden. Reisen Sie entlang eines Stücks Geschichte und erleben Sie die Bergbautradition und Kulturschätze des Erzgebirges, die Sachsen und Tschechien miteinander verbinden.

Zwickau

Die Silberstraße nimmt ihren Anfang in der Automobilstadt Zwickau, wo sich ein Besuch des August Horch Museums empfiehlt.

Schneeberg

Von dort führt die Silberstraße ins obere Westerzgebirge in die Bergstadt Schneeberg. Sehenswert sind hier u.a. die markante St. Wolfgangskirche, das Museum für bergmännische Volkskunst und das Besucherbergwerk Weißer Hirsch.

Annaberg-Buchholz

Den nächsten Stop sollten Sie unbedingt in Annaberg-Buchholz einlegen. Dank des hohen Silbervorkommens zählte die Stadt lange Zeit zu den wohlhabensten Städten Sachsens. Besonders lohnenswert sind hier die St. Annenkirche und das Besucherbergwerk „Im Gößner“ sowie die Manufaktur der Träume.

Freiberg

Nach Annaberg geht es schließlich über Wolkenstein, Lengefeld und Großhartmannsdorf bis nach Freiberg. In der Silber-, Berg- und Universitätsstadt Freiberg gibt es unzählige Attraktionen. Darunter zum Beispiel der Freiberger Dom, das Besucherbergwerk Freiberg sowie der historische Stadtkern.

Dresden

Der letzte Streckenabschnitt führt Sie schließlich ans Ziel – nach Dresden. Die Stadt vereint Kultur, Geschichte, Architektur, Kunst und Großstadttrubel wie keine zweite Stadt. Gewiss ist sie auch einen mehrtägigen Aufenthalt wert. 

Die Wegführung der Silberstraße ist nicht streng festgelegt. So gibt es durchaus Alternativen in der Streckengestaltung. Beispielsweise können Sie nach Annaberg-Buchholz auf der B95 über Bärenstein immer an der deutsch-tschechischen Grenze entlang nach Oberwiesenthal und ins tschechische Ostrov fahren.

Alternative 2: Nach Wolkenstein fahren Sie nicht über Lengenfels nach Großhartmanns, sondern machen einen „Umweg“ über die schönen Städte Marienberg, Zöblitz, Olbernhau und Sayda.

Und wann entdecken Sie die Silberstraße im Erzgebirge?


Die Silberstraße auf den Punkt gebracht

Die Silberstraße führt durch die Geschichte Sachsens, durch die Geschichte des Bergbaus in Deutschland. Besuchen Sie die zahlreiche Schaubergwerke und Städtchen, die im Zuge des Silberabbaus in der Region entstanden sind.

 

Deutsche Alpenstraße: Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

  • Bundesland: Sachsen
  • Länge (Ferienstraße): 140 km
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (UTC +1)
  • Durchschnittstemperatur im Sommer: 15,1 °C (Dresden)
  • Durchschnittstemperatur im Winter: 2,9 °C (Dresden)

 

Diese Ferienstraßen könnten Sie auch interessieren:

    1. Deutsche Allee
    2. Deutsche Weinstraße
    3. Deutsche Märchenstraße
    4. Deutsche Alpenstraße
    5. Romantische Straße
Jetzt bewerten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here