Zeit für Therme & Co. - Die besten Wellnessregionen Deutschlands im Vergleich

Allein im letzten Jahr sehnte sich jeder zehnte Deutsche nach einem erholsamen Wellnessurlaub. Kein Wunder: Pünktlich zum Herbstbeginn haben eisige Temperaturen Deutschland fest im Griff. Zeit, um sich in den Wellnessregionen des Landes zurückzulehnen, sich in der Sauna oder im Whirlpool aufzuwärmen und den grauen Herbstalltag beiseitezuschieben.

Um die Ruhepause in der Wellnessoase auch sorglos genießen zu können, haben die Reiseexperten von Travelcircus 50 Wellnessregionen in Deutschland unter die Lupe genommen. Untersucht wurden unter anderem Kategorien wie Wellnessdichte sowie Ruhe- und Kurfaktor.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die meisten Wellnessregionen gibt es mit Abstand in Bayern
  • Am besten entspannen lässt es sich im Allgäu
  • Die Top 10 Wellnessregionen erstrecken sich über das gesamte Land
  • An der Ostsee ist der Ruhefaktor deutlich größer als an der Nordsee
  • Eine Großstadt hat es in die Top 10 geschafft
  • Bremen und Hamburg gehen in puncto Wellnessregion leer aus
  • Wellnessregionen im Check

    Die Übersicht der jeweiligen Wellnessregionen finden Sie hier:

    Die KategorienDie Top 10Die 50 Wellnessregionen im Überblick

    Die Kategorien der Untersuchung im Überblick


    Ruhefaktor

    Der Ruhefaktor zeigt, wie viele Touristen pro Quadratkilometer in der Wellnessregion anzutreffen sind - je weniger, desto ruhiger und ungestörter lässt es sich in der Region urlauben.

    Wellnessdichte

    Die Wellnessdichte zeigt auf, wie viele Wellnessunterkünfte durchschnittlich auf 100 Quadratkilometern vorzufinden sind - je mehr Unterkünfte, desto höher der Wellnessfaktor.

    Wellnessanteil

    Wie hoch ist eigentlich der Anteil der Wellnessunterkünfte im gesamten Hotelangebot der Region? Das zeigt der Wellnessanteil. Je höher, desto mehr Erholung verspricht die Region.

    Kurfaktor

    Deutschland ist ein Land voller Kurorte. Um den Kurfaktor der untersuchten Wellnessregionen zu untersuchen, wurden die Kurorte aufgelistet, den Wellnessregionen zugeordnet und abgezählt - je mehr Kurorte in einer Wellnessregion vorzufinden sind, desto besser für den Punktestand.

    Thermenfaktor

    Der Thermenfaktor zeigt auf, wie viele Thermen und Saunen entsprechend des Deutschen Thermenverzeichnisses in der Region besucht werden können - je mehr Thermaleinrichtungen pro Quadratkilometer, desto größer ist der Wellnessfaktor.

    Wellness-Nachfrage

    Um die Nachfrage in den verschiedenen Wellnessregionen zu untersuchen, wurde das Google-Suchvolumen für die Wellnessregion in Zusammenhang mit den Suchbegriffen “Wellness” und “Wellnesshotel” ermittelt - je größer das Suchvolumen, desto bekannter ist die Region für Entspannung und Erholung.

    Platz 1: Allgäu

    Die beste Wellnessregion Deutschlands: Allgäu

    “Grüne Wiesen im Sonnenschein”

    Umgeben von schneebedeckten Gipfeln ziehen sich die saftigen Weidewiesen, so weit das Auge reicht. In der Ferne ertönt das Läuten der Kuhglocken, das sich unter das Zwitschern der Vögel mischt. Willkommen im Allgäu - idyllischer kann eine Wellnessregion kaum sein, oder?

    Ob beim Wandern, Radeln oder Skifahren - das Allgäu sorgt mit allerlei Freizeitaktivitäten für Aktiv- und Wellnessurlaub in einem. Nach einem vitalisierenden Tag an der frischen Bergluft kehren Urlauber in ihre Wellnessunterkunft ein und lassen im SPA-Bereich die Seele baumeln.

    Rekord: Jede 10. Unterkunft mit Wellnessangebot!

    Bei einem so traumhaften Urlaub wundert es wenig, dass die Wellnessregion im Süden von Bayern und Baden-Württemberg in puncto Wellness und Erholung absoluter Spitzenreiter Deutschlands ist.

    Besonders in den Kategorien Ruhefaktor, Wellnessanteil und Wellness-Nachfrage kann das Allgäu sehr gut punkten. So gibt es mit 678 Touristen pro Quadratkilometer einen vergleichsweise geringen Andrang, dafür aber viele Unterkünfte mit Wellnessangeboten. 11 % aller Herbergen dürfen sich Wellnessunterkunft nennen.

    Trotz Spitzenposition nur wenige Thermen und Saunen

    Im Verhältnis zur Fläche sind Wellnesshotels im Allgäu hingegen nicht so stark vertreten: Nicht mal drei Wellnessunterkünfte finden sich auf 100 km². Auch das Angebot an Thermen und Saunen hält sich mit 0,29 Einrichtungen auf 100 km² in Grenzen.

    Platz 2: Sächsische Schweiz

    Zweiter Platz: Die Sächsische Schweiz

    Entspannung zwischen tiefen Schluchten

    Dominiert von tiefen Schluchten, spitzen Felsen und mystischen Wäldern ist die Sächsische Schweiz nicht nur bei Wanderern, sondern auch bei Kletterern und Fotografen ein beliebtes Reiseziel. Besonderes Highlight ist der Blick von der 76 Meter langen Basteibrücke, die von der gleichnamigen Felsformation gesäumt wird.

    Als Teil des Elbsandsteingebirges überzeugt die Sächsische Schweiz aufgrund der Naturkulisse jedoch natürlich auch als Wellnessregion - so sichert sie sich im Ranking der besten Wellnessregionen sogar Platz 2. Kein Wunder, erreicht sie doch in allen Kategorien passable Punktzahlen. Einzige Ausnahme: die Wellness-Nachfrage bei Google. Dennoch zieht es jährlich 440.000 Besucher in die Wellnessregion Sachsens.

    Kopf-an-Kopf-Rennen mit Thermen & Saunen im Gepäck

    In der Kategorie Thermenfaktor erreicht die Sächsische Schweiz sogar einen Top-Wert. Ganze drei Thermen/Saunen finden sich in der Region. Ins Flächenverhältnis gesetzt gibt es nur in Berlin mehr Einrichtungen. Mit diesem Spitzenwert ist die Sächsische Schweiz dem Allgäu sogar sehr dicht auf den Fersen. Nur 0,18 Punkte trennen die Wellnessregionen voneinander.

    Platz 3: Sylt

    Insel Sylt - Verdientes Treppchen

    Wellness für alle!

    Weite Dünen, Blick auf das Wattenmeer, lebendige Promenaden und gestreifte Strandkörbe - das ist Sylt. Nicht nur bei Sommerurlaubern und Rentnern ist die berühmte Nordseeinsel beliebt, auch Wellnessurlauber zieht es aufgrund der Idylle und der frischen Meeresluft hierher.

    Bronze für Sylt

    Dennoch ist es mit 800.000 Touristen pro Jahr nicht allzu stark überlaufen. Zudem punktet Sylt mit ganzen 27 Wellnessunterkünften und drei Thermen auf einer Fläche von knapp 100 km². Auch der Kurfaktor der Nordseeinsel muss sich nicht verstecken: Immerhin sieben verschiedene Kurorte zählt Sylt. Eine Gesamtpunktzahl von 31,86 bringt Sylt schließlich auf Platz 3 und damit aufs Treppchen der besten Wellnessregionen Deutschlands.

    Platz 4: Bodensee

    Entspannung am Bodensee

    Vielfalt am Ufer des Südens

    538 Quadratkilometer glitzernde Wasseroberfläche machen den Bodensee zum größten See Deutschlands. Majestätisches Alpenpanorama auf der einen Seite, urige Kleinstädte am anderen Ufer - wohl kaum eine Wellnessregion ist so vielfältig. Während Urlauber in Konstanz gemütlich durch die Gassen der Stadt schlendern, können sich Naturfreunde auf der Blumeninsel Mainau gar tropischen Anblicken hingeben.

    Viel Ruhe trotz hoher Nachfrage

    Trotz vielfältiger Angebote zieht es jährlich nur 1,27 Millionen Besucher an den Bodensee - das macht 2.352 Touristen pro Quadratkilometer und verschafft der Wellnessregion eine solide Punktzahl. Auch in puncto Wellness-Nachfrage kann der Bodensee glänzen: Insgesamt kommt er in Kombination mit “Wellness” und “Wellnesshotel” auf 18.700 Suchanfragen pro Monat.

    Lediglich der Kurfaktor lässt Platz nach oben - am Bodensee finden sich nur sieben Kurorte und damit 1,3 Kurorte pro 100 km².

    Platz 5: Bayerischer Wald

    Der Bayerische Wald im Check

    Der Wald über den Wolken

    Auf Platz 5 hat es das größte zusammenhängende Waldgebiet in Europa geschafft - der Bayerische Wald. Als sogenanntes “Grünes Dach Europas” erstreckt er sich vom Ufer der Donau bis zur Tschechischen Grenze und kommt dabei auf eine Größe von stattlichen 6.000 km². Die Gebirgszüge des Bayerischen Waldes reichen immerhin so weit in die Höhe, dass er als Mittelgebirge bezeichnet wird. Der höchste Berg ist der Große Arber mit 1.456 Metern.

    Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen

    Mit seinen mystischen und eng bewachsenen Pfaden besticht der Bayerische Wald durch besonders erholsame Idylle. Das bestätigt auch der Ruhefaktor: Knapp 1,7 Millionen Touristen zieht es in die grüne Prachtlandschaft, was auf die Fläche gerechnet rund 283 Touristen pro km² ausmacht. Dennoch kann der Bayerische Wald auch bei der Wellness-Nachfrage punkten - 30.200 Suchanfragen können hier verzeichnet werden.

    Nicht ganz so gut steht es hingegen in den Kategorien Wellnessdichte, Kur- und Thermenfaktor. Auf 100 km² kommen lediglich 1,57 Wellnessunterkünfte, 0,03 Kurorte und 0,08 Thermen.

    Platz 6: Schwarzwald

    Idylle im Schwarzwald

    Kulinarische Leckerbissen im Schwarzwald

    Dicht dahinter hat es ein weiterer Wald ins Ranking der besten Wellnessregionen Deutschlands geschafft. Der Schwarzwald dominiert den Westen von Baden-Württemberg. Vielen wahrscheinlich aus der Fernseh-Serie “Die Schwarzwaldklinik” bekannt, erstreckt er sich von Pforzheim über Freiburg bis nach Lörrach. Doch der Schwarzwald ist noch viel mehr als ein grün bewaldetes Erholungs- und Wellnessdomizil: Auch kulinarische Spezialitäten wie Schwarzwälder Schinken und Schwarzwälder Kirschtorte können Urlauber hier genießen.

    Hohe Nachfrage, wenig Angebot?

    Ähnlich wie der Bayerische Wald punktet der Schwarzwald durch den Ruhefaktor und die Wellness-Nachfrage. Jedoch kommen auf einen Quadratkilometer schon 1.352 Touristen. Bei der Google-Nachfrage hat keine andere Wellnessregion in Deutschland so viele Anfragen - 60.200 sind es an der Zahl.

    Weniger Wellness-Feeling kommt in puncto Wellnessdichte und Kurfaktor auf. Mit drei Wellnessunterkünften pro 100 km² sind im Schwarzwald jedoch durchschnittlich doppelt so viele Wellnesshotels anzufinden wie im Bayerischen Wald. Thermen- und Sauna-Fans gehen hingegen ähnlich leer aus - nur 0,4 Einrichtungen finden sich auf 100 km².

    Platz 7: Berlin

    Wellness-Hauptstadt Berlin

    Wellnessfeeling in der Großstadt

    Die deutsche Hauptstadt zeigt, dass es zum Erholen nicht immer zwangsläufig weite, unberührte Naturkulissen geben muss. Als größte Stadt Deutschlands lockt Berlin seine Touristen vor allem aufgrund des Metropolen-Status. Kein Wunder, warten hier doch faszinierende Sehenswürdigkeiten wie der Fernsehturm, das Brandenburger Tor und die Museumsinsel. Wem der Sinn dann doch nach grünen Wiesen und schattigen Plätzchen unter raschelnden Baumwipfeln steht, ist am besten im Tiergarten oder im Volkspark Friedrichshain aufgehoben.

    Wer braucht schon Kurorte, wenn es Thermen gibt?

    Auch wenn Berlin keinerlei Kurort zu bieten hat, wird Wellness hier ganz groß geschrieben: Immerhin ist die Hauptstadt Spitzenreiter in puncto Thermenfaktor. Unglaubliche 30 Thermen und Saunen finden sich an der Spree-Metropole - das macht durchschnittlich 3,37 Thermen und Saunen auf 100 km². Dementsprechend hoch kann sich die Wellness-Nachfrage einordnen. Immerhin 11.000 Menschen suchen pro Monat nach den Begriffen “Wellness” und “Wellnesshotel” in Zusammenhang mit Berlin.

    Platz 8: Ostfriesische Inseln

    Ostfriesische Inseln - kleine Inselkette ganz groß

    Über sieben Inseln musst du gehen

    Die Ostfriesischen Inseln vor Niedersachsen setzen sich aus sieben Inseln zusammen - die größte von ihnen ist Borkum. Dennoch eignen sich alle Inseln für Wellnessurlauber; warten hier doch unzählige Rad- und Wanderwege, schneeweiße Sandstrände und romantische Dünen. Wenn Reisende das Lachen der Möwen und das Rauschen des Wattenmeeres hören, wissen Sie: Die perfekte Wellnessauszeit ist da! Übrigens - die meisten Inseln sind autofreie Zone - Pluspunkt für das Wellnessfeeling.

    Nur mäßig ruhig, dafür Wellness pur

    Im Ranking der besten Wellnessregionen schneiden die Ostfriesischen Inseln besonders gut bei der Wellnessdichte ab. Auf 100 km² finden sich durchschnittlich 18,11 Wellnessunterkünfte. Insgesamt zählt die Inselkette 23 Hotels und Herbergen mit Wellnessstatus.

    Trotz verhältnismäßig hohem Touristen-Andrang (8.504 Touristen/km²) verzeichnen die Ostfriesischen Inseln nur 250 Google-Anfragen pro Monat, wenn es um Wellness und Wellnesshotels geht. Möglicher Grund: Urlauber haben bei der Planung und Recherche bereits eine bestimmte Insel im Blick.

    Platz 9: Harz

    Urlaub im Harz

    Aktiver Wellnessurlaub gefällig?

    Auf geht’s ins größte deutsche Mittelgebirge nördlich des Mains! Der Harz besticht durch Märchenwälder, mystische Höhlen und Bergkulissen der Extraklasse. Auf dem höchsten Berg, dem Brocken, treffen sich zur Walpurgisnacht der Sage nach die Hexen. Deshalb wird er auch liebevoll Blocksberg genannt. Ob lange Wanderungen durch die unberührte Natur oder Ski-Abenteuer im Winter, ein Urlaub im Harz hält allerlei Aktivitäten bereit - und lädt noch dazu zu entspannten Stunden ein.

    Im Einklang mit der Natur

    Wellnessurlauber können sich im Harz besonders auf ruhige Atmosphäre freuen. Auf 100 km² kommen gerade mal 541 Touristen. Wer sich hingegen auf anerkannte Kurorte, Thermen und Saunen freut, wird leider enttäuscht: Schlappe 0,36 Thermen und Saunen kommen auf 100 km². Kurorte sind mit 0,32 pro 100 km² sogar noch seltener vertreten.

    Platz 10: Helgoland

    Helgoland - Touristen-Hochburg mit Wellness-Flair

    Probier’s mal mit Gemütlichkeit

    Last but not least hat es sich eine weitere Nordseeinsel in den Top 10 gemütlich gemacht. Umgeben von den Weiten der Nordsee ist die Hochseeinsel vor allem bekannt für ihre rote Felsküste, die im Kontrast zu den weißen Sandstränden steht. Als Naturidyll ist Helgoland nicht nur ein wahres Paradies für Wellnessurlauber, sondern auch für Seevögel und Seehunde.

    Top oder Flop?

    Gleich zwei Spitzenwerte sorgen dafür, dass Helgoland trotz zweier letzter Plätze noch zu den besten Wellnessregionen Deutschlands zählt. So überzeugt die Insel in den Kategorien Wellnessdichte und Kurfaktor. Auf 100 km² kommen durchschnittlich je 58,82 Wellnessunterkünfte und Kurorte - jedoch ist Helgoland nur 2 km² klein, weshalb in ganzen Zahlen gesehen nur eine Wellnessunterkunft und ein Kurort für die Spitzenposition in den Kategorien sorgen.

    Wer sich darauf freut, Helogland allein zu erkunden, wird leider enttäuscht. Jährlich besuchen über 357.000 Personen die Insel - durch die geringe Fläche von 2 km² macht das unfassbare 210.052 Touristen pro km². Auch Freunde von Thermen müssen jetzt stark sein: Auf Helgoland gibt es keine einzige vom Thermenverzeichnis anerkannte Therme oder Sauna.

    Die 50 Wellnessregionen im Überblick

    Wellnessregion Touristen/ km² Ruhefaktor* Wellnessunterkünfte/ 100 km² Wellnessdichte* Anteil Wellnessunterkünfte Wellnessanteil* Kurorte/ 100 km² Kurfaktor* Thermen/ 100km² Thermenfaktor* Google Wellness-Nachfrage Wellness Nachfrage* Summe**
    Allgäu 678 9,53 2,89 1,83 0,11 10,00 0,29 1,22 0,14 1,38 26.200 8,50 32,46
    Sächsische Schweiz 4.731 6,47 21,51 7,30 0,04 3,84 3,23 3,50 3,23 9,62 980 1,54 32,28
    Sylt 8.081 3,95 27,27 9,00 0,01 1,44 7,07 6,47 3,03 9,10 1.600 1,89 31,86
    Bodensee 2.352 8,27 10,74 4,14 0,04 3,70 1,30 2,00 0,93 3,48 18.700 8,00 29,58
    Bayerischer Wald 283 9,82 1,57 1,44 0,07 6,96 0,03 1,03 0,08 1,22 30.200 9,00 29,48
    Schwarzwald 1.352 9,02 3,00 1,86 0,05 5,14 0,47 1,36 0,40 2,07 60.200 10,00 29,45
    Berlin 14.590 2,00 6,96 3,03 0,05 4,74 0,00 1,00 3,37 10,00 11.000 7,00 27,76
    Ostfriesische Inseln 8.504 3,63 18,11 6,31 0,05 4,91 5,51 5,26 1,57 5,21 250 1,13 26,46
    Harz 541 9,63 3,74 2,08 0,04 3,67 0,32 1,24 0,36 1,96 16.500 7,50 26,09
    Helgoland 210.052 1,00 58,82 10,00 0,03 2,46 58,82 10,00 0,00 1,00 130 1,07 25,53
    Rhön 760 9,46 1,77 1,50 0,10 9,47 0,11 1,08 0,16 1,43 2.600 2,46 25,41
    Sauerland 592 9,59 2,08 1,59 0,06 5,19 0,18 1,14 0,20 1,54 9.000 6,05 25,11
    Nordfriesische Inseln 9.345 3,00 22,76 7,67 0,01 1,33 10,34 9,00 0,69 2,84 20 1,01 24,86
    Rügen 1.404 8,98 17,39 6,09 0,04 4,19 0,76 1,58 0,32 1,87 2.000 2,12 24,83
    Brandenburg 166 9,91 0,26 1,06 0,04 4,17 0,03 1,02 0,10 1,27 9.800 6,50 23,93
    Teutoburger Wald 1.187 9,14 1,13 1,31 0,10 9,02 0,53 1,41 0,17 1,45 350 1,19 23,52
    Eifel 201 9,89 0,92 1,25 0,03 2,91 0,11 1,09 0,40 2,06 9.000 6,05 23,24
    Berchtesgadener Land 927 9,34 4,52 2,31 0,07 6,98 0,71 1,55 0,24 1,64 650 1,36 23,18
    Pfalz 372 9,76 0,51 1,13 0,04 4,13 0,04 1,03 0,17 1,44 8.200 5,60 23,09
    Usedom 1.798 8,68 12,81 4,75 0,02 2,08 2,25 2,74 0,67 2,80 1.600 1,89 22,94
    Spessart 91 9,97 0,61 1,16 0,08 7,69 0,08 1,06 0,12 1,33 600 1,33 22,54
    Lüneburger Heide 1.682 8,77 3,27 1,94 0,05 5,13 0,47 1,36 0,84 3,25 1.760 1,98 22,44
    Thüringen 240 9,86 0,34 1,08 0,04 3,39 0,11 1,09 0,17 1,45 6.300 4,53 21,40
    Westerwald 220 9,87 0,47 1,12 0,06 5,71 0,23 1,18 0,33 1,89 800 1,44 21,21
    Chiemgau 120 9,95 5,13 2,49 0,04 4,08 0,38 1,30 0,26 1,69 580 1,32 20,82
    Saarland 428 9,71 0,62 1,16 0,04 4,07 0,19 1,15 0,35 1,94 2.900 2,62 20,66
    Oberbayern 913 9,35 1,17 1,32 0,05 5,15 0,09 1,07 0,10 1,27 1.890 2,06 20,23
    Mosel 2.893 7,86 4,42 2,28 0,03 2,47 0,35 1,27 0,47 2,24 5.200 3,92 20,03
    Bergstraße 55 10,00 1,16 1,32 0,02 2,13 0,47 1,36 1,16 4,11 80 1,04 19,95
    Hessisches Bergland 484 9,67 0,22 1,04 0,05 4,89 0,38 1,29 0,22 1,59 10 1,00 19,49
    Niederrhein 382 9,75 0,56 1,14 0,04 3,90 0,00 1,00 0,36 1,96 800 1,44 19,20
    Münsterland 342 9,78 0,31 1,07 0,04 3,64 0,02 1,02 0,16 1,42 1.590 1,89 18,81
    Unterfranken 346 9,78 0,43 1,11 0,04 4,14 0,06 1,05 0,11 1,28 650 1,36 18,71
    Taunus 179 9,90 0,70 1,19 0,04 3,65 0,19 1,14 0,11 1,30 850 1,47 18,65
    Erzgebirge 3.422 7,46 0,67 1,18 0,06 5,41 0,15 1,12 0,23 1,61 1.470 1,82 18,59
    Ostfriesland 147 9,93 1,85 1,52 0,03 2,44 0,45 1,34 0,29 1,77 910 1,51 18,51
    Schwäbische Alb 463 9,69 0,33 1,08 0,03 3,31 0,06 1,04 0,28 1,74 1.110 1,62 18,48
    Altmark/Halle 53 10,00 0,11 1,01 0,04 3,74 0,02 1,02 0,23 1,63 40 1,02 18,40
    Schwäbischer Wald 88 9,97 0,10 1,01 0,04 3,90 0,03 1,03 0,07 1,18 50 1,02 18,10
    Ostseeküste 49 10,00 2,91 1,83 0,02 2,39 0,34 1,26 0,18 1,49 160 1,08 18,06
    Altmühltal 488 9,67 0,24 1,05 0,03 3,32 0,10 1,08 0,07 1,18 980 1,54 17,84
    Mecklenburgische Seenplatte 1.261 9,09 0,70 1,19 0,04 4,00 0,05 1,04 0,07 1,18 580 1,32 17,81
    Holsteinische Schweiz 294 9,82 2,89 1,83 0,03 2,71 0,39 1,31 0,00 1,00 40 1,02 17,68
    Hunsrück 110 9,95 1,50 1,42 0,03 2,59 0,00 1,00 0,15 1,41 530 1,29 17,66
    Weserbergland 405 9,73 0,69 1,18 0,02 2,17 0,42 1,32 0,42 2,11 210 1,11 17,64
    Oberfranken 284 9,82 0,30 1,07 0,03 2,92 0,08 1,06 0,10 1,26 600 1,33 17,47
    Nordseeküste 415 9,72 1,21 1,34 0,02 1,80 0,22 1,17 0,31 1,83 410 1,22 17,08
    Odenwald 2.080 8,47 0,64 1,17 0,03 2,87 0,12 1,09 0,04 1,11 1.720 1,96 16,67
    Mittelfranken 551 9,62 0,32 1,07 0,02 2,08 0,03 1,02 0,15 1,41 320 1,17 16,38
    Emsland 347 9,78 0,07 1,00 0,01 1,00 0,03 1,03 0,17 1,46 350 1,19 15,46

    *Alle berechneten Werte wurden miteinander ins Verhältnis gesetzt, wodurch sich eine Punktzahl zwischen 1 und 10 ergab. Je höher die Punktzahl, desto besser schneidet die Wellnessregion ab

    **Insgesamt ist eine Maximalpunktzahl von 60 (10 Punkte * 6 Kategorien) möglich